Cuxhaven: Erneut Todesfall auf Musikfestival

Foto: Durch Jaromir Chalabala/Shutterstock
Notärzte (Symbofoto: Durch Jaromir Chalabala/Shutterstock)

Cuxhaven – Schon wieder ein Todesfall auf einem Live-Musikkonzert: Beim Deichbrand-Festival in der Nähe von Cuxhaven wurde gestern früh eine 26-jährige leblos in ihrem Zelt entdeckt. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod der jungen Frau feststellen.

Der Fall erinnert an das mecklenburg-vorpommersche „Fusion“-Festival vor drei Wochen, wo ebenfalls ein junger Festivalteilnehmer tot aufgefunden wurde.

Doch anders als bei „Fusion“, wo fahrlässigerweise ausdrücklich auf Polizeipräsenz verzichtet wurde, waren auf dem bereits zum 15. Mal stattfindenden Deichbrand-Festival durchaus Polizisten anwesend. Das Festival fand von Mittwoch bis Sonntag in Cuxhaven- Wanhöden statt. Mit rund 50.000 Besuchern verlief es – bis auf den nunmehrigen Todesfall – laut Sicherheitskräften „friedlich“. Dennoch wurden rund 100 Straftaten polizeilich registriert, sogar 150 Straftaten wurden angezeigt: vor allem sogenannte „festivaltypische“ Delikte wie Diebstähle, einfache Körperverletzungen, Erschleichen von Leistungen und Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Hinweise auf Fremdverschulden oder Drogenkonsum liegen noch nicht vor. Die Staatsanwaltschaft Stade hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft, ob es eine Obduktion geben wird.  (Quelle: DTS) (DM)
Loading...

2 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.