Schafft sie endlich ab! “Katzen und Köter” sind Klimakiller!

Katzen und Köter sind Klimakiller! (Bild: shutterstock.com/Von Maksym Povozniuk)

Keine Flugreisen, kein Fleisch, kein Toilettenpapier und keine Kinder. Alles Klimakiller. Unbedingt abgeschafft werden müssen laut der Schreiberline des ehemaligen DDR-Zentralorgans „Neues Deutschland“, Katharina Schwirkus, nun auch „Katzen und Köter“. Denn: Vierbeiner verschmutzen nicht nur Parks und Gehwege, sondern sind auch eine unnötige Belastung für das Klima. Sie sollten endlich aus unseren Städten und aus unserem Leben verschwinden.

Neben ihren ekelhaften Ausscheidungen sind die Haustiere auch schlecht für das Klima. Denn, so die taz und „neues deutschland“ Schreiberline Katharina Schwirkus, fressen diese Mistviecher Fleisch und tragen damit zum Ausstoß von Kohlenstoffdioxid bei. Die Ökobilanz eines Hundes entspricht einer jährlichen Autofahrleistung von 3700 Kilometern, die einer Katze 1400 jährlichen Fahrkilometern.

Wer dem Klima etwas Gutes tun will, sollte sich weder einen Hund, noch Katze anschaffen. Langfristig sollte die Züchtung der Vierbeiner eingestellt werden. Selbst auf dem Land stellen sie eine Belastung für die Umwelt dar. Zum einen ist Hunde- und Katzenkot extrem schlecht abbaubar. Zum anderen folgen Katzen zwar ihren natürlichen Jagdtrieb, fressen die erbeuteten Tiere aber nicht, sondern trainieren lediglich ihre Instinkte„, weiß Schwirkus oberwichtig in ihrem Artikel für das Sozialistenblatt „neues deutschland“ zu berichten. 

Und wie Sozialisten nun mal so sind und immer schon waren, muss der Staats sanktionieren. Gulags für Haustierbesitzer dürfen mutmaßlich Schwirkus bevorzugtes Mittel der Wahl sein, wenn sie schreibt: „Aber auch gesamtgesellschaftlich muss sich etwas tun. Die Toleranz für Katzen- und Hundebesitzer*innen ist viel zu groß. Die Tiere sollten konsequent aus Cafés, Supermärkten und Restaurants ausgeschlossen werden. Zudem müssen Sanktionen eingeführt werden, um Hundebesitzer*innen zur Verantwortung zu ziehen, die sich nicht um den Dreck ihrer Tiere kümmern. Wer seinen Vierbeiner in einen Park scheißen lässt oder einen Hundekackebeutel verliert, darf nicht ungeschoren davon kommen.“

Unabhängig davon, ob man es schafft, „Katzen und Köter“ aus Großstädten zu verbannen, muss das romantische Bild von Haustieren endlich dekonstruiert werden, fordert die kleine Ersatz-Stalinistin abschließend. (SB)

Loading...

126 Kommentare

  1. Dazu kommt, dass der Prophet Hunde als unrein bezeichnet hat und sie am besten ausrotten lassen will.
    Also folgt Euren Herren.

  2. Ich glaube, Sie haben denn Sinn des Artikels verstanden. Das linke Schmierenblatt ist von einem Abonnentenschwund betroffen. Da macht es Sinn, einen richtig polarisierenden Artikel zu bringen. Aufmerksamkeit um jeden Preis. Auch negative Publicity ist besser als gar keine.

  3. Also, bei machen Leuten weiß man nicht was die für Substanzen zu sich
    nehmen die die Gehirnfunktionen einschränken, sofern diese vorhanden
    sind

  4. warum baumelt ihr Klimapsychopathen, Euch nicht alle auf? Wäre CO2 sparend, man müsste sich Eure hasserfüllten bolschewistisch durchtränkten menschen- und tiereverachtenden Kommentare nicht mehr anhören. Wäre ne win-win Situation für die Klimafee – die erfundene, die wie die S.u durchs Dorf getrieben wird.

  5. Also meine Haustiere haben alle zusammen weniger CO2 in ihrem Leben erzeugt, als jeglicher Grüne mit seinen „Wandern in den Anden“ oder zum „Kaffee nach Kanada“.
    Und das gilt für alle die ich hatte, habe oder je haben werde zusammen.

  6. Dieses personenzeug soll endlich die Luft anhalten und nie wieder ausatmen, dann hat der Klimaschutz schon zu 50 % gewonnen, dann verpesten solche unmenschen jedenfalls nicht mehr die Umwelt.

  7. ***********************************************ALARM***********************************************************
    @ Greta Thunberg; Die wollen deine zwei Hunde, mutmasslich töten.
    Willst DU das??? WAKE UP!!!

    MfG
    Nr.3

    • Da wir keine Mörder sind könnte man die Dame darauf hinweisen, dass dummes Gerede viel CO2 verbraucht und Sie eventuell etwas dagegen tun könnte.

