Frankreich – Kriminelle Migranten schießen auf Touristen – drei Tote

Symbolfoto: Shutterstock

Frankreich – Krimineller Wahnsinn auch im Urlaubsparadies nahe Provence-Alpes-Côte d’Azur. An einer Tankstelle lieferten sich migrantische Kriminelle ein Schusswaffengefecht. Dabei kamen unschuldige Touristen zu Schaden.

Eine Frau befand sich gerade mit ihrem Mann nahe der Tankstelle. Das Paar war dort auf Urlaub, als plötzlich Kriminelle einander beschossen und dabei auch Passanten wahllos niederstreckten. Die Frau wurde getötet, ihr Mann wurde mit schweren Verletzungen später ins Krankenhaus geliefert, wie die Lokalzeitung Var-Matin berichtet. Die anderen verletzten Personen und beiden Getöteten gehören der organisierten Gangkriminalität in der Gegend an und waren polizeibekannt.

Noch sucht die Polizei nach den überlebenden Killern, die sich auf der Flucht befinden. Laut Le Figaro gibt es bisher keine näheren Informationen zur Art der Schusswaffen, die hier eingesetzt wurden. Bereits Anfang des Jahres gab es in der von Urlaubern und Touristen viel besuchten Gegend zwei besonders schwere Vorfälle von Schusswaffengewalt unter Clankriminellen.

Marseille am Mittelmeer ist bekannt dafür, unter besonders schwerer Gewaltkriminalität zu leiden. Die südfranzösische Stadt galt einst als Perle an der Côte d’Azur und beliebtes Reiseziel für Verliebte, Heiratende und Urlauber aus aller Welt. In den letzten Jahren machte sie vor allem mit der unglaublich stark wachsenden muslimischen Bevölkerung von annähernd 40% und schwerer Gangkriminalität Schlagzeilen. (CK)

 

Loading...

66 Kommentare

  1. Das Aufsatzthema: mein schönstes Urlaubserlebnis! Unvergessliche Momente.

    Als wir Ende der 90er Jahre mal eine Klassenfahrt nach Paris gemacht haben, war ich regelrecht schockiert. Franzosen gibt es dort keine. Alles ganz anders als im Lehrbuch. Bei der Feier am 14. Juli wurden wir von Neufranzosen mit Silvesterknallern beworfen. Frankreich ist kein Land, in das man reisen sollte. Dumm nur dass es bei uns inzwischen auch so aussieht.

  2. Gehe ich recht in der Annahme, die Waffen waren illegal?
    Das wird aber den politmedialen Clowns wieder in den Kram passen, die regulären Sportschützen weiter zu maßregeln.

  3. Baltimore gibt’s nicht nur in den USA!
    Auch in Frankreich, wie in obigem Artikel zu lesen ist.
    Keine Baltimores sind in Polen, Ungarn Tschechien, warum nur?
    Wieviel deutsche Baltimores gibt es denn schon, Frau Merkel?

  4. Die Migranten in Frankreich kamen/kommen sehr oft aus den ehemaligen Kolonien Frankreichs. Das heißt, sie sprachen/sprechen recht gut französisch. Trotzdem gelang die Integration nicht.
    In Doofland sprechen die Migranten arabisch uns andere Spraks, aber nicht deutsch.

    Was lernen wir daraus?

  5. „Die südfranzösische Stadt galt einst als Perle an der Côte d’Azur und beliebtes Reiseziel für Verliebte, Heiratende und Urlauber aus aller Welt.“
    „Urlauber“ aus aller Welt? Ist doch immer noch so. Der „Urlaubsstrom“ ist noch gar nicht richtig in Fahrt gekommen.
    Heiratende. Sorry, hört sich drollig an 😉

  6. Frankreich verliert seine Perlen und die kriminellen Gangs verwandeln diese in
    Ghettos. Deutschland, besonders NRW,
    folgt dem Beispiel. Aber alle Migranten sind ja lieb laut Aussagen der Linken und Grünen. Also immer herein marschiert
    nach Murkselmanien. Das Land, in dem sich Kriminelle so wohl fühlen.

