Griechische Ärzte sollen gefälschte Atteste an Migranten verkauft haben

Attest (Symbolbild: shutterstock/Von fizkes)

Griechenland – Griechische Mediziner sollen Migranten mit gefälschten Attesten geholfen haben, die  Insel verlassen zu können – gegen Geld. Hierbei soll es sich um ein kriminelles Netzwerk handeln. 

Zu dem Netzwerk gehörten laut Polizei Ärzte, Krankenpfleger und mindestens ein Dolmetscher. Wie die Staatsanwaltschaft in Athen bekannt gab, seien neun Personen festgenommen; zwei von ihnen befinden sich in Untersuchungshaft. Der Ring sei seit März aktiv gewesen. Für gefälschte Gesundheitszeugnisse, Diagnosen und ärztliche Überweisungen zahlten Migranten demnach 300 bis 500 Euro, um die ägäischen Insel Samos  zu verlassen, berichtet hierzu die Welt und zeichnet das Bild von sogenannten Flüchtlingen, deren einzige Überlebenschance darin bestünde auf die Bestechung der Mediziner einzugehen.

Die gefälschten Papiere sollen angeblich bestätigen, dass die – vom laut des Springerblattes konsequent als Flüchtlinge bezeichneten Immigranten von Spezialisten behandelt werden müssten, den es im örtlichen Krankenhaus nicht gibt. Mit solch einem Dokumenten war es dann den Migranten dann möglich, eine Regelung zu umgehen, nach der sie auf der Insel bleiben müssen. Für die griechischen Behörden war es zudem nun schwieriger, den Merkel-Erdogan-Deal umzusetzen und die betroffenen Migranten zurück in die Türkei zu schicken.

Aufgeflogen war der kriminelle Medizinerring, als die Chefin des Sozialdienstes im Krankenhaus auf Samos bemerkte, wie afrikanische Migranten auf dem Gelände des Krankenhauses mit einem Dolmetscher sprachen, der einen Umschlag mit gefälschter Diagnose bereithielt. Die Mitarbeiterin stellte den Dolmetscher zur Rede und forderte ihn auf, ihr den Umschlag zu übergeben. Dann informierte sie den Klinikchef und legte der Staatsanwaltschaft sowie der Polizei auf Samos die Beweise vor, berichtet hierzu der Spiegel.

Wie jouwatch berichtete, ist die Lage aufgrund einer komplett aus dem Ruder gelaufenen Migrationspolitik für die Bewohner von Samos unerträglich. Neben hoher Kriminalität und einer Bedrohungslage durch die aktuell rund 3600 Immigranten können die Bürger von Samos nicht mehr in ihr Krankenhaus, weil dieses von Migranten überlaufen ist. (SB)

 

Loading...

17 Kommentare

  1. Je ärmer sind die Menschen, desto schlauer und korrupter (krimineller) sind sie. Wenn in der Nähe ein reiches Nachbarland liegt, wo man für nichts viel bekommen kann, werden sie immer neue Auswege und Tricks ausdenken, um dieses Geld zu erhalten. Alles ist logisch und einfach. Deutschland soll nur die Bio-Deutschen kostenlos enthalten, dann werden hierher keine „Migranten“ strömen

  2. Kriminalität,Korruption sind nicht nur in Griechenland auf unerträglich Weise angestiegen….Wer macht dem ein Ende?

  3. Wer gut schmiert, der gut fährt!

    Im Jahr 2018 wurden 251 Fälle von Bestechung in Deutschland polizeilich erfasst.

    2017 waren es noch 457 Fälle.
    Wurden die Kontrolleure bestochen?
    Seit dem weniger kontrolliert wird, sinken auch die Fallzahlen.
    Top!
    Alles bleibt gut!

  4. …das ist in Deutschland nicht anders …wie viele Abschiebungen werden hier durch falsche Atteste verhindert ?

  5. Im Zusammenhang mit dem großen Austausch kann man vermutlich mit dem Finger in eine beliebige Richtung zeigen und findet dort irgendwo ein kriminelles Netzwerk. Wo viel Geld im Spiel ist, da findet sich auch viel Gesindel. Das ist vermutlich eine der inoffiziellen Naturkonstanten.

  6. Niemand sollte sich hier noch an irgendwelche …….e halten.solange bis alles zusammen fällt,dann kann man neu anfangen.genauso möchte es doch die Staatlich finanzierte Antifa doch.also Anarchie!

  7. Wurde da nicht auch vor einiger Zeit von deutschen Ärzten berichtet, die gegen “ eine kleine Gegenleistung“ Atteste ausgestellt haben, die Abschiebungen verhinderten ?

    Ist es nicht auch so, dass Krankenversicherungsausweise weitergegeben werden, so dass sich Unberechtigte Versicherungsleistungen erschleichen können ?

    Irgendwie wird da an allen Ecken und Enden betrogen, ohne dass da richtig harte Konsequenzen zu erwarten sind.

    Und ein Michael Stürzenberger wird hart bestraft, weil er das Kennzeichen seines Fahrzeuges auf dem abgesperrten Veranstaltungsplatz aus Sicherheitsgründen abgedeckt hat.

    • Gibt ja auch No-Name Geldkarten (mit automatischer Selbstaufladung,immer so ca.400,- € monatlich).Warum dann auch nicht mal No-Name Krankschreibungen,krank werden/sein, auf Bestellung ?

  8. Das ist Notwehr und irgendwie verständlich.Wenn dafür gesorgt wird das das Leben durch finanzentzug ins stocken gerät werden halt Notstandsmaßnahmen ergriffen.Kommt hier auch noch !

  9. Bei uns gibt es für diese Wirtschaftsimmigranten ja anonymisierte Krankenkassen Karten, weil bei uns das ganze System schon krimineller ist als ein paar einzelne Mediziner in GR.

  10. Vorweg: icvh mag die Griechen. Man kann mit denen gut zusammenleben.
    Aber ein „Hauch“ von Orientalen haben sie doch schon. Auch in GR gilt oft: je höher das Bakschisch ist, desto mehr bekommt man.

Kommentare sind deaktiviert.