War immer schon so: FDP-Politiker fordert Polizeischutz für Badegäste

Neulich auf dem Weg ins Schwimmbad (Foto: Von Africa Studio/Shutterstock)

Berlin – Wegen den zunehmenden „Konflikten“ in Freibädern hat der Berliner FDP-Politiker Marcel Luthe eine Idee, die aufzeigt, wo uns eine unkontrollierte Migration mittlerweile hingebracht hat: Der FDPler fordert, eine „Spezialtruppe“ bei der Polizei einzurichten, um die Sicherheit in Bädern zu gewährleisten. Eine ernst zunehmende Problemlösung sieht anders aus.

Marcel Luthe, Politiker der ehemals liberalen FDP und Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin ist – wie die überwältigende Mehrzahl der Konsenspolitiker – offensichtlich nicht an einer grundlegenden Lösung des Problems „fehlgeleitete Migrationspolitik“ interessiert. Der FDPler doktort lieber an den immer bedrohlicher werdenden Symptomen herum. Auf Facebook unterbreitet Luthe zum Problemfeld „Konflikte in Freibädern“ den Vorschlag, dieses nicht privaten Sicherheitsleuten zu überlassen. Hierbei verweist Luthe auf die Vorkommnisse in München. Ein Sicherheitsdienst in der SPD-geführten Landeshauptstadt hatte eine oben ohne badende Frau an der Isar unter Androhung von Strafmaßnahmen aufgefordert, sich anzuziehen.

Sicherheit im öffentlichen Raum sei laut Luthe eine staatliche Kernaufgabe und diese kann nur durch die Polizei gelöst werden, die die höchsten Standards an Ausbildung und Rechtstreue erfüllt, so der staatsgläubige Freidemokrat, dem anscheinend die nicht enden wollenden Skandale an Berlins Polizeischulen nicht präsent sind. Luthe erspart sich hierbei zudem die Erwähnung, dass nicht ein privater Sicherheitsdienst per se das Problem darstellt, sondern vielmehr die Tatsache, dass dieses Berufssegment sich zu einem immer größeren Anteil in migrantischer, mehrheitlich muslimischer Hand befindet. Diese haben – wie Luthe dann wieder korrekt feststellt – „eigene Vorstellungen davon, wie die durchzusetzenden Regeln lauten“ und es ist nicht sichergestellt, dass dieses Sicherheitspersonal „auf der richtigen Seite des Gesetzes steht“.

Und deshalb hält es der 41-Jährige für eine tolle Idee, den Einsatz einer Polizeihundertschaft in den Berliner Bäderbetrieben in der Sommersaison zu fordern. Liberal wie er und seine Partei glauben zu sein, fragt der MdA dann auch auf Facebook nach, was jene, die schon länger hier schwimmen gegangen sind, so von seinem Vorschlag hält.

Die Meinung zu der Symptompfuscherei ist eindeutig:

Einfach vor dem Schwimmbad Spalier stehen und applaudierend Teddys werfen. Das wird helfen. „

„„kann nur durch die Polizei gelöst werden, die die höchsten Standards an Ausbildung und Rechtstreue erfüllt.“ Schonmal die Einstellungspolitik der Berliner Polizei angesehen?“

„Das ist alles nur wegen der ‚Rechten‘ 😂 – meine Güte, was waren das für ruhige Zeiten in meiner Jugend im Schwimmbad, wenn der „Nachbar auf der Wiese“ auf die Habseligkeiten aufgepasst hat, es nicht mal „Locker“ bedurfte!“

„Soweit sind wir…Grössen Dank an M und C“

„Ich fasse mal zusammen: Sicherheitspolizei in Schwimmbädern, Barrikaden um jeden Jahrmarkt steht gegenüber:  sichere Außengrenzen – Was läuft hier falsch?“

„Na klar, die Polizei ist ja auch noch nicht genug ausgelastet bzw. überlastet. Wir wärs mit einer angemessenen Strafe für Gewalttäter?“

„Unfassbar was aus unser Land geworden ist“

„Nicht nur Berlin! Ob die Polizei diesen Sturm der Gewalt in Griff bekommt wage ich zu bezweifeln. Aus 5 Gewalttäter, werden plötzlich 400….Vor allem Familien mit Kindern, sollten sich von Freibädern fernhalten. Meine Schwester hat in Herford miterlebt, was sich im Freibad zugetragen hat. Sie sagte, nie wieder betritt sie ein Schwimmbad, egal wo….“

„Ich gehe in kein Schwimmbad mehr“

„Kaschuba wertet all das als Zeichen einer lebendigen Gesellschaft. Wenn ich sowas lese schwillt mir der Kamm. Deutschland entwickelt sich Dank einer bunten Gesellschaft zurück. Berlin ist das beste Beispiel des Scheiterns einer bunten Gesellschaft. Man kann eben nicht einfach verschiedene Lebensstile zusammen werfen.“

usw. usw. usw. Am besten aber wäre es doch, wenn jeder Badegast einen oder gleich mehrere Body Guards mit ins Schwimmbad nehmen könnte. Auf Steuerzahler kosten natürlich.

