Danke, Frau Rackete: Nordafrikaner erstechen Polizeioffizier in Rom, italienische Polizei nimmt Drogenring im Asylheim hoch

Foto: Von Cineberg/Shutterstock

Für die deutschen Gutmenschen ist Carola Rackete ja eine Heilsbringerin, für die Italiener wohl eher nicht, weil sie es sind, die für diese unerantwortlichen, selbstsüchtigen ‚“Rettungskationen“ wortwörtlich bluten müssen.

Jetzt haben zwei Nordafrikaner den 35-jährigen Polizeioffizier Mario C. mit acht Messerstichen getötet. Was die Tragödie verschlimmert: Der Polizist war erst seit 43 Tagen verheiratet. Nach italienischen Quellen versuchte er zwei Räuber auf frischer Tat zu stellen. Die italienische Öffentlichkeit ist entsetzt.

Innenminister Matteo Salvini drückte in einer ersten Reaktion aus, dass „der Bastard“ gejagt und sicher geschnappt werden wird. Er wünsche ihm die Verurteilung zu lebenslanger Zwangsarbeit.

Es ist ein schrecklicher Tag für die junge Ehefrau Rosa Maria, Familie und Angehörigen. Der Vizebrigadier der italienischen Polizeikräfte war mit Kollegen unterwegs, als er in Zivil gekleidet zwei Handtaschenräuber stellen wollte. Diese gingen sofort mit äußerster Brutalität gegen den Beamten vor und stachen achtmal auf ihn ein. Laut Zeugenaussagen handelt es sich um Nordafrikaner. Der aus Somma Vesuviana stammende Polizist war für seine Arbeit extra nach Rom gezogen.Italienische Medien schreiben, dass Mario C. seine Arbeit und den Dienst für die italienische Bevölkerung außerordentlich liebte und stets große Einsatzbereitschaft zeigte.

Während Mainstream-Medien den Fall so lange wie möglich verschweigen, tobt in Italien die Volksseele. Speziell der patriotische Innenminister Matteo Salvini fand auf Facebook klare Worte: „Wir jagen den Bastard, der vergangene Nacht in Rom einen Polizisten erstochen hat. Ich bin sicher, dass man ihn erwischen wird. Er wird für seine Gewalttat bis zum Ende büßen. Zwangsarbeit im Gefängnis bis zu seinem Tod.“

Derweil hat die Italienische Carabiniere, also die Militärpolizei, einen Drogenring in einem Asylbewerberheim hochgenommen.

Die Operation Capolinea fand in der Hafenstadt Agrigento am Mittwoch statt und dauerte mehrere Stunden, in denen die italienischen Polizisten der Carabinieri insgesamt sechs junge Migranten, alle ausnahmslos aus Nordafrika, festnahmen. Laut Ill Giornale begannen die Ermittlungen, die zum Arrest der Männer führten, bereits vor einigen Wochen, als die Polizei langsam einem Drogenring auf die Schliche kam, der aus dem Asylbewerberheim heraus operierte und Drogen an junge, einheimische Kinder verkaufte. Die Eltern der Kinder hatten die Beamten auf die Fährte gebracht, weil ihnen die jungen Nordafrikaner aufgefallen waren, die in der Nähe der Schule immer wieder Kinder ansprachen.

Die Ermittlungen förderten zu Tage, dass die Drogen aus der silizianischen Hauptstadt Palermo mit dem Bus transportiert und im Asylheim zwischengelagert wurden. Insgesamt haben die Drogendealer mit ihrem Geschäft knapp 500.000 Euro Profit gemacht und vor allem sehr junge Teenager angelockt. Die verhafteten Migranten müssen jetzt mit Abschiebung rechnen, sollten sie verurteilt werden. (CK)

Loading...

51 Kommentare

  1. Man sollte nicht meinen das Italien keine Linken Medien Schmierblätter hat. Schwer zu glauben das 2 Amis sich auf dem Weg machen nach Italien und dort Drogen Geschäfte an einem Asylant Heim zu machen oder ? Die Medien Presse sind genau so wie unser Presse. In einem hat Salvini recht, den Bastard bekommen sie. Bei uns wäre der Täter nur ein Opfer der Kötterrasse.

