Lamya Kaddor macht spärliche Badebekleidung für Freibad-Terror verantwortlich

Lamya Kaddor, muslimische Religionspädagogin - Foto: Imago

Lamya Kaddor, die selbsternannte Religionspädagogin, Islamwissenschaftlerin und Publizistin, mit dem Hang, Kritiker falsch zu zitieren oder mit Anklagen zu überziehen, weiß, dass der Freibadterror nichts mit ihren jungen Glaubensbrüdern zu tun hat. Vielmehr löse spärliche Badebekleidung Balzgehabe und Hahnenkämpfe aus. Die „gesellige südländische Lebensart“ übertrage sich auf viele Jugendliche. „rechte Scharfmacher“ nützen diese „Beobachtungen“ für „rassistische Hetze“.

Seit Jahren bereits versucht die Hauptschullehrerin mit syrisch-islamischem Migrationshintergrund, Lamy Kaddor, die sich selbst als „Islamwissenschaftlerin“ sieht, den Islam der deutschen Mehrheitsgesellschaft als etwas Positives zu verkaufen. Dabei fällt sie immer wieder durch verharmlosende Thesen auf und verfällt in die typisch muslimische Opferrolle. Kritiker wie Henryk M. Broder zerrt sie vor Gericht. Andere zitiert sie, wie sie es mit der Soziologin Necla Kelek in einem ihrer Werke getan hat,  falsch und ehrabschneidend, so dass sie per Gericht dazu gezwungen werden muss, das zu unterlassen.

Auf dem linkspolitischen Nachrichtenportal des „Rezo-Machers“ der Ströer Content Group, t-online, versprüht sie in ihrer Kolumne ihre aller neuesten Ergüsse, aktuell über den Terror in Badeeinrichtungen, den mehrheitlich ihre jungen muslimischen Glaubensgenossen dort initiieren. Unter dem Titel „Kampfzone Freibad – Männer machen die Ansagen“ versteigt sich die Islamfunktionärin zu der Aussage, dass:

Der Anblick von Frauen und Männern, spärlich bekleidet in Badehose, Badeanzug oder Bikini, lässt Hormone aufkochen, löst Balzgehabe und Hahnenkämpfe aus. Verliebte Pärchen, innig verschlungen und küssend auf ihren Badetüchern, wecken sexuelles Verlangen„.

Da koche das Blut leicht mal über. Die Hauptschullehrerin bemerkt: Solche Verhaltensmuster würden sich in einer pluralistischen Gesellschaft keiner Gruppe von Menschen fest zuschreiben lassen. Dann gibt Kaddor Gas und erklärt weiter:

Südländisches Temperament ist nicht automatisch gleichzusetzen mit Geringschätzung von Frauen, nördliches nicht mit Wertschätzung von Frauen. Jeder, der hin und wieder ein westfälisches oder rheinisches Schützenfest besucht hat – nachdem der Vogel abgeschossen wurde –, weiß das.

Für das großgruppenmäßige Auftreten von muslimischen Immigranten, die Frauen, Mädchen, ganze Familien und das Badepersonal bedrohen, auch dafür hat Kaddor eine Erklärung:

„Auffällig wirkt zudem das Auftreten in Gruppen. Geselligkeit ist typisch für eine südländische Lebensart. Das überträgt sich auf viele Jugendliche. Sie machen ihr Ding gerne in größeren Gruppen – auch ins Freibad gehen.“

Nach Kaddors Ausführung wird das Problem einmal mehr auf gar keinen Fall von Leuten aus ihrem Kulturkreis verursacht. Vielmehr behauptet Kaddor, über die Henryk M. Broder sagte : „Frau Kaddor ist keine Opportunistin, die mit dem Strom schwimmt, sie ist genuin dumm“, dass „rassistische Hetzer und rechte Scharfmacher solche Beobachtungen nutzen, um Stimmung gegen Menschen zu machen“. (SB)

Loading...

98 Kommentare

  1. Wer, wie Kaddor, Gangunwesen und Zusammenrottungen als Geselligkeit verharmlost, ist eine Bleu de Q.
    Aber Moslems ticken ja bekanntlich anders.
    Die Eigenen Frauen verhüllen und sich dann an anderen aufgeilen ist schon eine tolle Kultur. Respekt. Sowas haben die Deutschen tatsächlich nicht zustande gebracht.