      MfG
      Nr.3

  8. Das Geschwafel einer typischen Großstädterin die Tiere nur von der Tierseite in den Medien kennt.

    • so sind die „Gutmenschen“. Intolerant Tieren gegenüber, die zum Teil sogar wichtig sind, damit zum Beispiel ältere Menschen nicht vereinsamen, Kinder Sozialkompetenz und Mitgefühl lernen, aber verlangen, daß man Menschen toleriert, die in keiner Weise zur hiesigen Kultur passen. Ist wie mit den Hambi-Verschmutzern, die sich dann Umweltaktivisten nennen, und die Vögel- und Insektenschredderliebhaber, die von Vogel- und Insektenschutz labern

  9. Da stimme ich sogar mal mit etwas linken überein, was ja sonst nicht der Fall ist. Ich fände es auch gut, wenn die Hunde- und Katzenpopulation geringer gehalten würde.
    1. ist es nicht artgerecht, sie in kleinen wohnungen zu halten und 2. muss man, gerade in den Großstädten, ständig aufpassen, wo man hinlatscht, da man sonst die Schuhe voll Hundescheiße hat.
    und Hauskatzen töten allein in Deutschland pro Jahr rund 100 mio Vögel, sollte man auch nicht vergessen.
    Mich widert diese Flut an Hunden in den Städten auch an, das war früher mal anders.
    Heute rennt gefühlt jeder 2. mit nem Hund durch die Straßen und die meisten Hundearten würde es ohne den Menschen ja nicht mal geben. Die gibt es ja nur wegen der Profitgier.
    Lebensraum nehmen diese auch weg, da sie ja schließlich auch Nahrung brauchen. Ab und zu gibts auch mal ein Paar ganz besonders dreiste Hundebesitzer, die gleich mal mit einer ganzen Meute an Hunden übern Spielplatz rennen und dieser dann von allen Seiten zugeschissen wird.

    • „Haus (!!!)-Katzen toeten allein in Deutschland pro Jahr rund 100 mio Voegel…“
      Sorry, aber wie kommen Sie auf DIESE Zahl???

    • Das alles,was Sie hier aufzaehlen, liegt doch jedoch nicht an den Katzen und Hunden, sondern doch wohl an deren Haltern, oder?
      Also am Menschen, der sich diese kleinen Wesen anschafft, ohne mit der Verantwortung dafuer umgehen zu koennen….

    • Das ist zum Teil richtig. Trotzdem hilft dagegen nur eine strengere Regelmentierung bei der Hundevergabe.
      ZB. in Städten, wo ja viel versiegelte Fläche ist, darf eben nur ein größerer Hund vergeben werden, wenn auch ein größeres Waldstück in Wohnortnähe ist. Generell sollte nicht jeder Nappel ein Hund führen dürfen. man siehts ja schon bei den oben genannten Beispiel, die ihre Hunde schön auf Spielplätzen ausscheißen lassen.
      Auf dem Land würde ich die Regelmentierung natürlich trotzdem sehr locker lassen, da dort ja auch genug auslauffläche ist.

      Man kann das ganze ja nicht überwachen, da viel zu wenig Personal dafür vorhanden ist, der Sicherheitsapperat ist ja schließlich schon hoffnungslos überlastet. Folglich muss die Hundevergabe durch Regelmentierung gedrosselt werden. So kann man dann auch die Population etwas verringern. Selbiges gilt auch für Hauskatzen, auch wenn man die Regelmentierung dort nicht so streng halten muss.

      Das ist jetzt nur ein kleines Beispiel. Da sollte noch einiges mehr passieren, damit nicht mehr jeder mit nem Hund durch die Straßen läuft.

    • Das war der Kern meines Kommentars…
      Das eigentliche Problem sind weder die Katzen, noch die Hunde…
      Sondern deren Halter, wenn sich jene verantwortungslos gegenueber den kleinen Wesen und den Mitmenschen erweisen.
      Eine „Reglementierung“ lehne ich schon mal aus Gewissensgruenden ab…

      Man kann nicht einfach Tiere „vergeben“…
      Es sind Lebewesen…

      In „Groesseren Staedten“ gibt es sicher auch grosse Wohnungen.
      Man kann mit den Hunden sich auch ausserhalb einer Stadt aufhalten (was so einem Racker UND dem Frauchen oder Herrchen auch ganz gut tun wuerde).

      Es ging in dem Artikel uebrigens nicht nur um Hunde, sondern auch um Katzen…

    • Ich laufe mit 4 Hunden und ich lasse mir das sicher nicht verbieten, 1. wohne ich ländlich 2. zahle ich ne Menge Hundesteuer 3. räume ich die Haufen weg, auch fremde Haufen übrigens denn ich als Hundebesitzer ärgere mich selbst über Haufen die einfach liegen gelassen werden

      Ich bin in der nahen Kleinstadt eigentlich mind. 2 x wöchentlich zu Fuß unterwegs, ich bin da noch nie in einen Haufen getreten und ich sehe da auch wirklich selten Hundehaufen rumliegen……

    • Wie ich schon schrieb, würde ich es auf dem Land bedeutend lockerer regelmentieren. Zudem würde ich auch nicht unbedingt an Hundebesitzer herantreten, die bereits Hunde besitzen, sondern viel eher bei Neuanschaffungen regelmentieren.
      Ich z.B wohne in Berlin, allerdings nicht im Zentrum, sonern eher zum Rand hin und die Zahl der Hunde steigt hier immer mehr an. allein in meinem Aufgang wohnen 8 Familien und 4 davon besitzen einen Hund, das ist zuviel. In den 90ern hatte kein einziger einen Hund im Aufgang. Wenn mal ein paar Wochen Schnee liegt und dieser dann schmilzt, kann man manche Wege quasi gar nicht mehr entlang laufen, weil einfach alles mit Haufen zugepflastert ist. Soetwas kann man aber mit strengerer Regelmentierung entgegenwirken.

      Ich weiß, „Regelmentierung“ hört sich böse und nach Grün an, in diesem Fall wäre das allerdings wirklich mal sinnvoll, allem voran in den Großstädten.

