Merkels teurer Größenwahn

Wolfgang Hübner

Foto: Imago

Dass Angela Merkel als Kanzlerin ein großes Problem, ja Verhängnis für Deutschland ist, sollte unter patriotisch und freiheitlich denkenden Landsleuten keiner besonderen Erwähnung mehr wert sein.

Doch mehr und mehr wird sie zu einer Gefahr auch für all diejenigen, die sie bewundern, weiterhin wählen und unter ihr ducken. Nun hat Merkel auf ihrer Sommerpressekonferenz provokativ ihre Solidarität mit vier weiblichen Abgeordneten der Demokratischen Partei im US-Repräsentantenhaus bekundet.

Anlass dieser dreisten Einmischung in die amerikanische Politik waren die Angriffe von US-Präsident Trump gegen die vier Politikerinnen, die von den gleichgeschalteten deutschen Massenmedien als „rassistisch“ gebrandmarkt werden. Als Kanzlerin kann Merkel darüber denken wie sie will. Aber mit der Bekundung ihrer „Solidarität“ nimmt sie offen Stellung gegen Trump und damit auch gegen den demokratisch gewählten Präsidenten des Staates, der noch immer dafür garantiert, dass Merkel & Co. nach Belieben die Bundeswehr ruinieren können, trotzdem aber unter dem Schutz der größten Militärmacht der Welt stehen.

Trumps Rachsucht ist bekannt. Im konkreten Fall wäre sie sehr gut zu verstehen. Merkels offene Parteinahme gegen seine entschiedensten politischen Feinde wird deshalb aller Voraussicht sehr teure Folgen für Deutschland haben. Denn Trump stehen viele Möglichkeiten zur Verfügung, diese größenwahnsinnige Attacke dem Land (und damit dem Volk dieses Landes), in dem so etwas geäußert, hingenommen und sogar noch bejubelt wird, heimzuzahlen.

Nicht Merkel, die immer mehr abhebt, wird die Folgen erleiden, sondern die deutsche Wirtschaft und deutsche Interessen. Wann wird sich endlich Widerstand gegen diese Amokläuferin auch im eigenen Lager entwickeln?

Dieser Beitrag erschien zuerst hier

Loading...

30 Kommentare

  1. Trump sollte diese Vasallenregierung ihren Status öffentlich spüren lassen und sich über die NATO auch in die Innenpolitik dieses nicht mehr zurechnungsfähigen Staates einmischen. Denn der Import von immer neuen Hunderten und Tausenden von unerkannten IS- und NUSRA-Terroristen sowie fanatischen Schleiereulen, welche morgen schon Selbstmord-Attentäterinnen sein können, ist eine NATO-Sicherheitsfrage. Für die Gewährleistung der äußeren Sicherheit ist die innere Sicherheit des Vertragsgebiets die Grundvoraussetzung. Er könnte also die durchgängige innere und äußere Grenzschließung im NATO-Vertragsgebiet anordnen und auf einer NATO-Ratstagung beschließen lassen. Die Grenzöffnungspolitik unserer Volksverräterin öffentlich zerstören lassen, ihr den kompletten Gesichtsverlust auferlegen. Das ist das Allermindeste, was diese Verbrecherin verdient hat.

  2. Wie hatte ich nochmal irgendwo gelesen? Frauen zerstören und Männer bauen wieder auf.
    v.d.L. hat unsere Bundeswehr in sehr kurzer Zeit ruiniert, von den moralischen Aspekten in der Truppe ganz zu schweigen.
    Die SED-Merkel hat für den nachhaltigen Ruin der BRD, dessen Auswirkungen sich ca. Mitte des nächsten Jahres bemerkbar machen werden,14 Jahre gebraucht.
    Meines erachtens sind Frauen ( es gibt nur ganz wenige Frauen bei denen dies nicht zu trifft ) in der Führungsetage, ohne männliche Beobachtung, nicht geeignet.

    Wenn die BRD, durch Frauen, erst einmal so richtig `runter gewirtschaftet ist, hört der Spuk der unfähigen Frauen in der Führungsebene auf. Dann erst wieder wird der Realismus in Deutschland wieder Fuß faßen.
    Leider fehlen uns aber auch zur Zeit fähige Männer um das Ruder noch rechtzeitig,zum besseren, herumreißen zu können!!

  3. Wenn jemand jahrelang nur von anderen hochgejubelt wird,bekommt derjenige Halt irgendwann Starallüren und denkt er ist der Größte.
    Napoleon,Hitler,Merkel.

  4. Na ja, wer würde sich nicht mit der zutiefst vulgären Rashida Tlaib solidarisch fühlen, die schon ihrem 13-jährigen Sohn den Hass auf Trump einimpft: “We’re going to impeach the motherfucker.”

    Und wer würde sich nicht mit der undemokratischen und rassistischen Ayanna Pressley solidarisch fühlen, die den rechtmäßigen Präsidenten lediglich als “the occupant of the White House“ bezeichnet, offene Grenzen befürwortet (“We don’t need to be protected from immigrants that are coming here seeking asylum and refuge“) und Farbige in der Demokratischen Partei nur noch zulassen möchte, wenn sie Themen der Farbigen vertreten (“We don’t need any more brown faces that don’t want to be a brown voice. We don’t need any more black faces that don’t want to be a black voice.”)

