Neue Studie: Keine experi­mentellen Beweise für den signifikanten menschgemachten Klima­wandel

Foto: Von frankie's/Shutterstock

Gibt es laut IPCC nicht: Wolken. In der nachfolgenden Studie wird nachgewiesen, dass die im AR 5 des IPCC herangezogenen GCM-Modelle bei der Berechnung der globalen Temperatur nicht den Einfluss der Bedeckung mit tiefen Wolken berücksichtigen. Das ist der Grund, warum jene Modelle nur eine sehr geringe natürliche Temperaturänderung erzeugen und breiten Spielraum für den Beitrag von Treibhausgasen zur gemessenen Temperatur lassen.

Darum auch muss das IPCC eine sehr hohe Sensitivität einführen, um eine zu kleine natürliche Komponente zu kompensieren. Außerdem muss das IPCC die starke negative Rückkopplung durch die Wolken außen vor lassen, um die Sensitivität künstlich zu vergrößern. Außerdem weist diese Studie nach, dass die Änderung der Bedeckung mit tiefen Wolken praktisch die globale Temperatur kontrolliert.

Introduction

Der Klima-Sensitivität wird in der wissenschaftlichen Literatur eine extrem hohe Unsicherheits-Bandbreite zugeordnet. Die kleinsten Werte liegen nahe Null, während die höchsten Werte sogar bei 9°C liegen bei einer Verdoppelung des CO2-Gehaltes. Die Mehrheit der Studien ziehen theoretische Modelle der Allgemeinen Zirkulation (GCMs) für deren Abschätzung heran. Diese Modelle berechnen sehr hohe Werte der Sensitivität mit einer sehr große Unsicherheits-Bandbreite. Die typischen Sensitivitätswerte liegen zwischen 2 und 5 Grad. Das IPCC zieht diese Studien heran, um die globalen Temperaturanomalien und die Klima-Sensitivität zu berechnen. Allerdings gibt es viele Studien, in denen ohne die GCMs ein Sensitivitätswert kleiner als 1 berechnet wird. Das grundlegende Problem ist nach wie vor ein fehlender experimenteller Nachweis der Klima-Sensitivität. Einer der Autoren (JK) fungierte als ein Experten-Begutachter des AR 5 des IPCC. In einem seiner Kommentare sprach er den fehlenden experimentellen Nachweis für den sehr hohen Sensitivitätswert in dem Report an. Als Reaktion darauf behauptet das IPCC, dass es einen beobachteten Beleg dafür zum Beispiel in der Technical Summary des Reports gibt. In dieser Studie werden wir den Fall sorgfältig unter die Lupe nehmen.

Die Bedeckung mit tiefen Wolken kontrolliert praktisch die globale Temperatur

Die grundlegende Aufgabe besteht darin, die gemessene globale Temperaturanomalie in zwei Teile aufzuspalten: die natürliche Komponente und die den Treibhausgasen geschuldete Komponente. Um diese Reaktion zu betrachten, müssen wir Abbildung TS.12 aus der Technical Summary des AR 5 heranziehen. Diese zeigen wir hier als Abbildung 1. Wir möchten unser Augenmerk auf die Unter-Abbildung „Land and ocean surface“ in der Abbildung richten. Nur die schwarze Kurve repräsentiert eine gemessene Temperaturanomalie in jener Abbildung. Die roten und blauen Einhüllenden wurden mittels Klimamodellen berechnet. Wir betrachten die Ergebnisse von Computer-Berechnungen nicht als experimentelle Beweise. Besonders die durch die Computermodelle berechneten Ergebnisse sind fragwürdig, weil diese Ergebnisse einander widersprechen.

Abbildung 1: Abbildung TS.12 auf Seite 74 in der Technical Summary des IPCC AR 5.

In Abbildung 2 erkennt man die gemessene globale Temperaturanomalie (rot) und die globale Wolkenbedeckung (blau). Diese experimentellen Beobachtungen zeigen, dass eine Zunahme der tiefen Bewölkung um 1% die Temperatur um 0,11°C sinken lässt. Diese Zahl steht in sehr guter Übereinstimmung mit der in den Studien angegebenen Theorie. Mit diesem Ergebnis können wir jetzt die natürliche Temperatur-Anomalie zeigen mittels Multiplikation der Änderungen der Bedeckung mit tiefen Wolken mit -0,11°C. Dieser natürliche Anteil (blau) wird mit der gemessenen Temperatur-Anomalie (rot) verglichen. Wie man sieht, gibt es keinen Spielraum für die Einwirkung irgendwelcher Treibhausgase, d. h. anthropogener Antriebe innerhalb der experimentellen Genauigkeit. Obwohl die monatliche Temperatur-Anomalie hohes Rauschen aufweist, kann man leicht ein paar Perioden der Abnahme tiefer Wolken erkennen mit einem zeitgleichen ansteigenden Trend der Temperatur. Dieses Verhalten kann nicht erklärt werden mit der monoton zunehmenden CO2-Konzentration, und es ist viel genauer als in den Klimamodellen hervortritt.