  2. Das schlimme ist, dass die Kaddor tatsächlich an das glaubt was sie so raus posaunt.
    Islamwissenschaftlerin ist sie jedenfalls nicht! Und einige ihrer Schüler landeten auch beim IS!
    Diese Frau ist mit Vorsicht zu genießen, weil sie nicht ist, was sie gerne versucht darzustellen!

    Übrigens… „Südländer“ sind für mich Italiener, Spanier etc. aber niemals muslimische Staaten.

    Wenn Muslime den Anblick von Nacktheit nicht ertragen können, sollten sie zu Hause bleiben und die Burka von Mama oder Schwester ansehen. Es ist unglaublich wie diese Typen sich verhalten. Das würden sie in ihren Ländern niemals wagen.

  3. Dann wüsste ich da eine Lösung. Verwehrt diesen Inhabern eines „südländischen Temperamentes“ den Zugang zum Freibad, wo sie keine Leut mit Bikini oder Badehosen sehen müssen und sie auch keine knutschenden Pärchen sehen müssen. Dann ist es auch schon viel friedlicher dort.

  4. Diese primitiven Neandertaler braucht hier kein Mensch.Verschwinden sie hier mit ihrer rückständigen Ideologie,und nehmen sie alle ihrer Unterwerfungsjünger mit! Bei euch sind es nicht die Hormone,sondern nur Dummheit und dieses Ahla gequatschte.Raus!

  5. dies weib hat einfach nur einen an der marmel – mehr wäre sinnlos zu sagen _ A B E R bestimmt hatsie eine statidtikwieviele menschen vor grnzöffnung von uneingeladenen besuchern massakriert worden sind

  6. Na, das übliche Verharmlosen und Verdrehen bleibt ja nicht lange aus.

    Und Dank UN-Vorgaben und willfähriger Bahnhofsklatscher wird immer mehr von dieser Klientel hochgespült: Hetzer gegen unsere westliche Lebensart, Leugner unserer abendländische Kultur, Verweigerer unserer Rechtsnorm.

  7. Mit der Badekleidung hat das gar nichts zu tun, und selbst an Nacktstränden sind Frauen zu respektieren. Es liegt ganz einfach an der verlogenen muslimischen Sexualmoral, die
    dank der christlichen Kirchen in den vergandenen Jahrhunderten auch in Mitteleuropa verbreitet war – kein Sex vor der Ehe, Verbot von Homosexualität und Ächtung des Ehebruchs (besonders durch Frauen). Gemäß Koran gelten diese Regeln aber nicht gegenüber nichtmuslimischen Frauen, so dass man ihnen gegenüber alle Hemmungen fallen lassen und seinen Trieben freien Lauf lassen kann.

  8. Islamwissenschaftlerin? Lächerlich, die soll mal erklären, warum es in den Schwimmbädern von den Visegardstaaten gesitteter zugeht.
    Je mehr Islam um so schlimmer sind die Zustände, kann man in ganz Westeuropa beobachten. Übrigens die ital.Islamexpertin Soad Sbai schrieb schon öfters auf FB , der Islam wird sich nie in Europa integrieren.

  9. Frau Kaddor hat ihre „Lehrer-Ausbildung“ an einer 1.001-Nacht-Uni absolviert.

    Sie läßt sich gerne als Lehrerin oder Wissenschaftlerin feiern: Dabei
    hat Lamya Kaddor hat nur eine „Idschaza“, eine islamische Lehrerlaubnis
    des Koordinierungsrats der Muslime (KRM). Das ist eine Vereinigung von
    Verbänden, die alle nicht der Bundesrepublik verantwortlich sind,
    sondern fremden Staaten und Mächten. Was stellt sie mit unseren Kindern
    wirklich an?

    Den Artikel findet man auf Tichys Einblick: Qualifikationen und Qualitäten der Lamya Kaddor (2016).

  10. Früher, als die Mädchen und Frauen noch durch ihre züchtige Bekleidung in unseren Schwimmbädern begehrliche Blicke abwehrten gab es diese Vorfälle ja auch bestimmt genau deswegen nicht….

  11. Frau Kaddor ist keine Opportunistin, die mit dem Strom schwimmt, sie ist genuin dumm.

    Mehr muss man zu dieser Islamtrutsche eigentlich nicht sagen. Es trifft den Nagel auf den Kopf.