    • Wie ich schon schrieb, würde ich es auf dem Land bedeutend lockerer regelmentieren. Zudem würde ich auch nicht unbedingt an Hundebesitzer herantreten, die bereits Hunde besitzen, sondern viel eher bei Neuanschaffungen regelmentieren.
      Ich z.B wohne in Berlin, allerdings nicht im Zentrum, sonern eher zum Rand hin und die Zahl der Hunde steigt hier immer mehr an. allein in meinem Aufgang wohnen 8 Familien und 4 davon besitzen einen Hund, das ist zuviel. In den 90ern hatte kein einziger einen Hund im Aufgang. Wenn mal ein paar Wochen Schnee liegt und dieser dann schmilzt, kann man manche Wege quasi gar nicht mehr entlang laufen, weil einfach alles mit Haufen zugepflastert ist. Soetwas kann man aber mit strengerer Regelmentierung entgegenwirken.

      Ich weiß, „Regelmentierung“ hört sich böse und nach Grün an, in diesem Fall wäre das allerdings wirklich mal sinnvoll, allem voran in den Großstädten.

    • „…weil alles mit Haufen zugepflastert ist“

      Nun, dann fragen Sie sich doch bitte mal, warum das so ist?
      Verantwortungsvolle Hundehalter sind Jene sicher nicht.

      Allerdings frage ich mich schon, wofuer Hundesteuer verlangt wird…
      Natuerlich will ich damit nicht sagen, dass die Kommunen verpflichtet sind, jedem Hundehalter hinterherzudackeln…
      Habe ich Hunde, muss ich mich auch verantwortungsvoll erweisen und auch die Haeufchen oder Haufen (je nach Groesse) wegmachen.
      Das sollte ein Selbstverstaendlichkeit sein.

      Trotzdem steht die Frage im Raum:
      WOFUER wird Hunde-Steuer eigentlich bezahlt?
      Fuer das Privileg, Hunde zu haben?

      Eine ganze Industrie verdient UNMENGEN an der Haustierhaltung…

    • Haufen, die an Bäume liegen usw. werden auch von zu zeit entfernt, also generell Hundescheiße, was so an den Straßenrändern liegt. da kommt ab und an von der BSR ein Saugfahrzeug, was das entfernt. allerdings siehts bei platgetrenen, festgetrockeneten Haufen auf Gehwegen dann doch etwas anders aus. Die kann man dann auch nicht so leicht mit den Ssuger entfernen, da muss geschrubbt werden und das kostet mehr Geld, Mehr Personal und mehr Zeit, foglich wird es nicht gemacht. Da steht in der Tat der Hundebesitzer in der Verantwortung.

      Dass daran eine ganze Industrie sich eine golgene Nase verdient ist mir natürlich auch bewusst. Deshalb schrieb ich ja schon in einen oberen Kommentar, „aus profitgier“.
      Trotzdem bin ich der Meinung, dass die Population verringert werden muss, denn es hat in den letzten Jahrzehnt tatsähclich extrem überhand genommen mit den Hunden in der Stadt.

    • Was zB. doch besser wäre, anstatt sich einen Hund oder mehrere Hunde anzuschaffen, sich doch lieber stattdessen 1 Kind oder mehrere Kinder anschaffen.
      Aber da hört der Spaß bei den meisten dann eben doch auf, Hunde sind vielen dann leider doch heiliger als Kinder.

    • Empfinde ich als Schwachsinn, es sind nicht die Hunde die die Haufen liegen lassen sondern deren Besitzer, meinetwegen mehr Überwachung im öffentlichen Raum, das fände ich allgemein sinnvoller denn mit meinen Hunden bin ich viel unterwegs und was da so alles in der Natur rumliegt ist vom Hundehaufen – der ärgerlich ist ABER verrottet weit entfernt!

      Ich bzw. oft auch meine Hunde finden z.B. gebrauchte Windeln, menschliche Exkremente, Essensreste, Verpackungen zusätzlich dazu noch jede Menge „großen“ Müll, Autoreifen, Farbeimer, Teppiche, Waschbecken, Paletten, gefüllte Mülltüten, Flaschen etc. pp.

    • Kann es sein, dass du mich jetzt trollen willst und mich schlecht dastehen lassen willst?
      Warum sind all meine Kommentare in der Moderation, die Antworten auf die gerade gestellten Fragen geben, obwohl nicht eineinziges Fäkalwort oder sonst was zu lesen ist?

    • Nun, warum schreibst Du (in Kommentaren bin ich immer per Du, also nicht böse auffassen), wenn Dir nichts dazu einfällt?

      Ich weiß, dass ich mir unter Hundebesitzern keine Freunde damit mache, aber das ist eben meine Meinung dazu.

    • Ich habe keinen Hund, hatte allerdings mal einen.

      Nein, darum geht es mir nicht. Mir reicht nur jetzt schon die Reglementierung des Staates, der überall in die Privatsphäre eingreift. Eine staatliche Zuteilung eines Haustieres halte ich für vollkommen daneben. Nach welchen Kriterien sollte das denn geschehen? Wer legt diese fest? Hört sich doch schon sehr nach Sozialismus an…

    • Da gabs schonmal einen ähnlichen Vorschlag, weiß nicht mehr vom wem, einen Hundeführerschein einzuführen. Diese Idee finde ich zB. gar nicht mal schlecht. Das würde die Zahl der Hunde sicher schonmal etwas mindern, die in den Städten rumlaufen.
      Eben einfach mal die Leute auf die Tauglichkeit prüfen, ob sie denn überhaupt geeignet sind einen Hund zu führen.
      und wie ich schon schrieb, dass, wenn in Städte, auch Waldstücke in der nähe sein müssen, damit man sich zB. einen 20 oder 30 kg Hund anschaffen kann. Ich bin kein Experte was da angeht, da ist sicher noch viel mehr möglich.