  7. Hinzu kommt, dass uns auch das Autofahren immer mehr eingeschränkt wird und auch mit der kommenden CO2-Steuer immer teurer wird. Soll heissen, dass die Leute daher immer mehr auf die öfftl. Betriebe umsteigen müssen und diesen Gefahrenzonen ausgesetzt sind. Schon heute benutze ich diese nur wenn’s anders nicht geht. Wie man so schön sagt die Einschläge kommen immer näher. Ich getraue mich nicht mehr in die Zukunft zu blicken…

    • In 10 Jahren ist hier das Chaos und Anarchie.
      Mord und Totschlag werden an der Tagesordnung sein. Sich auf der Straße aufzuhalten wird lebensgefährlich sein. Man nennt es Bürgerkrieg!

    • Daher braucht es jede Menge Combatanten, ich bin gerne bereit und tue dies tagtäglich, Denn ich lasse mir von Moslems rein gar nichts gefallen und biete Ihnen immer wieder Paroli! Die können mich mal, aber sowas von

    • Also in meinem Französisch-Lehrbuch war Frankreich ganz nett. Dass Schulbücher und Werbeprospekte von Reiseanbietern wenig mit der Realität zu tun haben, merkt man erst, wenn man dort ist.

  8. So so. An einer Tankstelle.
    Ein typisches Gerangel um eine Zapfsäule.
    Nichts neues also. Gab es schon immer.
    Sarkasmus aus

  9. Hab gerade angefragt, doch es wird zurückgepfiffen. Weshalb bin ich der AfD beigetreten wenn wir an der angepassten Stelle stehen bleiben? Warten bis der letzte Hügel platt ist und dann sollen wir aus den Ritzen kriechen? Mit was, für was?

  10. Die Vermehrung geht jetzt immer schneller . Und hier gebietet ihnen keiner Einhalt, was in ihrem Herkunftsländern noch funktioniert. Jetzt sind es vielleicht noch No Go Areas, von denen man sich fernhält!! Aber bei dieser Vermehrungswut kommen dann auch mal die Halbhöhenlagen mit den E-Porsches dran, und darauf freue ich mich.

  11. „Polizeibekannt“ – Na, wer hätte das gedacht?
    Und die FREUNDE und HELFER in Frankreich konnten auch dort wie immer „leider nix machen“, sie waren ja so sehr damit beschäftigt, diesen pösen, aufmüpfigen Gelbwesten DEMOKRATIE und RECHTSSTAAT beizubringen (Wie heißt es so schön: „Leichte Schläge auf den Hinterkopf …“?)!

  12. Deutschland und ganz Europa verändern sich zu einer Multikulti Gesellschaft und wir freuen uns darauf.
    Nicht wahr Frau Göring-Eckardt?

  13. Genau, es sind nur „Verwerfungen“, die einkalkuliert sind.
    Bitte gehen Sie weiter, es ist nichts passiert.
    Aber vor diesen selbst herbeigeführten Verwerfungen schützt sich nun der Reichstag mit einem Burggraben. Man kann gar nicht so viel essen ..

  14. Die werden Automatische Waffen benutzt haben, denn bei normalen Einzelschuss Waffen wären alle Unschuldigen spätestens dann laufen gegangen als mit der Ballerei begonnen wurde, selbst wenn der Täter schnelle Finger hat. Bei Uzis MAC-10 oder Scorpion hat man dagegen keine Chance zuverschwinden. Die halten die Dinger einfach in die richtige Richtung und bei 1000 Schuss in der Minute wars das für alle in der Schusslinie.
    Und sowas lässt man frei herum laufen ? Unglaublich

  15. So ist das mit den Perlen, wenn man sie vor die Säue wirft. Sie sind dann schnell unwiederbringlich verloren.

  16. Wann wird sich Frau Merkel für die falsche Migrationspolitik bei allen europäischen Ländern entschuldigen?

    • Frankreich’s Probleme haben eher mit ihrer Kolonial-Vergangenheit zu schaffen als mit Merkel’s desaströsen Politik.