Loading...

58 Kommentare

  1. Wir Deutsche sind sozial, empathisch und hilfsbereit.
    Beispiel:
    10 deutsche Familien machen Grillfest und danach räumen alle den Müll auf.
    Ergebnis: Saubere Umwelt.
    8 deutsche Familien und 2 Migranten Familien machen Grillfest und danach räumen nur die Deutschen den Müll auf.
    Ergebnis wieder sauber.
    2 deutsche Familien und 8 Migranten Familien machen Grillfest und die Deutschen passen sich an – Integration.
    Ergebnis Überall Müll.

    • Auf diese Weise werden still und heimlich die deutschen Tugenden unterlaufen. Die Migranten kommen mit ihrem sozial anstößigen Verhalten unsanktioniert davon, der Deutsche sieht es und sagt sich: Das kann ich auch! Das Ergebnis kann man im Alltag bewundern

  2. Wir werden zunehmend zu einem Volk, dass schon länger hier lebt, schon länger hier geschwommen ist, schon länger hier joggen ging, schon länger hier zum Weihnachtsmarkt ging oder schon länger hier friedliche Volksfeste erlebt hat.
    Alles vorbei!
    Jetzt sind wir die, die ja auswandern können, wenn es ihnen nicht gefällt.

    • Na wohin denn?
      Es gibt kein Paradies nach dem Tod. Das Paradies bauen sich die Menschen in diesem Leben selber auf und das haben wir freiwillig abgegeben.

    • Na wohin denn?
      Es gibt kein Paradies nach dem Tod. Das Paradies bauen sich die Menschen in diesem Leben selber auf und das haben wir freiwillig abgegeben.

  3. Mitte der 1970er Jahre hat der Bademeister in unserem Schwimmbad die Mädchen darauf aufmerksam gemacht, daß die Badeordnung sich geändert habe und oben ohne nun erlaubt sei und daß wir die Bikini-Oberteile ruhig ablegen könnten. Heute kommt der Bademeister und fordert die Mädchen auf sich züchtig zu kleiden, weil Mohamed den Verstand verliert, wenn er nackte Brüste sieht.

  4. Der FDP Mann, ist der noch Liberal?, sollte lieber die Polizei schützen lassen. Offenbar hat er die Rudel Ansammlungen noch nicht live erlebt.
    Die beste Lösung wäre natürlich das Problem dahin zu schaffen wo es hingehört, also Afghanistan, Syrien, Libyen & Co.

  5. Erlebnisbad und Survival Camp in Union,
    sekundiert vom Scharia Sicherheitsdienst.
    Natürlich hat dies alles nix mit nix zu tun.

  6. Begleitetes Baden

    Begleitete und unbegleitete Schutzsuchende
    gehen baden
    in Begleitung der Wasserschutzpolizei.

  7. Wenn die Flutung mit diesem Klientel so weitergeht, dann können alle Bäder sowieso für immer geschlossen werden, dann braucht bald jeder Bürger Polizeischutz um überhaupt noch auf die Straße zu gehen zu können!

  8. Scheinheilig soll das ZDF gestern Abend vermeldet haben, dass immer weniger Kinder schwimmen können, weil sie nicht mehr ins Schwimmbad gehen, um es zu lernen.
    Warum das so ist, kann man in den Beiträgen auf dieser Seite nachlesen.

  9. In den Freibädern der BRD sieht man den Verfall bestens: der Islam verlangt die Verhüllung der Mädchen und Frauen. Moslems führen sich entsprechend auf, überwiegend in Gruppen. Toleranz wird von ihnen als Schwäche gesehen. Aber es ist ja alles toll bunt hier…

  10. An Sicherheitsmodulen für Flughäfen und Bahnhöfe wird gerade geforscht, die auch noch gefällig aussehen sollen, um ggfs. bei „Sprengereignissen“ Schutz zu bieten. Auch hier reichen wohl Security und Bundespolizei nicht mehr aus. Man staunt und wundert sich über die rasante Entwicklung.

  11. Ich bin vermutlich der einzige, der eine hämische Freude dabei empfindet, dass die bekloppten Einheimischen genau das bekommen, was sie zu knapp 90% bei den letzten Wahlen bestellt haben.
    Ich fühle mich, genau wie bei der Sylvester Show 2015/2016 in Köln, hervorragend unterhalten.
    Prügelt Generation Greta aus den Badelatschen! Sie hat es sich redlich verdient! Und sie bedanken sich auch noch dafür🤣
    Hätte gerne einen Balkonplatz um die Events zu beobachten und um ggf Pflaster in die Menge werfen zu können!

