Bahnsteigkanten-Mord: Jeder zweite hat kein Vertrauen mehr in die Polizei

Polizeieinsatz (Bild: Shutterstock.com/Von Jannis Tobias Werner)
Polizeieinsatz (Bild: Shutterstock.com/Von Jannis Tobias Werner)

Berlin/Voerde – Nach dem bestialischen, heimtückischen Mord durch einen kosovarischen polizeibekannten Intensivtäter am Bahnhof von Voerde fällt Innenminister Seehofer seine mit viel Propaganda hinausgeblasene Statistiklüge über zurückgegangene Kriminalität auf die Füße. Nach einer Umfrage der Bildzeitung, die wenige Tage vor dem Verbrechen durchgeführt wurde, glaubt jeder zweite, „die Polizei kann uns nicht beschützen“ weder vor Terror noch vor Gewaltkriminalität, noch vor Vergewaltigungen.

„Das Sicherheitsgefühl der Deutschen ist in den letzten Jahren zurückgegangen. Darauf müssen wir reagieren!“ schwadroniert Bundesinnenminister Horst Seehofer (70) in der BILD-Zeitung und klammert sich dabei weiterhin an die große Selbsttäuschung, Deutschland habe 2018 „die niedrigste Kriminalitätsbelastung seit 1992“ erlebt. Verlogene Sätze, die sogar innerhalb der Bildredaktion auf ätzende Kritik stoßen, wenn Franz Solms Laubach schreibt: „Jeder dritte vertraut überhaupt den Aussagen der Kriminalstatistik“. Und dann holt der Redakteur zum vernichtenden Rundumschlag aus:

„Was nutzt es, wenn die Zahl der Straftaten sinkt, gleichzeitig Mord, Totschlag, … Waffendelikte, Drogen-Kriminalität und der sexuelle Missbrauch von Kindern aber steigen? Dann ist alles zählen nur Makulatur!“ Solms Laubachs Fazit in Anbetracht der Hinrichtung mittels Stoß aufs Gleisbett im Bahnhof von Voerde: „Für den Mann und die Tochter von Anja N., muss das bitter, ja wie blanker Hohn klingen.“  Vor allem jener Satz von Seehofer wonach das „Gefühl der Sicherheit“ wiederhergestellt werden muss. Nicht durch Bekämpfung der Ursachen, sondern durch mehr Polizeipräsenz. Zitat: „Wenn wir den Bürgern glaubwürdig das Gefühl einer sicheren Heimat vermitteln wollen, muss das auch durch Polizisten auf der Straße sichtbar sein. Die Bevölkerung soll spüren, dass der Staat und die Polizei da sind, wenn sie gebraucht werden.“ Bis 2025 will Merkels CSU-Minister 24 000 neue Bundespolizei-Stellen schaffen!

Mehr Polizei, weniger Kriminalität?

Doch ist mehr Polizei eine echte Lösung, oder vielmehr ein fatales Hase- und Igel-Spiel? Fühlen sich die Bürger durch die Polizei wirklich geschützt? Sind dieser Polizei nicht allein durch linksgrüne Juristen mit Sympathie für importierte Aggressoren die Hände gebunden? War nicht auch Mias Mörder mal kurz im Polizeigewahrsam eher er der 15-Jährigen vor dem Drogeriemarkt den Hals durchschnitt, oder Ali Bashar, dessen Clique unter Aufsicht der Polizei Wiesbaden unsicher machte? Fast jeder Mord durch Migranten hat eine unrühmliche Polizei/Justiz-Vorgeschichte…

Ähnlich denken und fühlen mutmaßlich auch die Menschen, die zwischen dem 12. und 15. Juli an einer Umfrage zum Thema Sicherheit und Polizei teilnahmen. Vor allem beim Schutz vor Gewaltkriminalität sieht das Ergebnis ernüchternd aus. Nur 32 Prozent sind der Meinung, dass die Polizei sie effektiv beschützen kann. Gerade mal 25 Prozent glauben, dass die Polizei einen Terroranschlag wirklich verhindern könnte. Noch weniger – 20 Prozent – fühlen sich vor sexuellen Übergriffen beschützt.  Dies kommt wohl nicht von ungefähr, denn allein zwischen 2016 und 2017 ist laut FAZ ist die Zahl der Vergewaltigungen von knapp 8000 Fällen auf 11. 282 Fälle angestiegen

Am Ende kommt die INSA-Umfrage zum Ergebnis: Die Mehrheit der Teilnehmer (57 Prozent) fühlt sich zwar „generell sicher“, aber gleichzeitig ist das Vertrauen der Befragten in die Fähigkeit des Staates, sie vor Verbrechen konkret zu schützen, gering! 44 Prozent sind der Meinung, dass der Staat „die Sicherheit der Bürger nicht mehr ausreichend gewährleisten kann. Nur noch 60 Prozent der Befragten vertrauen der Polizei. Größtes Misstrauen erregt die Kriminalstatistik. Nur noch 30 Prozent wollen dieser Zahlengaukelei noch Glauben schenken.