      Ich bin alles andere als ein Sozialist. Ich bin ebenfalls für Recht und Freiheit
      Alle Freiheit in ehren, gewisse Regeln braucht die Gesellschaft trotzdem und bei diesem Thema halte ich ein paar Regeln als angebracht.

    • „Haus (!!!)-Katzen toeten allein in Deutschland pro Jahr rund 100 mio Voegel…“
      Sorry, aber wie kommen Sie auf DIESE Zahl???

    • Das habe ich gerade geschrieben, allerdings befindet sich dieser Kommentar in der Moderation.

      Ihr dürft nicht vergessen, dass Katzen Raubtiere sind. Man sehe sich ihre Zähne und ihre Krallen an, das sind ganz klar Raubtiere. Glaubt ihr etwa, wenn eure Katze außer haus geht, dass sie nur firedlich herumspielt und durch die Weltgeschichte spaziert? Mit nichten ist dem so, die machen sich auf die Jagd.

    • Man schaue sich die Zaehne und Krallen (Fingernaegel) von MENSCHEN an…

      Das sind ganz klar (ebenso) Raubtiere…

      Einige Arten von MENSCHEN begeben sich oftmals Nachts auf die Jagt.
      Dann wird fuer die Vermehrung derer Population, oft auch zwangsweise, gesorgt.
      Somit entsteht eine voellig neue Population von noch nie gesehenden, neuartigen Raubtieren…
      Deren Erzeuger-Geschoepfe begeben sich jedoch nicht nur zur Neu-Genierierung (Vervielfaeltigung der eigenen Rasse) auf die Jagt;
      nein, jene suchen natuerlich auch nach BEUTE um sich und Ihrem Nachwuchs tierisches Protein zu erjagen, um ihre eigene Population zu erhalten und um sich weiterhin massiv innerhalb ihrer Population vermehren zu koennen.

      Man beachte die Faehigkeiten jener, wenn sie sich an Ihre ahnungslosen Opfer lautlos anpirschen…
      Diese Taktik… Dieses gnadenlose Zuschlagen, sobald ein Opfer aufgespuert, sondiert und dann, mal zur Vervielfaeltigung des Nachwuchses, oder als Nahrungsquelle entdeckt und „erlegt“ wurde…
      Nochmal:
      „Man sehe sich die Zaehne & Krallen“ (Fingernaegel) von Menschen an, das sind ganz klar Raubtiere.

      Klingt wie eine steinalte Reportage, ist dennoch gueltig…

      Nun den NaBu als „Quelle“ heranzuziehen, obwohl doch sogar DORT nur geschaetzt wird/ werden kann… Na ja…

    • Man schaue sich die Zaehne und Krallen (Fingernaegel) von MENSCHEN an…

      Das sind ganz klar (ebenso) Raubtiere…

      Einige Arten von MENSCHEN begeben sich oftmals Nachts auf die Jagt.
      Dann wird fuer die Vermehrung derer Population, oft auch zwangsweise, gesorgt.
      Somit entsteht eine voellig neue Population von noch nie gesehenden, neuartigen Raubtieren…
      Deren Erzeuger-Geschoepfe begeben sich jedoch nicht nur zur Neu-Genierierung (Vervielfaeltigung der eigenen Rasse) auf die Jagt;
      nein, jene suchen natuerlich auch nach BEUTE um sich und Ihrem Nachwuchs tierisches Protein zu erjagen, um ihre eigene Population zu erhalten und um sich weiterhin massiv innerhalb ihrer Population vermehren zu koennen.

      Man beachte die Faehigkeiten jener, wenn sie sich an Ihre ahnungslosen Opfer lautlos anpirschen…
      Diese Taktik… Dieses gnadenlose Zuschlagen, sobald ein Opfer aufgespuert, sondiert und dann, mal zur Vervielfaeltigung des Nachwuchses, oder als Nahrungsquelle entdeckt und „erlegt“ wurde…
      Nochmal:
      „Man sehe sich die Zaehne & Krallen“ (Fingernaegel) von Menschen an, das sind ganz klar Raubtiere.

      Klingt wie eine steinalte Reportage, ist dennoch gueltig…

      Nun den NaBu als „Quelle“ heranzuziehen, obwohl doch sogar DORT nur geschaetzt wird/ werden kann… Na ja…

    • Kommentare lesen und verstehen. ich schrieb auch, dass ich nur ca.2 sek suchen musste, um auch nur eine Qulle anzugeben. Und es gibt eben noch viele weitere Quellen, die genau das belegen, dass Katzen mindestens 100 mio Vögel allein in Deutschland töten.
      In den USA sinds sogar weit über 1 milliarde, auf Grund der größe des Landes und der sehr viel mehr vorkommenden Katzen in den USA.

      Eigendlich wollte ich gerade beschwerde gegen deine Praktiken einlegen, nur auf wundersamer weise tritt ein fehler auf, wenn ich auf „absenden“ klicke.
      Merkwürdig, was? ^^

    • @ noir-kajiura:

      Zunaechst mal frage ich mich, was Sie mit „Praktiken“ meinen…
      „Praktiken“ ? Also meine Kommentare?
      Dagegen wollen Sie Zitat „beschwerde gegen deine Praktiken einlegen“?

      Welche „Praktiken“ meinen Sie denn ?
      Dass ich schreibe, was ich denke?
      Also ich eine „Meinungsaeusserung“ taetige?

