Judenhass und Anti-Israel Hetze: Heiko Maas‘ Vertreter in Ramallah „gefällt das“

Gesandter Christian Clages beim damaligen Palästinenser-Premier Rami Hamdallah Ende 2018 (Foto:ImagoImages/Zuma)

Das Auswärtige Amt unter seiner Dauerfehlbesetzung Heiko Maas lässt praktisch keine Gelegenheit aus, auf dem internationalen Parkett Porzellan zu zerschlagen und das Restansehen Deutschlands in der Welt zu beschädigen. Neueste Ungeheuerlichkeit: Der höchste diplomatische Vertreter Deutschlands in den Palästinensergebieten beklatschte auf Facebook übelste antiisraelische und antisemitische Hetzpropaganda.

Christian Clages, seit letztem August Vertreter der Bundesrepublik in Ramallah, der westjordanischen Hauptstadt der palästinensischen Selbstverwaltungsgebiete, ist verantwortlich für den amtlich akkreditierten (und auf seine Vertretung verifizierten) Facebook-Account „Germany in Ramallah“. Über diesen Account wurden „Likes“ für aberwitzige antijüdische Haß-Postings diverser palästinensicher Seiten vergeben – und zwar praktisch am Fließband. Motto: Je tiefer unter die Gürtellinie und je bösartiger, desto besser – Hauptsache, Israel ist wird als Monster hingestellt. So drückte Clages via die Seite seine volle Zustimmung zu einem Schmäh-Artikel aus, in dem die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem als pseudohistorische Propaganda-Show bezeichnet und mit der „Geschichtssteuerung“ in totalitären Regimes verglichen wird – womit zum Ausdruck gebracht werden soll, es habe den Holocaust in Wahrheit nicht gegeben.

Auch Postings über angebliche Verletzungen simulierende israelische Soldaten als Opfer palästinensischer Übergriffe oder zu angeblichen Eroberungs- und Weltbeherrschungsphantasien Israels („Israel erobert bald auch den Mond“) wurden von Clages mit einem „Like“ bedacht. Das abstoßendeste Beispiel jedoch, dem der Gesandte nicht nur ein „Thumb-up“, sondern sogar ein Herzchen gab, dokumentiert „Bild“ ausführlich:  In einem Twitter-Dialog zwischen dem Neonazi und Holocaustleugner David Duke und einem palästinensischen User über ein „angebliches jüdisches Massaker“ hieß es, „jüdische Rassisten“ hätten „unschuldige Palästinenser verstümmelt, vergewaltigt und durch jüdische Dörfer geführt, bevor sie hingerichtet wurden“. Auf den entsprechenden Tweet des verurteilten Rassisten und ehemaligen Ku-Klux-Klan-Funktionärs Duke hin kommentiert der User schlicht: „*Zionisten“ – was Clages ebenfalls mit einem „Like“ würdigte. Hinzu kamen diverse weitere unappetitliche Anti-Israel-Beiträge, die von Clages mit „gefällt mir“ angeklickt wurden.

Nachdem Maas‘ Außenministerium eine interne Untersuchung über das bodenlose Social-Media-Auftreten seiner palästinensischen Amtsvertretung sowie eine „umfassende Aufklärung“ ankündigte, löschte Clages die entsprechenden Facebook-Likes sofort und „distanzierte“ sich plötzlich von ihnen – eine absolut verlogene und unglaubwürdige Verhaltensweise für einen deutschen Spitzendiplomaten.