Dennoch sehen viele in der Polizei noch ein Allheilmittel gegen die ansteigende Gewaltkriminalität. 75 Prozent glauben, dass Deutschland zu wenig Polizisten hat. Aber auch dieses Ergebnis macht hellhörig: 58 Prozent meinen, dass die Polizei zu wenig Befugnisse hat, „um Verbrechen zu verhindern und aufzuklären. Diesen Schuh können sich vor allem linksdrehende Staatsanwälte anziehen, die zum Beispiel Terrorverdächtige und Intensivtäter trotz erdrückender Beweise wieder auf die Bürger loslassen, mit mörderischen Folgen. (KL)

 

 

Loading...

57 Kommentare

  1. Hm, mit dem Selbstschützen, dass wird auch immer schwieriger. Mir hat heute ein Aufgebot an Polizisten mein Taschenmesser (gekauft beim Globetrotter als Outdoormesser 83mm Klinge) abgenommen. Jetzt habe ich eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Waffengesetzt am Hals.
    Ich bin Baujahr 65 und bis jetzt noch nicht aufgefallen. Tja, habe ich wohl was falsch gemacht. man lern in diesem Staat nie aus. könnte kot…

    • Die haben Ihnen das Messer abgenommen?
      Ich dachte in Germany seien Klingen bis 12 cm erlaubt…. Nanu?
      Weiss da jemand hier etwas drueber?

    • das ist ganz einfach, dieses von vielen Anbietern als Outdoor- u. Wandermesser beworbenen Messer, hat einen kleinen “ Knubbel“ am Ende der Klinge, welcher das Öffnen mit einer Hand ermöglichen soll. Dazu bedarf es allerdings etwas Übung. Kein Anbieter weist darauf hin, dass dieses unter das Waffengesetz fällt. Jetzt bin ich der Idiot und harre der Dinge, die da kommen werden.

  2. Zugegeben, es gibt zu wenig Polizisten und sie haben zu wenig Befugnisse.

    Trotzdem bleibt noch der Punkt, dass einige der Polizisten, die da sind, körperlich und/oder gestig nicht in der Lage (bzw. nicht gewillt) sind uns zu beschützen. (Bierbauch bis zu den Knieen, keine Lust in der Nacht rauszurücken etc.)

  3. Wir schreiben uns hier die Finger wund, aber was nutzt es?
    Außer dass man ein wenig Dampf ablässt, um nicht krank zu werden und vielleicht auch zu sehen, dass man nicht allein ist mit seinen Empfindungen.

    Kann man noch Vertrauen in die Polizei haben?
    Die Manager der Polizei, der höhere Dienst (Polizeirat bis Leitende Direktoren) sind handverlesen aus den jeweiligen Länderinnenministerien und werden in den jeweiligen Polizeibehörden mit den Leitungsaufgaben betraut.
    Hier wachsen allerdings fast nur noch Linksverstrahlte nach, sie wissen, was die Politik von ihnen erwartet. Und auf keinen Fall etwas machen, was die Karriere gefährden könnte.
    Man weiß schon, gegen wen man in aller Härte vorzugehen hat!
    Und so driftet die Polizei, langsam aber sicher, auch in den linken „deep state“.

  4. Je mehr Polizei es gibt, desto unfreier sind wir. Ich habe noch Zeiten erlebt, in denen man sich ob des seltenen Anblickes eines Peterwagens gefreut hat. Heute sehe ich in und um Hannover überall Polizei und ich kann daran keinen Hauch von Freiheit und Sicherheit erkennen. Im Gegenteil, man fühlt sich als Bürger beobachtet, überwacht.

    Nein, unsere Freiheit bekommen wir nur durch die Beendigung der Multikultur in ihrer aktuellen Ausprägung zurück. Dann muss der Staatsapparat zurückgefahren werden, die Polizei wird abgebaut, und alles wird so wie früher . . . . feuchter Traum? Mit Sicherheit.