  12. Ich weiß nicht, was das mit „südländischer Lebensfreude“ zu tun hat, wenn man junge Mädchen im Schwimmbad betatscht, ihnen die Bikinihose herunterziehen will (wie bereits vor 3 Jahren aus einem Münchner Schwimmbad gemeldet, Täter: 2 junge Afghanen). Drückt sich so die „Lebensfreude“ aus? Es ist sexuelle Belästigung und BEDROHUNG, sonst nichts. Frau werden als Freiwild und leichte Beute betrachtet – kein Wunder, dass in den Herkunftsländern dieser Leute alle tief verschleiert herumlaufen müssen!

  13. Soll jetzt unseren Frauen auch ein Burkinie verordnet werden, weil ihre Glaubensbrüder ihr Gemecht nicht in Zaumhalten können. Sie können ja balzen wo sie wollen. Auf der Heide und im Wald. Ihre Frauen verkleiden sie deshalb als Müllsäcke, weil sie sich nicht benehmen können. Fremde Frauen sind zu respektieren. Sie wollen nicht von jedem Eber besprungen werden. Viele sind sogar Mütter und Ehefrauen. In ihrer Heimat bedeutet das Rache und der Tot. Frau Kaddor übersieht, dass ihre Glaubensbrüder iin Europa sich der europäischen Gepflogenheit anzupassen haben oder gehen müssen. Das fehlt noch.

  14. „Ich kann nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.“

    Mehr sage ich zu dem Zustand dieses,meines Heimatlandes nicht!

  15. Wenn die „geselligen Südländer“ sich nicht angemessen benehmen können, gehören sie nichts in die Bäder und auch nicht in dieses Land!

  16. Kaddor, das ist doch die welche in Deutschland „blonde , blauäugige“ Ausgerottet sehen will und zwar zu Gunsten schwarzhaariger, schwarzäugiger und mit dunklen Teint Menschen. Wie hat Sie sich doch gleich ausgedrückt, in ein paar Jahrzehnten werden alle „Deutschen“ Migrationshintergrund haben und dunkeläugig sowie schwarzhaarig sein.

    • „Deutsch sein bedeutet in Zukunft einen Migrationshintergrund zu haben. Das bedeutet deutsch sein in Zukunft. Nicht mehr autochthon, blaue Augen, helle Haare und ja wir sind alle deutsch, sondern deutsch bedeutet auch ein Kopftuch tragen, rotes was weiß ich was zu tragen, dunkelhaarig zu sein oder wie auch immer zu sein, das bedeutet heute deutsch sein.“ – Lamya Kaddor am 26.01.2016

    • Und so wird es sein. Dank unserer „guten“ Menschen und der völlig desolaten Politik die Europa diktiert wird.

  17. Wenn das der Islam sit dann verstehe ich Australien warum Sie keine Muslime im Land haben wollen und Israel Muslime aus Schwimmbäder aussperrt!

  18. Geselligkeit nennt man jetzt das kriminelle Bandenverhalten also .

    Da darf man Ihnen , Fr. Kaddor recht viel gesellige Freuden wünschen !

  19. Frau Kaddor hat ihre „Lehrer-Ausbildung“ an einer 1.001-Nacht-Uni absolviert.

    Sie läßt sich gerne als Lehrerin oder Wissenschaftlerin feiern: Dabei
    hat Lamya Kaddor hat nur eine „Idschaza“, eine islamische Lehrerlaubnis
    des Koordinierungsrats der Muslime (KRM). Das ist eine Vereinigung von
    Verbänden, die alle nicht der Bundesrepublik verantwortlich sind,
    sondern fremden Staaten und Mächten. Was stellt sie mit unseren Kindern
    wirklich an?

    Den Artikel findet man auf Tichys Einblick: Qualifikationen und Qualitäten der Lamya Kaddor (2016).

  20. Was lernt man aus solchen aberwitzigen Äußerungen?
    Sie passen einfach nicht zu uns.
    Sollen sie sich doch eigene Schwimmbäder bauen, am besten in den Herkunftsländern und uns einfach mit ihren unverschämten Forderungen und Erklärungen in Ruhe lassen.

    Ohne sie wäre Deutschland besser.

    PS
    …und wenn ich im Müllsack Badende sehe, stellt sich bei mir auch eine Erregung ein, jedenfalls keine sexuelle!

