Stasi Reloaded bei Berlins Polizei: Spitzelsystem gegen „rechte“ Meinungen

Berlins Polizeichefin Barbara Slowik (Foto:ImagoImages/MarkusHeine)

Berlin – Barbara Slowik, Chefin der Berliner Polizei, hat Ungeheuerliches vor: Wie die „Junge Freiheit“ berichtet, plant sie die Einführung einer Gesinnungs-Datenbank für „rechtslastige Meinungen und rechtsmotivierte Taten“ ihrer Beamten. Es sind lupenreine DDR-Zustände, auf die sich die rot-rot-grüne Bundeshauptstadt immer mehr zubewegt.

Berlins umstrittene Polizeipräsidentin Barbara Slowik gilt nicht nur in Berlin inzwischen vielen als die personifizierte Fehlbesetzung schlechthin. Erst letzten Monat hatte die Behördenleiterin mit einem internen Ukas für Furore gesorgt, wonach Berlins Polizisten selbst bei gewaltsamen Übergriffen und Attacken auf Polizeiautos stillhalten müssen und vor dem Eindringen in „linke Szeneobjekte“ (etwa besetzten Wohnungen) zuerst die Erlaubnis der Einsatzleitung abwarten müssen, ehe sie die Täter dingfest machen können, die bis dahin natürlich über alle Berge sind – eine Anweisung, die ausschließlich linksradikalen Gewalttätern zugute kam. Schon zuvor waren Slowiks Ideen speziell bis fragwürdig, etwa ihr Vorschlag, die Polizei solle zur Behebung ihrer Nachwuchssorgen gezielt Ausländer in anderen EU-Staaten ansprechen, die dann als Azubis in den deutschen Polizeidienst eintreten sollten.

Auf dem Weg zur Gedankenpolizei

Doch die Ankündigung, mit der die Polizeipräsidentin der Bundeshauptstadt diese Woche um die Ecke kam, ist – ganz anders als Berlin –  weder „arm“ noch „sexy“ – sondern einfach nur wahnwitzig: Um stärker gegen „rechtslastige Einstellungen und rechtsmotivierte Taten in den eigenen Reihen“ vorzugehen, will ihre Behörde künftig eine besondere Datenbank einführen, in der alle „rechten Verstöße“ erfasst werden sollen. Also eine Art polizeiinterne Stasi 2.0, wird künftig jeder Zweifel an der politischen Zuverlässigkeit der Berliner „Blaumänner“ dokumentiert. Kritiker mutmaßen, dass die dortigen Eintragungen bei Beförderungen oder Führungszeugnissen künftig weitaus auschlaggebender sein werden als jede Personalakte.

Ausgerechnet in Berlin macht die Polizei seit Jahren immer wieder durch Skandale von sich reden, die von so ganz anderen Gefahren zeugen als jenen aus der rechten Ecke – etwa die unmöglichen Zustände der Landespolizeischule, wo Bewerber mit Migrationshintergrund die Sau rausließen, oder die Gefahr einer Unterwandung durch islamistische Gefährder, oder die Versuche krimineller Großfamilien, die Polizei zu infiltrieren und zu unterwandern. Doch das eigentliche Problem liegt für die Polizeiführung und den rot-rot-grüne Senat natürlich in „Meinungen“, die dem gewünschten politischen Generalkurs entgegenstehen könnten. Kürzlich erst hatte auch die Gewerkschaft der Polizei (GdP) eine bessere „politische Bildung“ von Polizisten gefordert, um „rechtsextremen oder rechtspopulistischen Strömungen innerhalb der Polizei entgegenzuwirken“, wie die „Junge Freiheit“ schreibt. Gemeint ist damit: Indoktrination, bei gleichzeitiger Ausgrenzung „verbotenen“ Meinungen. Slowiks Projekt einer Gesinnungsdatenbank ist nun der erste Schritt in diese Richtung.