Wie glaubwürdig das Befremden des Auswärtigen Amtes über Clages Ausfälle ist, ist allerdings fraglich. Denn letztlich liegen die von Clages gelikten Postings auf einer Ebene mit der Position von „Israel-Kritikern“ und latent bis offen antisemitischen „Antizionisten“, die in Deutschland nicht nur die Politik, sondern auch das Feuilleton dominieren. Der aktuelle verschwörungstheoretische „Spiegel“-Artikel über eine angebliche Einflussnahme pro-israelischer Lobbyvereine (natürlich angeblich zu Lasten der Palästinenser) auf die deutsche Politik, wie auch das Hofieren palästinensischer Terroristen durch deutsche Spitzenpolitiker, zeigen besonders bitter auf, dass die einstige unverbrüchliche Verbundenheit mit dem Staat Israel spätestens seit dem anhaltenden gesellschaftlichen Linksruck in Deutschland Geschichte ist. Deswegen werden Clages unterirdische Facebook-Eskapaden womöglich auch kaum Konsequenzen nach sich ziehen. (DM)

Loading...

12 Kommentare

  1. Natuerlich koennen Sie J E D E N …. EINZELNEN Artikel, der hier veroeffentlicht wird auf dessen „Wahrheitsgehalt“, wie Sie immer wieder gern schreiben „ueberpruefen“;
    das steht Ihnen natuerlich und selbstverstaendlich frei.
    Ihren Kommentar allderdings loesche ich.
    Sie gaben sich zwar aeusserste Muehe, den wahren Sinn Ihres Postings „zwischen den Zeilen“ zu verstecken; dennoch gibt es doch tatsaechlich Menschen, die diese Absicht trotzdem entdecken.
    Bitte unterlassen Sie kuenftig Kommentare dieser Art, ok?
    Sie schaden damit eigentlich nur sich selbst.
    Danke.

    Ihr Kommentar wurde soeben geloescht.
    Soetwas wollen wir hier auf JOUWATCH nicht lesen.

    • Werter Sven Müller,

      Ich nehme ihre Ausführungen zur Kenntnis.

      Dennoch erlaube ich mir die Frage, ob ich nur schreiben darf, was Sie auf „Jouwatch lesen wollen“.
      Gut, ich sehe ein, es ist Ihre Plattform.

      Nichts für ungut.
      Gruß
      Günther Adens

  2. SIe sollten sich dringend in Fachärztliche Betreung begeben .
    Das so ein asozialer Kommentar veröffentlicht wird , ist ein Skandal.
    Machen Sie einen Abflug mit Ihrer Fäkaliensprache , am besten in die nächste Geschlosene.

  3. Wie war das noch mal? Wir, die Bürger Deutschlands, sollen uns auf ewig wegen der Verbrechen der Nazis schuldig fühlen? Doch anscheinend gilt dies nicht für „Spitzenpolitiker“, die reihenweise den Holocaust „vergessen” haben und Israel und die Juden fortwährend diffamieren!

  4. Ich kann einfach nicht glauben, dass das alles nicht wahrgenommen wird.
    Sind die meisten wirklich so dumm?
    Man kann wirklich nur noch schreien

  5. Das Mass wusste nur nicht ,wie er es in der Tagesschau erklären sollte.Da müsste man ja Stellung zu beziehen und nicht nur schweigend eine Karte in Urne werfen.So wie bei einer Abstimmung im Reichstag geschehen.

  6. Ich denke mal, Herr Clages gibt mit diesen Einträgen bereits eine Empfehlung für einen Moderationsposten bei ARD oder ZDF ab. Angemessen wäre Chefredakteur der Tagesschau oder Tagesthemen.

  7. Maas führt nur die Aufträge seiner Strippenzieher aus wie der
    Rest der Konsensparteien und Medien.
    Einfach nur erbärmlich diese Figuren.

  8. Der macht genau das, wofür er Bezahlt wird. Und das wundert jetzt jemand? Um die Scherben dieser Politik muss sich eine Nachfolgeregierung kümmern – wie um so vieles andere auch.

    • Nachfolgeregierung? Die wird es nicht geben. Das ist ein für alle Mal vorbei. Das linksextreme Merkelsystem aus allen Parteien außer der AfD, wird nie wieder abgesetzt werden, sondern in leicht veränderter Zusammensetzung an der Macht bleiben, egal ob mit oder ohne Merkel. Das wars. Ende der Geschichte. Ende der Demokratie. Ende der freien Wahlen.

Kommentare sind deaktiviert.