Die Hessen drehen den islamhörigen Staatskirchen immer schneller den Rücken

Symbolfoto: Von Joaquin Ossorio Castillo/Shutterstock

Wiesbaden – Trotz Hetze gegen AfD, anbiedern an radikale Islamisten, Propagandaschlachten für Schlepperhelfer und Kniefall für Klima-Gretel kehren immer mehr Hessen den Staatskirchen den Rücken. Laut einem Bericht des Staatlichen Senders HR hat sich der seit Jahren bestehende Trend dramatisch beschleunigt. So traten im vergangenen Jahr 25 Prozent mehr Menschen aus den Amtskirchen aus als 2017. Für 2019 rechnen die Statistiker sogar mit einem Anstieg von bis zu 37 Prozent.    

Die Zahlen, die laut HR bis Ende der Woche vorlagen, sind bereits alarmierend und erinnern an eine Sanduhr, deren Körner immer schneller durchrieseln. Bereits in jeder vierten hessischen Stadt haben demnach 9.400 Einwohner sich von der evangelischen und 6700 Einwohner aus der katholischen Staatskirche verabschiedet. Zusammen 16.100. Wenn alle Zahlen aus den Bürger- und Meldeämtern vorliegen, rechnet man sogar mit 40.000 Austritten. Dies entspricht der Einwohnerzahl von Oberursel, der zweitgrößten Stadt des Hochtaunuskreises.

Über die bereits vorhandenen Zahlen hinaus hat der Staatssender auch ein Blick in die Zukunft gewagt und sich die Kirchenaustritte im ersten Quartal 2019 zeigen lassen. Dabei kommt er zu dem Ergebnis: „Wenn man die Zahlen auf das ganze Jahr hochrechnet, deutet sich an, dass die Entwicklung auch im laufenden Jahr weiter zunehmen könnte.“ Nach einer vorsichtigen Einschätzung des Senders „würde der Anstieg bei den Austritten im Vergleich zum Vorjahr sogar bei rund 37 Prozent liegen.“

Nicht überraschend ist, dass an keiner Stelle des Artikels die Gründe der Kirchenaustritte thematisiert werden, sondern es beim Spiel mit Zahlen und statistischen Methoden bliebt. In diesem Zusammenhang ist ein Artikel mit der Überschrift „Zwischen nackter Haut und schrillen Outfits – Warum eine Kirchengemeinde beim Frankfurter CSD mitfeiert“ interessant, der fast zeitgleich zur düsteren Zahlenapokalypse gepostet wurde. Aus dem Bericht geht hervor, dass manchen Schwulen und Lesben die Anbiederung des Pfarrers gar nicht so berauschend finden. Die Reaktion des Pfarrers ist typisch: „Die Religionen haben viel Schuld auf sich geladen, alle. Christliche genauso wie der Islam oder das Judentum.“

Nun ist die evangelische Kirche spätestens seit den 70ziger Jahren auf einen ganz anderen Kurs, schleppt sogar Homos vor den Traualtar und führt eben so lang interreligiöse Dialologe. Dabei ist ihr wohl das Kerngeschäft völlig abhandengekommen, denn mit Zulauf quittiert werden all diese Aktivitäten nicht. (KL)

 

 

 

Loading...

41 Kommentare

  1. Dann wird es nicht mehr lange dauern und die größte Glaubensgemeinde sind die Moslems, was spricht dann gegen die Sharia?

    • Um Christ zu sein braucht es keine Kirchen. Wer also die verlogenen Kirchen die gegen ihre „dummen Schäfchen“ agiert und politisiert, verlässt ist ja immer noch Christ, nur konfessionslos und kann die christlichen Werte trotzdem leben.
      Christus hat keine Kirchen gebaut und auch keine Hierarchiestrukturen gepredigt um ihm nachfolgen zu können. Kirchen waren schlaue Erfindungen sadistischer Machtgieriger in der christlichen Gemeinde. Diese brachten und bringen noch immer viel Armut und Elend allen Menschen. Darum ist es richtig auszutreten und den eigenen besseren Weg zu gehen und diese Räuber nicht mehr weiter zu alimentieren.

    • Bin ich voll bei dir, hinter der Migration steckt der Vatikan und es ist wohl sein letzter Kreuzzug gegen die Christen.

  2. Zahlen aus dem dekadenten D des Jahres 2019

    1) München : CSD-Zug 120 000 Teilnehmer (Fronleichnamsprozession 10 000)
    2) Berlin : CSD-Zug 1 MIo. Teilnehmer erwartet ( Fronleichnamsprozession 10 000)
    3) Frankfurt: CSD-Zug 150 000 Teilnehmer
    4) Köln : CSD-Zug 1,2 Mio. Teilnehmer.

