„Stern“ frohlockt: Neue 007-Besetzung weiblich und schwarz?

Der neue James Bond? (Symbolfoto: Von pixelheadphoto digitalskillet/Shutterstock)

Es ist eine Meldung, die das Herz von „Stern„-Redakteuren höher schlagen lässt: Auch bei James Bond ist möglicherweise bald Schluss mit „alt, weiß, männlich“. Verzückt berichtet das Hamburger Blatt über entsprechende Gerüchte.

Angeblich soll nicht mehr Daniel Craig, sondern Schauspielerin Lashana Lynch im nächsten Bond Nr. 25 die titelgebende Hauptrolle mit der berühmten Nummer übernehmen. Der „Stern“ beruft sich auf angebliche Informationen der britischen Zeitung „Mail on Sunday“. Die aus „Captain Marcel“ bekannte 31-jährige Britin mit jamaikanischen Wurzeln würde alle äußerlichen Wunscheigenschaften aufweisen, die dem Idealtypus der europäischen Zukunftsgesellschaft entsprechen, so wie er von Migrationsfetischisten und Melting-Pot-Besessenen der multikulturellen Gesellschaft herbeigesehnt wird: Weiblich, selbstbewusst – und vor allem schwarz. Mit der von Ian Fleming entworfenen Romanfigur hätte dies zwar nicht mehr das Geringste zu tun – doch alles, auch die Vergangenheit und das literarische Vermächtnis Europas – muss früher oder später dem Säurebad des Zeitgeistes ausgesetzt werden – und das lässt nunmal keinen Raum mehr für paternalistische Chauvinisten. Der Spaß an der beliebtesten Agentenserie bliebe natürlich komplett auf der Strecke, wenn auch diese Filmreihe der politischen Generalkorrektur unterworfen wird – doch in den hyperprogressiven Redaktionsstuben wird man sich an soviel Gaga-Emanzipation sicher gar nicht satt sehen können, während draußen, im echten Leben, statt Superheldinnen weiter so manche unter die Scharia gezwungene Muslima mit Kopftuch vorbeiwackelt.

Indizien für eine Einbremsung und Anpassung von 007 befürchten Filmexperten schon seit längeren; so sollen die Bond-Girls künftig „Bond-Frauen“ heißen und nicht mehr als willige Gespielinnen, sondern als eigenständige Protagonisten auftreten. Und falls Lynch doch noch nicht zu „Jamina Bond“ oder was auch immer wird, sondern die sexuelle Transformierung der Rolle erst in einer der späteren Folgen geschehen soll, könnte ja eine Kastrationsszene dazu überleiten… (DM)

Loading...

50 Kommentare

  1. Mit dem schwarzen Wonnepfropfenj ist die Figur am Ende.
    Für mich ist JB weiß, männlich, im Alter von ca. 40 Jahren.
    Oder noch genauer: der erste Bonddarsteller, S. Connery, war einfach der Beste!

  2. Laut Locus soll sie wohl nur einen kleinen Auftritt haben, ehe Bond aus dem Ruhestand zurückkommt. Vielleicht wird sie im Dienst getötet? Oder abgeschoben…

  3. Hoffentlich ist die Bondine wenigstens lesbisch. Dann braucht man nur noch einen bösen alten weißen Mann als Superschurken.

  4. Die schwachsinnigen Gender-Vollidioten machen echt alles kaputt. Aber wirklich niemand will diese Scheiße sehen.

    Niemand!!!

    Warum verpisst ihr Honks euch nicht wieder in die Löcher, aus denen ihr hervorgekrochen seit und hört endlich auf die Welt mit eurem Müll zu nerven?

  5. Wieviele Geschlechter muß es demnächst bei den Filmdreharbeiten und Filmen geben? Sonst darf der Film wohl nicht veröffentlicht werden.

  6. Na ja, braucht man die neue 007 Fassung nicht sichten. Wird vom Dhimmi Staat reichlich subventioniert.

  7. Mrs Bond schläft mit Blofeld anstatt ihn unschädlich zu machen. Dann diskutieren sie im Bett über Geschlechterdiversität und die Rolle der Frau im modernen Nachrichtendienstwesen;-)

  8. Warum dann nicht gleich ein schwuler James
    Bond mit dem dritten Geschlecht, der an Bord
    der Sea Watch ganz Afrika nach Europa evakuiert.