    Und wer würde sich nicht mit der verhaltensauffälligen Alexandria Ocasio-Cortez solidarisch fühlen, die richtige Fakten weniger wichtig findet, als „richtige“ Moral (“There are is a lot of people more concerned about being precisely factually and semantically correct than about being morally right“) – und die konsequenterweise mit ihrem Trilliarden Dollar kostenden „Green New Deal“ bereit ist, aus moralischen Gründen die Wirtschaft der USA zu ruinieren und mit moralischer Überzeugung behauptet, Trump wäre ein Faschist und würde – wie es Faschisten eben so machen – an der Südgrenze „Konzentrationslager“ betreiben (“The United States is running concentration camps on our southern border… A presidency that creates concentration camps is fascist.“)

    Und wer würde sich nicht mit der notorisch antisemitischen (“It’s all about the Benjamins baby“ – Juden bestimmen mit Geld die Weltläufe) Ilhan Omar solidarisch fühlen, die das sozialistische Desaster in Venezuela der USA anlastet, die keinen Unterschied zwischen USA und Al Qaeda erkennen kann und die die Ermordung von Moslems in Neuseeland a “tragic, tragic nightmare“ nennt, beim Attentat von 9/11 aber nur findet “somebody did something.“

    Und wenn dann auch noch der böse Donald Trump diese vier Frauen deswegen kritisiert – dann kann auch Merkel nicht anders (dass die „Squad“ aus vier Frauen besteht, kriegt Merkel gar nicht mit):

    „Ja. Ich distanziere mich davon entschieden und fühle mich solidarisch mit den drei attackierten Frauen.“ – Angela Merkel in der Sommerpressekonferenz am 19.07.2019

  5. ZITAT: „Wann wird sich endlich Widerstand gegen diese Amokläuferin auch im eigenen Lager entwickeln?“

    Das frage ich mich schon seit Jahren. Wann leistet endlich die deutsche Wirtschaft Widerstand? Bisher singen die Meisten von denen Merkels Lied.

  6. Trump sollte Merkel und die Deutschen am ausgestreckten Arm „verhungern“ lassen… überzieht die deutschen Produkte mit 25% Zoll, sodaß die deutsche Wirtschaft zusammenbricht, Arbeitslose werden in Millionen Höhe steigen… ERST DANN WACHEN DIE DEUTSCHEN AUF… und schmeissen die Merkel aus dem ‚Amt… ansonsten werden ihr weiter die Füße geküsst… lachhaft dieses deutsche Bananenland…

  7. Was hat es eigentlich mit Rassismus zu tun, wenn ich jemand, der staendig an Allem und Jedem rummeckert, sage, er/sie soll dorthin gehen wo es ihr/ihm besser geht?

  8. Den Schaden den dieses Weib angerichtet hat, ist nicht mehr gutzumachen! Sie hat Deutschland und Europa nachhaltig schwerste Schäden zugefügt, möge sie in der Hölle schmoren!

  9. Wir weißen sind schon ein Phänomen, wir schämen uns für unseren Erfolg und tolerieren Gewalt gegen uns. Die schwarzen und Araber haben diese Probleme offenbar nicht, sie schämen sich nicht für die Gewaltorgien und rufen offen zu Gewalt gegen weiße auf.

  10. Sie soll ihre Nase in ihr eigenes Land stecken, es erzählt ihr scheinbar niemand von den Problemen hier, außerdem hat sie als politische Person ihren Mund zu halten und nicht andere wesentlich größere Staaten zu kritisieren. Sie hat keinen Verstand!

  11. Als Kanzlerin kann Merkel darüber denken wie sie will.

    Kann und darf sie nicht. Als Frau und Privatperson darf sie denken was sie will, aber in ihrer offiziellen Funktion als deutsche Bundekanzlerin muss sie sich aus den innenpolitischen Themen der USA heraus halten. Was würde die deutsche Medienlandschaft für einen Aufstand proben wenn sich Donald Trump direkt in die deutsche Innenpolitik einmischen würde ? In dem Fall sogar zu Recht. Ausnahmsweise !!!

  12. So viel Angst vor Trump??? Es war eine Bemerkung nicht gegen Trumps Person, sondern eine Stellungnahme zu einer Äußerung von ihm – das ist ein Unterschied. Das wird er schon verkraften, er ist ja nicht aus Pappe.

  13. Wen kann das noch wundern…??? Hier zu Lande spielen die Interessen des eigenen Volkes keine Rolle mehr. In Deutschland und der EU ist Demokratie und demokratische Meinungsäusserung weder erwünscht, noch gewollt. Und das ganz besonders in der Politik. Da wird jemand Chefin des EU – Parlamentes, ohne je auf einer Wahlliste aufgetaucht zu sein, da wird jemand Verteidigungsminister, ohne auch nur die geringste Ahnung vom Militär zu haben und eine Bundeskanzlerin kann sich eben in den Wahlkampf der USA einmischen. Die Folgen sind bei allen genannten Fragen nicht absehbar.
    Im letzteren Fall frage ich mich jedoch, warum der Westen hier nicht Wahleinmischung, obwohl offensichtlich, moniert. Hätte Putin so reagiert, wäre längst grosses Geschrei im Gange.

    • Es wird nur noch mit zweierlei Maß gemessen. Das ist dann der Unterschied zwichen Demokratie und Diktatur. Das deutsche Alleinvertretungsrecht der Kanzlerin in allen Bereichen bis hin zum Verfassungsbruch ist ein Beispiel dafür wie man eine Demokratie abschafft und DDR Verhältnisse neu etabliert.

    • Die Finanzspritze an die Demokraten (Hilary/Wahlen) hat noch nicht das erzielte Ergebnis gebracht.

  14. Ich möchte gar nicht wissen, wie intensiv die CIA am politischen Aufstieg von IM „Erika“ beteiligt war

Kommentare sind deaktiviert.