  3. Wie soll es denn auch anders sein, die oberste Kirchenleitung beider großen Kirchen,kümmern sich ja mehr um Moslems,als um ihre eigenen Schäfchen.Dazu unterstützen sie noch die sogenannte Seerettung (evtl.Kirchensteuer).Dann brauchen sie sich auch nicht wundern,wenn es Kirchenaustritte gibt,

  4. Die Kirche ist in weiten Teilen links-roth-grün unterwandert.

    So wurde beispielsweis auf dem letzten Evangelischen Kirchentag ein Workschop „Vulvenmalen“ angeboten.

    Ich frage mich, wer hat denn Modell gesessen?
    Katrin Göring-Eckhardt oder Margot Käßmann.

  5. Und vom Gleichnis „des guten Hirten“ haben die Pfaffen noch nie gehört. Oder einmal gehört und dann abgehakt.

  6. Was bleibt ihnen anderes übrig! Ihre Pfarrer und Priester sind auf halben Weg, Hilfs-Mullahs zu werden. Sie sind darüber sogar noch erstaunt. Sie vertreiben ihre christlichen Kinder aus ihren Kirchen und verraten ihr Buch der Bücher, die Bibel. Dafür sind sie offenbar gern bereit, den Koran anzuerkennen. Ihre christliche, verfolgten Kindern in den Herkunftsländern der Moslems zeigen sie den sprichwörtlich gemeinten bösen Finger.

  7. Die seit 1965 immer mehr herunterkommenden Kirchen haben nichts mehr zu bieten als die Beweihräucherung
    1) des Hunderte von Mrd. Euro teuren Schuldkults ohne Ende
    2) des Verständnissses für die subventionierte Massenabtreibung
    3) des steuerbezuschußten und Ehe-und Familie zerstörenden Homo-und Genderkultes
    4) der billionenteuren Willkommenskultur für immer mehr Millionen Koranverwirrte

  8. Katholische und Evangelische Kirchenoberhäupter kriechen vor dem fürchterlich gewalttätigen Islam auf dem Boden, deshalb erhalten diese ekelhaften Menschen, die die eigene Bevölkerung verraten, von mir keinen Cent mehr. Raus aus den Kirchen.

  9. Die katholische und evangelische Kirche haben mit einer Vertretung Gottes auf Erden nicht das Geringste zu tun. Diesen „Titel“ haben die sich einfach gegeben, obwohl die reine Blasphemie betreiben.
    Aktuell merkt man das wieder ganz deutlich.
    Da ist es nur die logische Folge, dass jeder gläubige Christ diesen Vereinen den Rücken kehrt.
    Jene die nicht austreten zahlen entweder keine Steuern, sind aufgrund ihres Jobs im Umfeld dieses kirchlichen „Wirtschaftszweiges“ gezwungen, Mitglied zu bleiben oder haben (unbegründete) Angst vor einer Hochzeit ohne kirchlichen Segen oder einer Beerdigung ohne Pastor.

  10. Jesus in der Nacht als er verraten ward, zu seinem Jünger Petrus: “ Wahrlich, ich sage Dir, noch bevor der Hahn 3 x kräht , wirst Du mich 3 verleugnet haben.“

    Da Petrus der angebliche Fels war , auf dem Jesus die Kirche gründen wollte, ist dieser Verrat wohl heute noch Tradition.

    • Ist doch erstaunlich, daß diese Erzählung zum Kernbestand der Katholischen Kirche gehört, oder?!

    • Ja. Finde den Fehler, wie man heute so schön sagt. Die Römer betrachteten damals das neu erstehende Christentum , als Sklavenreligion. Von daher ist vieles möglich, die Lehre Jesus Christus in entscheidenden Teilen zuverfälschen. M.M. war Jesus ein jüdischer Widerstandskämpfer , der es auf friedliche , sanfte Art versuchte, den Spielraum für die Juden zuerhalten. Sowie das später auch Gandhi bei den Briten tat. Wie man umdeuten, verfälschen , ja sogar klar niedergeschriebene Gesetze ins Gegenteil umkehren kann, sehen Sie ja heute beim Merkelregime.