Die Idee toppt alles, was man bislang von Anetta Kahane oder den agilsten Lösch- und Zensurfetischisten aus den früheren Beraterstäben unter Heiko Maas als damaligem Bundesjustizminister kannte – und sie dürfte in ihren praktischen Auswirkungen sogar die Bedeutung des unrühmlichen „Netzdurchsuchungsgesetzes“ (NetzDG) in den Schatten stellen. Bei all diesen Versuchen, Menschen zu überwachen und als politisch inopportun geltende Meinungen zu kriminalisieren, hören sich die Begründungen zunächst plausibel an, liest sich die gesetzliche Grundlage, die erklärte Absicht dahinter völlig harmlos und geradezu vernünftig. Doch in der Praxis bleibt nichts davon übrig. Dort kommt es dann zu abenteuerlichem Mißbrauch, zu einer zweckentremdenden, inflationären Ausdehnung der Bestimmungen selbst auf harmlose Fälle – eben ganz nach subjektivem, privatem Belieben dessen, der die Gesetze gerade anwendet.

Inflationäre Ausdehnung der Bestimmungen

Und so wird es auch hier wieder sein. Denn was sind heute, in diesem Deutschland, bitte keine „rechtslastigen Meinungen“? Praktisch jede Kritik an der gesamten Regierungspolitik der letzten vier bis fünf Jahre steht bereits a priori unter diesem Verdacht. Wer gegen illegale Zuwanderung ist, gegen eine zunehmende Zentralisierung der EU und gegen die unweigerlich kommende Euro-Schuldenunion, wer für mehr Polizeirechte eintritt, der ist heute schon praktisch rechtsradikal. Das dominante, tonangebende und meinungsbestimmende Linksmilieu in diesem Staat hat das Kunststück fertiggebracht, jede Opposition mit denselben Begriffen zu schmähen, die früher für Anhänger der menschenverachtendsten, perversesten Barbarei auf deutschem Boden standen. Rechtsextreme leugneten einst den Holocaust, legten Feuer an Synagogen, verbreiteten den Mythos der „sauberen“ Wehrmacht und würdigten Kriegsverbrecher, die Kleinkinder vor den Augen ihrer Eltern erschossen oder wehrlose Menschen millionenfach ins Gas trieben. Heute erkennt man „Rechtsextreme“ daran, dass sie die Einhaltung von Artikel 16 GG fordern, dass sie für Grenzkontrollen sind, dass sie Abschiebungen vollzogen sehen möchten oder dass sie einen als humanitären „Rettungsaktionen“ Menschenschmuggel im Mittelmeer kritisieren.

Slowik macht übrigens überhaupt keinen Hehl daraus, wo für sie die künftig dokumentationspflichtigen Fälle (wörtlich nennt sie allen Ernstes „problematischen Meinungen“) anfangen: „Etwa in bestimmten Stadtteilen, wo die Polizisten immer wieder mit denselben Problemen wie Respektlosigkeit, Widerstand etc. konfrontiert sind“, könne sich „eine bestimmte Einstellung entwickeln. Und das ergibt dann ein gewisses Zerrbild der Realität, weil man das alltäglich erlebt“. Um dem polizeiinternen Überwachungssystem zu entgehen, soll es für die Beamten immerhin „Aus- und Fortbildungen“ geben: Diese dienten „der interkulturellen Kompetenz und Stressbewältigung“, so Slowik. Wer sich als Berliner Streifenpolizist künftig also von aggressiven afrikanischen Drogendealern beschimpfen, von türkischen Extremisten bedrohen oder von aggressiven Clanangehörigen tätlich angehen lassen muss, der darf zwar auf gar keinen Fall Zweifel am Gelingen des multikulturellen Traums äußern, weil er damit schon seine „rechte Prägung“ erfährt. Stattdessen soll er in Seminaren wieder weltanschaulich auf Vordermann gebracht werden.