      Darf ich das nicht?
      Oh, das waere mir neu…

      Oder liegt es vielleicht doch an meinen Argumenten?
      Vielleicht auch an mangelnden Argumenten, von wem auch immer?
      Ihre Beschwerden ueber andere kommentierende Foristen hier gingen aber durch, oder?

      Oh, bitte bewahren Sie doch soviel Anstand und „duzen“ Sie mich bitte nicht.
      Mir ist nicht bewusst, dass ich Ihnen das „Du“ jemals anbot.
      Danke.

      Ok, fuer die Beschwerde ueber meine Meinungsaeusserung, bezugnehmmend auf den Artikel, dass man „“Katzen und Koeter abschaffen“ soll und meine gedanklichen Einlassungen dazu, wenden Sie sich bitte an die Kontaktadresse:
      [email protected]“ .

      Wenn bei Ihnen ein Fehler auftritt, liegt es mit Sicherheit nicht an mir.

      So sorry

      Haben Sie noch einen angenehmen Tag. THX

    • Wenn DU meine Kommentare richtig lesen würdest, wüsstest du, dass ich erwähnt habe, dass ich in Kommentare immer duze, ob es Dir nun passt oder nicht; das ist mir schnurz. ^^

      Ich habe eben nur einiges von ihren Praktiken mitbekommen.

      das erste mal auf meinen kommentar genatowrtet vor Stunden, wo Du das ja auch schon hättest zu Tage bringen können. dann zum 2. mal geantwortet Stunden später mit einem deutlich aggressiveren Ton.

      „Welcher „Teil“ ist denn NICHT RICHTIG ?

      das Stammt von dir unter densselben Kommentar Stunden später und zudem wurden alle meine Kommentare, die ich in der zeit geschrieben hatte, also in den Zeitraum, wo du diesen 2. Kommentar geschrieben hattest unter Moderierung auf Zeit gestellt. Das ist schon reichlich merkwürdig, da glaube ich nicht wirklich an einem Zufall. Habe auch Screenshots dessen angefertigt.

    • Ok, JETZT REICHT es!
      Ich lasse mir von Ihnen keine imaginaeren Dinge unterstellen, lasse mich nicht, trotz Aufforderung mich nicht zu „Duzen“ weiterhin „Duzen“ und mich schon mal garnicht beleidigen! Ist das KLAR?!!!
      So, stolpern Sie bitte nicht, waehrend ich Ihnen mal zeige, wo der Zimmermann das Loch gelassen hat!
      Gute Reise, haben Sie noch einen schoenen Tag!

    • Hi, fertig mit deiner Löschorgie?
      Ich Duze trotzdem weiterhin, in jeden meiner Kommentare werde ich das tun, weil ich es in Kommentaren immer so gehandhabt habe und auch weiterhin hanhaben werde. Ich weiß gar nicht was es da so einen Aufstand gibt. Ich habe es immer so gehandhabt in den Kommis. Nur jetzt, wo ich mal gegen eure Meinung bin ist es auf einmal ein RIESEN Problem.
      Mir ist wirklich völlig gleichgültig wer vor mir steht, ich duze, wenn ich es will. Ich kann diese ekelhaften Formalitäten wie „Sie und blablabla“ nicht ab also duze ich. Ist doch gar nicht so schwer zu verstehen, oder?

    • Agrrr, ich muss doch nochmal schreiben.
      Hast du lust es wie Männer zu klären am sontag 12 uhr in 12487 Berlin, Johannisthal vorm Kino Astra?
      Dann gibts einmal auf die Omme und alles ist wieder gut. 🙂

    • Was? Drohen? Das kist ein Angebot! Was hat das mit drohne zu tun? Oh man was ist nur los mit dir? Wahnsinn

    • alles richtig, wie es gesagt wurde.
      Für alle: ich wurde ge-sperr-t, weil ich meine Meinung und Vermutung kundgetan habe.

      Gesperrt von: -sven mueller-
      der ultimative Meinungszulasser.

      R.I.P noir-kajiura

    • Hinzu kommt übrigens, dass es diese katzen eben nicht geben würde, aber das scheint eben ganz gekonnt ignoriert zu werden. Diese Katzen wüde es ohne den Menschen nicht geben und genau das ist der springende Punkt. Somit hat auch der Mensch zu sorgen, dass diese Population verringert wird, damit eben auch weniger Vögel zum Opfer fallen. Der Mensch hat dafür Sorge zu tragen, dass weder Hunde noch Hauskatzen in Überpopulation vorkommen. Aber genau das wird nicht gemacht, sondern munter drauf weiter verkauft, an jeden Nappel, der sowas haben will.
      ist das jetzt klar und deutlich ausgedrückt oder willst jetzt wieder versuchen mich schlecht dastehen zu lassen, in Form von Kommentarunterdrückung auf Zeit?

    • Ich weiss nicht, was Sie mir noch alles unterstellen wollen…
      „Kommentarunterdrueckung auf Zeit“???

      Hier wird manuell MODERIERT, wenn entsprechende Worte dafuer vorliegen.
      Ich habe keinerlei Einfluss darauf, was in der manuellen Moderation landet und was nicht.
      Moderation erfolgt durch ca 20 Moderatoren, freiwillig, unentgeldlich und in der Freizeit!
      So langsam werden Sie aeusserst unverschaemt!
      Ihre Ausdruckweise ist zudem aeusserst befremdlich!

      Ich bot Ihnen, meines Wissens nach, bisher noch nicht das „DU“ an, oder?

