Müssen Erdogan-Kritiker in Hamburg um ihr Leben fürchten?

Foto:Von Drop of Light/shutterstock

Hamburg – Die Hamburger Linken-Politikerin Cansu Özdemir ist davon überzeugt, dass Erdogan-Kritiker in der Hansestadt um ihr Leben fürchten müssen. Der türkische Regierungschef bediene sich verschiedener Netzwerke und Gruppen, um seine Gegner einzuschüchtern und ihnen Angst zu machen, so die 30-Jährige Fraktionschefin.

Seinen Krieg gegen die Opposition würde er auch in Hamburg führen, behauptet Özdemir laut Tag24. Die mittlerweile verbotene Rocker-Gruppe „Osmanen Germania“, deren mutmaßlicher Nachfolger „Tugra“, sowie „Team Yörükoglu“, die Erdogan beim G20-Gipfel 2017 beschützten und auch Agenten des Geheimdienstes Millî İstihbarat Teşkilâtı (MIT) gehören laut Özdemir zu seinem verlängerten Arm.

So soll der 2016 verhaftete Spion Mehmet Fatih S. an einem geplanten Mordanschlag auf den kurdischen Politiker Yüksel Koc mitgewirkt haben, der nur durch seine Festnahme vereitelt worden sei. Mehmet Fatih S. erhielt für die Beteiligung an dem vereitelten Mord eine Bewährungsstrafe und tauchte, nachdem er weitere Oppositionelle bedroht hatte, unter. Auch ein zweiter Erdogan-Spion, dessen Deckung aufgeflogen war, soll laut Özdemir untergetaucht sein. Jede in Deutschland geäußerte Kritik an dem türkischen Regierungschef habe Ermittlungen und Einreiseverbote in die Türkei zur Folge.

Politik und deutschen Sicherheitsbehörden würden die Gefahr „ignorieren und verharmlosen“ und sich für die Betroffenen nicht stark machen, so Cansu Özdemir. Gegen sie leitete die Hamburger Staatsanwaltschaft im März zum zweiten Mal ein Ermittlungsverfahren ein, weil sie die Fahne der verbotenen kurdischen Partei PKK auf Twitter gepostet hatte. (MS)

Loading...

8 Kommentare

  1. Kennt noch jemand Antje, das Walross Maskottchen vom NDR. Schoß mir nur grad so durch den Kopf.

  2. Für mich kein Problem, wenn Die Linke ein Problem mit Erdogan hat.
    Der hat ihnen und den Grünen einen tief gekränkten Narzissmus verpasst, als die Türken in Schland trotz paternalistischer Wahlempfehlungen AKP gewählt haben.

  3. diese Doppelpasssache sollte abgeschafft werden. Es gibt keinen vernünftigen Grund zwei Staatsangehörigkeiten zu haben!

Kommentare sind deaktiviert.