  2. In italienischen Zeitungen sind jetzt Bilder der Täter, der Eine ist weiß und der Andere eher arabisch, aber definitiv nicht schwarz. Gestern wurden die vermeintlichen Täter aber sogar in deutschen Qualitätsmedien als Nafris bezeichnet, heute sind es auf einmal hellhäutige Amerikaner. Sorry, einen Nafri kann ich selbst bei Mondschein noch von einem Weißen unterscheiden, standen die Carabinieris unter Drogen. Der ganze Fall ist für mich schon wieder sehr undurchsichtig.

    • Ist mir öfter in lezter Zeit passiert. Mag sein, dass Jouwatch sehr aufpassen muss wegen Zensur, aber solange man sachlich bleibt

    • @rAndy:

      Bitte verwechseln Sie nicht Moderation mit Zensur.
      Zensur bedeutet, dass Meinungen nach Gutduenken sortiert und zugelassen werden,oder eben nicht.
      Moderation bedeutet, dass bestimmte Worte in einem Wortfilter landen und geprueft werden, ob der Kommentar Aussagen beinhaltet, die fuer JWund/oder den User juristischen Aerger beinhaltet.
      Das selbe gilt inhaltlich auch fuer Verstoesse gegen die Kommentarregeln.
      Das wurde hier bereits oft erklaert.

      Ps: Ihren anderen Kommentar mussten wir loeschen.
      Bitte verwenden Sie das Wort mit dem „Edelmetal“ nicht mehr.
      Nach neuester Rechtssprechnung gilt dieses Wort als „Hassrede“ und kann Ihnen und JW erheblichen Aerger einbringen.
      Dankeschoen.

    • Liebe Jouwatch, danke für die Erklärung, das hab ich mir auch gedacht.
      Ist auch, wie beim Ton meines Schreibens zu entnehmen ist, kein Vorwurf.
      Nun bin ich ein alter weisser Mann und lasse ich mich von ungesetzlichen (§5 GG) ‚Hassredenverordnungen‘ den Mund nicht verbieten

    • Das mag schon sein, doch, wie geschrieben, geht es auch um JW… 😉
      Selbst alt „alter weisser Mann“ haetten Sie sicher keine Freude daran, wenn der sogenannte „VS“ bei Ihnen auf der Matte stuende, oder?

    • Wir koennen das ewig drueberdikutiren, ich halte mich nicht an rechtswirdrigen Verordnungen an , Punkt.

    • @rAndy:

      Sorry, wir „koennen das ewig drueberdikutieren“ halte ich nicht fuer sinnvoll…
      Wie ich schon schrieb:

      Es geht um den Schutz vor „juristischem Aerger“, der sowohl Sie, als auch JouWatch betreffen kann.

      Wenn Ihnen es als Kommentator PERSOENLICH es egal ist, dann ist es Ihre PRIVATE Angelegenheit.
      Ich weiss ja, was Sie meinen.

      JouWatch besteht nun mal aus vielen Usern und Jene moechten sicher weiterhin JouWatch nicht gesperrt, geloescht oder gar mit irgendwelchen Strafanzeigen ueberzogen sehen, weil es „juristisch grenzwertige Kommentare“ gibt.
      Wir muessen uns nun mal an die „Rechtssprechung“ halten…
      Ob Jene einem nun gefaellt, oder eben nicht….

      Ich denke, dass Sie das auch nachvollziehen koennen.

      Vielen Dank 🙂
      Haben Sie noch einen schoenen Sonntag

  3. Was verstehen Sie denn unter einem „Ami“? Als ob Pässe im Jahr 2019 irgendeine Relevanz hätten.

  4. Auf NZZ habe ich zu diesem Mord nachgeschaut. Es wurden tatsächlich 2junge US Amerikaner im Hotel festgenommen. Sogar die Tatwaffe , welche versteckt war in einer Deckenverkleidung wurde sichergestellt. Ich hoffe auf eine harte Strafe für diese US Boys. Angeblich hätten sie die Tat auch gestanden.

  5. Auch unsere Medien werden es verschweigen.
    Merkels Plan muss bis zum bitteren Ende durchgeführt werden.
    Ich will Gerechtigkeit !! Ist das zuviel verlangt ?

