Eil: München: Acht Monate Haft auf Bewährung für Stürzenberger

Michael Stürzenberger vor dem Amtsgericht in München; Foto: PI-News
Michael Stürzenberger vor dem Amtsgericht in München; Foto: PI-News

München – Es gibt Tage, da kann man den Glauben an die Justiz, falls überhaupt noch vorhanden, komplett verlieren. Heute ist so einer. Die Richterin agierte geradezu deckungsgleich mit dem Staatsanwalt und ignorierte sämtliche vorgebrachten Argumente. Die acht Monate Haft auf Bewährung, die auf drei Jahre läuft, würde einem Berufsverbot für mich gleichkommen, was wohl auch Zweck der Übung sein dürfte. Es beschleicht einen wieder einmal das unbestimmte Gefühl, dass hier ein faktisch argumentierender klarer Islamkritiker mundtot gemacht werden soll.

Bei dem heutigen Sammeltermin wurden vier Fälle verhandelt: Zum einen die Verlinkung des Köpfungsvideos im Rahmen der Berichterstattung über die beiden Skandinavierinnen, die bei ihrem Rucksack-Urlaub im vergangenen Dezember in Marokko im wahrsten Sinne ihren Kopf verloren. Gewaltdarstellung. Dass die BILD das Video des Christchurch-Attentäters in der Moschee nicht nur verlinkte, sondern sogar einbettete und dies auch ausführlich begründete – egal. Vielleicht gibt es ja zwei Klassen von Tätern und Opfern. Eigentlich müsste man den BILD-Chefredakteur Julian Reichelt jetzt auch wegen Gewaltdarstellung anzeigen und abwarten, was passiert.

Das Foto der bimmelnden Pfarrerin Simone Hahn am „Tatort“ vor ihrer Kirche wurde als Verstoß gegen das Kunsturheberrechtsgesetz angesehen. Sie war im Gericht als Zeugin zusammen mit ihrem Anwalt erschienen und machte einen auf verschrecktes Hascherl, das nach den „Hass“-emails, die sie aufgrund des PI-Berichtes erhalten habe, eine Woche krankgeschrieben gewesen sei. Sie leide sogar immer noch „psychisch“ darunter und schaute immer flehentlich zu ihrem Anwalt, einem Herrn von Schirach, auf.

Den Preis für ihr „Engagement“ und ihre „Zivilcourage“ gegen die „Schmäh- und Hassreden“ der „Rechtsextremen vor ihrer Kirchentür“ konnte sie aber im Juni stolz entgegennehmen und sich über „Beleidigungen“, „Schmähungen“ und ein „aggressives, respektloses Klima“ bei Pegida-Veranstaltungen auslassen, was sie „schockiert“ hätte. Sechs Monate nach dem Erstgebimmel hatte sie ihren Protestlärm gegen Pegida sogar noch auf die Penetranz-Dauer von 20 Minuten gesteigert. Meine Wertung ihres Verhaltens im Rahmen meiner Berichterstattung empfand sie als „Beleidigung“, was auch eins zu eins von der Richterin durchgewunken wurde.

Was heute von 9 Uhr bis 14:30 Uhr im Münchner Amtsgericht ablief, war eine echte Schmierenkomödie. Als Sahnehäubchen wurden auch noch jeweils zwei Sätze von mehrstündigen Kundgebungen aus den Jahren 2015 und 2016 in München herausgekramt, isoliert ohne Zusammenhang bewertet und unter „Volksverhetzung“ abgeheftet. Selbstverständlich legen wir gegen das Urteil, das nach meiner festen Überzeugung schon am Morgen vor Verhandlungsbeginn feststand, Berufung ein.

Dieser Beitrag erschien zuerst hier.

Loading...

67 Kommentare

  1. Ein faktenresistenter Richter begeht eine hochgradige Ermessensüberschreitung und steht im Verdacht des schweren Amtsmißbrauches! Stürzenbacher trägt ausschließlich aus den Inhalten des Koran vor die jederzeit als faktische Tatsachen und nicht widerlegbare Beweise dem Gericht vorgelegt werden können und darüber hinaus kann auch noch unwiderlegbar bewiesen werden, daß die inkriminierten Inhalte des Koran bereits vielfach und laufend von seinen Anhängern auch umgesetzt werden. Eine Disziplinaranzeige wäre in einem solchen Fall gegen den Richter dringend notwendig schon aus rechtshygienischen Gründen. Außerdem wer kann noch eine andere Religion benennen deren Inhalte verschwiegen werden müssen und die öffentliche Bekanntmachung auch noch strafrechtlich verfolgt wird?