      Best Regards

    • Dass Katzen Raubtiere sind, ist ja richtig. Aber ich wundere mich, falls Ihre Zahlen stimmen sollten (was ich bezweifle), dass es dann überhaupt noch Vögel gibt.

    • Leider wurden bis jetzt alle meine Kommentare gelöscht, die ich geschrieben habe und mein vorheriger Acc gesperrt. ^^

      Also nochmal… das hängt damit zusammen, dass ja auch viele Zugvögel über deutschland wandern. Es gibt ca 70 bis 100 mio Brutpaare in Deutschland. das ist aber nur ein minderer Teil dessen, was wirklich über Deutschland hinwegfliegt und natürlich auch landet, firsst und weiterzieht. Katzen greifen diese Gelegenheit eben auch gerne ab und gehen jagen. windmühlen sind ohne jeden Zweifel schädlich, schon allein wegen ihren riesigen Betonfundament, aber auch hausgemachte Katzen sind nicht förderlich für den Artenschutz und eine Überpopulation von Hunden natürlich auch nicht. Das sollte eigendlich jeder logisch denkende Mensch feststellen können.

      Ich verstehe auch nicht, weshalb ich deshalb so extrem von sven angefeindet werde, weil ich das ganz klar so sage.

    • Ratten und mäuse sind keine schädlinge sondern gehören zur natürlichen
      Flora dazu. Eine Plage werden sie nur, wenn natürliche Fressfeinde
      ausbleiben. In den Städten sind solche Rattenplagen quasi nicht zu
      vermeiden, weil sie soviele unterschlüpfe auf kurzen Abständen finden in
      denen sie auch noch ausreichend Nahrung finden, da ändern selbst katzen
      gar nicht soviel dran.
      Katzen ändern allerdings das Vogelverhältnis
      von Mäusen und Ratten zu Vögeln. das ist bedeutend kritischer, da Vögel
      auch für die Verbreitung von Pflanzensamen zuständig sind und auch kleinnagetiere Jagen. Natürlich auch
      nur zum Teil, haben aber eben doch Anteil daran und das wird
      vermindert.

    • noch eine kleine ergänzung. Katzen und Hunde sind ohne jeden Zweifel in inzwischen eine Plage, weil sie von den Menschen beschützt werden. Sie können sich also ungehindert und versorgt vom Menschen vernähren und ihre Leibspeisen nebenbei verschlingen oder eben zum üben töten. Ihr sieht es nur nicht als Plage, weil ihr sie als eure Freunde anseht. Aber in natureller hinsicht, sind sie eine Plage. der Mensch zum Teil auch, der kann sich aber anpassen und gegenmaßnahmen ergreifen, sofern die intelligenz vorhanden ist.
      damit meine ich europäer in allgemeinen.

  10. Wer Tiere verachtet, ist ein bösartiger und schäbiger Mensch. Ich schlage vor, alle Katharina Schwirkus*innen für einige Wochen hinter Gittern im Zoo verschwinden zu lassen. Da kann man sie dann bestaunen und im unmittelbaren Nachbarkäfig Hyänen beobachten.

    • für mich sind Tierhasser lupenreine Soziopathen, völlig zerrüttet. Kein geistig gesunder Mensch kann so eine hasserfüllte Schaise von sich geben. Keiner.

  11. Oh ja,bitte alles abschaffen,erstens die allgemeine Köterrasse,die das alles nicht mitmachen will,dann natürlich sämtliche ,,deutsche Haustiere“…und dann?

  12. Greta Thunberg hat zwei große Hunde (Moses und Roxy), dessen CO2 Ausstoß sie noch dadurch potenziert, indem sie ein eigenes Instgramm-Konto mit Aufnahmen von ihnen unterhält (Instagramm-Name: moses_roxy). Tja, Gretel Thunfisch, sag „winke, winke“, der Doktor mit der Spritze ist schon auf dem Weg!

  13. Der Mensch ist leider fehl auf diesen Planeten. Ohne Menschen wäre die Erde ein Traum. Schade, warum nur musste Gott den Mensch erfinden.

  14. Da man den Zorn des Volkes bis jetzt noch nicht genug entfachen konnte, versucht man es nun auf diesem Weg. Die sind sich für Nichts zu schade. Armselige Wichte.

  15. Da kann man nur sagen: Weiter so! Und vergesst mir die Pferde nicht. Ich hoffe dieser Unfug erreicht alle Tierfreunde in Deutschland.

  16. Man soll die Rinder,Pferde,Schweine und alles Getier,das Furzt und Scheißt Abschaffen.Hatte noch die Schafe Vergessen.

  17. Könnte diese diese Forderung des SED Schmierblatts nicht schon wieder vorauseilender Gehorsam sein, da Musels keine Hunde leiden können? Nur mal so angedacht.

  18. Wenn man schon nicht alle Geburten verhindern oder alle Neugeborenen einschläfern kann, dann eben Katzen und Hunde.

    Mit dem Schreddern von Vögeln und Insekten ist man ja schon sehr erfolgreich…..

    p.s.
    Habe diesen Tweet schon mal gepostet. Warum wird dieser Tweet nicht veröffentlicht?
    Zensurvorbild Kahane?

    • Bitte verwechseln Sie nicht Warteschleife mit Zensur.
      Bei bestimmten Worten greift eben der Wortfilter und der Beitrag muss manuell moderiert werden. Bedanken Sie sich bei den „Gesetzgebern“.