  21. Öh, gibt es jetzt doch Unterschiede zwischen den Menschen? Ich drehe jedenfalls nicht durch, wenn ich bei einer Frau den Haaransatz sehen kann. Ernsthaft! Macht das bei euch daheim. Hier is FKK angesagt. Ich setze da immer die Brille ab. Wenn ich die anderen nicht sehen kann, dann können DIE mich ja auch nicht sehen. Logisch, oder?

  22. Frankreich hatte das gleiche Problem bereits mitte der 60er Jahre. Es war glaube ich der „Stern“, der von der „Braunen Brut“ in Freibädern warnte.

  23. „Der Anblick von Frauen und Männern, spärlich bekleidet in Badehose,
    Badeanzug oder Bikini, lässt Hormone aufkochen, löst Balzgehabe und
    Hahnenkämpfe aus. Verliebte Pärchen, innig verschlungen und küssend auf
    ihren Badetüchern, wecken sexuelles Verlangen„

    Dann würde ich mal sagen ist es eine Frage des IQ´s ist seine Verlangen zu beherrschen und sich zivilisiert zu benehmen.
    Aber das kann eine Person wie die Kaddor und ihresgleichen wohl nicht nachvollziehen.

  24. Wieder mal vollkommener Nonsens, was diese Frau von sich gibt.
    Sie weiß ganz genau, dass Europa ein neues Gesicht erhalten soll.
    Notfalls eben mit Zwang, ob es einem passt oder nicht.
    Mich jedenfalls, zieht es nicht mehr in ein Schwimm / Freibad

  25. Was hat diese Frau nur für eine Klatsche! Ungeheuerlich.
    Einfach mal die Fresse halten, Religion ist Privatsache

    • der Islam ist aber keine Religion, sondern eine Ideologie, die Menschen zu beherrschen… unter dem Deckmantel der Religion.
      Leider wollen das unsere „guten“ Menschen nicht hören.

  26. Das ist die Höhe wie diese Dame mit herablassenden Erklärungen in mein Leben als Frau eingreift. Sie muß unbedingt ihre erlernten Weisheiten in der Nichtzivilisation einbringen und Tschüss.

  27. Stimmt 100%tig an den FKK-Stränden in der Ex-DDR herrschte damals die pure Gewalt , Mord und Totschlag waren Realität — Ironie aus.

  28. Bei der verblödeten Tussi ist eine Burka oder Burkini echt angebracht.
    Wenn ich die sehe wird mir schlecht!!!

  29. Oh Lammy, der Dresscode der Autochthonen ist nun mal so. Und wenn sich die allochthonen Typen nicht zu benehmen und dies respektieren wissen, dann ist keine Frage, wer das „Hausrecht“ hat: das sind schon seit Jahrhunderten die Autochthonen. So ist das auf einem nativen, ethno-indigenen Territorium

  30. Wieviel der Südländer kannten überhaupt vorher ein Freibad und warum besuchen viele ein Freibad ohne überhaupt ins Wasser zugehen. Nur herumstehen und mit den Handys Aufnahmen von den Frauen und Mädchen machen sowie dumm Anmachen. Einige stehen im Wasser und Schubhelm sich ein runter, dabei klotzende die Mädchen am Beckenrand beobachten. Nachdem verließ unsere Nachbarin das Bad und wird es so schnell auch nicht wieder betreten.

  31. Nein, nicht weil das in den Herkunftsländern so Brauch ist sondern weil man es sich hier im Land der Schl…..-Frauen und Pussy-Männer erlauben kann.

  32. Natürlich gucken sowohl Mann als auch Frau, wenn es was zu sehen gibt. Aber wir wissen, dass es aus Respekt nur beim Gucken zu bleiben hat, es sei denn, der Gegenüber hätte nichts dagegen, dass man sich besser kennen lernt.

    In ihrer Kultur ist es aber so, dass Frauen generell Freiwild für die Männer dort sind – unabhängig davon, wie viel diese an haben!

    • Weil Mama Fortschritt ihnen beibringt, dass alle Unverhüllten Schlampen sind, die man gerne…… kann. Geheiratet wird eine sittsame Kopftuchfrau.

  33. „Sie machen ihr Ding gern in größeren Gruppen.“…… ach ja?….. so wie in Freiburg?
    .

  34. Hauptschullehrerin???
    Ich hoffe nicht aktiv!
    Wäre so etwas an der Hauptschule bei meinem Sohn gewesen……
    Die ist so dumm, dass sie nicht mal merkt, was für einen Schwachsinn sie verzapft!
    Sie behauptet doch damit u.a. dass bei den Orientalen das
    ehirn zwischen den Beinen steckt, oder?

