Faustschlag für OB: Wenn der schwarze Schläger einmal klingelt

Foto: Screenshot/Youtube

Hockenheim – „Der Oberbürgermeister von Hockenheim (Baden-Württemberg) ist von einem Unbekannten angegriffen und verletzt worden“, berichtet der FFH in einer kurzen Meldung. Nach Angaben des Senders hat der Angreifer habe am Anwesen des 67-jährigen Dieter Gummer (SPD) in Böhl-Iggelheim (Rheinland-Pfalz) geklingelt. Als der OB durch den Hof dem vermeintlichen Besucher entgegenging, schlug ihm dieser unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Das erstaunliche: der Angreifer passt gar nicht ins Nazi-Klischee.  

Nach Angaben der Polizei sei der Politiker sofort zu Boden gegangen und dabei mit dem Kopf aufgeschlagen. „Gummer erlitt demnach schwere Verletzungen und werde stationär in einem Krankenhaus behandelt. Der Täter verließ den Tatort zu Fuß.“ berichtet der hessische Privatsender weiter. Wie ein Sprecher der Polizei mitteilt, ist die Motivlage unklar. Es werde in alle Richtungen ermittelt.  Das Stadtoberhaupt geht Ende August in den Ruhestand. Er bekleidet das Amt des Oberbürgermeisters in der vor allem durch die Autorennen bekannten Stadt bei Mannheim seit 2004. Über den Täter selbst, der wohl nicht dem nazi-Klischee entspricht, findet man im örtlichen Polizeibericht folgenden Hinweis:

„Trotz sofortiger eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen der Polizeiinspektion Schifferstadt konnte der Täter nicht mehr festgestellt werden. Von diesem liegt folgende Beschreibung vor: Männlich, ca. 40 Jahre alt, etwa 1,65 m groß, dunkelhäutig und schlank. Der Mann hat kurze schwarze Haare und sprach deutsch mit leichtem Akzent. Bekleidet war er mit einer schwarzen Hose und einer roten Jacke.“

Für die WELT, die ebenfalls über die Attacke berichtet, war der Zwischenfall ein willkommener Anlass vor einer Welle rechter Gewalt zu warnen. Nach der Aufzählung von 1200 „politisch motivierte Straftaten gegen Amtsträger“ war man dann auch schnell beim Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke angelangt, gefolgt von Henriette Recker und dem Bürgermeister mit Pflaster am Hals. Die kaum noch zu zählenden brutalen Attacken auf AfD-Politiker finden in der gleichgeschalteten Aufzählung natürlich keine Erwähnung. So wurde laut Focus der AfD-Chef von Rheinland-Pfalz Uwe Junge 2016 von Antifa-Schlägern überfallen und schwer verletzt. Junge musste sogar operiert werden. Ulrich Meuthen bekam laut FAZ eine tiefgefrorene Torte ins Gesicht geschlagen. Ein Offenbacher AfD-Mann entging knapp einem verheerenden Brandanschlag, als sein gasbetriebenes Auto vor seinem Fenster explodierte. Im Januar 2019 wurde der Bremer AfD-Chef Frank Magnitz von brutalen Schlägern attackiert und schwer am Kopf verletzt. Nicht viel besser erging es Parteikollegin Natascha Runge. Linksfaschisten traten ihr in den Bauch. (merkur)

Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt von unzähligen Angriffen auf Andersdenkenden. Die Diskussion um die Angriffe und Drohungen gegen Politiker sind daher vor allem von doppelter Moral bestimmt, und sie zeigen überdies noch einen kollektiven Gedächtnisverlust, bis hin zur Verlogenheit. Was in APO und RAF-Zeiten sogar Schmunzeln hervorrief, löst heute blankes Entsetzen aus. So textete in den 70zigern der Cartoonist Gerhard Seyfried zum heimtückischen Mord an dem Berliner Kammergerichtspräsidenten Günther von Drenkmann sinngemäß: „Wenn es morgens klingelt, ist es nicht unbedingt der Milchmann, dafür kommt abends nicht unbedingt der Blumenbote.“ Auch heute steh, wenn es an der Tür klingelt, nicht immer der Paketbote vor der Tür. (KL)

 

 

 

 

 

 

Loading...