Realitätsverlust der politischen Führung

Die sich dahinter verbergende Voreingenommenheit ist unerhört: Weil sich Polizisten im Einsatz also ihr eigenes Bild über das Erlebte machen, aber in den Augen ihrer Vorgesetzten zu doof sind, zu abstrahieren und die täglichen Einzelfälle gesamtgesellschaftlich einzuordnen, sind sie potentiell „rechtslastig“. Vielleicht sind es aber ja gar nicht die Beamten, die hier „ein gewisses Zerrbild der Realität“ entwickeln, sondern Politiker und Schreibtisch-Zampanos wie Slowik, die in ihrem Elfenbeinturm jeden Sinn dafür verloren haben, was in diesem Land wirklich vor sich geht.

Wenn der Einzelfall zum Normalfall wird, geraten die Ideologen unter Druck. So betrachtet ist eher die Angst vor einer unbequemen Wirklichkeit, vor allfälliger „Faktenhetze“, die die Berliner Mächtigen hier umtreibt. (DM)

 

Loading...

109 Kommentare

  1. Das ist pure Angst , die brauchen Gewissheit das wenn es knallt die Polizei sie beschützt , aber das können sie vergessen. In Berlin soll nun ein 10 m breiter und 2,5 m tiefer Graben um den Reichstag bis 2023 reichtet werden . Warum wohl ???

    • Polen ist da empfehlenswert 🙂
      Keine Einwanderung, keine Übergriffe, hohe Sicherheit auch für Frauen und Rentner.

      Alkohol in der Öffentlichkeit ist streng verboten (außer im Biergarten oder Außengastronomie) – also ist man auch vor durchgeknallten Alkis sicher.

  2. Man beachte das martialische Einsatzfahrzeug im Hintergrund! Gegenüber dem demonstrierenden Volk wird es keinen Pardon geben!

    • [Nur so allgemein zum Thema Stasi] In mir wächst zusehends der Verdacht, dass viele ehem. Stasi n.d. sogen. Wende in anderen Pöstchen (auch in Selbsständigkeit, z.B. in Steuer-und Vermögensberatung) untergekommen sind, als bisher angenommen. Ob das auf die Dame zutrifft, weiß ich natürlich nicht.

  3. Übrigens die dümmlichen Quotenweiber werden langsam, sowohl auf EU Ebene als auch national, zur echten subversiven Landplage!

  4. Das ist ein Putsch gegen die Gesinnungsfreiheit, grundgesetzwidrig, menschenrechtsfeindlich und gefährdet die verfassungsgesetzlich gewährleistete freiheitlich demokratische Grundordnung! Wo bleibt der Verfassungsschutz? Wo bleibt er wenn Büttel der Politik in Polizisten Gestalt, jemanden mit Polizeistaatsmethoden, mittels körperlicher Gewalt arretieren und wegschleppen und das nur wegen seiner Gesinnung? Ich weiß, daß in Österreich, sollten sich Polizisten eines Zugriffs dieserart schuldig machen, eine sofortige Suspendierung mit anschließenden Disziplinarverfahren, zur Folge hätte! Wenn man Parteigänger der Altparteien ist hat man als Verfassungsschutz die „rechtsextremen“ Windmühlen zu bekämpfen und sonst gar nichts! Für Entgleisungen dieserart hat man keine Zeit, sie auch nur zu registrieren.

  5. Menschenrechtsorganisationen die EU und alles was in den letzten Jahren an Organisationen gegründet worden ist, die vorgeben Freiheit, Demokratie und Menschenrechte verteidigen und schützen zu wollen sollten mit Beschwerden und Anzeigen geradezu bombardiert werden um den schleichenden totalitären Putsch in Deutschland publik zu machen. Diese sukzessive politische Entgleisung in Richtung Polizeistaat und Diktatur im Zusammenhalt mit dem importierten kriminellen Humanpotential bedroht in Wahrheit bereits die Völker und die Demokratien in ganz Europa.

  6. Ist der Rechtsstaat jetzt eigentlich ein sperrangelweit offener Laden, den jeder nach Belieben plündern kann, der es auf der linken Seite in irgendein Amt geschafft hat?

