Tom Schreiber – der Polizisten-Denunziant von der SPD

Tom Schreiber (Bild: Screenshot Twitter/Pressebild Abgeordnetenhaus Berlin)

Auf Twitter droht der SPD-Abgeordnete des Berliner Abgeordnetenhauses, Tom Schreiber, Polizisten Konsequenzen an, wenn diese sich irgendwie negativ über eine Regenbogenflagge, die vor dem Dienstgebäude der Polizei Berlin-Marzahn gehisst wurde, äußern.

Tom Schreiber, seines Zeichens – man errät es schon – Erziehungs- und Politikwissenschaftler – sitzt seit einer gefühlten Ewigkeit für die SPD im Abgeordnetenhaus von Berlin und agiert hier als Sprecher für den Verfassungsschutz. Zudem engagiert er sich für die schwul-lesbische „Regenbogenbrücke“ Berlin-Tel Aviv. Die eine wie die andere Beschäftigung scheint Herrn Schreiber glauben zu machen, dass er als SPD-Hinterbänkler dazu berufen ist, Polizeibeamten, die es als eine Verletzung des Neutralitätsgebots der Polizei empfinden, wenn Regenbogenflaggen vor Dienstgebäuden gehisst werden, zu bedrohen.

Auf Twitter teilt Schreiber, nachdem Polizeibeamte vor ihrem Dienstgebäude in Marzahn ganz dem linksverblödeten Zeitgeist folgend, eine Regenbogenflagge hissten, all jenen die andere Meinung sind, mit:

Tom Schreiber (Bild: Screenshot Twitter)

Nicht wenige fragen sich nun, wie der kleine Berufsdenunziant Schreiber auf die Idee kommt, in dieser Form Beamte zu bedrohen und bedrängen und ob es sich hier um einen handfesten Einschüchterungsversuch handelt.

Schreiber, sich keiner Schuld bewusst, bestreitet dies und zwitschert zurück:

Tom Schreiber (Bild: Screenshot Twitter)

Nachdem die Kritik an seinen Allmachtsphatasien immer laut wurden, dokumentiert der SPDler die, für Menschen seines Schlages, typische Diskursunfähigkeit und kommt mit dem Sperren von kritischen Beiträgen irgendwie nicht mehr wirklich nach:

  • Guckt mal, ein Spezialdemokrat demonstriert, was er unter „Mitmenschlichkeit und Respekt“ versteht. Und wehe, einer tanzt aus der Reihe, dann gibt’s eine Extraportion Mitmenschlichkeit und Respekt!
  • Was bist Du denn für ein gestörter Kerl? Ist dir das warme Wetter nicht bekommen? Klemmt der Hipsterbart? Wer wählt so Luschen wie Dich eigentlich? Vermutlich noch größere Luschen, L in Links steht für Lusche, stimmt?
  • Und zack! hat er mich geblockt. Diese Tugendbolde haben sämtlich ein Glaskinn.
  • So bekommt das Wort „Politkommissar“ eine ganz neue Bedeutung.
  • Was haben Sie überhaupt für einen Ton am Leib? Heute zuviel CO2 verbraucht? Sind Sie noch Politiker oder üben Sie schon für das Amt als Blockwart? So werden Sie das Thema Radikalisierung jedenfalls nicht lösen. Wer von „falschen Seiten“ in einer ziv Diskussion spricht, spaltet.
  • Hallo Herr Schreiber, als MdA sind Sie für die Polizei nicht zuständig. Ihre Aufforderungen, Ermahnungen an Beamte stehen Ihnen nicht zu, selbst wenn ein Zuständiger sie zu recht erhebt. Könnte ein Fall von § 132 StGB sein, Amtsanmaßung. Oder ist das hier Ihre Meinung als Bürger?
  • Darf ich noch fragen, was Ihre Dienststellung bezüglich der Polizei ist?
  • Das verstehen Sie nicht, mein Bester. Das ist, ähm, äh – Toleranz. Die gilt natürlich nur, solange Sie der herrschenden Meinung sind. Aaaandernfalls…
  • Wie bitte? Politiker die, die Rechtssprechung beeinflussen wollen? Ganz dünnes Eis, Herr Schreiber… – Hätte die so etwas getan, wäre das längst in jeglichen Presseportalen.