63 Kommentare

  1. Eindeutig ein als Afrikaner verkleideter Neonazi.
    Während der Kundgebungen in Chemnitz haben sich die Neonazis voriges Jahr sogar als Frau mit Kinderwagen verkleidet.😁

  2. Ich fasse es nicht, gerade läuft auf „Welt“
    das in den USA eine 17 Jährige ermordet wurde. Ja, in den USA. Was will man uns damit sagen? In Deutschland laufen Morde mittlerweile, wenn überhaupt, im Laufband bei „Welt“ und „ntv“. Ahhh, die Auflösung, der Täter war ein Weißer. Das ist mittlerweile so selten, das man auf das Ausland zurückgreifen muss. DAS IST WEISSER RASSISMUS.

  3. Shit! Diesmal ist schief gelaufen… Es werden jedenfalls Konsequenzen geben fuer so eine politisch unkorrekte Taeterbeschreibung im Polizeibericht…

  4. Das war sicher ein afrikanischer Deutscher oder ein deutscher Afrikaner……. eine Neuzüchtung ? Aber kann der schon so alt sein, 2015 ist doch noch nicht so lange her .Auf jeden Fall ist er sehr rechts, bin gespannt wie er eventuell bestraft wird.

  5. Was für eine Wonne dieses Ereignis ist. Mehr davon bitte. Die Etablierten haben es durchaus verdient.

  6. Irgendwie lässt sich sicher mit einer gehörigen Portion
    Phantasie eine rechte Gewalttat konstruieren.

  7. Vom Lesen der „Welt“ kann man nur noch abraten, a) kostet es richtig Nerven und b) ist man dort so weit Links abgebogen das man zwischenzeitlich auf „Spiegel“ Niveau angelangt ist.

  8. Habe den Artikel gestern bei Welt gelesen. Die sprachen nur von einem Mann.

    Wäre es ein alter weißer Mann gewesen, würde sich die MSM wieder mit massenhaften Artikeln überbieten!!!

    Traurig, traurig und klar erkennbar, was hier läuft!!!

    MfG
    Nr.3

  9. Niemand hat Gewalt verdient. Ich wünsche dem OB schnelle Genesung. Schadenfreude ist unangebracht. Die Gewalt kulturfremder, oft kriegserfahrener junger Männer macht nicht halt vor der „richtigen“ Gesinnung. Die wachsende Gewalt, der Missbrauch kann wahllos und völlig überraschend jeden treffen. Irgendwann – vermutlich wenn es schon zu spät ist – werden auch die SPD und andere linke Traumtänzer aufwachen.

    • Jetzt bin ich mal ein ganz Böser: Mich erschüttert es in keinster Weise, wenn es jemanden mit der „richtigen“ Gesinnung trifft………
      Mich erschüttert es viel, viel mehr, wenn es junge Frauen und zum Krüppel geschlagene Landsleute mit der „falschen“ Gesinnung trifft.

    • Wenn ich an unseren OB denke, er will dringend noch mehr von dieser Art Gäste hier in unserer Stadt haben, und ihm passiert das was seinem Kollegen passiert ist, reagiere ich auch mal menschlich, ich bin kein Gewaltanhänger aber der Spruch: auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil ist dann passend. Es soll ja Leute geben, die halten noch mit Freuden die andere Backe hin. Ich weiß, wo gehobelt wird da fallen Späne. Solche Redensarten nennt man heute neudeutsch: völkisch…..heutzutage kommt dann auch mal das Antifäntlein zu Besuch…
      Irgendwann, irgendwie, irgendwo? Nein, JETZT schon, wir können nicht abwarten bis die Pxxxer irgendwann aufwachen!!