    • Obwohl immer gegenteiliges behauptet wird vermute ich in Polen und Ungarn mehr Rechtsstaat als in D – die Bürger dort sind sehr wachsam … wohl wegen ihrer Erfahrungen in der Vergangenheit.
      Nicht umsonst ist die Zustimmung für die Regierung dort bei den Wahlen so groß.
      In Polen sind bald wieder Wahlen, PiS liegt in den Umfragen bei ca. 42 % – bei den letzten Wahlen sind sie mit 37 % an die Regierung gekommen.
      Demzufolge kann die Regierung dort nicht so sehr viel falsch gemacht haben.

  7. Pfui, böser Deutscher. Du sollst doch nicht den Faschismus anfassen. Wie oft muss ich dir das noch sagen, bis du es begreifst.

    Ab ins Eck mit dir, du bekommst heute keinen Nachtisch.

    Es ist echt nervig, erst WW2, dann DDR und nun das Merkel. In DE scheint man ohne Faschismus nicht leben zu können.

  8. Mich wundert mittlerweile garnichts mehr, seitdem ich gestern auf PP gesperrt wurde, nur weil ich kritisiert habe, daß dort mit einem Video von „Antifa-Zeckenbiss“ gegen die IB gehetzt wurde! Mittlerweile frage ich mich auch, ob es wirklich noch Dr. Berger ist, der dort antwortet!! Ausdrücke wie „LOL“ z,.B. hat er vor seinem „Rückzug“ nie verwendet, und auch andere Kommentare passen nicht wirklich zu ihm.

    • Mich hat Berger auch dauerhaft gesperrt. Daß er eine abrupte politische Kehrtwende vollzogen hat, hat ja jeder halbwegs Aufmerksame inzwischen mitbekommen. Die Gründe liegen wohl im dunkeln; merkwürdig ist auch seine Hysterie gegenüber der IB, der er idiotischerweise die Drohungen gegen seine Person anlastet. Evtl. wird er mit irgendwelchem Material erpreßt, das seine sexuellen Präferenzen betrifft, aber auch das ist nur eine Vermutung.

    • Auf PP wurde ich auch schon vor Monaten gesperrt, wieso, weiß ich bis jetzt nicht. Trotz zweifacher Bitte, mir den Grund der Sperrung zu erläutern, kam seitens PP keine Antwort.

    • Es ist schon sehr seltsam; alle weiblichen Politdarsteller haben ein ganz bestimmtes Äußeres, das schon als extrem hässlich zu bezeichnen ist.
      Reker in Köln, Ludwig in Chemnitz, das Merkel, Roth, KGE, Künast, usw.
      Woran das wohl liegt, das sie sich alle irgendwie ähnlich sehen!?

    • Deshalb hassen sie auch so -in erster Linie wohl sich selber . Wer mit sich selbst im Reinen ist und sich mag , seine Schwächen eingesteht und akzeptiert , der geht anders mit seinen Mitmenschen um .

  9. Berlin, unter rot-rot-grün wirst Du rasend schnell ein veritables Shithole.

    Bei einem vor kurzem nicht vermeidbaren Besuch in Berlin war ich echt schockiert.
    Habe noch nie so viel kaputte, asoziale, verkommene Zeitgenossen auf so engem Raum gesehen.

    Die Normalen, einschließlich der meisten Polizisten, können einem nur noch leid tun.

  10. Es verhält sich für den Staatsbediensteten (Beamten) doch ganz einfach:

    Als Polizist oder Soldat darf ich nicht politisieren……fertig.
    Alles andere ist ein Dienstvergehen, dazu gehören auch Spitzel Tätigkeiten gegen Kameraden!

  11. Wird in allen Deutschen Bundesländern wohl bald ein neues Ministerium geben.
    – “ Ministerium für Mentale Hygiene “ –

  12. bleibt zu klären was rechts ist, und was ist eigentlich mit den islamisten bei der Polizei 🤔

  13. Nichts für ungut, aber Deutschland wird mit immer mehr Frauen in Führungspositionen einfach unerträglich.

    • Dem kann ich nur zustimmen,was da als „Führungskräfte “ etabliert wurde,und das in vielen hohen Ämtern,schrecklich.Meine erste Antwort wartet auf ok wohl ein falsches Wort drin.

