Iran stoppt westliche Tanker

Foto: Von Nightman1965/Shutterstock

Teheran – Der Iran hat am Freitag vorübergehend zwei westliche Tanker in der Straße von Hormus gestoppt. Zunächst wurde die unter britischer Flagge und zu einem schwedischen Unternehmen gehörende „Stena Impero“ festgesetzt, weil sie angeblich gegen „internationale maritime Regeln“ verstoßen habe, wie die iranischen „Revolutionsgarden“ mitteilten. Das Schiff sei beschlagnahmt und zu einem iranischen Hafen geleitet worden, hieß es.

Wenig später wurde auch die unter der Flagge von Liberia fahrende „Mesdar“ der britischen Norbulk Shipping UK gestoppt. Dieser Tanker sei aber kurz darauf wieder freigegeben worden, teilte die Betreiberfirma mit. Das Schiff sei um 17:30 Uhr britischer Zeit von bewaffneten Personen besetzt worden, spätestens um 21:00 Uhr britischer Zeit seien die wieder abgezogen. „Dem Schiff steht es frei, die Reise fortzusetzen. Alle Besatzungsmitglieder sind sicher und wohlauf“,  hieß es. (dts)

Loading...

2 Kommentare

  1. Auf dem Schiff werden wohl die meisten Moslems gewesen sein und dürften daher weiter. Nur den Schwedenkutter hat man festgesetzt und wartet auf die Antwort von Greta, na wegen dem CO2.

  2. Vorgeschichte nicht vergessen: GB hält einen iranischen Tanker bei Gibraltar fest, weil der Verdacht besteht, er könne Öl nach Syrien liefern. Was laut EU-Sanktionen verboten ist.
    Warum sich der Iran an EU-Sanktionen halten muss, haben die Briten, die selbst auch noch aus der gleichen EU raus wollen, vergessen zu erwähnen. Aber als Lieferant von Vorfällen, die zu einem NATO-„Verteidigungsfall“ führen, haben sie sich bewährt.
    Übrigens ebenso putzig, wie Trump das Einhalten von Klauseln eines Vertrages fordert, den er selbst gekündigt hat. Es wird bald krachen dort. Der Iran soll aus Syrien raus.
    Ich habe kein Mitleid mit den Mullahs, die haben da unten alle einen an der Klatsche, aber das rechtfertigt keine Kriegshetze wie sie momentan erfolgt.

Kommentare sind deaktiviert.