  10. Tja…, geliefert wie bestellt!

    Wahrscheinlich hatte der gute Herr OB kein Teddybärchen in der Hand, um den Eindringling kreischend zu begrüßen…

  11. Ziemlich voreilige Schlussfolgerung würde ich sagen:

    1) Kleidung rot und schwarz- eindeutig Farben der rechten Szene, vgl: „Reichskriegsflagge“
    2) sprach deutsch mit leichtem Akzent- Sprach deutsch… noch Fragen? Und der Akzent war vermutlich österreichisch.

    3) Kurze Haare- vermutlich sehr kurz- Glatze vielleicht?
    4) männlich- sagt doch alles.

    5) und dann ist er auch noch zu Fuß geflüchtet- irgend so ein „Identitärer“ mit grünem Selbstversorger- Spleen, ausländische Clanchefs und Sozialabzocker fahren Benz oder Porsche.

    Vermutlich aus dem Umfeld der NSU, morgen werden weitere Hausdurchsuchungen angeordnet werden.
    (Sarcasm off)

  12. Die Kriminalität geht doch massiv zurück. Das war sicher nur ein afrikanisches Begrüßungsritual. Da muss man doch kein Trara draus machen. Wir hier draussen müssen doch auch alles tolerieren und dürfen uns nicht beschweren. Sonst sind wir sofort in der Rechten Ecke.

  13. Wahrscheinlich ist der Bürgermeister nur gestolpert und fiel dadurch unglücklich auf die Faust des harmlosen Besuchers, der nur um eine Spende für die Karitas bitten wollte.

  14. Sind Afrikaner und Orientalen Rechtsradikale?
    Wow! Jetzt muss man sich vor diesen bösen Rechten auch noch aus Afrika schützen.

  15. Wäre der Täter ein Weißer hätte man Illner, Maischberger und Lanz sofort aus dem Urlaub geholt und die Agiprop- Fraktion(Agitation / Propaganda) wäre schon fleißig am stricken um eine Verbindung zur AfD herzustellen — 100%tig !!

  16. Der totale Terror, den die Machthaber und ihre Justiz über Bande, d.h. mittels Fachkräften an der Bevölkerung exerzieren – funktioniert deshalb so reibungslos, weil eben im Gegensatz zu den 70ern, keine Politiker zu Opfern wurden.

    Das wird sich aber einmal ändern.

    • Ich bin überrascht, und es freut mich, nach Jahren mal wieder von Ihnen einen Kommentar zu lesen. Ihre Kommentare bei Tichy sind unvergessen.

  17. Haben sich die Gutmenschen doch drauf gefreut, auf diese impulsiven und lebensfrohen Menschen. Ist ja auch eine Unverschämtheit von dem OB seinem Gast nicht alle Wünsche zu erfüllen.

  18. Oooooooch mein Beileid „Welt“ und mitheulende Mainstream Presse. Es war kein Deutscher und leider auch kein Nazi. Na bin Gespann was Ihr daraus macht. Bürgermeister die illegale Schlepperei verbunden mit der Aufnahme in den einzelnen Städten und Dörfern unterstützen und dann eine auf die 12 bekommen habe ich nur ein müdes Lächeln übrig.

    • Bei Welt und FAZ sind die Artikel mittlerweile verschwunden. Bei Welt war doch tatsächlich ein Kommentar durchgegangen, der auf den dunkelhäutigen Täter hinwies. Geht ja gaaaaar nicht…..

  19. Eine eindeutig rechte Straftat statistisch gesehen, die von den Linken nicht instrumentalisiert wird!
    Und jetzt stellt sich mal einer vor, ein wirklicher Deutscher hätte zugeschlagen…

  20. Da kommt ein gut integrierter neuer Bürger und möchte mit dem Bürgermeister die Regeln des täglichen Zusammenlebens neu ausverhandeln, und dieser kartoffelige Köterrassen-Politiker hat den schlagkräftigen Argumenten des ihm geschenkten Neubürgers nichts entgegenzusetzen, als sich hilflos in die Arme der Schwerkraft sinken zu lassen?

  21. Selbstverständlich für die Hofpresse bauscht man nur die Fälle auf, die dem System nutzen und von dem sie finanziert werden. Also wirklich, so schwer ist das doch nicht.

