Fridays-for-Future-Wichtigtuer bleibt auf 77.000 Euro sitzen

Heul nicht rum (Symbolbild: shutterstock.com/Von RomarioIen)

Was hatte er sich ins Zeug gelegt, um möglichst viele „Fridays for Future“-Hysteriker zur Mega-Demo nach Aachen zu karren. Und weil das ja CO2-arm geschehen sollte, hatte Jannik Schestag zwei Sonderzüge organisiert. Wie es aussieht, bleibt der 24-jährige Student nun auf satten 77.000 Euro sitzen. Bislang hat er von der „Fridays for Future“- Gemeinde noch keinen Cent zurück bekommen. 

„Ich wurde mega verarscht“, heult Jannik Schestag nun herum. Der 24-jährige Marburger Student hatte für die „Fridays for Future“- (FFF) Großdemo im Juni in Aachen, zu der angeblich rund 40.000 Klimahysteriker anrückten, zwei Sonderzüge organisiert, um das Erreichen des „gemeinsamen Zielorts“ für die Klimaaktivisten einfacher zu gestalten. Viele der FFF-Jünger nutzten dieses Angebot auch. Jedoch: bislang hat Schestag keinen Cent davon wiederbekommen. Denn bei der Kohle hört anscheinend auch bei der FFF-Hysterikergruppe die Freundschaft auf. Nun sieht es so aus, als würde er auf den Kosten in Höhe von 77.000 Euro sitzen bleiben. Den CO2-armen Fahrspaß hatte der Wichtigtuer aus dem Erbe seines verstorbenen Vaters finaziert.

Den Grund dafür, dass er nun für die georderten Züge allem Anschien nach allein aufkommen müsse, sieht Schestag im Egoismus einzelner Personen innerhalb der FFF-Bewegung. Manche halten ihm vor, im Gespräch mit der Oberhessischen Presse im Vorfeld der Demo gesagt zu haben, dass er für die Sonderzüge hafte. Schestag müsse dieser Aussage nun Taten folgen lassen, so die Meinung seiner Gegner laut der Oberhessischen Presse , in der er den Mund anscheinend für satte 77.000 Euro zu voll genommen hatte. (SB)

 

Loading...

67 Kommentare

  1. Sorry, da kann ich meine Schadenfreude nicht verhehlen.
    Danisch hat auch schon einen entspr. Artikel dazu (mit Links aus der Osthess. Zeitung) gebracht.

    Der Vater würde sich vermutl. im Grabe rumdrehen, und wieder mal bestätigt: Linke sind vom Stamme Nimm!
    😕

  2. Jetzt weiß der Herr Studiosus wenigstens, was eine Fehlinvestition ist, schade nur, daß er das Geld vorher nicht selbst erarbeitet hat

    • Ja! Denn das täte noch mehr weh!
      Ein Erbe ist so wie Geld aus dem Nichts, geschenktes, leistungs- und bedingungsloses Geld.

  3. Jeden Tag steht ein dummer Hirnfurz auf. Er muß aber nur eine Weile jammern und unser Finanzmini zahlt das aus Steuergelder. Noch ist Kohle da. Wie bei den Bürgen auch.

  4. Ach, ein weltverbessernder linker studentischer Träumer ist in der Realität angekommen? Hätte er eine solide Ausbildung in einem Wirtschaftszweig absolviert, wäre ihm das nicht passiert. Aber er kann ja neben dem Studium arbeiten gehen, dann kriegt er das Geld schon wieder zusammen!

  5. Er zahlt sie von einer Erbschaft, wenn ich die Sachlage richtig verstanden habe. Gut so, nur aus Erfahrung wird man klug.

  6. Dämlich! Hätte er die Züge für FfF UND eine Demo gegen Rechts organisiert hätte das der Steuerzahler aus dem Fond gegen Rechts bezahlt. Bei Busfahrten funktioniert es ja auch.

  7. Manchmal gibt es doch noch Gerechtigkeit, hoffentlich bleibt es dabei, nicht dass GutLinksBescheuerte wieder ein Sammlung veranstalten wie für die mental gleichgelagerte Rackete.

  8. Sich über die alte Genration beschweren, die Ihnen angeblich die Zukunft kaputtgemacht hätte und gleichzeitig das hart erarbeitete Erbe dieser alten Generation sinnlos zum Fenster rauswerfen!