  5. Ich bin mal Opfer von (mehr oder weniger) Kreditkartenbetrug geworden.
    PS4 während ich im Urlaub war von nem Kollegen (er hatte die solange ausgeliehen) geklaut, Kreditkarteninformationen waren auf der PS4 hinterlegt und der Dieb ist in der Amazon Instant Video App auf Einkaufstour gegangen (das Passwort für PSN hatte ich geändert, aber an Amazon Instant Video hatte ich nicht gedacht).

    Natürlich hab ich mir die IP-Adressen von Amazon/Sony geben lassen, wodurch auch zu sehen war das es sich um eine feste IP-Adresse handelt, also der Anschluss ohne Probleme zu ermitteln ist. Laut Backtracing lag die Wohnung auch in unmittelbahrer Nähe zur Wohnung meines Kollegen, alles passte also zusammen.

    Also zur Polizeidienststelle in Herne, Anzeige gegen Unbekannt erstatten. Hab der Polizei natürlich alle Infos weitergegeben, inklusive der Info wen wir anhand unserer untersuchungen für Tatverdächtig halten.

    Ich sag mal so: Schon bei der Aufnahme der Anzeige war mir klar das dabei nichts rum kommt. Der Polizeibeamte war älterer Natur, unmotiviert, und hat sich für die feste IP-Adresse als auch für die Aussagen von Amazon / Sony nicht interessiert.

    Das Verfahren wurde nach 3 Monaten eingestellt, glücklicherweise ist Amazon sehr Kulant und hat mir den entstandenen Schaden (etwas unter 100€) erstattet. Mit meinem Freund habe ich mich bzgl. der PS4 geeinigt (keine Versicherrungen + H4 = PS4 nicht mal eben so zu bezahlen). Hab ihn dann auch klar gemacht das er sich zumindest mal eine Hausratsversicherrung gönnen sollte…

    Mein Vertrauen in die Polizei ist seit dem auf jeden Fall auch weg.

  6. Persönlich war mein Punkt, an dem ich jegliches (geringes) Vertrauen in die Polizei verlor damals erreicht, als der sog. „Frauenmarsch“ in Berlinistan im Zusammenhang mit den Frauenmorden in Freiburg, Kandel und anderswo, von der Polizei zugunsten der rot-grünen Faschist*Innen gestoppt und eingekesselt wurde.

    Ekelhafte Staatsbüttel, fallen sogar ihren eigenen Frauen, Schwestern und Töchtern in den Rücken.

    Die Polizeien, haben NICHT die Lügen der Politiker und die hereingelockten Kriminellen zu schützen, sondern die Bürger!

    MfG
    R. K.

  7. Wir sind weder die „Bevölkerung“ noch „die Menschen“, sondern das Staatsvolk, die Deutschen laut Grundgesetz. Und nicht unser „Sicherheits-GEFÜHL“ schwindet, sondern die reale Sicherheit. Jetzt werden nicht nur Männer abgestochen und Frauen vergewaltigt und ermordet, jetzt vergreifen sie sich auch schon an den Tieren.Die Invasion, ausgelöst durch Merkel und ihre Trichinen, befördert von den „Guten“ und „Bunten“ ist in vollem Gange. Wenn wir nicht alle bald auf die Straße gehen, sind wir verloren. Aber wartet nur. Blackout und Repression, Eurozusammenbruch werden die Leute hinausreiben. Spätestens wenn es nichts mehr zu Essen, nichts mehr zu Heizen und nichts mehr zum Beleuchten gibt, sind die Leute draußen. Und dann gnade denen Gott.

  8. https://www.focus.de/panorama/welt/bahnsteig-mord-in-voerde-erst-vor-monaten-attackierte-jackson-b-ein-rentner-ehepaar_id_10950301.html
    „Ursprünglich stammte Jackson B. aus dem Aachener Raum. Später zog er in die niederrheinische Stadt Hamminkeln.“

    Habe ich richtig verstanden? Er hat in Aaachen soviel Scheiss gebaut, dass statt abschieben, wonders ‚umgesiedelt‘ wurde, damit alles wieder von Vorne losgehen kann?!
    Es ist doch alles nach hinten losgegangen…

  9. Die Polizei kann uns schützen? Dann googeln Sie mal nach Saarlouis, der OB schlägt Alarm.

    Und dann stellen Sie sich vor was los ist wenn so was gleichzeitig in mehreren Städten gleichzeitig passiert.