    • Frau Merkel‘ s Politik ist eine gewollte und gesteuerte Migration nach Europa. Sie hat absolut nichts getan, um die Migration nach Europa zu verhindern. Es ist mehr als eindeutig geworden, dass die Migration gewollt ist und darunter leiden alle europäischen Länder. Auch Frankreich. Sie wird sich dafür entschuldigen müssen.

    • Wie bitte?
      Nur entschuldigen? Wirbt sie nicht immer noch in afrikanischen Ländern wie Mali usw. (Leben da nicht auch sogar noch Menschenfresser?) und Afghanistan u. a. über die Deutsche Welle, daß die alle nach Deutschland kommen sollen, weil sie hier vollversorgt werden (nur für die für sie arbeitende einheimische Bevölkerung, die Arbeits- und die vielen Obdachlosen und Rentner wenig übrig)?
      Und wird sie bei ihrem Handeln nicht immer noch von allen Parteimitgliedern von CDU/SPD/FDP/Grünen/Linken kräftig unterstützt, die alle noch immer nicht voller Entsetzen darüber fluchtartig diese Parteien verlassen haben?
      Wer kann sich noch an das Video im Internet erinnern, in dem ein sehr afrikanisch aussehender „Flüchtling“ über soviel Opfermut der Deutschenverwundert von sich gab, als er von den teddybärwerfenden, sich auf ihn und seinesgleichen schon „freuenden“ „Empfangsdamen“ begrüßt wurde: „Wir sind doch gekommen, um Euch zu töten!“
      Wer weiß das noch und/oder hat das Video sogar gespeichert?

    • Entschuldigen ? Sie wird doch noch dafür gefeiert, mit Ehrendoktorwürde und minutenlanges Klatschen.
      Alle Gerichte haben ihr sogar noch Recht gegeben und Klagen erst gar nicht angenommen.!!

    • Merkel hat nach eigener Aussage einen Plan, und den setzt sie um. Wofür sollte sie sich entschuldigen? Zumal ihre CDU bei Wahlen von der Bevölkerung immer noch bestätigt wird.

    • Merkel hat nach eigener Aussage einen Plan, und den setzt sie um. Wofür sollte sie sich entschuldigen? Zumal ihre CDU bei Wahlen von der Bevölkerung immer noch bestätigt wird.

    • Warum warten wir hier alle nur? Warum werden z. B. Parteimitglieder die sich wenigstens zu Protestmärschen aufraffen wollen, nun auch noch vorgewarnt? Wir wissen doch wie abwarten aus geht!

    • Die AfD ist bei allem Richtigen, das sie fordert, und obwohl man heilfroh sein muß, daß es sie gibt, letztlich eine parlamentarische Partei konventionellen Typs. Sie kann daher einfach nicht über ihren Schatten springen, denn sie kann nicht ein System sprengen, dessen Teil sie eben nun mal selber ist. Würde sie zum aktiven Widerstand aufrufen, wäre es mit dem bequemen Parlamentarier – Dasein der Funktionsträger vorbei – das muß man immer bedenken.

  17. Schlimmer kann es ja auch einem Touristen in den USA nicht ergehen, der in einer etwas „schrägen“ Gegend seinen Mietwagen betankt. Frankreich ist in diversen Zonen für Touristen bereits „no go“. Die ländliche Bretagne oder Normandie wären eventuell noch bereisbar.

  18. Bis jetzt konnte mir noch niemand erklären, worin die versprochene Kulturbereicherung nun bestünde.

  19. Kennt noch jemand das Lied :
    „Besuchen Sie Europa, solange es noch steht.“
    Es passt haargenau zum hier und jetzt.

  20. Falscher Ort,falsche Zeit…früher ein seltenes Phänomen..heute in Westeuropa Gang und Gebe..die Wahrscheinlichkeit das Beides zutrifft ist kein Risiko mehr.

  21. Die rufen in einigen Departments demnächst vereinzelte Kalifate aus, Frankreich ist keine Reise mehr wert

  22. Schlimmer kann es ja auch einem Touristen in den USA nicht ergehen, der in einer etwas „schrägen“ Gegend seinen Mietwagen betankt. Frankreich ist in diversen Zonen für Touristen bereits „no go“. Die ländliche Bretagne oder Normandie wären eventuell noch bereisbar.

Kommentare sind deaktiviert.