  2. Und gleichzeitig werden Mörder in DE reihenweise laufen gelassen, nur weil sie Migranten-Bonus haben bzw. angehörige Arabischer Clanfamilien sind. Auch gewalttätige Antifanten werden kaum je bestraft – nicht mal für grobe Gewalt gegen Polizei … bzw. dann schon gar nicht.

    Scheint, man kommt mit Gewalt und Drohungen weiter in Deutschland als mit Ehrlichkeit. Ist ja auch eine Aussage dieses Gerichtstages …

  3. Dies war doch abzusehen, die Veränderung in Deutschland ist im vollem Gange. In Zukunft wird jede Kritik zum Islam als Hassbotschaft gewertet, auch wenn berechtigt. Die Entscheider hierfür werden immer gefügiger. Vergewaltigungen und Messerstechereien tag täglich, schon Normalzustand. Leute macht Augen und Ohren auf und wartet nicht darauf, dass ein anderer es richten wird, jetzt seid ihr dran!

  4. Während Deutschen für sogenannte „Hassbotschaften“ im Netz bis zu fünf Jahre Haft drohen, können es sich zugewanderte mutmaßliche Kriegsverbrecher im Merkel-Paradies in der sozialen Hängematte bequem machen. Es ist schon erstaunlich, wie in der BRD mit zweierlei Maß gemessen wird. Hart arbeitende Steuerzahler bekommen Hausdurchsuchungen wegen Meinungsäußerungen im digitalen Orbit und bei brandgefährlichenKriegsverbrechern wird gar nicht erst ermittelt.
    Angesichts derartiger Realitätsverdrängung ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis der nächste Anschlag stattfinden wird.
    Bei den Behörden wird man sich dann nicht herausreden können, man hätte von alldem nichts gewusst.
    5.200 Hinweise dürften wohl genug sein, um den ein oderanderen Gefährder aus dem Verkehr zu ziehen, wenn man sich schon weigert, Grenzkontrollen durchzuführen.
    Der nächste Weihnachtsmarkt kommt bestimmt.

    • Der Koran ist eine Hassbotschaft an die Ungläubigen! Die Altparteien sind Förderer dieses Hasses gegen uns, sie öffnen seinen Anhängern die Grenzen und plündern unsere Sozialkassen um sie zu alimentieren. Der Hass gegen uns ist politisches Programm dieser Parteien. Für jeden verbrannten Ketzer im Mittelalter sind 10 neue auferstanden! In diesem Sinne ist zu hoffen, daß sich die Stürzenbergers vermehren wie der Sand im Meer. Man kann aber guter Hoffnung sein, die Nacktheit des Kaisers ist auf Dauer nicht zu unterdrücken wenn der Kaiser t a t s ä c h l i c h nackt ist.

  5. Herr Stürzenberger zitiert und trägt ausschließlich, bei seinen Informationsveranstaltungen wortgleich aus dem Koran vor! Abgesehen davon, daß jede Bibel ein öffentliches Buch ist, müssen die Inhalte auf den Prüfstand, wenn sie als herabwürdigend und verhetzend für ihre Anhänger beurteilt werden und nicht der daraus Vortragende. Das Justizpersonal ist offensichtlich bereits Opfer der rotgrünen Bildungspolitik und Qualitätsabsenkung geworden! Hat man jemals erlebt das der Vortrag aus einer Bibel, welchen Glaubens auch immer, als verhetzend beurteilt wurde? Ich hoffe, daß Herr Stürzenberger eine oberstgerichtliche Entscheidung anstrebt ob die Inhalte des Islam für den Moslem herabwürdigend, ehrenrührig, kriminalisierend und verhetzend sind!