Spitzelsystem gegen „rechte“ Meinungen

Ob jene Polizeibeamte, die sich den Anordnungen des Tom Schreibers widersetzen dann von ihm bei der Berliner Polizeichefin Barbara Slowik denunziert werden und in ihrer Gesinnungsdatenbank landen, muss angenommen werden (jouwatch berichtete). Denn Slowik hat angekündigt, eine solche Datenbank in Kürze einzuführen. Dort werden dann jene Beamte geführt, die nach Lesart von Slowik und Gestalten wie Tom Schreiber sich des Verbrechens der „rechtslastigen Meinung“ schuldig gemacht haben. Und zu diesem Verbrechen gehört ganz sicher die Kritik an gehissten Regenbogenflaggen vor einem Dienstgebäude der Polizei. (SB)

Loading...

82 Kommentare

  1. 1993 erlebte ich meinen ersten CSD. In Köln. Was wurde die Regenbogenflagge am Kölner Rathaus gefeiert.
    Diese Aktion von Herrn Antwerpes war grossartig und unvergesslich.

    Wird aus so einer Aktion nur noch ein billiger Popanz und fällt Politdarstellern nicht mehr ein als mimimi, dann schäme ich mich, schwul zu sein.

    Ich habe mich für Gleichberechtigung engagiert, hatte heftigste Konflikte deshalb in meiner Familie, doch ich wollte niemals einer Mehrheit meine Sicht der Dinge aufzwingen. Und niemand muss mich mögen, weil ich schwul bin. Und niemand muss die „Ehe für alle“ gut finden, nur weil sie fortschrittlich ist.

    Liebe Homo-Mitschwestern, verlasst Euern Instagram-Account und fliegt nach Bialystok, nach Moskau, nach Istanbul und seid dort solidarisch, wenn Ihr meint, WIRKLICH Eier zu haben.

  2. Die Polizei darf die offizielle Landesflagge des jeweiligen Bundeslandes hissen, sonst nichts. Sicher nicht die Flagge irgendeines Vereins oder einer Interessensgruppe. Sonst könnten sie ja auch die Flagge von Präsident Trumps Golfclub hissen.

  3. Die grundgesetzlich gewährleisteten Rechte der Bürger werden sukzessive und schleichend von den Machthabenden immer unverfrorener ausgehebelt oder abgeschafft! Ein Parteikollege als Verfassungsschutzpräsident ist bei derartigen Staatsordnung zerfleddernden Entwicklungen äußerst hilfreich! Daher können die verderblichen totalitärpolitischen Vorgänge ungestört ihren Lauf nehmen!

  4. Mit welchem Recht wird vor einem Dienstgebäude der Polizei eine Schwulenfahne aufgezogen? Sind die Berliner Polizisten schwul?

    • Na ja…. Ich hab zwar nichts gegen Schwule, aber ein Markenzeichen der Polizei sollte es meiner Meinung nach nicht sein! Gibt es da eigentlich keine Regeln, wie Dienstgebäude zu beflaggen sind? Das alles wirkt in letzter Zeit sehr befremdlich auf mich.

  5. Der hätte gut zu den Nazis gepasst.
    Ich bin mir auch ganz sicher das er zu der Zeit auch ein großer Verfechter der herrschenden Politik gewesen wäre.

  6. Aso ich mach mir da keine Sorgen.Lasst solche Deppen wie den Schreiber denunzieren soviel er will. Wenns in Deutschland knallt, und dass dauert garantiert nicht mehr lange, sind sie wahrscheinlich ganz vorne auf der Liste ihrer Freunde. 🙂

  7. Die Polizei macht sich lächerlich und wundert sich dann, wenn randalierende Migranten sie nicht ernst nehmen.
    Es geht dabei nicht um eine persönliche Ausrichtung, denn die geht niemanden etwas an. Die Polizei sollte sich aber nicht mit einer speziellen Ausrichtung öffentlich identifizieren, indem sie mit albernen Fähnchen wedelt. Das ist nicht ihre Aufgabe.

  8. Also Deutschland ist ja schon ziemlich am Arsch, das wissen wir wohl alle….aber Berlin?!?! Vielleicht sollte man die erhaltenen Mauerteile wieder nutzen, fehlende Betonteile neu gießen und die Gemarkung Groß-Berlin als komplettes Gebiet einmauen und wie früher Warnschilder aufstellen, auf denen heute stehen müsste, „Sie betreten hirnfreies Land, beim Benutzen ihres Verstandes droht Haft auf unbestimmte Dauer.“ Also wer heute noch Altparteien im allgemeinen aber die SPD im speziellen wählt, der sollte wohl am besten nach Berlin ziehen. Alle noch normalen Berliner, sollten und würden wohl Aufenthalt und Neustart-Hilfe in allen anderen Teilen Buntlands erhalten, nur beim Saarland wäre ich vorsichtig, da wohnt ein Zwerg Namens Maas, dessen Vorbild bestimmt der Erich H. aus Neunkirchen/ Saar war. Man kann diesen ganzen Scheiß echt bald nicht mehr ertragen.