    • Sie wissen, wofür das Akronym INRI steht und das die Juden zwar das als Grund für die Hinrichtung vorschoben , dass aber die interne Anklage auf #Er hat gesagt, dass er der Sohn GOTTES sei
      lautete? !
      Sohn Gottes! Und nicht König der Juden!
      Was interessiert mich die jüdische Volksfront!

      Dank an jouwatch, dass Sie inzwischen jeden meiner Koms probelesen

  11. Dazu googeln, welche Funktion innhalb des EKD’s Frau Katrin Göring-Eckardt und deren Partner Thies Gundlach hat! Dann ist nichts mehr unglaublich, sondern logisch!

  12. auch wenn es keine kirchensteuerzahlenden Deppen mehr gibt, die Kirche bleibt, dank des Konkordates …

  13. Gehe aus von ihr (Hure Babylon) mein Volk, damit ihr nicht teilhaftig werdet an ihren Sünden und vom Zornwein zu trinken bekommt.
    Hure ist hier metaphorisch zu verstehen im Sinne von Vielgötterei. Du sollst keine Götter (Götzen) neben mir haben.
    Die fischmäulige Papstmütze (Tiara) und der Titel „pontifex maximus“ wurden vom babylonischen Hohepriester aus Pergamon übernommen. Der Pergamon Altar (des Satns) steht übrigens in Berlin, vis a vis von Merkills Wohnung.

  14. Diesen Islamhörigen Dreck braucht niemand ! Zudem kotzt mich das Verhalten des Vatikan und seinen Sittenstrolchen an. Das gleiche gilt für die dt. Kirchen und ihre Bischöfe !

    • Wenn die Wahrheit ans Licht kommt für wen diese Amtskirchen
      stehen werden die verbliebenen Schäfchen aus allen
      Wolken fallen.:-)

    • Das ist Quatsch.

      In der jüdisch/christliche Theologie ist Jahwe gedacht als sicheres Endlager für herumwabernden abergläubischen Unfug.

      Er ist der Einzige in den man religiöse Gefühle investieren darf.

      Eigentlich genial und hat Jahrtausende gehalten.

      Mit dem Tod Jahwes/Gottes haben wir es wieder grassierenden, toxischen Aberglauben und endlosen religiös gefärbten Schwachsinn zu tun.

    • Im Gegensatz zu Ihnen waren die Autoren der Bibel weniger am Nachweis der Existenz Gottes interessiert. Sie hielten ihn jedoch für sehr nützlich.

    • Am Ende rufen sie verzweifelt: Herr höre, deine Knechte rufen! Was haben wir getan, dass uns unsere Schäfchen nicht mehr lieben? Und der Herr sprach mit donnernder Stimme: Ihr und die Amtsbrüder, ob kath. oder ev. habt mich und meine Glaubenskinder verraten. Ihr werdet dereinst im Fegefeuer dafür büßen. Da sprachen sie: Herr, wir wurden von der GROKO und den Grünen verführt. Der kath. Papst hat uns auch geraten, sie zu lieben wie uns selbst. So, oder so ähnlich könnte es sein, wenn es wirklich eine höhere Macht gibt.. Es wird ein Heulen und Zähneklappern geben, so steht geschrieben. Von mir lediglich vermutet, denn an eine höhere Macht da oben glaube ich nicht, sonst müsse er verzweifeln, was seine weltlichen Vertreter in Europa. speziell in Deutschland in seinem Namen alles geschehen lassen.

    • Genauso ist es. Und ohne diese Heuchler und ihre indoktrinierten Schafe wäre die Welt friedlicher.

  15. Doch im Staatsfunk von heute wurde sogar gemeldet, die Austritte kämen wegen der Überalterung der Gesellschaft (ergo: junge Muslime treten natürlich nicht ein). Natürlich *diese* Kirche (siehe Kirchentag) braucht kein Mensch, ok, doch ein paar traditionelle Träumer und heuchlicherische „Gutmenschen“ schon. Aber mit der Bibel hat das soviel zu tun wie: Tretet aus ihr (babylonische Kirche)…etwas ganz anderes: Nachfolge Jesu.

    • Vor rund 20 Jahren sagte mir eine Muslima, sie müsse jetzt zur Kirche gehen. Ich meinte, sie meine wohl die Moschee. Nein, die Kirche, denn da bekommt man 100 DM, wenn man zuhört und den Pfaffen in den Glauben lässt, man würde vielleicht konvertieren. Ein guter Stundenlohn für nix.

    • ja genau ! Und wegen den Mißbrauchsskandalen. Die spielen wahrscheinlich auch eine Rolle, sind aber nicht der Hauptgrund !

Kommentare sind deaktiviert.