  19. Eine Gesellschaft erkennt man daran, wie sie mit ihren Mitgeschöpfen umgeht.
    Für mich stößt diese Tante Zuviel CO2 aus,bei ihren Sprechblasen.
    Aber das war zu erwarten und ist auch noch nicht das ende des geistigen Duennschisses

  20. Na, weg mit den Viechern!

    Nicht nur der CO2-Bilanz wird es nützen, sondern viel mehr auch unsere neuen Mitbürger erfreuen, denn schließlich sind Hunde haram.
    „Und Minz und Maunz, die Katzen, erheben ihre Tatzen. Sie drohen mit den Pfoten … “ – Grün gehört verboten!!!

  21. Was läuft da, dass diese Frau so voller Hass auf andere Lebewesen ist?
    Hunde fressen auch Lunge, Pansen, Karkassen… also alles so Zeugs, dass sowieso kein Mensch essen möchte. Da wird nicht zusätzlich geschlachtet.
    Desweiteren: wenn eine Katze die getötete Maus nicht frisst, dann kommt gewiss eine Krähe, die das tut. Das ist alles ein natürlicher Kreislauf.
    Die menschliche Population legt immer mehr zu und wird zur großen Belastung für den Planeten, denn alle wollen wohnen und essen. Die Tiere werden immer mehr eingeschränkt und dezimiert, obwohl sie auch ein Lebensrecht haben. Was will sie denn noch? Die Wildtiere auch abschaffen?

  22. Meine Katzen hatte ich angeschafft, um den Wanderratten, die über den Bach einwandern, Herr zu werden. Klappt prima. Gefressen wird auch, übrig bleibt Kopf und Galle. Die Hunde schlagen an, wenn jemand kommt.

  23. Ach Frau Katharina Schwirkus und an alle anderen LinksGrüne, Sozialisten, Stalinisten, Maoisten und sonstige Masochisten, das beste wäre, und das müssten sooo unglaublich intelligente Journalisten wie Sie, Frau Schwirkus doch wissen oder ahnen, das es der erste und beste Schritt zur CO2 Einsparung wäre, wenn Sie sich mit Ihren Genossen selbstentleiben , also suizidieren würden, das sparte eine Menge CO2 ein. Bis dahin muss sich gesamtgesellschaftlich etwas tun. Die Toleranz für Personen wie Sie ist viel zu groß. Sie sollten konsequent aus Cafés, Supermärkten und Restaurants ausgeschlossen werden.

    • Diese Leute sind leider brandgefährlich!!!
      Die ganze Welt muss erfahren, mit wem wir es hier zu tun haben!!!

      MfG
      Nr.3

  24. Die vollverblödete soll das mal meinem Saarloos Wolfshund ( Schulterhöhe 72cm, 49kg ) erklären, dass er abgeschafft werden soll. Da wird sicher einer der beiden abgeschafft, wird aber nicht der Saarloos sein…….

  25. Nur logisch: wollen auch die „Köterrasse“ abschaffen.Grüner Abfall gehört in die Biotonne.

  26. Wenn man schon nicht alle Geburten verhindern oder alle Neugeborenen einschläfern kann, dann eben Katzen und Hunde…

    Mit dem Schreddern von Vögeln und Insekten ist man ja schon sehr erfolgreich…..

    Irre, was mangelnder Sauerstoff doch für fatale Auswirkungen aufs Resthirn hat…

  27. So passts …

    „Aber auch gesamtgesellschaftlich muss sich etwas tun. Die Toleranz für hergeholte Neusiedler und Politiker/innen ist viel zu groß. Die Leute sollten konsequent aus Cafés, Supermärkten und Restaurants , nein , aus dem ganzen Land ausgeschlossen werden. Zudem müssen Sanktionen eingeführt werden, um Politiker*innen zur Verantwortung zu ziehen, die sich nicht um die Menschen ihres Volkes kümmern. „

  28. Zeit die Flüchtlingssteuer um 1000% zu erhöhen … äh … Hundesteuer, ich meinte Hundesteuer selbstverständlich!

  29. Die größten Klimakiller und CO2-Produzenten sind Links-Grünen Spinner, die Wasser predigen aber tonnenweise Wein saufen.

  30. Darf ich meinen Chihuahua vielleicht doch noch ein Weilchen behalten? Er verbraucht wirklich nicht sehr viel CO2!

  31. Leider hat man meinen kritischen Kommentar in dem „Genehmigungsverfahren“

    Deswegen nur kurz:

    Lest den Artikel dieser Dame selbst und bildet euch dann eine Meinung. Sie hat in vielen Sachen recht, auch wenn sie maßlos übertreibt

  32. Laut Twitter ist sie geade im Urlaub
    Wie ist ihr „CO2 Fingerabdruck“ ?
    Raubtiere fressen Fleisch.

    Jäger fressen Fleisch.

    In Tierparks gibts ne Menge davon.

    Fliegen und Wespen mögen auch Fleisch.
    Gut, die Windräder kümmern sich ja schon darum.

    Ich glaube, es liegt an bestimmten Pflanzen, die die Veganer essen. Manche Pflanzen verwirren. Zu viel Konsum davon mach beschugge.

    Ich bin Jäger. https://media1.giphy.com/media/3MnNiPDYzmbra/giphy.gif

  33. Nicht auszudenken was der CO2 Ausstoß durch die Populations-Explosion der Schwarzen verursacht!

  34. ….erst die „Katzen und Köter“….dann Kranke und Alte?……..und wann wird das links/grüne Ungeziefer abgeschafft?

    • Die Kohlensäure in Bier und Limo kommt auch noch dran. Dann gibt es fürs Wahlvieh nur noch schaale Plörre während die im Elfenbeinturm weiter ihren Schampus schlürfen.

