Salvini: „Italien ist nicht Europas Flüchtlingslager”

Matteo Salvini (Bild: shutterstock.com/Von faber1893)
Matteo Salvini (Bild: shutterstock.com/Von faber1893)

Italiens Innenminister Matteo Salvini stellt zu EU-Flüchtlingspolitik auf Facebook klar: „Es reicht mit den Entscheidungen, die nur in Paris und in Berlin getroffen werden“. Italien sei nicht mehr bereit, alle Einwanderer, die in Europa ankommen, zu akzeptieren.

Auf Facebook findet Matteo Salvini (Lega) am Sonntag klare Worte zur EU-Flüchtlingsumverteilungspolitik:

„Italien ist nicht mehr bereit, alle Einwanderer zu begrüßen, die nach Europa kommen. Frankreich und Deutschland können nicht über die Migrationspolitik entscheiden, indem sie die Bedürfnisse der am meisten beanspruchten Länder wie Italien und Malta ignorieren. Wir wollen respektiert werden und betonen, dass wir nicht mehr das Flüchtlingslager von Brüssel, Paris und Berlin sind. Ich habe es in Helsinki erklärt und ich habe es schwarz auf weiß zu meinem französischen Gegenstück Castaner geschickt.“

In einem Schreiben an seinen französischen Amtskollegen Christophe Castaner bekräftigte der Lega-Politiker die Notwendigkeit, die Regeln für die Seenotrettung von Migranten im Mittelmeer zu ändern. Salvini versicherte in seinem Brief weiter, dass er beim ergebnislosen EU-Innenministertreffen in Helsinki  in der vergangenen Woche Positionen gehört habe, die sehr nah an der Sichtweise seiner Regierung seien. Dies betreffe insbesondere „die entschiedene Verpflichtung zu einer Migrationspolitik, die darauf abzielt, die EU-Außengrenzen und den Schengenraum zu verteidigen“. Viele Mitgliedsländer seien dafür, die Regeln zur Vermeidung von illegaler Einwanderung auf den Prüfstand zu stellen, berichtet hierzu die Bild-Zeitung. Salvinis Forderung: Dieser Vorschlag soll als Ausgangspunkt für eine „ganz neue Diskussion“ über die EU-Einwanderungspolitik dienen. Am Montag soll es ein erneutes EU-Innenministertreffen, dann in Paris, geben. (SB)

Loading...

15 Kommentare

  1. Salvini tut das, wovon er denkt, es wäre das Beste für sein Land. Im Prinzip kann er alle an Land nehmen, in die Deutsche Bahn setzen und tschüß. Deutschland kann ja nicht genug davon bekommen. Ergo, nicht mehr sein Problem. Unsere Politiker wollen es doch so.
    Ihm kann Deutschland egal sein. Sein Geld bekommt er über Brüssel

  2. Leider arbeiten die linken Eliten in Berlin, Paris und Brüssel bereits an einem Meinungsumsturtz in Italien nach dem Motto „alle gegen Salvini“ – gerüchten zufolge wurden seinem Regierungspartner bereits gewisse Zusagen gemacht (heutiger Bericht in der gazetto)…. Bei Italien ist es nun mal als EU-Gründungsmitglied besonders ärgerlich das es nicht den Migrationswahnsinn mitmacht und stattdessen konservativ mittig handelt. Der eigenen „indigenen Bevölkerung“ etwas gutes (oder zumindest nichts Schlechtes) zu tun ist etwas das die CDU sowieso bereits hoffnungslos verloren hat aber insbesondere auch die CSU unter der linken Socke „Söder“ bei Weitem nicht mehr kann….FJS dreht sich vor Söder-Entsetzen im Grabe um….thats for sure!!

  3. Was will man den da noch diskutieren und Regeln ändern e.t.c.
    Endlich mal sich an die Abmachungen/ Regeln halten! Und viele der Probs sind schon fast gelöst.

  4. Salvini for president!! Der einzige der noch nicht den Verstand verloren hat. Und es wirkt – während im Urlaub letztes Jahr in Südtirol noch organisierte Banden die Marktplätze unsicher gemacht haben war in diesem Jahr nichts dergleichen. Wie früher, bevor die Deutschen verrückt wurden…

  5. Wie oft wollen die sich eigentlich noch ohne jedes Ergebnis treffen? Jede Woche in einer anderen europäischen Hauptstadt inkl. Sightseeing oder wie? Es wollen nicht alle den deutschen Weg gehen, noch nicht begriffen, Merkel, Maasi und Co? Es gibt noch europ. Innenminister, die für ihre eigenen Leute stehen.

  6. Seit die (M)ordafrikanischen Länder nicht mehr Kolonial geleitet sind und da war es meist friedlich und lebenswert, im allgemeinen, geht’s nur noch bergab! Warlords die die Gelder für Hilfen einsacken, der verquerste und widerliche Islam, haben nur eines hinterlassen, Ruinen, Tod und Armut! Alles wieder besetzten und wieder kolonialisieren! Die haben einfach nicht den IQ aus sich was zu machen, Geburtenkontrolle ist das nächste was sofort umgesetzt werden muss! Und ab sofort no way to Europ!