  10. Können tut sie es auch nicht, ein Land in das jeder Rotz der Welt rein darf ist nicht zu schützen.

  11. „Nach dem bestialischen, heimtückischen Mord durch einen kosovarischen polizeibekannten Intensivtäter am Bahnhof von Voerde“… im ZDF wurde gerade behauptet, die Tat hätte vermutlich einen ausländerfeindlichen Hintergrund hahaha….

  12. Ist eigentlich schon eine linke Kralliwalli-Veranstaltung am Bahnsteig samt Nazi-Diffamierung der Hinterbliebenen vor deren Zuhause geplant?

  13. Dieser Staat hat jegliche Kontrolle verloren Das einzige was bei Denen Priorität hat ist Andersdenkende zu schickanieren, ihrer Existenz zu berauben und Sprachverbote zu erteilen.
    Linke Faschisten halten überalll die Machtpositionen besetzt . Diese Land wird bald nicht mehr regierbar sein, weil man das Volk dermaßen gespalten hat. und bereits jetzt auf den Straßen ein Klima der Angst nicht mehr zu verbergen ist. Die Massen an Fremden sind jetzt schon nicht mehr beherrschbar und es wird täglich schlimmer.Es wir noch so kommen, das man sich kaum noch auf dei Straße wagen kann, weil Clans, Glaubensktieger, Vergewaltiger und kriminelle Banden das Straßenbild beherrschen.
    Den Volksverrätern ist es egal was mit den deutschen Bürgern geschieht. Die wissen genau was sie tun. Sie betreiben die bewusste Vernichtung der deutschen Kultur und unsere Nation und Landes. man kann es täglich spüren. Geht mal mit offenen Augen durch die Stadt, dann werdet ihr mir recht geben. Diese Land wird es bald, so wie wir es geliebt haben, nicht mehr geben.Jährlich kommt eine Großstadt an Eroberern dazu Wir sind schon heute nur noch Fremde im eigenen Land. Das das nicht gut ausgeht, kann sich jeder der noch seinen Verstand besitzt ausrechen. Es werde düstere Zeiten auf uns, unsere Kinder und Enkelkinder zukommen.

  14. Die Polizei kann uns nicht beschützen, die sind sogar unfähig sich selbst zu schützen, solche Lappen braucht niemand. Und Polizei würde ich diese Tanztruppe auch nicht nennen, eher Wachdienst, diese Clowns sind einfach überbezahlt für ihre erbrachten, bzw. nicht erbrachte Leistung und können weg.

  15. In M-V wird man von „Asylbewerbern“ erst fast totgeschlagen und danach von der Justiz verhöhnt und verleumdnet

  16. Fakt ist, dieser Staat hat die Kontrolle schon lange verloren. Er ist nicht mehr in der Lage und auch nicht gewillt uns zu beschützen. uns Deutschen soll alles genommen werden, was Generationen vor uns aufgebaut haben. Ein Clique von ideologisch Verstrahlten richtet ein ganzes Land zu Grunde

    • Der Staat hat die Kontrolle nicht verloren, er hat sie an eine Clique von ideologisch Verstrahlten freiwillig und ohne Not abgegeben.

      Und um die Kontrolle zurück zu erhalten wäre ein robustes Mandat für die Polizei erforderlich. Aber diese Option steht nicht mehr lange offen.

  17. Siehe Saarlouis. Polizei rennt vor Migrantenbande weg. Wie sollen uns die kastrierten Kasper beschützen, wenn sie nicht mal sich selbst beschützen können?
    Haben die keine Knüppel und Pistolen mehr?

    • In einem Kaff bei Hamminkeln sind 4000 Deutsche ein Jahr lang vor 2 Kosovaren weggerannt wie die kleinen Mädchen vorm bösen Mann.

    • Gegen echte Deutsche haben sie kein Problem vorzugehen…Reichsbürger, friedliche Patrioten, Dieselfahrer, gegen Demonstranten von Stuttgart 21, gegen Warner über den friedlichen Islam, Merkelgegner…..immer gegen die Einheimischen.

    • Die dürfen nicht und haben Angst ein dienstliches Verfahren am Hals zu haben.
      Bei der linken Justiz ist das auch nicht anders zu erwarten. Die fremden Eroberer haben Narrenfreiht, so wie damals dei Siegermächte. Stalins Truppoen duften auch ungestraft wochenlang plündrern vergewaltigen und morden, ohne bestaft zu werden.
      Diesmal werden die Progome länger dauern

    • In einem Kaff bei Hamminkeln sind 4000 Deutsche ein Jahr lang vor 2 Kosovaren weggerannt wie die kleinen Mädchen vorm bösen Mann.