  9. Was haben euch die Schwulen und Lesben denn getan? Sehr wahrscheinlich nichts. Ich sage nur: Leben und leben lassen.

    • In den meißten Kommentaren geht es ja auch nicht um Schwule oder Lesben, sondern um die Abartigkeiten, die dieser SPD-Heini von sich gegeben hat.

  10. Der Herr Schreiber ist genau 110 Jahre zu spät geboren.
    Er hätte damals sicher eine einzigartige Karriere hingelegt.
    Respekt….

  11. Also, wenn die da aus ihrer Wache einen Männerpuff gemacht hätten, fände ich das irgendwie grenzwertig, aber mit so ‚er Fahne davor wäre das schon in Ordung gegangen, denn dann hätte man(n) wenigstens gewußt, was da drinnen abgeht. Ob das mit den Dienstvoerschriften vereinbar wäre, stünde dann auf einem anderen Blatt Papier, aber in Genderzeiten würde da bestimmt ein Auge zugedrückt werden.Aber einfach nur so? Ich weiß nicht…

  12. Es ist nicht verwunderlich. Sozialisten setzen gern auf Denunziantentum. Das haben sie schon immer bewiesen. Es ist ihre zweite Natur. besonders, da das sprichwörtliche Fallbeil über ihrem Haupte schwebt. Ob das die Wähler zurück bringt, oder die Polizei in ihrem Sinne läutert? Glaube ich wohl eher nicht. Die dümmsten Kälber wählen nicht immer automatisch ihre Metzger selbst , denn sie wurden von der Dummheit geheilt.

  13. Die deutsche Nationalfahne wird von einigen Politikern verabscheut – die Fahne der Schwulen- und Lesbenbewegung ist hoch angesehen und wird voller „Stolz“ gehisst .

    Das wird man im Ausland auch so sehen, obwohl man da ja sicher spätestens seit dem Außenminister Westerwelle hinter vorgehaltener Hand über Deutschland lacht.

  14. Auf dem Foto sehe ich 2 Männer mit einer Regenbogenfahne.
    Oder ist der Mann links auf dem Bild eine Frau ?
    Oh weh.

    • Berlin ist schon ein bisschen sehr speziell.

      Die Geschlechtsbestimmung ist in diesem Fall wirklich schwierig, ich glaube rechts ist die Frau.
      Könnten aber auch 2 durchgegenderte uniformierte Regenbogentransen
      von der letzten Gay-Parade sein.

      Da hilft die SPD doch gerne bei so willigen Beamten, dass sie
      beim nächsten Sternenregen nicht zu kurz kommen.

    • Und die Uniformen erinnern mich eher an die Filme „Nackte Kanone“ 1- schieß mich Tod oder an Uniformen des NYPD als an deutsche Polizei-Uniformen. Man kann wirklich hinschauen wo man möchte, unsere Traditionen werden überall bewusst vernichtet.

    • Steht doch dabei (Auszug Twitter, Foto): Frau Roeder (blaues Hemd) und Herr Buder (Bart).
      Was natuerlich nichts an der Daemlichkeit des Ganzen aendert.
      Eine Schwulenfahne vor einer Polizeidienststelle.
      Also mal ehrlich , Leute. Die hammse doch nicht mehr alle…

  15. Berliner Spezialdemokraten sind seit Wowereit und Müller immer weiter gesunken. Sie stehen in der Sch…e ihres Unvermögens schon bis zur Unterlippe. Nur noch die linksfaschistoide Mauerschützenpartei und die hohlbirnigen grünen Breitmaulfrösche sind schon tiefer gesunken.

    • Ich glaube, die stehen schon bis zur Oberlippe in Sch…e, denn ihren Mündern entfleucht ja nur noch selbige.

    • Die Spezialdemokraten a’la Pobereit waren nie förderlich, sondern stets Wegbereiter in den Abgrund und das immer schon! Berlin ist eh verloren! Machen wir uns nichts vor!

  16. Ist dieser bunte Lumpen ein Staatssymbol, oder warum macht der SPD Heini so einen Wind darum ? Hat der sich auch beschwert, als die Watschelente die Deutschlandfahne in die Ecke geworfen hat, oder war er da noch zu jung um das mitzubekommen ?