  7. Als ob es sich um mehr als Zeit-und Geldverschwendung handeln würde bei all diesem erbärmlichen und lächerlichen Gestammel der EU- und besonders der deutschen Politiker zum Eindämmen der islamischen Invasion äh Flüchtlingsflut!

    Damit dies wichtigtuerische Geschwafel endlos weitergehen kann, stellt niemand die Frage in den Raum, die da lautet:

    Wer würde denn noch übers Mittelmeer kommen wollen, wenn hier der ( im vollidiotischen D sogar grundgesetzlich geschützte) zutiefst menschenverachtende und verfassungsfeindliche Koran samt allen korankonformen Reden und Schriften endlich verboten wäre???

    • Allah der Barmherzige möge Ihnen verzeihen! Es gibt aber auch christliche Flüchtlinge in Afrika und im nahen und mittleren Osten. Die ultimative Lösung für die EU wäre die Australische: You are not welcome! Festung Europa bedeutet, kein Mensch ertrinkt mehr im Mittelmeer.

      Bei der Vor-Ort-Hilfe in Afrika wären sicher auch die osteuropäischen Länder dabei. Man könnte auch das Gesamtproblem lösen. Vorraussetzung wäre der Beginn einer Geburtenkontrolle und Familienplanung nach chinesischem Modell.

    • 1)Was die nach D fliehenden christlichen Flüchtlinge angeht,

      a) so sind diese im Gegensatz zu den koranverwirrten Eindringlingen von der vermerkelten gelbschwarzrotrotgrünen Politik eher unerwünscht. Sie werden zusammen mit Moslems zusammen in Unterkünfte gesteckt, wo sie von denen bis aufs Blut schikaniert werden, sodaß sie nicht selten sich wieder in ihr Herkunftsland absetzen.
      b) so ist ihre Anzahl gering. D, wo alljährlich etwa 300 000 Personen mehr sterben als geboren werden, ist durch sie finanziell nicht überfordert, zumal ja bei ihnen nicht eine vom Koran vorgeschriebene Integrationsverweigerung vorliegt, die D finanziell ruiniert.

      2) Es gibt niemanden, der in den Staaten der islamischen Welt eine Geburtenkontrolle durchsetzen wollte oder könnte, weder eine brutale noch eine humane.
      Der Koran und die Imame sorgen dafür, daß die Frauen nicht so selbständig wie in der westlichen Welt werden und auf Kinder zugunsten von beruflichen Karrieren verzichten

    • 1)Was die nach D fliehenden christlichen Flüchtlinge angeht,

      a) so sind diese im Gegensatz zu den koranverwirrten Eindringlingen von der vermerkelten gelbschwarzrotrotgrünen Politik eher unerwünscht. Sie werden zusammen mit Moslems zusammen in Unterkünfte gesteckt, wo sie von denen bis aufs Blut schikaniert werden, sodaß sie nicht selten sich wieder in ihr Herkunftsland absetzen.
      b) so ist ihre Anzahl gering. D, wo alljährlich etwa 300 000 Personen mehr sterben als geboren werden, ist durch sie finanziell nicht überfordert, zumal ja bei ihnen nicht eine vom Koran vorgeschriebene Integrationsverweigerung vorliegt, die D finanziell ruiniert.

      2) Es gibt niemanden, der in den Staaten der islamischen Welt eine Geburtenkontrolle durchsetzen wollte oder könnte, weder eine brutale noch eine humane.
      Der Koran und die Imame sorgen dafür, daß die Frauen nicht so selbständig wie in der westlichen Welt werden und auf Kinder zugunsten von beruflichen Karrieren verzichten

    • Das ist wohl war. So bleibt der Islam einerseits und die Gebärmutter Afrika andererseits eines der größten Menschheitsprobleme im 21. Jahrhundert, wenn nicht weit darüber hinaus.

  8. Eine Aufteilung der „Flüchtlinge“ innerhalb von Europa war und ist definitiv bewiesen ein Hirngespinnst und eine Lüge, in erster Line der Merkel Regierung, aber insgesamt der sozialistisch bis linksextremistisch geführten Länder.

    Die absolute Mehrheit der Nationen in der EU hat die Aufnahme ganzer Völker aus Nahost und Afrika von Anfang an abgelehnt und auch allen Drohungen der EU-Barone Widerstand geleistet bei fehlender Unterwürfigkeit sanktioniert zu werden.

    Die EU ist ein zahnloser Tiger und zugleich ein Haufen von vereinigten Zecken, deren Ziel die Aussaugung der jeweils noch leistungsfähigen Mitglieder ist. Und ausgerechnet die haben jeweils eine Führung, die die Absicht hat sich selbst als Nation abzuschaffen und sich in einem gleichgeschalteten Brei willenloser, gefügiger Brüsseler-EU Untertanen zu homogenisieren.

  9. Geht es Salvini nur um die Umverteilung der in Italien ankommenden „Fachkräfte“, mit entsprechenden „Transportgebühren“, oder will er diesen Wahnsinn allgemein stoppen ?

    So ganz traue ich der Sache noch nicht.

    • Gleiche Gedanken . Ich tippe eher auf “ egal “ , wenn sie denn andere / Deutschland nehmen .

Kommentare sind deaktiviert.