Skandal! Jouwatch-Beitrag auf der Facebook-Seite von Greta Thunberg entdeckt

Foto: Von Per Grunditz/Shutterstock

Das wird die Linken und Grünen als Feinde der Meinungsfreiheit wütend machen – Schnappatmung ist angesagt: Nach dem Skandal um Hans-Georg Maaßen nun auch noch das: Auf der Facebook-Seite von Greta Thunberg ist ein jouwatch-Beitrag eingestellt worden, der sich mit einer Klimaschutz-Aktivistin beschäftigt, der im Iran die Todesstrafe droht.

Ein Thema, was bei den Kollegen bei den Mainstream-Medien natürlich nicht angefasst wird, da man sich wegen des Atomabkommens lieber auf der Seite der islamischen Ayatollahs im Iran positioniert, statt über Frauen-und Menschenrechtsverletzungen zu berichten.

Dieser Eintrag, der mit Sicherheit auf Druck der Linken und Grünen ganz schnell wieder gelöscht werden muss, zeigt, dass es noch Menschen in unserem Land gibt, denen es um Inhalte und nicht um politische Gesinnung geht. Er zeigt aber auch, dass jouwatch die so genannte Filterblase durchstochen hat.

Wir machen weiter – mit und dank Ihrer Unterstützung.

Loading...

8 Kommentare

  1. Übrigens auf der Südhalbkugel ist die Durchschnittstemperatur in diesem Winter so niedrig wie schon lange nicht mehr.
    Die Temperaturen liegen 0,2°C unter dem langjährigen Mittel.
    „It’s the sun stupid!“

  2. Man macht sich auf ihrer Facebookseite mehr Sorgen darüber, ob dies eine rechtspopulistische Seite ist, als dass ob jemand gefährdet ist.

  3. Mir ist der Artikel rätselhaft.
    Klimaschutz-Aktivisten, die in der westlichem Werte-Welt die Todesstrafe für Klimaleugner fordern, sind kein Grund für irgendeine Aufregung.
    Nun soll mit gleicher Münze heimgezahlt werden und schon regt sich jemand hier auf.
    Es heißt letztendlich im Artikel:
    Wer im Iran Frau Merkels Irrsinnsklimapolitik befürwortet und entsprechend deren schädlichen Unsinns nach deren Gesetze bestraft wird, ist ein Opfer von Menschenrechtsverletzern.
    Na, dann wählen wir doch statt AfD lieber Frau Merkel……!

    Übrigens stellt sich die Frage nach der seriösen Quelle; ich hoffen nicht, daß Jouwatch mit der „Bild“ wetteifern will!

  4. In Mannheim gab es jetzt die ersten Geldstrafen für das Freitags-Schuleschwänzen: Vier (!) Familien müssen je 88€ (!!) zahlen.

    Die Geldstrafe für den verweigerten Moscheebesuch eines Schülers betrug 300€ (!)
    (wurde erst in der Revision auf 50€ gemindert).

    edit: die Bescheide in Mannheim wurden schon zurückgezogen. War ja klar – Rechtsbeugung vom Feinsten….

  5. Was für ein Gesinnungsdiktatur. Dass die Lügenpresse sich dabei nicht selber peinlich vorkommt, sagt schon aus was für verlogene Menschen es sind.
    Ich bin mir sicher, dass nach vielen Jahren all diese Journalisten und talkshows mit Reschke, Maischberger, Illner, Will usw. als Abschaum des Journalismus gesehen werden.
    Wenn die Lügen alle rauskommen und man viel besser erkennen kann, wie die Zuschauer betrogen wurden, wird man diese videos sich anschauen und sich noch mehr daran ekeln.

Kommentare sind deaktiviert.