  14. In der Zeitung mit den 4 großen Buchstaben kamen heute Abend 2 interessante Informationen zu dem Thema Sicherheit und Polizei, erst mal eine Umfrage in der jeder 2te glaubt das die Polizei keinen wirksamen Schutz für die Bevölkerung mehr bieten kann und dann die Info das es sich bei dem Mann der die junge Frau vor den Zug gestoßen hat um einen Kosovo Albaner handelt, der seit Monaten wohl eine ganze Ortschaft mit Gewalt und sonstigen Straftaten drangsaliert. Trotz zahlreicher Anzeigen auch wegen Körperverletzung passierte wie immer nichts! Jetzt ist eine junge unschuldige Mutter tot und diejenigen welche Politisch für den Schutze der Bevölkerung zuständig sind machen sich Sorgen um rechtes Gedankengut.

    So etwas nenne ich einen Hohn auf die Menschen dieses Landes!

  15. Der deutsche Polizist bedient mittlerweile sehr deutlich das Klischee: wer nichts kann und wer nichts ist… Söldner, die für sich für Geld verhuren. Grund zur Achtung gibt es längst keinen mehr.

    • Frauen des linken Spektrums zeichnen sich in der Regel durch eine andersartige besondere äußere Form der Schönheit und Attraktivität aus.
      Ist wahrscheinlich von der Natur und Evolution so gewollt, um einer starken Vermehrung vorzubeugen.

  16. Wenn solche Maßnahmen eingeführt werden, muss der Rechtsruck bei der Berliner Polizei enorm sein nach den täglichen Erlebnissen in Vierteln mit hohem Migrationsanteil.
    Die Maßnahmen werden nicht die Zustände bewältigen. Sie dienen nur dazu, dass Polizisten nicht ihren Frust zum Ausdruck bringen und fördern die Entstehung von homogenen No-Go Areas wie in Schweden.

  17. Im Nationalsozialismus gab es mutige Männer im Widerstand, die brauchen wir heute ebenso. Slowik gehört abgesetzt.

  18. Die Nachtigall, übersetzt: Slowik, konnte vermutlich im Vergleich zum Storch nicht ausreichend in die deutsche Naturlandschaft integriert werden.

  19. Aus der Sicht der Trümmerfrauen AM, UvL, AKK, CR keine Fehlbesetzung sondern ein weiteres Mitglied im Clan der Zerstörer.

  20. Das, mit dem man sich täglich herumschlagen muss – was man also TAGTÄGLICH erlebt – ist ein Zerrbild der Realität.

    Auf so etwas muss man erst mal kommen.

    Moment – darauf ist schon mal jemand gekommen:

    „Vorbehalte gegenüber dem Islam als einer vermeintlich rückständigen und frauenfeindlichen Religion sind ein Zerrbild.“ – Wolfgang Schäuble am 21.02.2019

    • Ja diese Einschätzung haben aber nur diejenigen die ganz weit von der Lebenswirklichkeit entfernt sind wie eben unser Bundesrolli oder die Berliner Quoten-Trulla.

  21. Könnte bei Halloween ohne besondere Maske auftreten. Sehr überzeugend.
    Im Ernst (oder auch nicht) ich stelle mir altgediente Polizisten vor, die im Stuhlkreis sitzen müssen und sagen „Ich bereue alles, Domina“.
    Meine Güte, bei Netflix weiß ich wenigstens, wie ich das abschalte.

  22. ich war mal Zeitsoldat und da wurde mir gelehrt,dass ich keine verfassungswidrige Befehle befolgen darf.Ich sollte Gegenmaßnamen ergreifen bis hin zur Verhaftung des Befehlsgebers.(mit einem MG3 ist das kein Problem…das war meine Standardwaffe)
    Die Berliner Polizei sollte sich auch daran halten,denn sonst sind sie Mittäter!
    Merkel hat ihren Amtseid mit Füßen getreten und die Verfassungsrichter knien zu ihren Füßen…auch diese Richter gehören vor Gericht

    • Nach dem GG § 20 Abs. 4 ist alles abgedeckt . Es geht um die Zukunft des Deutschen Volkes !