    • Na hoffentlich wird er jetzt nicht aufmerksamer, wenn dunkelhäutige Menschen auf sein Grundstück kommen, denn das wäre verabscheuungswürdiger und nach AfD-Schwefel riechender Alltagsrassismus! Man möchte ihm zurufen: Immer schon willkommensbegeistert bleiben, Genosse! Dann wollen wir nochmal verzeihen, dass du die Hautfarbe gegenüber der Polizei erwähnt und damit den rechten Hetzern Wasser auf die Mühlen gegossen hast!

    • Muss man das wirklich als Satire extra kennzeichnen?
      Außerdem sollten Sie sich ein dickeres Fell zulegen. Mir ist es inzwischen sowas von egal, als was mich Leute bezeichnen, dass ich sogar hier erst überlegt habe, ob ich überhaupt antworten soll. Als Grüner werde ich aber nur sehr selten betrachtet, deshalb mache ich mal eine Ausnahme.
      Klickens einfach mal auf meinen Nutzernamen, dann verstehen Sie, warum.

    • Muss man das wirklich als Satire extra kennzeichnen?
      Außerdem sollten Sie sich ein dickeres Fell zulegen. Mir ist es inzwischen sowas von egal, als was mich Leute bezeichnen, dass ich sogar hier erst überlegt habe, ob ich überhaupt antworten soll. Als Grüner werde ich aber nur sehr selten betrachtet, deshalb mache ich mal eine Ausnahme.
      Klickens einfach mal auf meinen Nutzernamen, dann verstehen Sie, warum.

    • Insbesondere in Gestalt eines SPDlers, dessen Partei ja nicht genug Einwanderung in Form von mutmasslichen Kriminellen und Terroristen haben kann.

      Karma is a bitch.

      Ob es zu Kundgebungen „gegen Rechts“ und „Wir bleiben bunt“ kommen wird?

      MfG
      R. K.

  22. Mann hab dich nicht so, Weichwurst. Auch ihr müsst Opfer bringen. Und außerdem wird sich zwar dein Leben ändern, es muss aber deswegen nicht schlechter werden. Gelle, Psychologe Lüdke.

  23. Na, an der Geschichte kann man doch noch was drehen. Zum Beispiel, dass Identitäre den armen, schwarzen Mann durch die Stadt gehetzt haben und er den OB nur niedergestreckt hat, weil er ihn für einen der rassistischen Angreifer hielt. Und ein unscharfes Beweisvideo wird sich dabei wohl auch noch finden lassen. Und schon ist die links-grüne Welt wieder heil…

  24. Da ist sicher die AfD wieder schuld,wer denn sonst?
    Die werden das schon so hindeichseln und es geht in die Statistik der „rechten Straftaten“ein

  25. Gummer hat bestellt und nun geliefert bekommen, die galuben doch immer sie betrifft es nicht, aber das finde ich gut das es den richtigen erwischt hat. Der Täter war bestimmt arm denn sonst hätte er sich ein Messer leisten können.

  26. Mal wieder typisch, dass unsere Mainstreammedien die Beschreibung des gesuchten Täters lieber weggelassen haben. Passt halt nicht ins Bild der bösen Rechten, die unsere Kommunalpolitker
    bedrohen und verletzen.

    • Habe ich auch festgestellt, passt halt nicht so ins Schema der Lückenpresse,wie schrieb einer, war wohl ein Rechter der aus dem Sonnenstudio kam.

  27. Nicht, dass ich kleinlich wäre, aber vielleicht ändert Ihr das mit „Ulrich Meuthen“ noch. Der Mann heißt Jörg.

    • Dafür, dass er angegeben hat, der Täter hätte dunkle Haut, droht ihm mindestens ein shitstorm der örtlichen Antifa und ein Parteiausschluss. Rassist, elender rechtsextremer! 😉

    • Dafür, dass er angegeben hat, der Täter hätte dunkle Haut, droht ihm mindestens ein shitstorm der örtlichen Antifa und ein Parteiausschluss. Rassist, elender rechtsextremer! 😉

Kommentare sind deaktiviert.