Rheinland-Pfalz ist bereits „Einwanderungsland“ – Vor allem für Muslime

(Symbolfoto: Von hikrcn/Shutterstock)

MAINZ – Rheinland-Pfalz erfüllt bereits jetzt alle Kriterien eines Einwanderungslandes. Mit steigender Tendenz. So hat laut den jüngsten Zahlen des Statistischen Landesamtes in Bad Ems fast jeder vierte Einwohner von Rheinland-Pfalz einen Migrationshintergrund. Bereits 2017 zählten 936 000 Menschen zu dieser Bevölkerungsgruppe.  

Aus dem Bericht des Statistischen Landesamtes geht auch hervor, dass dieser Trend vor allem auf den massenhaften Zuzug von Asylzuwanderern in den Jahren 2014 bis 2016 zurückgeht. Laut AZ „stieg die Zahl der Menschen mit Migrationshintergrund in Rheinland-Pfalz von 2012 bis 2017 dementsprechend um 182 000 Personen und damit 4,2 Prozent.“

Doch nicht nur die Masseneinwanderung habe laut Landesamt zu einem höheren Migrationsanteil innerhalb des westlichen Bundeslandes geführt, sondern auch die „deutlich höhere Geburtenrate“ der Asylzuwanderer. Dagegen sei die Zahl der angestammten Bevölkerung um 116 000 Personen auf etwas mehr als drei Millionen zurückgegangen.

Migranten jünger als „Rest-Bevölkerung“

Einen Satz dieser Meldung sollte man sich besonders auf der Zunge zergehen lassen. Da heißt es: Die Migranten seien wesentlich jünger als die „Rest-Bevölkerung“. Auch gebe es in dieser Gruppe einen deutlich höheren Männeranteil. Dann werden auch die Schattenseiten dieser Politik der offenen Grenzen genannt. Zum einen wird nur in 60 Prozent dieser Migrantenhaushalte überhaupt deutsch gesprochen. Also 40 Prozent leben demnach in einer nicht deutschsprachigen Parallelgesellschaft. Aber auch die 60 Prozent, die als vorbildlich integriert gelten, haben laut AZ „schlechtere Bildungs-, Erwerbs- und Einkommenschancen als die Nicht-Migranten.“ 41 Prozent haben laut Statistik sogar nur ein niedriges Qualifikationsniveau. Damit hat sich die viel beschworene These von den dringend benötigten „Fachkräften“, die mit den Asylzuwanderern in Land gekommen wären, im wahrsten Sinne des Wortes als Fata Morgana erwiesen. Im Gegenteil. Durch die Zuwanderer ist die Zahl der Sozialhilfeempfänger angewachsen. Zitat: “Schließlich hat die Zahl der Migranten, die auf soziale Transfers angewiesen sind, zugenommen. 2017 bezogen 39 800 Personen Asylbewerberleistungen; das war ein Plus gegenüber 2012 von 27 200 Menschen.“

Unterm Strich kommen die Statistiker zu dem Ergebnis, dass sich die Soziale Ungleichheit zwischen Migranten und „Nicht-Migranten“, also Einheimischen in den letzten fünf Jahren verschärft hat.

Interessant ist die Wortwahl an diesem Bericht. Nirgendwo heißt es gebürtige Rheinland-Pfälzer, Deutsche oder einheimische Bevölkerung, sondern „Nicht-Migranten“ oder sogar „Rest-Bevölkerung“. So als ob sich die Statistiker schämen würden, dass überhaupt noch Menschen in Rheinland-Pfalz leben, die keinen Migrationshintergrund haben.

AfD spricht von Bevölkerungsaustausch

Auch die AfD Rheinland-Pfalz sieht diesem schleichenden Bevölkerungsaustausch mit großer Sorge entgegen. In einer Presseerklärung nennt der Fraktionsvorsitzender und innenpolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion von Rheinland-Pfalz Uwe Junge die Zahlen des Statistischen Landesamtes erschütternd und alarmierend zugleich: „Sie bestätigen, was wir auf Bundes- und Landesebene schon seit Jahren prognostizieren: den stetigen und zunehmenden Bevölkerungsaustausch.