    • In Berlin bleiben die Drogendealer unbehelligt. Es läuft alles nach Plan. Deutsche Bürger.
      WANN GEHT IHR HIER ENDLICH AUF DIE STRASSE ????????

    • Gerechtigkeit gibt in unserem Land 🇩🇪schon lange nicht mehr. Spätesten seit 2015 hat man ungefragt Europaweit die Grenzen geöffnet völlig ohne Not, wie es sich im Nachhinein herausstellte. Das ist Plan. Man will Europa destabilisieren durch diese Invasoren. Es ist alles so perfide. Was hat man vor mit Europa??????

    • Die Vereinigten Staaten von Europa soll das werden.
      Nationalitäten soll es nicht mehr geben und wer seine Nationalität und Kultur verteidigt, wird des bösen Nationalismus beschuldigt.
      Dabei ist es ein Völkerrecht, seine Nation zu verteidigen.

  6. Vor allem gibt es tatsächlich auch versiffte Medien, die aus Nordafrikanern widerlicherweise Nordamerikaner machen.
    Einfach „Nordamerikaner erstechen Italiener“ googeln.

  7. Dieses Früchtchen gehört 2 Jahre in ein Asylantenheim eingesperrt. Erstens würde sie das nicht überleben und zweitens hätte ihre verirrte Seele etwas für ihr nächstes Leben gelernt. Ich plädieren für Nicht-Wiedergeburt.

  8. Mein Beileid an die noch junge Familie des Polizisten. Ich kann nicht mehr in Worte fassen, wie sehr mich diese Meldungen aufregen, mich regelrecht wütend machen – wütend auf solche unbelehrbaren und realitätsfremde Mitbürger und Politiker, die es nicht begreifen wollen oder können, dass dieser Abschaum nicht in ein zivilisiertes Europa gehören. Diese Monster als „Flüchtlinge“ zu bezeichnen oder gar als „Schutzsuchende“ treibt einem regelrecht der blanke Hass auf die Personen, die das alles zulassen und sogar noch fördern.

    Nach neuesten Meldungen sollen aber 2 US-Amerikaner die Tat gestanden haben.

  9. Sag ich schon seit langem. Wurde oft deswegen zensiert, Nachbearbeitet: Aber dazu braucht man Eier – hier in Deppenland und drum herum nicht vorhanden.

    • Die meisten Gegner der Todesstrafe führen die Zehn Gebote an und daß Jesus Christus die Feindesliebe gepredigt hat. Sie vergessen aber, daß sowohl im AT als auch im NT die Todesstrafe durchaus angewandt wurde und das Jesus gesagt hat: „Der Staat trägt das Schwert zu Recht.“ Damit ist nichts anderes gemeint, als das der Staat auch die Todesstrafe verhängen darf.
      Unter den vielen Migranten befindet sich jede Menge krimineller Bodensatz. Es wird Zeit, daß man gegen diese Elemente (das Wort „Menschen“ verkneife ich mir an dieser Stelle lieber) mit drakonischen Maßnahmen vorgeht. Dazu gehört m.E. auch die Todesstrafe.

    • „wie die Moslems vorwiegend Christen und Nichtmoslems foltern und ermorden, “

      Diese Aussage sollten Sie nochmal empirisch überprüfen… die ist schlicht und ergreifend falsch!

      …und das ist gut so….

  10. Das ist alles nicht mehr normal! Diese Afrikanischen Invasoren sehe ich als Heer an, die Europa in absehbarer Zeit in Schutt und Asche legen werden. Wann wenn nicht jetzt wird sich dagegen vehement gewehrt. Die müssen alle zurück, Asylgründe sind 0,0 vorhanden! Alles nur widerlichster Abschaum der hierher kommt!

  11. Als anständiger Deutscher und Freund der Italiener kann man sich für solche kriminelle Schlepper wie Rakete oder Reisch und das Sie unterstützende Regime nur noch schämen und bei unseren Freunden über den Alpen ganz laut „Sorry“ sagen. Mein aufrichtiges Beileid an die Familie des jungen Polizisten.

  12. Ich wünsche mir und bete dafür, auch wenn ich keine Kirchensteuer mehr zahle, das die Rackete zu einer Haftstrafe verurteilt wird und dann eine Zeit mit ihren Schmuckstücken in einem italienischen Gefängnis verbringen darf.
    Sozusagen einen kulturellen Austausch mit ihnen durchführen kann.
    Ich das zu viel gewünscht?