  23. Vielleicht will Slowik nachtreten, gegen solche Polizisten, wie die in der Personalvertretung „Unabhängige in der Polizei e.V.“. Die hatten sich im Dezember 2018 per Twitter beschwert:

    Slowik hätte in kleiner Runde zugegeben, nicht im Tempelhofer Feld, direkt neben dem Polizeipräsidium zu joggen, weil sie dort Angst um Sicherheit hätte, schwadroniere aber gleichzeitig öffentlich von gefühlter Sicherheit in Berlin.

    Slowik geriet danach unter Druck (die Pesse berichtete) und bezeichnete den Tweet der „Unabhängigen“ als Schwachsinn und aus der Luft gegriffen. Doch die „Unabhängigen“ haben die Behauptung nicht zurückgenommen. Die Nennung der Quelle verweigerten sie.

    • Das ist leider nur Wunschdenken- in der Realität völlig ausgeschlossen. Wir leben in einem linksextremen Land- das ist leider so. Also denken 90 % der Deutschen so.

    • Das mit den 90% glaube ich nicht aber das wird im Grunde ohne Bedeutung sein, denn dass, was hier momentan abläuft, kann und wird auch nicht gut gehen.

  24. Wer sich das als Polizist gefallen und sich sogar von der Antifa in den Hintern treten lässt, ist selber Schuld. Ich habe kein Mitleid mehr vor Bücklinge. Warum gehen die Polizisten auch nicht auf die Straße? Aus Angst vor Konsequenzen, na dann zu Mal sehen was passiert wenn auf einen Schlag 50 oder mehr ihren Urlaub nehmen und kündigen. Bei Demos keine Polizisten vorhanden sind, weil ganz plötzlich viele das Noravirus haben und die Genossen ohne Schutz da stehen.

    • Die einzigen Demos, wo die Polizei nicht nur dämlich zusieht und sich verprügeln lässt, sind die völlig friedlichen von der IB. Bei den gewalttätigen Krawalldemos der Linksextremen machen die ja sowieso nur auf Kappenständer.

    • Wird leider nicht klappen, weil zuviele opportunistische Gutmenschen*innen „dabei“ sind, die nur auf die nächsthöhere Gehaltsstelle schielen und dafür selbst ihre eigene Mutter verkaufen würden! Ich weiß leider, wovon ich rede!

    • Genauso ist es! Leider besteht das deutsche Volk nur aus kriechenden Untertanen, egal ob normaler Bürger, Soldat oder Polizist.

  25. Seit wann hat sich die Polizei für Meinungen zu interessieren? Trotzdem schreibe ich lieber nicht, was ich insbesondere von der Berliner Polizei halte, wenn ich sowas lese.

  26. Ich war in Bayern 39 Jahre Polizeibeamter. Und auch hier ist nicht alles Gold was glänzt. Aber im Gegensatz zu anderen Bundesländern haben wir hier, auch bei allen Unzulänglichkeiten, das polizeiliche Paradies. auch unser Richter sind zu weit nach links gerückt, die Kuscheljustiz fasst auch hier Fuß, aber in Berlin wäre ich keine 3 Monate bei der Polizei.
    Ich verstehe die „aufrichtigen, ehrlichen, dem Gesetz verpflichteten Kollegen nicht.
    Klar, wenn man lange Zeit bei dem „Verein“ war, dann kehrt man dem nicht so einfach den Rücken. Vor allem wenn man „nur“ Polizei gelernt hat. Aber liebe Kollegen, lasst euch bitte was einfallen.

    • Das hat man doch schon in Halle gesehen. Die Polizisten sind längst gehrinverwaschene Systemköter.

    • Die Polizisten haben eher Existenzängste……wenn ich das tue, dann stehe ich ggf auf der Straße oder kann mir meine gesamte Karriere……..