  17. Schon schlimm genug das sich die Polizeikasper als solche missbrauchen lassen und die Tuntenflagge hiessen!!!…hätte ich das vor 50 Jahren prohezeit, die Klapse wäre mir sicher gewesen!

  18. Als damals bei der Fußballweltmeisterschaft einige Polizisten vor ihren Wachen die deutsche Fahne hissten gab es richtig Ärger (von wegen Naziii und so….)
    Aber für Schwule Werbung machen ist OK.

    Unfassbar, wie tief unser Land gesunken ist.

  19. So langsam fehlen mir die Worte welch Dummheit über diesem Land herrscht. demnächst wird die Polizei noch mit Wattebällchen und Fliegenklatsche ausgerüstet.

  20. Mal ehrlich: Welcher deutsche Polizist heutiger Tage würde eine solche Flagge kritisieren wollen? Auch wenn sie vor einem öffentlichen Gebäude hängt – wen juckt`s? Leben und leben lassen …

    Die Mehrheit der Polizisten ist schon auf Grund von „Fronterfahrung“ zweifellos konservativ-bürgerlich, wird aber diese Flagge als genau das ansehen, was sie auch für die meisten anderen Bewohner unseres Landes ist: Allenfalls putzig, albern oder wie auch immer. Hab noch nie gehört oder gelesen, dass Schwule oder Lesben wirkliche Probleme gemacht hätten.

    Unsere Polizei – nicht nur in Berlin – hat aktuell ganz andere Sorgen. Und einige Polizeimitarbeiter werden das Hissen sogar ausgesprochen gut finden – denn auch dort gibt es nicht allein nur „Heten“ …

  21. Der will aus der Polizei einen Schwulenverein machen!
    Berlin, ist echt das schlimmste Shithole des Landes!!!

  22. Wer es jetzt noch nicht verstanden hat den Bunten sei gesagt das der Weg zur Diktatur schon begonnen hat. Eigentlich an diesem Beispiel wieder gut zu erkennen.

    • Leider!
      Heute muss ich feststellen, das dieses Regime noch schlimmer ist. Die Denunzianten wie dieser Clown, agieren sogar unverblümt öffentlich. Ich muss mir hier die Leute gründlicher anschauen, denen ich was anvertraue, wie in der DDR.
      Dort waren die Denunzianten nicht so fanatisch wie heute in Merkels Regime. Mielke wäre neidisch.

    • Und die Moslems brauchen nicht groß zu suchen.
      Der Mast ist ja schon da. Nun nur noch.
      Die Schwulen,und lesben.
      Sie werden die ersten sein.
      Das ist für die unrein.
      Die Polizei gibt gerne ihr leben her,
      Dein Feind und Denunzianten,
      Es ist doch so einfach.

  23. Tom Schreiber, ist Ihnen nicht DSGVO Art. 9 (2) e) bekannt? Hierin geht es um Ethnie. Die EU bekennt sich zu ethnischer Identität des Kontinents. Und welche ist wohl ausschlaggebend? Ich meine nur mal so: Heidentum, abendländische Kultur

    • Solche Ar…Löcher wie dieser Soze interessiert das nicht die Bohne. Der ist dermaßen krank im Kopf, da ist alles zu spät!

    • Das ist schon Realität als Antifa! Umerziehungslager sind sicher schon geplant und unser Name in den Listen der neuen Stasi.

    • Das ist schon Realität als Antifa! Umerziehungslager sind sicher schon geplant und unser Name in den Listen der neuen Stasi.

    • Ja, diese Lager gibt es schon, aber man nennt sie FEMA-Camps. In DE sind das ehemalige Baumärkte und Wal-Mart-Gebäude. Mein Sohn hat da mal eine ganze Zeit lang recherchiert.

  24. Es ist unglaublich welch kaputten und geistig schlichten Menschen man heutzutage Machtpositionen anvertraut. Dies sind immer die Ersten, die diese Macht missbrauchen.