Es braucht keine besonderen Mathematik-Fähigkeiten, um hochzurechnen, wann Deutsche mit Migrationshintergrund und Migranten auf Grund ihrer deutlich höheren Reproduktionsrate bei zeitgleich abnehmender deutscher „Rest-Bevölkerung“ die Mehrheit in diesem Land bilden. Der Bevölkerungsaustausch, der seitens linksgrüner Relativisten und Schönredner immer als „Verschwörungstheorie“ abgetan wird, ist eindeutig berechenbar.

Damit zeigt sich, dass die Zuwanderungspolitik gescheitert ist. Es ist eine Masseneinwanderung in die Sozialsysteme. Die sozial Schwachen werden weiter verdrängt.

Auch das statistische Landesamt kommt zu der Erkenntnis, dass sich die Zahl der Empfänger von Sozialleistungen unter den Migranten seit 2012 mehr als verdreifacht hat. Ebenso hat sich die linksgrüne Prognose auf die Einwanderung von ‚Fachkräften‘ als absolute Propagandalüge herausgestellt. Der Großteil weist überwiegend nur eine Qualifikation für den Niedriglohnsektor auf.

Die Zahlen zeigen, dass wir auf eine Zwei-Klassen-Gesellschaft zusteuern: die Klasse der maximalbesteuerten Restbevölkerung ohne Migrationshintergrund, gegängelt und geschröpft im Namen der Solidarität und der Klimahysterie und die maximalalimentierte Neubevölkerung mit Migrationshintergrund.“ (KL/AfD-RLP)

 

 

 

 

Loading...

24 Kommentare

  1. …der einzige Trost in dieser ganzen Misere ist, dass die Jugend die heute alle Forderungen stellt, diese auch selbst leben muß…leider ergeht es den kritischen Jugendlichen dann ebenso…

  2. 1) “ In Rheinland-Pfalz haben 936 000 Menschen einen Migrationshintergrund.“

    So eine politkorrekte Nachricht sagt sehr wenig aus, wenn einem dabei vorenthalten wird, wie viele davon als koranverwirrt gelten müssen.

    2) “ Es zeigt sich, daß die Zuwanderungspolitik gescheitert ist.“

    Zu Dingen, von denen man ab initio (von vornherein ) hätte wissen können, daß sie nicht funktionieren, heißt es hinterher immer politkorrekt; “ Es zeigte sich dann aber, daß..
    . Wer nicht auf den Kopf gefallen ist, weiß von vorherein, daß der Koran den koranverwirrten Zuwanderern jegliche Integration verbietet und ihnen das Versklaven oder Töten der nichtmoslemischen Einheimischen vorschreibt.

  3. „Interessant ist die Wortwahl an diesem Bericht. Nirgendwo heißt es
    gebürtige Rheinland-Pfälzer, Deutsche oder einheimische Bevölkerung,
    sondern „Nicht-Migranten“ oder sogar „Rest-Bevölkerung“. So als ob sich
    die Statistiker schämen würden, dass überhaupt noch Menschen in
    Rheinland-Pfalz leben, die keinen Migrationshintergrund haben.“

    Es ist eher eine typische Statistiker Sprache. Bei zwei Gruppen haben wir eine Gruppe die ein Merkmal aufweist (Migranten) und eine NOT-Gruppe, also eine Gruppe, die diesen Merkmal nicht hat. Man hätte es noch in die deutsche Sprache übersetzen müssen… 😉

  4. Ein historisches Juwel wird den Säuen in den Rachen geschmissen. Bin selbst von dort, und meine Wut auf die grüne Sozenpest steigert sich täglich. Teile Rheinl-Pflz sind WELTKULTURERBE. Mich schauert es daran zu denken was die üblichen Verdächtigen damit in 70 Jahren machen werden. Bamiyan Buddhas lassen grüßen.