    • Nun, es gibt viele Polizisten die ihr Haus abbezahlen und eine Familie haben.
      Gerade jüngere Polizisten machen sich noch was vor—es einmal richtig weit zu bringen, so ist das nun mal.

    • Ich habe auch Famile und drei Kinder, Haus abbezahlt, ohne mich zu verbiegen. Das ist eine Frage des Charakters. Wer sich bückt, bietet sich an. Und Achtung kann er von mir nicht erwarten. So ist das nun mal.

    • Nun ich verbiege mich auch nicht, habe drei kleine Jungs und eine Frau.
      Ich habe die Karriere immer der Wahrheit untergeordbnet…was ist heute?
      Ich kann in den Spiegel schauen, weil ich zu meinem Wort stets stand und immer für die Wahrheit kämpfte und keine politischen Ziele!
      Oft stand ich allein mit der Wahrheit. Das ist dann immer ernüchternd.

      Das Haus ist in einem Jahr abbezahlt.

      Achtung bekommt man bei mir nur für Schneid.
      Wetterfähnchen verachte ich zutiefst.

      So ist das nun mal.
      Heute freue ich mich über meine Jungs, ein gutes Einkommen und meine Hobbys.

    • Nun ich verbiege mich auch nicht, habe drei kleine Jungs und eine Frau.
      Ich habe die Karriere immer der Wahrheit untergeordbnet…was ist heute?
      Ich kann in den Spiegel schauen, weil ich zu meinem Wort stets stand und immer für die Wahrheit kämpfte und keine politischen Ziele!
      Oft stand ich allein mit der Wahrheit. Das ist dann immer ernüchternd.

      Das Haus ist in einem Jahr abbezahlt.

      Achtung bekommt man bei mir nur für Schneid.
      Wetterfähnchen verachte ich zutiefst.

      So ist das nun mal.
      Heute freue ich mich über meine Jungs, ein gutes Einkommen und meine Hobbys.

    • Nun ich verbiege mich auch nicht, habe drei kleine Jungs und eine Frau.
      Ich habe die Karriere immer der Wahrheit untergeordbnet…was ist heute?
      Ich kann in den Spiegel schauen, weil ich zu meinem Wort stets stand und immer für die Wahrheit kämpfte und keine politischen Ziele!
      Oft stand ich allein mit der Wahrheit. Das ist dann immer ernüchternd.

      Das Haus ist in einem Jahr abbezahlt.

      Achtung bekommt man bei mir nur für Schneid.
      Wetterfähnchen verachte ich zutiefst.

      So ist das nun mal.
      Heute freue ich mich über meine Jungs, ein gutes Einkommen und meine Hobbys.

    • Leider nicht, denn der Polpräs. wird vom Innensenator ernannt!
      Was ich von dem halte, schreibe ich lieber nicht!

  27. Wer immer noch nicht begriffen hat, was für ein System hier installiert wird der kann weiter schlafen, er wird sich auch keine Sorgen um die Zukunft dieses Landes machen. Für alle anderen gilt Schicht im Schacht – den Polizeibeamten ist zu raten Dienst nur noch nach Plan – keine Überstunden mehr, ein Unfall kurz vor Schichtende? Sorry Feierabend, warten sie auf die nächste Besatzung. Bei Sondereinsätzen gelber Schein – streiken dürfen sie nicht, also muss man andere Wege finden.

  28. Solche Frauen wären als Putzfrau oder Kindergärtnerin besser aufgehoben…, genauso wie AKK, von der Leiden, Merkill, und die anderen Schreckgespenster der Buntenrepublik…

  29. Überall hat man überwiegend dumme Weiber in wichtige Posten gehieft.Warum lassen wie uns von solchen dummen Frauen terrorisieren???
    Des ist bezeichnend, das überwiegend dumme und kleingeistigen Frauen in einer Diktatur den Verführern auf den Leim gehen und die treuesten Gesellen sind. Das war auch bei Adolf schon so.
    Den haben die Frauen auch kreischend bejubelt.
    Frauen in Politik und führenden Positionen sind eine Katastrophe.