  9. Muahahaha – wenigstens mal einmal eine gute Nachricht. Nur der Vater wird sich im Grabe umdrehen.
    Aber bestimmt finden sich (leider) wieder irgendwelche Spendenidioten, oder die Regierung erlässt ihm die Bahnrechnung…..

  10. Soll ich da etwa Mitleid haben? Ich bin mir sicher entweder bezahlt der Steuerzahler oder der Soros übernimmt die Rechnung. Oder der Habeck? Oder die Roth? Vielleicht die Greta?

  11. Die Meldung scheint zu stimmen, div Medien berichten auch drüber – im Paybereich.
    beim Googeln stösst man drauf, dass er auch im Hessischen Landtag für die ÖDP sitzt. Na-da kommt ja dann auch wieder was rein :-))

  12. Es steht jeden Morgen ein Dummer auf man muss ihn nur finden. Jeder gibt sein Geld anders aus und das ist auch gut so.

  13. Wird schon noch ein Richter kommen, der wieder die Steuerzahler haften lässt, genau wie bei den Flüchtlingsbürgen.
    Das Deutsche Rechtssystem ist längst zum Unrechtsystem verkommen.

  14. Mir tut nur der Verstorbene Papa leid,das sauer Ersparte schmeißt diese Generation zum Fenster raus.

  15. Länder die ich besucht habe:

    Austria, Belgium, Canada, Croatia, Cyprus, Czech Republic,
    Denmark, Egypt, England, Estonia, Finland, France, Germany, Greece,
    Hungary, India, Italy, Netherlands, Poland, Russian Federation,
    Slovakia, Slovenia, Spain, Sweden, Switzerland, Tunisia, Turkey, United
    States, Vatican City State, Wales
    Klimaaktivist Jannik Schestak bei couchsurfing.com

    • Er ist 28 Jahre alt und hat 30 Länder besucht? Und ist nebenbei zur Schule gegangen und hat studiert? Mit dem Finger auf der Landkarte gereist?

  16. Vielleicht geht’s ihm wie den Flüchtlingsbürgen.
    Wenn er lang genug jammert wird sich schon eine Behörde finden die die Kosten übernimmt.

  17. Keine Bange, Jannik. Falls nicht Bôhmermann einspringt, wird’s der Steuerzahler tun. Zwar wie immer ungefragt, aber Du, Jannik, bist ja ein Guter.

  18. da kann man auch sehen,dass man sogenannte Klima-Demonstranten nur zusammen bekommt,wenn man denen alles bezahlt…
    Ansonsten würde wohl kaum jemand die Reise auf sich nehmen

  19. Ich könnte mich kringeln!
    Die „Öko“profiteure könnten ihm sicher helfen, wenn sie wollten! Er muss muss sich, wie die Rakete, nur an die richtige Adresse wenden.

  20. Wenn es bei Rackete bei einer Spendenaktion für über eine Million gereicht hat, dann
    wird er auch sein Geld wieder kriegen. Es gibt viele mit dicken Geldbeuteln, die sich gutes „grünes“ Gewissen erkaufen wollen.

    Übrigens: „„Ich wurde mega verarscht“, heult Jannik Schestag nun herum.“
    Wunderbare Gossensprache bei einem „Studenten“. So sind eben manche „Akademiker“ von heute.

    • Ich denke, die Rackete-Million war ihr Lohn!

      Nur eben zur Verschleierung als „Spende“ deklariert, damit es nicht so auffällt (und steuerfrei ist).

  21. Organisiert doch eine Demo gegen den Wucher bei der Deutschen Bahn, am bester ihr fahrt mit Flixbus.

  22. Muss gestehen, dass meine Schadenfreude doch enorm ist. Noch größer wäre sie, wenn bei dem Betrag eine Null mehr stehen würde.

    • Es kann aber sein dass gnädig Papa Staat einspringt.
      Tut er ja doch auch bei den Flüchtlingsbürgen.

  23. Eine Dose Mitleid!!! Aber keine Angst, irgendwo wird man wieder irgendeinen Steuertopf finden, aus dem er das Geld zurückbekommt!! Geht ja garnicht, daß Gutmenschen mal für ihre Handlungen persönlich haften müssen!!

  24. Ach, ein weltverbessernder linker studentischer Träumer ist in der Realität angekommen? Hätte er eine solide Ausbildung in einem Wirtschaftszweig absolviert, wäre ihm das nicht passiert. Aber er kann ja neben dem Studium arbeiten gehen, dann kriegt er das Geld schon wieder zusammen!

Kommentare sind deaktiviert.