  9. Nachdem M schon eine Frau wurde, wäre das nur Konsequent. alles was nach Craig kommt kann nur gut sein. Craig war der Anti Bond schlechthin. Die Filme mit ihm waren eine Zumutung. Kein Witz, kein Charme und keine Frauen.

  10. Darf der Streifen dann nur noch in Afrika von Afrikanern im Dunkel gesehen werden, weil alles andere ja sonst rassistisch wäre?!

    Im Ernst: wir schauen uns den nächsten Bond nur an, wenn James ein schwarz-gelber Transsexueller ist, der 180kg wiegt, denn: fat life matters!

  11. Die 007-Reihe war mal ein Ereignis, als ich noch zur Schule ging und Roger Moore ganz groß war. Es ist traurig anzusehen, was daraus geworden ist. Heute ist das nur noch Slapstick und Satire, aber kein großes Kino mehr. Bond-Darsteller wie Brosnan und Craig wirkten gegenüber Moore nur lächerlich. Ein weiblicher schwarzer Bond-Darsteller – sofern es stimmt – dürfte der Serie wohl den Rest geben. Lynch mag intelligent sein, aber als 007-Darstellerin ist sie vollkommen ungeeignet.

    • Auch, aber die Moore-Bonds gefallen mir besser. Moore wirkte wie ein Gentleman auf mich, Connery fand ich immer ein bißchen bieder. Auch war die Kameraführung in den 70ern besser. Moonraker, „Spion der mich liebte“ und „Live and let die“ haben mich beeindruckt, Goldfinger weniger.

  12. Werden sowieso nur noch Gender-Filme produziert.
    Der neue Bond kann zu dem Ideologie-Müll noch dazu.
    Sauer werd ich erst, wenn die alten Bonds verboten werden.

    • Bei mir sind schon über 10 Jahre, noch bevor die ganzen Hitlerdokus anfingen hatte ich die Schnauze voll. Damals dachte ich, schlimmer könnte das Programm nicht werden. Wie sehr ich mich doch geirrt habe…

  13. Frau Bond wird natürlich nur am Computer „Hate speech“ verfolgen.
    Bei dem Showdown (zu dem Frau Bond natürlich mit dem Fahrrad kommt) wird dann Deeskalation benutzt, da Frau Bond gegen jeglichen Einsatz von Waffen ist.

  14. Wird wohl ausgehen wie bei „Ghostbusters 3“.
    Die arme Gender Quotrine wird beim nächsten Bond gemeuchelt und 007 übernimmt wieder, obwohl Craig auch langsam gedoubelt werden muss, wenn er mal schnell durchs Zimmer geht.

    • Ich warte auf Rambodine. Eine genderoperierte und vegane schwarze Kampflesbe hat im Gegensatz zu Ghostbusters sicher einen gewissen Unterhaltungswert.

  15. Wenn schon, dann richtig. Bond muß auch noch lesbisch sein, Genderoperiert, Klimaaktivist, keinen DB10 sondern einen Tesla fahren, Veganer sein…hab ich irgendwas vergessen?
    Das Highlight wäre aber ein Gastauftritt der heiligen Greta.

    • Diese Fähigkeit haben Sie auch — z.B. eine Flasche Sprudel schütteln und dann öffnen. 😎

    • Ein Gas bildet in Flüssigkeit, sobald deren Sättigung erreicht ist, Blasen. Aus was also bestehen diese Blasen, die Sie sehen? 😎

    • Aber wir wissen doch, dass in Sprudel, Bier, Sekt usw. CO2 gelöst ist, und damit den Inhalt der Blasen. Damit ist die „Leistung“ dieser Gretel niente-nix-null — Und wir können Gretel Hänseln 😀

  16. Kann man denn Menschen mit Menschenaffen mixen?
    Das wäre doch noch aufregender. Ich möchte mehr bunt und mehr action.

    • Ich schreibe schon voraus.
      Wer hier die Menschenaffen diskriminieren möchte, ist ein Rassist.
      Also Anstand bitte behalten.

    • Das werden wir noch zur Genüge bekommen.
      Die Zerstörer Deutschlands und der europäischen Nationen arbeiten fleißig daran.

    • Ich schreibe schon voraus.
      Wer hier die Menschenaffen diskriminieren möchte, ist ein Rassist.
      Also Anstand bitte behalten.

Kommentare sind deaktiviert.