  35. Gut das gestern der 20. Juli war. Ich gedenke auch heute und morgen und übermorgen usw. Graf von Schenk. Wie sagte die neue Verteidigungsministerin und die BKin sinngemäss:“Es darf keinen Kadavergehorsam geben wenn unsere Demokratie in Gefahr gerät ist Widerstand Pflicht!“ Habe ich den Artikel vielleicht falsch verstanden und meine Aussage passt nicht zum Bericht? Wenn ja,kann ja mal vorkommen dass man etwas gelesenes falsch interpretiert.

  36. Wer war nochmal Lamya Kaddor?
    Ich habe den Namen schonmal gehört.
    Wurde die nicht vor einiger Zeit in Anatolien entsorgt?
    Oder war das eine Andere?

    • Sie verwechseln sie mit Özuguz (SPD). Nein, beide Damen sind immer noch da u. beglücken uns mit ihren Weisheiten!

    • Ja, stimmt.
      Inzwischen gibt es soviele Selbstdarstellerinnen mit Migrationshintergrund, dass man sie kaum noch auseinanderhalten kann.

  37. Die frauenverachtende Erziehung junger Muslime wird wieder einmal klein geredet und den Frauen auch noch auf perfide Weise die Schuld dafür gegeben, wenn sie von Muslimen sexuell belästigt und vergewaltigt werden: Sollen sie halt schariakonform im Burkini baden gehen und sich in der Öffentlichkeit nicht küssen.

  38. Diese Dinge passieren nur, weil wir gutes Wetter haben, meine Gartenpforte offen ist und ich gerade eben meine Werkstatt aufgeräumt habe?!

    Das allgemeine Verhaltensmuster hat ja auch unsere Mädchen und Frauen erreicht, nur selten noch freizügig und toll gekleidet, nein, eher verhangen.

  39. Sie machen ihr Ding gerne in größeren Gruppen auch deswegen, weil sie auf sich allein gestellt große Feiglinge sind.

  40. Da können die doch mal „südländisch gesellig“ ihr Land wieder aufbauen und sich abends gemeinsam einen von der Palme schütteln.

  41. Demnächst erzählt sie uns, dass Gruppenvergewaltigungen auch typisch für eine südländische Lebensart sind und die Opfer es ja geradezu durch ihre Nichtverschleierung herausgefordert haben.
    Jeder, der schon mal ein Schützenfest besucht hat, weiß was sie meint – erklärt sie auch dann.

    Immer wieder erstaunlich, dass dieser Frau in den Medien ein Forum eingeräumt wird, wo sie ihre verbale Scheisse absondern kann.

    • Nun der Chefredakteur von t-online, Florian Harms ist studierter Islam Wissenschaftler und auch Liebhaber! Das sagt doch alles.

  42. Traut sich was ! Diese Lehrerin – oder was sie ist – würde in ihrem angestammten Heimatland verschleiert herumlaufen. Hier große Klappe und meint, ihre Gesinnung breit treten zu müssen !

  43. Nicht umsonst muss das weibliche Outfit in islamischen Ländern züchtig daherkommen. In diesen „Südländern“ ist keine Frau leichtbekleidet – trotzdem geht man dort nicht alleine aus. Das hat auch seinen Grund.
    Ich habe viele Jahre in „Südländern“ gelebt und kann das sicher beurteilen. Trotz züchtiger Kleidung (einmal mit Trenchcoat und Schal in den Wintermonaten) bin ich zweimal nur knapp einer Vergewaltigung entkommen. Angrabschen der ungläubigen Frauen war an der Tagesordnung.
    Natürlich sind nicht alle so, aber es sind keineswegs Einzelfälle und man muss offen darüber reden. Das Lesen des Koran ist auch sehr aufschlussreich.

  44. Jetzt verstehe ich es endlich: Massenvergewaltigungen kommen deshalb immer häufiger vor, weil „südländische“ Jugendliche ihr Ding lieber in Geselligkeit machen.

    • Für die Hasengasse ist man zu geizig. Warum zahlen, wenn man es – wie alles andere – umsonst haben kann.