  18. Deutsche Polizei ist hart gegen Deutsche, aber zart gegen „Plusdeutschen“.
    Dank an Seehofer, Vorgänger und linksverstrahlte Internazis.

  19. Im Ard-Zdf Mittagsmagazin sagte die Dame es handele sich um einen in Deutschland geborenen Mann.
    Kein Scherz!!!

  20. Ich bin froh, wenn die Polizei irgendwo so beschäftigt ist, dass sie keinen Blödsinn veranstaltet.
    Und nein, ich habe sie nie gebraucht und werde sie auch nie brauchen.

  21. Beschützt von der Polizei? Daß ich nicht lache. Wenn ich irgendwo Udels sehe, ist mein erster Gedanke: können die dir was am Zeug flicken? Sind Beleuchtung und Reifen auch wirklich Ok?Hast du irgendwas dabei, das die mißtrauisch machen könnte und sei es nur ein Schraubendreher oder Brotmesser? Hast due auch deinen Perso einstecken, damit sie dich nicht gleich mitnehmen können? usw.usw.

  22. Die Polizei ist aus meiner Sicht hptsl. dafür da, die „schon länger hier Lebenden“ einzuschüchtern und davon abzuschrecken ihre tatsächlichen Rechte wahrzunehmen.

  23. Der Schutz der Bevölkerung fangt an der Staatsgrenze an. Genau dort versagt der Staat auf ganzer Linie. Dieses Staatsversagen ist hinter der Grenze, mit noch sovielen Polizisten, nicht ungeschehen zu machen.

  24. Auf BILD ONLINE ist ein Konterfei des Zugschubsers. Wie ein Serbe sieht er nicht aus. Scheint eher ein Südserbe zu sein.

  25. Wir hier regen uns auf über die Verbrechen im Land und Millionen geht’s am Arsch vorbei. Genau das ist das Problem. Zum Thema Statisk glaube ich schon lange nichts mehr. Da muß ich mir schon die Hosen mit der Beißzange anziehen.

  26. Polizei und Justiz stehen jetzt in Diensten einem Kartell, das Mord und Vergewaltigung weiterhin massiv fördert. Es ist kein „Versagen“,
    es ist keine „Unfähigkeit“, es ist noch nicht mal Linksgrünversifftheit. Es ist schlichtweg so geplant und gewollt, skrupellos.

  27. Es sind nicht die Polizisten auf der Straße, es sind dessen höheren Führungkräfte und die weisungsabhänge Justiz.

    • Richti, aber dann müsen die Polizisten mal langsam den Gehorsam verweigern, bevor man iei ganze Polizei mit Mitläufern austauscht. So kann es nicht weitergehen.

    • Wir wissen aber nicht genau, ob es nicht einige Polizisten immer wieder versuchen, dagegen anzugehen. Viele ziehen sich frustriert zurück und machen Dienst nach Vorschrift oder sehen weg.

    • Das ist das Problem. Es müßten alle zur selben Zeit damit anfangen. So hat jeder Angst seinen Job zu verlieren und sein Häuschen etc.pp. zu verlieren.

    • Sie sagen es. Ja, ich kenne selber persönlich solche Fälle, die Angst haben ihre Exitenz zu verlieren und sogar, wo man die Existenz wiklich zerstört hat.
      Wir sind in Deutschland wieder soweit, das man seinen Job verliert, wenn man eine andere Meinung hat. Und das nicht nur bei der P.olizei.
      Die Gesinnungsschnüffler sind wieder unterwegs und man wirbt für Denunzianten. Ich fühle mich heute schlimmer wie damals in der DDR. Besonders hier im Westen ist es schlimm.Zum Glück muss ich nicht mehr arbeiten, weil ich schon Rentner bin.Das hätte ich mir 87, wo ich hier gelandet bin nie gedacht.

    • …nach 5 Jahren ist das für mich kein Argument mehr…an der Wahlurne steht auch jeder Polizist alleine…schau Dir mal die Polizisten an und dann frage ich Dich, hast Du schon mal 2 Religionen zusammen kämpfen gesehen ?

    • Angeblich sollen ja sehr viele Polizisten die AfD wählen, die wahren Lemminge sind also woanders zu suchen.