    • So zynisch Sie auch sind … allerdings … Sie haben Recht!

      Im Grunde kann es nur heißen: In allen Schwimmbädern absolutes Flüchtlingsverbot!

    • Ich bin nicht zynisch, sondern nur speziell sozialisiert.

      Hab im Studium immer Freitag abends auf einem Balkon bei einem Kommilitonen, über dem Eingang einer Proll Kneipe ab 22Uhr die Auseinandersetzungen beobachtet.

      War nett, besonders wenn Frauen aneinandergerieten. Wir haben sie dann angefeuert und Tips gegeben, wohin die Tritte gezielt werden sollten. Er war Mediziner…

      „Ich trinke nur noch meinen Chianti aus und komme dann gleich runter und behandle ihre Blutung. Ich bin Arzt!“😎

      Ich kann dem Deutschland des Jahres 2019 unterhaltungstechnisch deshalb durchaus einiges abgewinnen.

    • So lange es die „Generation Greta“ stimmt das mit dem Unterhaltungswert, aber letztendlich wird jeder Einheimische in diesem Land zum Opfer werden

    • Realistisch gesehen hat bei den letzten Wahlen nahezu jeder Einheimische und über 90% der Frauen für eine Öffnung der Grenzen und Jagdszenen in Freibädern gestimmt.
      Die 12% AfD Stimmen kommen in den Skat!
      Also gönnen Sie mir ruhig mein unschuldiges Vergnügen.😁

    • Realistisch gesehen hat bei den letzten Wahlen nahezu jeder Einheimische und über 90% der Frauen für eine Öffnung der Grenzen und Jagdszenen in Freibädern gestimmt.
      Die 12% AfD Stimmen kommen in den Skat!
      Also gönnen Sie mir ruhig mein unschuldiges Vergnügen.😁

    • Da bin ich ganz bei Ihnen. Ich gehe seit Jahrzehnten nicht in Freibäder – zu laut zu dreckig und auch schon früher zu viel Prolls….

  12. Deswegen der Hass auf alte weiße Männer. Die wissen noch, dass das nicht immer so war. Das sollen sie aber der Jugend nichts sagen. Nach dem Motto „was du da erzählst, bekloppter, rassistischer, klimaleugnender, frauenfeindlicher alter weißer Mann“. Ok, früher habe ich auch gedacht, was erzählen die Alten da, heute weiß ich, ich hätte mir viel Ärger ersparen können, hätte ich den Rat der Alten befolgt. Hätte, hätte, Fahrradkette.

    • Voll normal! Wenn man jung ist meint man es immer besser machen zu können als die Alten, klar, das Hirn ist auch noch frei von Lebenserfahrungen. Die alten Indianer und andere „Stämme“ hatten deshalb einen Ältestenrat, der könnte heutzutage die gesamte EU überflüssig machen, ich hoffe auf Zusammenbruch von der Laien Spielgruppe. 😉

    • die Besten Erfahrungen (hier sind die mit negativem Ausgang gemeint) sind die, die man nicht selber machen muss…..

      ausser man ist ein Idiot

  13. Da gibt’s nur eins, Albert, – jedem Deutschen sein Kampfschwimmermesser und eine Harpune – nur so geht’s noch. 😁

  14. Ich habe seit jetzt > 2 Jahren wöchentlich die Wahl für meine Familie: 3 Stunden schwimmen, in Ruhe , ohne Belästigung in der Therme: 54 € , oder 3 Stunden im Schwimmbad mit „bunter Bevölkerung“ für 16 €….“mit all seinen Facetten“…..Ergebnis: man muss sich sein „altes Leben“, teuer erkaufen in diesen Zeiten.

    • Selbst beim täglichen Einkauf im Supermarkt meide ich mittlerweile bestimmte Märkte und Gegenden aus den bekannten Gründen. Sie haben völlig Recht: Sein altes leben muß man sich heute teuer erkaufen!

    • 1. Klasse Zugfahrten bringen auch ein wenig mehr Sicherheit. Teuer erkauft, mir ist es das Wert.

    • es ist mir im gewissen Sinne auch wert, allerdings ärgerlich ist es schon….nur für schwimmen in Ruhe und ohne Belästigung, mal eben (Mehr-) kosten von fast 2000 € im Jahr !.

    • es ist mir im gewissen Sinne auch wert, allerdings ärgerlich ist es schon….nur für schwimmen in Ruhe und ohne Belästigung, mal eben (Mehr-) kosten von fast 2000 € im Jahr !.