  45. Da werden WIR gezwungen, uns dieser fremden Kultur anzupassen. Politik und Medien unterstützen dies auch noch. Das Todesurteil für unsere Kultur und Errungenschaften. Man sieht es täglich. Und ja, diese pöbelnden jungen Männer sind KEINE aus unserem Kulturkreis. Auch wenn uns unsere Einheitspresse tagtäglich darüber belügt. Und ja, jeden Tag aufs Neue werden unsere Vorurteile bestätigt.
    Ich will diese Schmarotzer nicht in unserem Land haben!!!!

  46. Die Frau weiss wovon sie redet, die wollte auch wirklich keiner „spärlich begleitet“ sehen! Genau diesen „Damen“ benötigen Burkinis, aber auch ohne Ganzkörpersack hätten solche Leute kein Problem mit den üblichen islamischen Testosteronhorden, da ihre Ansicht eine Testosteronbremse ist. Doch ohne diese „Horden“ bräuchten wir nicht einmal die dummen Ratschläge solcher Personen, denn es war „vorher“ ohne diese importierte Problematik, in den Schwimmbädern erheblich ruhiger und angenehmer.
    Wir brauchen die „Sitten“ der Asozialen so wenig wie die der unzivilisierten islamischen Horden.

  47. Wiki: Lamya Kaddor (* 11. Juni 1978 in Ahlen)[1] ist eine deutsche Lehrerin
    Nach der Armlänge Abstand jetzt noch der Ratschlag einer Tochter syrischer Einwanderer daher und will uns D sagen, was D Frauen im Schwimmbad anzuziehen haben. Es ist an Unverschämtheit wieder mal nicht zu überbieten. Und die trommeln, wenn Trump den AbgeordnetInnen sagte, sie sollen in Ihr Land zurück gehen und helfen es in Ordnung zu bringen.

  48. Wütend macht mich nicht diese mutmaßlich verwirrte Person sondern diejenigen die Ihr die Möglichkeit zur Veröffentlichung geben.

  49. Wieso hat diese Tante nicht gleich gefordert, dass deutsche Frauen in Moslem-Säcken ins Wasser springen? Unglaublich sowas.

  50. Frau Kaddor, so ist es bei uns Sitte, wenn Ihnen das Leben in Deutschland nicht passt, dann verschwinden Sie bitte in ein islamisches Land, in ein frauenfeindliches Land. Solche Sprüche hatten wir hier, brauchen wir hier nicht mehr.

  51. Sehr geehrte Frau Kaddor als der Islam noch nicht zu Deutschland gehörte konnt man völlig Nackt am See baden und keine Frau wurde angesprungen.

    • Es sind ja auch keine Männer mit Anstand, denn die meisten verhalten sich wie Eber im Koben. Was würde passieren, wenn Deutsche ihre Frauen begrapschen oder gar ausziehen, um sie in Rudeln zu nehmen? Sie haben sich den Sitten Europas anzupassen, denn hier gilt die Freiheit der Frau und die Unversehrtheit. In den arabischen Ländern wäre der Kopf des Mannes ein Stück kürzer, wenn er aus dm christlichen Kulturkreis stammt. Bald laufen unsere Damen auch in Burkins herum. Ob das hilft, wage ich zu bezweifeln.

  52. Muss sich eigendlich jede dumme Islamnuss dazu melden? Wem es hier nicht passt, und wenn die Mädels nackig sind ……., kann gerne gehen. „Wissenschaftler“, gerade mit Islamistischen Hintergrund werden gerade in Saudi Arabien und Iran stark gesucht!

  53. Ach, wie ich diese südländische Geselligkeit liebe! Wie langweilig war es doch vor dieser Bereicherung mit überschäumender Lebensfreude in deutschen Freibädern!

    • Diese Verharmloserin des Islam ist mit einem Redakteur
      vom Deutschlandfunk und darf auch dort das Denken
      der ÖR-Affinen betreuen, das ist das eigentliche Problem:-)

  54. Dann gibt es nur eine Lösung für das Problem: Junge Männen bekommen bei Betreten der Freibäder fest installierte Sichtschutzmasken, die verhinden daß sie beim Anblick leicht Bekleideter ausrasten und die erst bei Verlassen des Bades wieder abgenommen werden.

    • Das glaube ich auch.

      Seit neustem wird Ganzkörper UV Badekleidung massiv beworben.
      Hört sich dann nicht so scheiße an wie Burkini, ist ja UV- Schutz.

Kommentare sind deaktiviert.