Abbildung 2: Globale Temperatur-Anomalie (rot) und Änderungen der globalen Bedeckung mit tiefen Wolken (blau) gemäß den Beobachtungen. Die Anomalien liegen im Zeitraum Sommer 1983 bis Sommer 2008. Die zeitliche Auflösung der Daten beträgt 1 Monat, aber das jahreszeitliche Signal ist entfernt worden. Null korrespondiert mit etwa 15°C für die Temperatur und 26% für die Bedeckung mit tiefen Wolken.

——————————–

Der Artikel erschien zuerst hier.

Die ganze Studie steht hier.

Link: https://wattsupwiththat.com/2019/07/12/new-paper-no-experimental-evidence-for-the-significant-anthropogenic-climate-change/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

Loading...

22 Kommentare

  1. Ich denke, nach wie vor ist es dem größten Teil unserer Zeitgenossen nicht klar, dass alles, was das IPCC so verbreitet, Ergebnisse von Computersimulationen sind, die auf frei erfundenen Ausgangsannahmen herumrechnen. Bullshit in — bullshit out (oder so ähnlich), sagen die Informatiker. Das haben schon öfter „Wissenschaftler“ aus der Szene ganz offen zugegeben. Wie der Totenkopf Schellnhuber was von „Selbstverbrennung“ schwafeln kann, wohl wissend, dass das alles erstunken und erlogen ist, grenzt an eine behandlungspflichtige Psychose. Genauso bei den anderen Wissenschaftsbetrügern und der ganzen Politmischpoke.

  2. Gähn!!!
    Die wo es wissen wollen, die wissen das schon lange.
    Die wo es glauben wollen, denen helfen keine Tatsachen.

  3. Wissenschaft ist keine Demokratie. Einem allein nur wird der Satz zugeschrieben „Und sie bewegt sich doch!“ — Er stand gegen die herrschende Mehrheitsmeinung, und Galileo hatte recht!

  4. Das Grundproblem liegt wieder mal am System. Will ein Wissenschaftler / Forscher heute viel Geld verdienen, muss er vermutlich nicht selten gegen eigene Überzeugungen und wider besserem Wissen mit den Wölfen heulen.
    Bleibt er dagegen seinen Überzeugungen treu, und fühlt sich der Wahrheit verpflichtet, findet er nirgends einen Job. Er bekommt vielleicht in den Alternativmedien viel Anerkennung, aber kein Geld – bestenfalls einen Bruchteil von dem, was seine systemgetreuen Kollegen einsacken.

  5. Es gibt keinen Gott, außer den Klimagott.
    Ihr wollt nicht daran glauben? Inquisition.
    Außerdem kommt ihr in die Hölle, in die Klimahölle. Bloß gut das wir uns alle dort treffen, auch Greta und Luisa. In 15 Jahren verwandelt sich die Erde in eine Hitzehölle, nur Deutschland kann die Erde noch retten. Wer’s glaubt?
    Es gibt noch eine Lösung. Wir forschen, wie die Wikinger das vor 1000 Jahren gemacht haben, als Grönland noch eisfrei war. Wie haben die das hinbekomnen, 500 Jahre später eine kleine Eiszeit zu erzeugen?

  6. Sinn und Zweck der Hysterie ist zunächst die großflächige Deindustrialisierung Westeuropas, zu Gunsten von superreichen Staaten wie Indien und China, die ja überhaupt nicht vom ‚Pariser Klimaabkommen‘ betroffen sind und genüsslich zusehen, wie sich ihr größter Konkurrent von den Weltmärkten verabschiedet.

    Daneben hat sich die Klima Sekte, gleich der Gender Sekte, als hervorragende Methode der Unterdrückung und Zurichtung der westeuropäischen Bevölkerungen etabliert. Für die derzeit unter Hochdruck laufende, zeitgeschichtlich extrem kurze Übergangsphase von Demokratien souveräner Staaten – zur angestrebten Herrschaft der Scharia, als Mittel der Wahl der Globalisten. Für das ‚Unten‘ ihrer zweigeteilten Welt.

  7. Der „menschgemachte“ Klimawandel ist schlicht und ergreifend eine neue Religion die dazu dient den Priestern ein schoenes Leben zu ermoeglichen und sie dafuer ihre Glaeubigen drangsalieren.
    Darin unterscheidet sich dieses Weltuntergansszenario in keinster Weise vom Christentum, dem Islam oder dem Judentum!Deren Anhaenger wissen auch absolut nichts, glauben aber jeden Mist den ihnen die Priester erzaehlen.
    Beispiel: Es gab einmal 7 Vorhaeute von Jesus als Reliquien in verschiedenen Kirchen! Noch Fragen zur „Ehrlichkeit“ der Religionsfuehrer??