  15. Unsere Sicherheit liegt in den Händen von selbstverliebten und an totaler Selbstüberschätzung leidenden Luschen.
    Es wird immer spannender.

  16. Wenn die Unterhaltung von Bädern nicht so teuer wäre, könnte man warten, bis eins geschlossen wird, aufkaufen und als Verein anmelden. Nur für (deutsche ) Mitglieder.
    Wäre auf jeden Fall überlegenswert !

    • So schon in Leonberg-Höfingen geschehen, da ist Ruhe im Karton! Kein Mitgliedsausweis, kein Einlass! Fertig!

    • Das wird kaum das Modell der Zukunft werden, da immer geringere Zahl an zahlungskräftigen Kunden für den Unterhalt eines solchen privaten Bades. Das Modell der Zukunft wird eine Trennung der Geschlechter in separierte Bäder sein. Die Mädels in schwarzen Säcken, denn Generation Greta mag es doch schön bunt.

  17. Was soll denn die schon chronisch unterbesetzte sowie mangelhaft ausgerüstete Polizei noch alles stemmen? Falls es der Aufmerksamkeit der Berliner FDP Fraktion entgangen sein sollte der Rot Rot Grüne Berliner Senat bastelt an ständig neuen Gesetzen und Verordnungen um die Polizei in ihrer Handlungsfähigkeit immer weiter einzuschränken. Mit einer Spezialeinheit nur für die Schwimmbäder doktert man nur an den Symptomen herum aber beseitigt nicht die Ursache. Was nutzt eine Spezialeinheit wenn Polizei und Justiz nicht an einem Strang ziehen? Die Polizei fasst die Straftäter und führt Sie der Justiz zu und die Justiz lässt die Straftäter ohne Auflagen wieder laufen. Strafrechtliche Konsequenzen oder gar Abschiebung müssen die Straftäter ja nicht befürchten.

  18. Einfach die Schwimmbäder schließen. Spart jede Menge Geld. Wer will noch in dem Dreckwasser baden?

    • Ist auch so ein Punkt. Da jammerte vor drei Tagen ein Bademeister in der Blöd-Zeitung, dass sein schönes Bad in Pulheim im Müll ertrinkt. Und es wird ständig daneben gekackt. Man darf aber nicht sagen, wer das macht, sonst ist man ein … genau!

  19. Stattdessen keine Invasoren mehr aufnehmen.
    Alle Kriminellen abschieben.
    Dann braucht man auch keine Polizei mehr für Schwimmbäder.

  20. Auf die naheliegende Lösung „Kampfschwimmer der Marine“ in Badeanstalten stationieren, kommt wieder mal keiner.

  21. Diese „Spezialtruppe“ sollte aus Politikern der Altparteien bestehen, die uns diese Suppe eingebrockt haben. Wenn schon. Und zwar ohne Diäten! Dann kann die Gurkentruppe mal zeigen ob sie mehr kann, als blöd daherreden und das Land an die Wand zu fahren.

  22. Multikulti und bunt. Voller Aufregung und action.
    Nicht so langweilig und friedlich wie früher nur mit Deutschen zusammen.
    Hurra !!

  23. Begleitetes Baden

    Begleitete und unbegleitete Schutzsuchende
    gehen baden
    in Begleitung der Wasserschutzpolizei.

  24. Wir haben hier nichts mehr im Griff. Jeden Tag kommt irgendwelcher Vorschlag von einem Altparteienpolitiker welcher bei Anträgen der Afd im Bundestag alles ablehnt aber über die Hintertür die Gleiche Lösung anbietet. Aber die sind dann die Gutmenschen.

  25. Da sollte es eine Bundesweite Aktion geben, wenn Familien ins Schwimmbad gehen das sie die Polizei anrufen und Polizeischutz verlangen.
    Was denkt ihr was die angepinkelt sein werden, wenn es tausende machen 😉

  26. Da gibt’s nur eins, Albert, – jedem Deutschen sein Kampfschwimmermesser und eine Harpune – nur so geht’s noch. 😁

  27. Scheinheilig soll das ZDF gestern Abend vermeldet haben, dass immer weniger Kinder schwimmen können, weil sie nicht mehr ins Schwimmbad gehen, um es zu lernen.
    Warum das so ist, kann man in den Beiträgen auf dieser Seite nachlesen.

  28. Scheinheilig soll das ZDF gestern Abend vermeldet haben, dass immer weniger Kinder schwimmen können, weil sie nicht mehr ins Schwimmbad gehen, um es zu lernen.
    Warum das so ist, kann man in den Beiträgen auf dieser Seite nachlesen.

Kommentare sind deaktiviert.