  6. Herr Stürzenbacher hat meinen Respekt denn er geht direkt zu den linksGrünen Demonstranten um sie mit dem Mikrophon vor Ort zu befragen. Was man da zu hören bekommt, youtube, ist an Verblödung und Infantilität nicht zu toppen.
    Er ist aber nur der Ersten dem man stellvertretend für andere den Prozeß macht denn unter der Anschuldigung „Haßrede“ werden noch mehr vor Gericht landen die es wagen Kritik an den Linksfaschisten zu üben. Muss ich mich bald fragen, vor wem ich mehr Angst habe, vor den Invasoren oder vor einem deutschen Gericht? Gut, das deutsche Gericht verhängt noch keine Todesstrafe was bei den Invasoren leicht anders enden kann.

    • Solche Urteile bieten die Gelegenheit die Inhalte des Koran und seine Hadithen oberstgerichtlich prüfen zu lassen und aufzuklären ob die Anstiftung zu Massenmord, Totschlagen, Vergewaltigen, Herabwürdigen von Ungläubigen, Frauen wie Nutzvieh behandeln, Tierequälen etc. von der grundgesetzlichen Religionsfreiheit gedeckt ist und ob solche barbarisch archaische Inhalte überhaupt als Religion bezeichnet werden können. Diese Klarstellung ist ü b e r f ä l l i g !

  7. Mir fällt dazu nichts mehr ein, Deutschland ist unerträglich geworden! Jetzt noch die Flinten Uschi als Präsidentin des EU Parlament und AKK als Verteidigungsministerin, mir schwant fürchterliches!

  8. Ich befuerchte,das sie Recht haben,De ist nicht mehr zu retten!Welche Hilfe von aussen sollte wohl kommen-Putin?Ausserirdische?Buergerkrieg ist geplant und gewollt…

  9. Meine allergroesste Hochachtung und Solidaritaet fuer Herrn Stuerzenberger!!!Durch seine unermuedliche Aufklaerungsarbeit ueber den Islam riskiert er nicht nur seine Freiheit,sondern auch sein Leben!Nicht aus zu denken,wenn er ins Gefaengnis mueste-welche Clientel dort in der Mehrheit ist,ist bekannt!

  10. Kein Wunder das das für die „Bild“ keine Folgen hatte, schließlich beißen sich sogar Bundespräsidenten an ihr die Zähne aus und müssen dann abdanken. Zudem wäre ein medialer Aufschrei die Folge + es fehlt Michael Stürzenberger (im Gegensatz zur „Bild“) die Lobby einer Milionenauflage.

  11. Und ich dachte, heutzutage wäre alle Tradition verpönt. Politische Urteile – alte Tradition in Deutschland.

  12. Herr Stürzenberger,

    Bei allem Respekt, den ich Ihnen, Ihrer Arbeit,Ihrer Liebe entgegenbringe…

    Verlassen Sie Europa.

    Ihr Leben und Ihre Energie wird gebraucht. Von einem lebenden Stürzenberger !

    s. Ulfkotte und viele andere

    Alles Gute und satteln Sie ein „schnelles Pferd“

  13. DIe Staatsanwaltschaft kann jederzeit vom Justizminister, also dem Parteipolitiker der CSU, geführt und angewiesen werden. Die CSU war also der Prozessgegner von Stürzenberger in diesem Schauprozess. Was das mit „Rechtsstaat“ zu tun haben soll, hat letztlich erst der EU-Gerichtshof klargestellt: Gar nichts.

    • Absolut! Deutschland darf auch nicht wg. dieser nicht vorhandenen Gewaltenteilung internationale Haftbefehle erlassen. Und wg. der dem Justizministerium untergebenen Justiz prallen 100e Klagen an der Merkel ab…
      Es ist eine Schande.

  14. Man wird immer verzweifelter. Das Grundgesetz wird gebogen, dass es graustund die Richter agieren bereits schlimmer wie in der DDR. Dass dann auch noch PfaffenInnen den Islam verteidigen kann man nur noch mit Masochismus und Selbstverstümmelung gleichsetzen.. Heute geht mein Brief raus, ich trete endgültig aus…

  15. Es wurde vom EU Gerichtshof erst kützlich festgestellt, das die BRD keine unabhängige Justiz hat. Somit kein Rechtstaat ist (wie die DDR) und deshalb nicht mal internationale Haftbefehle ausstellen darf. Die Frage ist : Darf so ein Land überhaupt in der EU sein?