    • Wir wissen aber nicht genau, ob es nicht einige Polizisten immer wieder versuchen, dagegen anzugehen. Viele ziehen sich frustriert zurück und machen Dienst nach Vorschrift oder sehen weg.

    • Natürlich wird dagegen angegangen.
      Aber nur von denen die schon zu oft angeeckt sind und die ohnehin nichts mehr zu erwarten haben.
      Es gibt viele die aus idealistischen Gründen diesen Beruf gewählt haben und es heute nicht mehr tun würden, aber immer noch der Oma helfen indem sie dem Handtaschendieb hinterherlaufen.

      Diese Kollegen haben aber kein Interesse daran, die Bevölkerung nach kleinen Ordnungswidrigkeiten zu belämmern und dem Staat damit die Taschen zu füllen.
      Sollte mein Sohn Interesse an diesem Beruf äußern, werde ich alles dafür in die Wege leiten, ihn nicht für dieses kranke System zu opfern und ihm davon dringlichst abraten!!

      Auf der anderen Seite gibt es die willigen Systemlinge innerhalb dieser Behörden, die alles abnicken, politisch korrekt agieren und vor allem führen.
      Das sind dann auch die, welche gerne in die dritte Reihe treten wenn es vorne anständig demmelt.

  28. Dazu werde die Wahlen noch gewaltig manipuliert und gefälscht.
    Jetzt vor den Landzagswahlen im Osten unseres Landes ist es wieder besonders schlimm. Dazu kommt noch, das gerade jetzt vor den Wahlen die installierten U-Boote in der AfD aktiv werden, was man kaum noch anders deuten kann.
    Es sieht nicht gut aus für unsere Zukunft. Im Gegenteil es geht rasant bergab..
    Es hat sich eine linksfaschistische Kaste überall in den Führungspositionen breit gemacht die ein ganzes Volk terrorisiert und uns ihre abartige Ideologie aufzwingt

    • Dem Sturm auf den Reichstag wird doch schon vorgebeugt, mit einem zehn Meter breiten Graben. Wahrscheinlich werden da drin dann noch Minen und Selbstschussanlagen installiert, die Pläne von der Zonengrenze sind sicher noch verfügbar.

  29. Hmmm… mir spukt nur eine Frage im Kopf herrum:
    Wie passen die Ergebnisse dieser Umfrage mit denen der letzten Wahlen zusammen??

    Die Menschen fühlen sich weniger sicher, sie sind weniger sicher vor Gewaltdelikten, wünschen sich mehr Polizei und glauben nicht an den Schutz durch dieselbige, trauen den Statistiken, sprich der Politik nicht und wählen dennoch für ein „weiterso“!!

    • …in 2 Jahren hat sich viel geändert…die LTW im Osten werden uns zeigen, wo wir stehen…in allen 3 BL werden 51 % gebraucht, weil sich ansonsten alle Altparteien zusammen schließen werden, um AfD zu verhindern…dann könnten die Ergebnisse in den Osten über schwappen und noch etwas bewirken …sind die Ergebnisse niedriger, müssen wir nicht mehr kämpfen…

    • Und was, wenn jede Wahl in diesem Land schon lange gefälscht und manipuliert wird? Was ist dann? Wer steht dann auf und kämpft um die Demokratie? Die Polizei? Die Armee? Das Volk? Ich sage euch: Niemand! Dann werden sich die deutschen Bücklinge und Kriecher in der Diktatur einrichten und Ende im Gelände!

    • Wenn Merkel sagt das wir im besten Deutschland aller Zeiten leben, im Land in dem wir gut und gerne leben, dazu auch noch steinreich sind, scheinen gute 30% der Wähler das wirklich zu glauben.

      Die ganz links gedrehten sehen irgendwelche Realitäten sowieso nicht, die leben in ihrer eigenen kleinen Welt.

  30. Wer jetzt immer noch glaubt dass kein asymetrischer Krieg mit
    Migration und der Klimareligion gegen die Autochtonen läuft,
    dem ist nicht mehr zu helfen.

  31. Warum soll man zu Mittätern Vertrauen haben? Es mag Polizeibeamte geben,die aufgrund der Situation die Faust in der Tasche ballen. Doch am Ende lassen sie ihren Frust an gesetzestreuen Einheimischen aus.

  32. Im Ard-Zdf Mittagsmagazin sagte die Dame es handele sich um einen in Deutschland geborenen Mann.
    Kein Scherz!!!

Kommentare sind deaktiviert.