IB – Tragt ihn mit Stolz, den blauen Fleck!

Michael Klonovsky für Acta Diurna

Ist Heimatliebe verfassungsfeindlich?

Die Einstufung der Identitären Bewegung (IB) als rechtsextremistisch lässt sich kaum anders interpretieren denn als eine auf das Dominoprinzip vertrauende staatliche Einschüchterungsmaßnahme gegen die rechte Opposition – die IB agiert völlig gewaltfrei und vertritt Positionen, die in mehreren EU-„Partnerländern“ Regierungshandeln sind –, und so wurde der Verfassungsschutzbescheid von anderen Regierungsschützern prompt verstanden.

„Wer A sagt, muss jetzt auch B sagen, wer die Identitäre Bewegung für rechtsextremistisch hält, kann die AfD nicht mehr länger außen vorhalten“, kommentierte der bedeutende ARD-Schädlingsbekämpfer Georg Restle, die Cowpersche Drüse im Vollbetrieb, für die Tagesthemen und forderte, einmal in Fahrt gekommen, der AfD „keinen Raum, keine Bühne und erst recht keine Stimme“ zu geben. Johannes Kahrs vom SPD-Restle, Hobby-Kammerjäger aus Leidenschaft auch er, rief via Twitter zur Säuberung auf: Die größte – und, wie viele meinen, einzige – Oppositionspartei möge verboten, ihre Mitglieder, sofern verbeamtet, stracks aus dem Beamtenverhältnis entfernt und, wollen wir doch hoffen, dem Volkszorn überantwortet werden. Darauf einen Dujardin!

Mir persönlich ist die IB grundsätzlich sympathisch, weil ich ein Herz für stigmatisierte, diskriminierte und verfolgte Minderheiten habe, zumal wenn die Nessoshemd-Träger nicht jammern, sondern Zivilcourage zeigen. Allerdings kenne ich kaum ein IB-Mitglied persönlich, ich kann mich nur mit dem idealtypischen, nicht mit dem konkreten Identitären solidarisieren, aber wenn irgendwo Martin Sellner am Pranger steht, stell‘ ich mich daneben.

Deshalb – keineswegs nur, aber auch deshalb – ist es für mich übrigens unmöglich, einer Partei beizutreten. Kollektive Unvereinbarkeitsbeschlüsse kann ein Intellektueller und homme de lettres schwerlich akzeptieren. (Stellen Sie sich nur einmal vor, ich wäre jetzt zum Beispiel Mitglied der FDP oder der CSU, also von zwei Parteien, deren Verfolgung und Verbot schöne Seelen wie Restle oder Kahrs nie und nimmermehr fordern, wie peinlich wäre das denn! Man könnte glatt auf den Verdacht kommen, selber ein Lump zu sein…)

Wenn diese von Tag zu Tag an habitueller Naziähnlichkeit zulegende Meute weiter Fährte und Witterung aufnimmt, muss man wohl bald ausrufen: Tragt ihn mit Stolz, den blauen Fleck!

Dieser Beitrag erschien zuerst hier

Loading...

46 Kommentare

  1. Man müßte aus Solidarität, das Symbol von IB öffentich dort tragen, wo früher der Stern getragen werden müßte…,

  2. Wer von diesem VERBRECHER-SCHUTZ beobachtet wird, muss eigentlich aus ausgezeichnet verstanden werden. Von sowas sollte sich die AfD mit Sicherheit in ihrem Wirken mit der IB nicht beeinträchtigen lassen, der BfV ist doch selbst kriminell.

  3. Die Begründung des Verbotes der Identitären Bewegung ist der Oberhammer. Die IB (so der Verfassungsschmutz) wolle Menschen mit Migrationshintergrund die TEILHABE verweigern. Wenn ich Teilhabe in Bezug auf Ausländer und Moslems höre, bekomme ich einen Blutrausch! Ich war selber Ausländer und wir hatten dort nichts zu fordern oder gar zu bestimmen. Man hätte uns bei ungebührlichen Betragen einfach ausgewiesen. Man hat uns Deutschen, von Seiten der Politiker, bereits das Hausrecht genommen!

  4. Der Verfassungsschutz ist jetzt da wo ihn die linken Demagogen haben wollten!ich
    Darum musste Maassen gehen und ein linientreuer Lakai installiert werden.

  5. Unsere Politiker und deren Helfer haben von den Herrschaften eines gewissen Reiches sehr viel gelernt und sind dabei das noch zu toppen.

    • Richtig !
      Das Irre daran ist, dass sie genau das tun was sie anprangern und viel zu viele
      Menschen(siehe Wahlergebnisse) sehen das gar nicht. …. völlig gaga

    • Ja, es ist ein Trauerspiel was in unserem Land geschieht und die meisten unserer Mitbürger das nicht interessiert und sich lieber auf den nächsten Urlaub konzentrieren,
      den sie aber wenn es so weitergeht nicht mehr lange genießen werden. Das böse Erwachen wird dann grausam und leider zu spät sein.

  6. Die Linksextremisten Kahrs und Restle sollten als Missionare nach Saudi-Arabien gehen. Kahrs kann ja sein Ehegespons mit dem Ajatollah-Bart mitnehmen. Da würden sie dann sehr schnell spüren, was passiert, wenn ihre Ideologie hier immer weiter Gestalt animmt.