  8. Wtf, nach dem Lesen brauche ich erstmal Erholung für meine geschundenen Augen!

    Kann es sein, dass die Macher dieser Studie sich selbst gerne reden hören, weil, das hört/liest sich unglaublich „wichtig“ an.

    Schmeißt dieses Gesindel der IPCC aus ihren überbezahlten Pöstchen und schickt sie endlich arbeiten!

    • Na weil es zum Zeitpunkt seiner Besiedlung, also vor etwa 1000 Jahren, grün, also eisfrei war.
      Nur 500 bis 600 Jahre später, kam die kleine Eiszeit, mit zugefrorener Ostsee. Wie die alten Wikinger das nur gemacht haben?

  9. Der CO2 Anteil der Luft beträgt 0,038 %, davon sind ca. 4 % Menschegemacht, und davon beträgt der Anteil Deutschland ca. 2%. Jetzt das mal in Zahlen. Von 1.000.000 Luftteilchen beträgt das CO2 die 0,038%, also 380 Teilchen auf 1.000.000, von diesen 380 Teilchen sind nun 4% Menschegemacht, also 380 mal 4% gleich 15, 2 Teichen auf 1.000.000, von diesen 15,2 Teichen sind 2% aus Deutschland, also 0,304, also 1/3 Teilchen auf 1.000.000. Und dafür gehen die LinksGrün indoktrinierten Hüpfer auf die Straße und fordern die Abschaltung der Kohlekraftwerke, den Verzicht auf Fleisch und Fahrverbote.

  10. Immer mehr Menschen bedeutet immer mehr schwerste Eingriffe in die Natur, Rodung im grossen Stil, immer mehr Gebäude, immer mehr Strassen, das heisst immer mehr versiegelte Böden, die bei starken Regen das Wasser nicht aufnehmen können = schwere Überschwemmungen, immer mehr Müll, mehr Krankheiten und so weiter und so fort. Die Zerstörung der Natur hat natürlich auch auf das Klima Einfluss. Aber diese Einsicht ist deutschen Politikern der Altparteien fern. Laut „Die Welt online“ betrug die „Nettozuwanderung“ in Deutschland in den Jahren 2015, 2016, 2017, 2018 weit über zwei Millionen Menschen. Alleine durch den Bau von Unterkünften für diese weit über zwei Millionen müssen riesige Flächen versiegelt werden, von den Flächen für Strassen und für sonstige benötigten Bauten ganz zu schweigen. Wenn es zwei Wochen stark regnet, darf in manchen Ortschaften Gondoliere gespielt werden, kann man spöttisch behaupten. Von den weiteren ernsten Gefahren ganz zu schweigen. Der Irrsinn hat einen festen Platz in Deutschland eingenommen.

    • Genau da liegt das Problem dieser Welt. In rund 120 Jahren hat sich die Weltevoelkerung versiebenfacht!!
      Alleine in Afrika kommen jede Woche fast 1 Mio dazu, von Indien will ich mal gar nicht reden!

  11. unbedingt anschaun:
    Jörg Meuthen zur Kandidatur Ursula von der Leyens zur EU-Kommissionsspitze
    youtube

  12. Sogar jeder Halbgebildete kann bei der These “ Wir retten das Weltklima “ nur mit dem Kopf schütteln ! Jeder, mit einem IQ unterhalb des Gefrierpunktes fängt bei der Klimafrage an zu hüpfen, oder ist bei den Grünen !
    PS: Bei uns in Hessen war es letzte Woche abends teilweise SO heiß, daß ich mal kurz die Heizung anschmeißen mußte !

  13. Das Klima ist doch egal. Es geht doch nur um Spaltung der Bevölkerung. Die Jungen gegen die Alten. Und dann kann man uns mit der Begründung, rettet den Planeten, das Geld aus der Tasche ziehen und schlechtes Gewissen machen. Wegen uns gibt es dann Klimaflüchtlinge, die Kosten natürlich auch Geld. Alles nur Schwachsinn, aber als Klimaleugner kommt man bald ins Gefängnis.

    • Das stimmt. Niemandem von diesem Oberpack geht es ums Klima. Nur, dieser Klimawahnsinn soll die Menschen terrorisieren und in Panik versetzen. Die Kirche hat über Jahrhunderte mit Angst vor der Hölle den Leuten das geld auaus der Tasche gezogen. Wir haben hier und heute das gleiche zugrunde liegende Prinzip.

Kommentare sind deaktiviert.