  5. Die Umvolkung aller westlichen Länder, also der weißen Menschen, ist eine MATHEMATISCHE TATSACHE. Wer das anzweifelt, ist ein Lügner und ein Feind der Mathematik.

  6. Malu Dreier sei es gedankt, dem Engel von Kandel. Schlechte Haltung, fragwürdige Moral, falsche Götter!

  7. Was ich mich immer und immer wieder frage, was ist der Sinn der ganzen Aktion ?.
    Wenn diese Entwicklung so weiter geht und es ist momentan nicht absehbar, dass sich hieran etwas ändert, dann wird Deutschland zu einem dritte Welt Land.
    Wem nutzt das ?. Den Neubürgern, nein. Den Restdeutschen, nein. Irgend jemand muss ja einen finanziellen oder materiellen Vorteil haben ?.

    • Es ist ein Schritt auf dem Weg zu den Vereinigten Staaten von Europa. Momentan herrscht zwischen den europäischen Ländern eine große Ungleichheit. Wir exportieren zu viel und haben zu viele schlaue Köpfe. Das muss mit Migranten ausgeglichen werden und der Klimahype zur Zerstörung der Industrie passt auch perfekt ins Bild. Und wer sieht sich als Kaiserin der Vereinigten Staaten Europas? Genau. Bei der müssen wir uns bedanken!

  8. Ich habe nichts gegen Einwanderer, wenn sie ihren Lebensunterhalt bishin zur Rente selbst finanzieren, sich an die Gesetze halten und uns Nettosteuerzahlern auch sonst nicht auf der Tasche liegen. Aber wenn ich die Höhe der Sozialausgaben so sehe ist das nicht gegeben. Ich werde mich mit allen legalen Mitteln dagegen wehren dass die Arbeiter und Leistungsträger weiter von den Einheitsparteien versklavt werden.

    • Leider völlig falsche Einstellung und Ansichten. Ich vermute mal Sie kommen aus den sogenannten alten Bundesländern. Auch Ihre Ansichten fördern den Untergang dieses Landes, seiner Kultur und die Zukunft unserer Kinder.

    • Na das sagen sie mal meinem Kollegen Achmed ins Gesicht wenn er mit der Lederhose ner Maß Bier und an Schweinsbron am Biertisch sitzt. Himmel nochmal, wir brauchen QUALIFIZIERTE Einwanderung. Wer soll denn sonst unsere Rente finanzieren.

    • Qualifizierte Einwanderung, das wären in erster Linie Asiaten aus nichtmuslimischen Ländern.

  9. Dann muss ich mir noch genug Pfälzer Bratwurst/Leberwurst sichern , bevor es da nur noch Pfälzer Döner gibt….Lol

    • Ich gehöre zu den 13 % und habe eher das Gefühl, dass ein Großteil dieser 13 % mit den 87 % untergehen wird. Wir sind zu wenige und die verbleibende Zeit ist zu kurz. Es ist ein Timingproblem.

    • Das sehe ich leider genauso. Man sollte schon jetzt intensiv überlegen und planen, wie und wo man seine Zukunft verbringt. Das wird nicht zwangsläufig im jahrzehntelangen Heimatland sein.

  10. Malu Dreyer ist die perfekte Popo-Kriecherin für die Steinzeit, die werden hofiert, auch wenn sie niemals arbeiten werden.

  11. Der Osten sollte sich beeilen, schnell die Mauern gegen Westen und Berlin wieder hochzuziehen. Wollen sie nicht mit untergehen.

    • Ich hab schon 89 gesagt das es ein Fehler ist sich vom Westen einverleiben zu lassen. Viele von denen die mich damals belächelt haben, ja sogar viele die bei Demos in der ersten Reihe standen und schrien „Freiheit“ sagen mir heute das Sie die Mauer 3 Meter höher bauen würden.

Kommentare sind deaktiviert.