    • Jawoll, möge diese Linksfaschistin maximale Bereicherung von ihren Schmuckstücken erfahren – mehrmals an jedem Tag ihrer lebenslangen Haftstrafe!

  13. Man kann sich aufregen wie man will,man kann sich in den Kommentarspalten äußern. Solange die Mehrheit der deutschen Wähler Altparteien ihre Stimmen geben wird sich nichts ändern. Das einzige was man machen kann ist für sich und seine Familie vorzusorgen,oder am besten dieses Land,wenn es möglich ist,zu verlassen. Solange die Mehrheit in diesem Land hinter und für diese Politik steht steht man als Realist allein auf weiter Flur.

  14. Serge Boret Bokwango, Mitglied der Ständigen Vertretung des Kongo bei den Vereinten Nationen in Genf (UNOG) veröffentlichte am 8. Juni 2016 einen offenen Brief auf der
    italienischen Nachrichten-Webseite „Julienews“:

    „Die Afrikaner, die ich in Italien sehe sind der Abschaum und Müll Afrikas. Ich frage mich, weswegen Italien und andere europäische Staaten es tolerieren, dass sich solche Personen auf ihrem nationalen Territorium aufhalten“ Bokwango abschließend: „Ich empfinde ein starkes
    Gefühl von Wut und Scham gegenüber diesen afrikanischen ,Immigranten, die sich wie Ratten aufführen, welche die europäischen Städte befallen. Ich empfinde aber auch Scham und Wut gegenüber den afrikanischen Regierungen, die den Massenexodus ihres Abfalls nach Europa auch noch unterstützen.“

  15. Ich wünsche die Raketenfrau und ihre Helfershelfer mit ihrem mörderischen Geschäft zum Teufel wo sie hingehören! Haben die denn nicht schon genug Blut an ihren Pfoten kleben? Europa kann nicht noch mehr Millionen reinlassen, die zerstören gerade den kulturreichsten Kontinent dieses Planeten, verstehen die das überhaupt?! Wer gibt denen das Recht dazu, was sind das denn für Politiker? Sind wir keine Menschen, haben wir kein Recht auf ein halbwegs normales Leben? Die gehören einer wie der andere auf die Anklagebank und dann Hasta la Vista Baby

  16. Klare Worte von Matteo Salvini, so gehört sich das! Deutsche etablierte Politiker sind leider davon weit entfernt.

    • Focus online ist mit dem Wetter beschäftigt. Dass in Rom ein Polizist ermordet wurde, geht den Journalisten am Ar… vorbei.

  17. Schickt sie doch lieber nach Berlin,in den Görlitzer Park.Dort wird Integration von Dealern gefördert,das möchte die Bürgermeisterin a la Kreuzberg so und auch angeblich die Anwohner…Niemand darf ausgeschlossen werden…so das Motto.

    • Der neueste Schrei aus Bürlün!

      Ein neues Konzept für den Görli soll das Drogen-Problem lösen und sieht u.a. Imbiss-Wagen an den Eingängen vor.
      Mit Falafel und Currywurst gegen Dealer.
      RBB Abendschau berichtete.
      Alles wird gut!

      Augen zukneifen und nachsprechen:
      Wir schaffen das…wir schaffen das….wir schaffen das…

    • Aber besser noch sind die Parkwächter in grünen Westen,die den Müll und die Hundehäufchen beaufsichtigen sollen.Die haben sich den Dealern angeschlossen,sind ja auch Sahneschnittchen und dealen mit,obwohl sie Gehalt vom Senat beziehen.(Steuerzahler)Der Spasss kostet 4 Mio.

    • Ich frage mich bei solchen Meldungen immer, wie das im Ausland aufgefasst wird und schäme mich dabei in Grund und Boden. Ein Stück aus dem Tollhaus

    • Ein weitläufiger Verwander von mir wohnt in Fort McMurray, Alberta, Kanada
      und war mal beleidigt, weil er dachte ich verarsche ihn.
      Seit geraumer Zeit verfolgt er das Geschehen und will jetzt immer herkommen um mich zu befreien!
      😆
      Klingt verrücht, ist aber so!

Kommentare sind deaktiviert.