  25. Schwule tragen oft uniformähnliche Outfit’s,kein Wunder wenn die glauben, dass auch ein Fahnenappell dazu gehört.

  26. Schade, dass er nicht dabei sein konnte beim Flaggen hissen. Aber bei seinen Segelohren wäre es viel zu gefährlich falls ein Wind aufkommt…

  27. Lesben und Schwule sind doch per Definition völlig normal. Die Regenbogen- Flagge hat sich diese Bewegung als Symbol angeignet. Da steht dieser Bewegzung zu diese Flagge zu führen, wo auch immer sie ihre Bewegung produzieren wollen. Vor einem Dienstgebäude hat der Lappen nichts zu suchen. Ganz sicher gibt es eine Flaggenordnung für öffentliche Einrichtungen, die nicht vorsieht, dass ein Dienststellenleiter einen beliebigen Lappen aufziehen läßt. Dieser Tom Schreiber scheint sehr von sich eingenommen, aber das hat er mit vielen „Vertretern“ gemeinsam.

    • Das ist Logik was Sie da schreiben, gibbet hier nicht mehr.
      Die letzten Schlammkriecher verteidigen gerade ihr Irresein.

    • Sie haben völlig Recht. Je dümmer sie sind, desto arroganter und selbstherrlicher treten diese Menschen auf.

    • Demnächst hängt die Islam Flagge.
      Die gehört ja jetzt auch zu Deutschland.
      Das hängt dann Herr Schreiber auch gerne auf.
      Armes krankes Deutschland.
      Ich schäme mich eine Deutsche zu sein.
      Der letzte macht das Licht aus.

  28. Ich finds lustig, wie die SPD jetzt alle ihre Hinterbänkler, Demokratiemissversteher und sonstigen Ratten aus den Löchern holt. Das letzte Aufbäumen einer nutzlosen Partei, vor dem offensichtlichen Ende. Solange die Parteileitung solchen Faschos das Wort überlässt, muss man nicht um ihre Wiedererstarkung fürchten. Danke SPD, für ein Deutschland ohne SPD.

    • Die Sozen brauchen noch viel mehr von solchen Schreiberlingen, um so eher sind sie ganz weg vom Fenster.

  29. In den Staub fallen müssen die Polizeibeamten jedoch noch nicht angesichts der Regenbogenfahne?

  30. Ich sehe es so: Den Schwulen und Lesben wurde die Regenbogenflagge aus der Hand gerissen. Jetzt missbraucht man sie für völlig andere politische Zwecke. Die meisten Homosexuellen nehmen wahrscheinlich Reißaus, wenn irgendwo so eine Flagge auftaucht.

    Den Hass auf Homosexuelle erzeugen erst die Regenbogenaktivisten mit ihren wirren Forderungen.

    • …so sieht es aus…sie merken langsam, dass sie nur benutzt werden und genau das wollen sie nicht…bis 2015 haben sie mit uns gelebt, ohne dass es noch ein Thema war…

    • So etwas Ähnliches wollte ich auch gerade schreiben. Die Regenbogenflaggenfans tun der LGBT-Bewegung nichts Gutes. Solch ein Verhalten spaltet die Gesellschaft und bringt sie komplett gegen sich auf. Von den Musels ganz zu schweigen.

      Ich frage mich, ob nicht genau über solche Aktionen der Bürgerkrieg angefacht werden soll…

    • Dazu ist die Zielgruppe der Regenbogen-Leute zu unbedeutend. Man kann sie aber als Sündenbock benutzen: „Seht her, die wollen unsere Kinder zwangsverschwulen! Steinigt sie“ Man kann prima von den Eigentlichen Ursachen sozialer Verwerfungen ablenken. Die Familie als Keimzelle der Gesellschaft wird nicht etwa durch den Zwang nach totaler Flexibilität und Verfügbarkeit rund um die Uhr zerstört, nein… die Gendertoilette ist schuld. Wie praktisch!

      Gegen die Schwulenfeindlichkeit von Musels haben die Regenbogenleute übrigens nix einzuwenden. Sie spucken den Opfern sogar ins Gesicht und treten ordentlich nach: Eine Minderheit dürfe nicht gegen die andere ausgespielt werden.

      Das ist bizarr! Wer solche Interessenvertreter hat, braucht keine Feinde mehr.

  31. Regenbogenfahnen sind sehr bunt.
    Meine Lieblings-Farben sind es allerdings nicht.
    Meine Lieblings-Farben kann man meinem Avatar entnehmen.
    Zillionen mal schöner als Regenbogen-Farben!!!

    MfG
    Nr.3

  32. Mir wird einfach Übel.
    Ist doch klar das nur noch kaputte Vögel, sexuellen Respekt vor den PoPo-lizisten haben.
    Was für ein queerer Sexismus.

    Deutschland wird immer mehr zu einem kaputten Sexisten Schiff.

Kommentare sind deaktiviert.