    • Es gibt und gab Ausnahmen… Thatcher gehört definitiv dazu… Sie war klug, bodenständig und konnte Zusammenhänge erkennen – alles, was es heute bei den regierenden Frauen kaum noch gibt!

    • Aber sie hat genauso alle weggebissen , die ihr im Weg waren , wie Merkel . Und die engl Wirtschaft hat gelitten.

  30. Wenn alle Polizisten die nicht Rechts sind, im Dienst hüpfen würden, könnte man schneller heraus finden wer Rechts oder Links ist.

    Linke Polizisten sollten als unauffälliges Erkennungszeichen im Dienst gelbe Gummistiefel tragen.

    Ruck Zuck könnte man die Schurken dingfest machen.

    • Machen die doch schon…bei Verkehrskontrollen. Was meinste, wie die da hüpfen können, um den Verkehrsfrevler rauszukellen!

  31. „Wer gegen illegale Zuwanderung ist…“ ist „rechts“? Wow. Illegal lt Duden: gesetzwidrig, ungesetzlich; ohne behördliche Genehmigung. Und sicherlich auch lt. Polizeiaufgabengesetz und Polizeiordnungsgesetz und ASOG!

  32. was verstehen die unter „rechts“? Wenn ich mir bewußt bin, daß auch ich Menschenrechte habe und gedenke, diese in Anspruch zu nehmen? Wenn ich mich nicht als „schon länger hier Lebende“ denunzieren lassen will, da ich indigen bin (Germanin) und somit Vorherdagewesene, so werden Autochthone nämlich auch benannt. Ich stamme ab von Menschen, die schon vor der anmaßenden Landnahme durch politische Parteien auf dem ethnischen Territorium lebten. Menschen sind weder Eigentum von Staaten, noch von politischen Parteien. Und ich sehe mich als jemanden, die einem Volk angehört (Völkerrecht), und nicht einer beliebigen „Gesellschaft“ (iSv GbR). Das gibt es gravierende rechtliche Spannen. Als Indigene habe ich Land- und Ressourcenrechte, die ich nicht an Parteien abgetreten habe! Auch dieser Frau war bewußt, daß GVG §§ 146, 147 rechtsstaatswidrige, EU-rechtwidrige, völkerrecht- und FDGO-widrige Gesetze sind. Wie hat sie sich gegen die „eingesetzt“? Gehört doch zum Berufsbild!

  33. Dass die Führung der Polizei systemaffin besetzt wird darf doch
    Niemanden mehr verwundern.
    Aber dass sich die Beamten des unteren und mittleren Dienstes
    sich nicht einmal mit zivilem Ungehorsam wehren ist merkwürdig.
    Das Jobsicherungsargument kann wohl bei den schlechten
    Arbeitsbedingungen nur für die kurz vor der Pension greifen.

  34. Na die Frau Slowik ist also genau die richtige für diesen Job.Gerade weil sie keine Ahnung hat passt sie genau wie AKK auf diesen Posten.Also müssen jetzt alle Polizeibeamten,die es ehrlich mit unserem Land meinen, verdammt gute Schauspieler werden.Sind Beamte nicht unkündbar?

    • Eine gewisse Kennt wird sie haben, aber es scheint eine stramme Linke zu sein und wer weiß auf welchen Ramadan sie noch zu finden ist.

    • Unkündbar ja, aber (zwangs)versetzungsbereit lt. Beamtengesetz auch, und wenn es nur in die Asservatenkammer ist. Und DAS kann schon eine Strafe sein!

    • Aber das spielt doch überhaupt keine Rolle,super den weniger Geld dürfen sie ihm/ihr nicht geben!

  35. Nur noch kommunistischer Dreck in gesellschaftlich wichtigen Positionen, es ist einfach nur noch zum KOTZEN !!!

  36. Der deutsche Polizist bedient mittlerweile sehr deutlich das Klischee: wer nichts kann und wer nichts ist… Söldner, die für sich für Geld verhuren. Grund zur Achtung gibt es längst keinen mehr.

Kommentare sind deaktiviert.