    • die könnten doch besser in Afrika tätig werden, zum Beispiel Boko Haram über gendergerechte Toleranz, Diversity, Liberalala aufklären. Wenn die das nicht schleunigst machen, sind die alle hier und dann müssen die das vor ihren gated Communities erledigen

  7. Wer Fremden- und Islamkritik ausübt ist automatisch ein Rassist.
    Ohne Kritik an importierte Fehlentwicklung ist die Erhaltung der eigenen Identität nicht möglich. Wenn man das so auffasst und definiert dann kann ja die identitäre Bewegung nicht anders sein.
    Wer eine Kritik als Extremismus darstellt, der wird Extremismus überall finden können.

    • na, diejenigen, die Leute, die ihre Heimat ethno-kulturell erhalten wollen (und schon für die Nachkommen diesem Erhalt verpflichtet sind) als „extremistisch“ erachtet, ist wohl viel eher Verschwörungstheoretiker (oder ohne Theorie)

  8. Hübsches Mädel auf dem Foto. So im Vergleich zu den eher unterdurchschnittlich hübschen Weibern bei den Linken. ☺

  9. Hockenheims OB hat die Armlänge Abstand nicht eingehalten und liegt nun im Krankenhaus. Also nix interessantes für den VS, der Täter war „dunkelhäutig“

    • Laut Heidelberg24 war es ein Unglück!!!!!!!!

      Auszug aus der Meldung:
      „Der Oberbürgermeister macht sich daraufhin auf den Weg und geht durch seinen Hof. Gleichzeitig betritt auch der Angreifer das Gelände durch das offene Tor. Als beide aufeinander treffen, ereignet sich das Unglück.“

    • in BILD Online steht, daß der Typ bei ihm geklingelt hat und ihn was fragen wollte. Und die Antwort war denn wohl – wie ich denke – nicht bereichernd genug, was ihn veranlaßte, seine Qualitäten als Fachboxer unter Beweis zu stellen.

      Auf WO ist die Sache auch drin, allerdings ohne die Hautfarbe zu benennen, und spekulativ auf Deutsche abzuwälzten. Die ersten Kommentare wiesen darauf hin, daß verschiedene lokale Medien von der dunkleren Hautfarbe und sprachliche Indizien schrieben. Diese Kommentare wurden alle gelöscht

    • Gerade mal zwei Kommentare mit Genesungswünschen sind im Moment online.
      Der Täter passt halt nicht ins Weltbild.
      Einzige Hoffnung: Vielleicht kennt der dunkelhäutige Täter ja jemanden, dessen Freund einen Bruder hat der einen Schwager hat der in der AFD ist.

    • DIe Schmierfinken bläht es sowieso, dass so viele Opfer unbedingt noch einen Täter brauchen. Das ist doch sowas von rückständig, und passt gar nicht ins bunte Land.

  10. Die AfD sollte alle verklagen, welche nach wie vor behaupten, sie seien nicht auf dem Boden des Grundgesetzes, antidemokratisch, antisemitisch oder Nazi. Das genaue Gegenteil ist ja die Wahrheit. Es kann nicht sein, dass eine demokratisch gewählte Partei dermassen schikaniert und aus dem demokratischen Prozess ferngehalten wird. Das Bundesverfassungsgericht würde – nein muss diese Anwerfungen endlich aus der Welt schaffen. Als Schweizer kann man bei der aktuellen Situation Deutschlands nur noch den Kopf schütteln. Was ihr da treibt ist maximal eine Demokratur bzw. Diktatie mit besorgniserregender Tendenz zum Totalitären. Ich hab kein Bock auf Grenzschutz zu Deutschland.

    • Das BverfG wird gar nichts tun! Dazu müsste es unabhängig sein, was es nicht ist!
      Die Richter an diesem Gericht sind alles brave Parteisoldaten, von Parteien für diesen Posten nominiert! Warum wohl………………..????

    • Genau das befürchte ich auch.
      Entweder die nehmen so einen Fall wegen Unzuständigkeit erst gar nicht an oder verweisen ihn gleich an den EuGH.

  11. Die IB ist genausowenig gefährlich wie Greenpeace; beide machen durch mehr oder weniger spektakuläre Aktionen auf gewisse Missstände aufmerksam.

  12. Alle, die die rechtsbrechende „Kanzlerin“ und ihre Volksverräter kritisieren, sind nach Neusprech rechtsradikal und damit Nazi. Macht weiter IB, ihr seid ganz normal!

  13. Was verboten ist macht am meisten Spaß. Ich würde mich ja freuen, wenn genau das Gegenteil eintrifft wie von den Bunten erhofft. Im Osten ist es ja so, die Bunten versuchen mit allen Mitteln die AfD zu schwächen, ohne Erfolg.

  14. schon allein das Ansinnen, Menschen, die ihre Ethnokultur auf ihrem heimischen Grund und Boden erhalten wollen, durch den VS sanktioniert werden, aber Allochthone sich auf ihre „Kultursensibilität“ berufen können, macht den VS absolut vertrauensunwürdig und verdächtig, reine Ideologiebefruchter zu sein. Herr Klonovsky hat absolut recht

    • halt Einschüchterungsbehörde. Eine echte Verfassungsschutzbehörde müßte so neutral sein, daß´kein darin Tätiger ein Parteibuch statt Achselhaare unter den Schwingen trägt

    • Der Verfassungsschutz ist durch die Einheitspartei gekapert worden. Ist alles bestens dokumentiert für die zukünftige Gerichtsbarkeit.

  15. Wer Fremden- und Islamkritik ausübt ist automatisch ein Rassist.
    Ohne Kritik an importierte Fehlentwicklung ist die Erhaltung der eigenen Identität nicht möglich. Wenn man das so auffasst und definiert dann kann ja die identitäre Bewegung nicht anders sein.
    Wer eine Kritik als Extremismus darstellt, der wird Extremismus überall finden können.

Kommentare sind deaktiviert.