  35. Ich kann mir diesen Schwachsinn mit CO2 nicht mehr anhören.
    Ich bekomme mittlerweile Brechreiz.

    • Bei mir stellt sich wie beim Müll eine Trotzreaktion ein. JETZT ERST RECHT!!!. Müll wird seit Jahren nicht mehr getrennt, alte Batterien und kleinere Elektrogeräte einfach in den Hausmüll usw.

      Ich lass mich halt nicht wie ein kleines Kind umerziehen.

  36. Haut nicht hin. Die Hundesteuer würde dann fehlen. Und BigPharma verdient auch gern an Tierimpfungen. Aber auf solch krude Ideen muss man erstmal kommen. Die spinnen komplett.

  37. Ich möche erstmal jeden auffordern den Artikel dieser Dame zu lesen.

    Denn sie übertreibt zwar maßlos, hat aber in einigen Punkten recht.
    Es ist kein Journalismus, der hier von Jouwatch betrieben wird, denn Journalismus ist neutral, sondern Meinungsmacherei schlimmster Art. Somit verwirkt auch Jouwatch den Anspruch

    sich zu beschweren, wenn Mainstream über ihre Artikel nur parteisch berichtet.

    Die Dame macht vor allem auf die Tierhaltung in den Großstädten ausmerksam. Es ist nicht Tiergerecht. Es ist oft ein Ersatz für Menschenkontakte oder ein Ersatz für ein Spielzeug für Kinder. Kot liegt herrum, wenn sich die Besitzer nicht kümmern und „Jugendliche“ verteilen die Plastikbeutel in dem Park.

    • @Anton Marinat:

      Ich habe mir mal die Muehe gemacht… Sie sollten es ebenso nochmals tun…

      Die Dame will Katzen und Hunde abschaffen. Was koennen jene dafuer,wenn sich ihre Halter nicht und/oder falsch um sie kuemmern?

      Waere es nicht angebrachter, auf diese „Spezies von Mensch“ einzugehen, statt Forderungen zu publizieren, nach welchen eigentlich die Leidtragenden angeschafft werden sollen?

      Uebrigens las ich Ihren Kommentar auf „ET“ zu diesem Thema.
      Dass Sie dort den Artikel von Jouwatch als „pure Hetze“ betiteln, unterliegt zwar der Meinungsfreiheit (die hier ja auch ausdruecklich gewuenscht ist) empfinde ich jedoch verbunden mit diesem Kommentar(en) hier im Zusammenhang aeusserst befremdlich.

      Wenn Sie Kritik an Jouwatch ueben moechten, steht es Ihnen frei, jene direkt an die Redaktion ([email protected]) zu richten.
      Ich bin mir sicher, dass man auf Besserungsvorschlaege (falls vorhanden) eingehen wird.

      MfG
      Sven Mueller

    • @Anton Marinat:

      Ich habe mir mal die Muehe gemacht und den Artikel jener „Dame“ gelesen…
      Sie sollten es ebenso nochmals tun…

      Die „Dame“ will Katzen und Hunde abschaffen. Was koennen jene dafuer,wenn sich ihre Halter nicht und/oder falsch um sie kuemmern?

      Waere es nicht angebrachter, auf diese „Spezies von Mensch“ einzugehen, statt Forderungen zu publizieren, nach welchen eigentlich die Leidtragenden abgeschafft werden sollen?

      Uebrigens las ich Ihren Kommentar auf „ET“ zu diesem Thema.

      Dass Sie dort den Artikel von Jouwatch als „pure Hetze“ betiteln (
      unterliegt zwar der Meinungsfreiheit ,die hier ja auch ausdruecklich gewuenscht ist) empfinde ich jedoch verbunden mit diesem(n) Kommentar(en) hier im Zusammenhang als aeusserst befremdlich.

      Wenn Sie Kritik an Jouwatch ueben moechten, steht es Ihnen frei, jene direkt an die Redaktion ([email protected]) zu richten.
      Ich bin mir sicher, dass man auf Besserungsvorschlaege (falls vorhanden) eingehen wird.

      MfG
      Sven Mueller

  38. Wer mit solchen Forderungen kommt, dem gebe ich folgende Antwort: im Gegensatz zu Ihnen, sind mir diese Tiere 1000 mal lieber.
    Das Sprichwort :seit ich den Menschen kenne, liebe ich die Tiere findet hier 100%Zustimmung.

    • Hunde und Katzen verteidigen ihr Revier vor Eindringlingen und sorgen liebevoll für ihren Nachwuchs.

      Hunde und Katzen würden AfD wählen. Bei meinem Kater bin ich mir da ganz sicher.

    • Meinem Kater habe ich auch die Parteien alle aufgezählt. Bei AfD fing er an zu schnurren.

    • Hm, der Vorteil bei Holzböcken ist, man kann, wenn er aus dem Wirt entfernt ist, zerdrücken und ich halte es mit dem doppelten Boden – ich verbrennen ihn danach 👀😉

  39. Sport machen ist dann demnächst auch verboten, da man dabei ja mehr Co2 produziert. Berufssport wird abgeschafft (man bedenke nur, was die nach Geldunterstützung schreienden deutschen Leistungssporter an Fluuuuugwegen so machen!) und die Deutschen werden zu Couchpotatoes, die Lebenserwartung sinkt auf 45 und schwupps „ham mer“ wieder ein paar Menschen weniger auf dem Kontinent. So geht moderne Bevölkerungskontrolle. Aushalten geht nur noch über Satire! Uff puff

  40. Ich kann mir diesen Schwachsinn mit CO2 nicht mehr anhören.
    Ich bekomme mittlerweile Brechreiz.

Kommentare sind deaktiviert.