    • Nur wenn sie zahlt. Solange die deutschen Steuerzahler die EU finanzieren, darf sie oder muss sie sogar in der EU sein. Die Briten wollten sie auch deswegen fast mit Gewalt in der EU halten, weil sie Nettozahler waren.

    • Wenn’s nur um den Nettobetrag ginge…
      Der wahre Hammer ist das, was an ausländischen Arbeitern mitgezogen wird. Polen, Tschechen, sogar Franzosen uns Spanier arbeiten im Land unter dem Schutze des EU-Rechts. Die später anfallenden Pensionen werden sie in der Heimat konsumieren.
      Und vom Sozialmissbrauch der Südosteuropäer ganz zu schweigen.

    • Schon geschehen, aber immer noch in einem EU Mitgliedsland, dessen Verbrecherregierung Brüssel die Stiefel leckt, damit ihre „internationalen Handelsgeschäfte“ bis zum Hindukusch weiterhin florieren.

      Hört sich jetzt vllt. total krank an, aber ich bin froh, daß die Türkei um die Ecke ist und ich „nur“ übers Schwarze Meer müsste, Richtung Russland.

      Verdammt nochmal. Warum habe ich ( 2017 ) nur auf meine Frau gehört. Ich wollte weg nach Thailand oder Australien.Sie wollte in Irropa bleiben.

      Naja, bin erst Anfang 40.

      Mal die nächsten Monate beobachten.

      Alles Gute

      P.S. Heil Uschi. Ironie Aus.

    • Thailand wird auch meine nächste Destination. Ist auch nicht perfekt, aber wenigstens keine Bärte mit Messer oder stinkenden ET’s.

  16. Die nächste Instanz kann eine Strafverkürzung bringen. Aber ein vollständiger Freispruch ist so gut wie ausgeschlossen, denn das hieße ja, dass der Erstinstanzrichter ein Fehlurteil abgegeben hätte … über diese Brücke wird kein Berufungsrichter gehen.

  17. Acht Monate Haft auf Bewährung — na das ist ja fast so viel was man als zugereister jugendlicher Totschläger bekommt.

  18. Soweit zum Thema Meinungsfreiheit.
    Die deutschen Gerichte lassen mich eigentlich fast immer nur noch sprachlos zurück.

  19. Selbst wenn man jetzt mal die Vorwürfe als tatsächlich verurteilbar ansieht (Fotos von Personen oder Gewaltvideos unerlaubt verbreiten etc.), so ist das Strafmaß höher als das bei so mancher Eisenstangen- oder Messerfachkraft. Ein Skandal.

  20. Es muß doch noch anständige Richter geben, oder etwa nicht? Stürzenberger muß auf alle Fälle Berufung einlegen, hoffentlich hat er einen guten Anwalt.

    • Leider werden heute die meisten Jura-Studenten auf links gedreht. Und leider sind halt alle Richter beim Staat angestellt und beißen ungern in die Hand, die sie füttert. Und leider sind für den Deep-State die Freidenker gefährlicher, als Gewaltverbrecher. Also wird das Recht halt so lange gebeugt, bis es passt. Bei den meisten Gummiparagraphen ist das gar kein Problem.

  21. Michi, mach dir nichts draus, mir ist es auch so gegangen. Aber ich habe auch in Ländern gelebt, wo ich in deinem Fall nicht mehr am Leben wäre.

    Ich habe mich schon lange gefragt, warum noch nie einer gegen die Berufbezeichnung der Rechtsanwälte geklagt hat (Richter et al. incl.), diese müssten doch schon lange Linksanwälte heißen. Sorry, dass ich dich mit diesem Tipp an die Grünen in Verbindung bringe.

  22. Die müssen aber inzwischen eine Angst vor anderen Meinungen haben.
    Gibt es eigentlich im Islam weibliche Richterinnen🤔😊?Nur so als Frage wenn es auch durch solche Urteile in Deutschland soweit ist…..

    • Sehr guter Punkt. Stürzenberger tritt tatsächlich auch für die Rechte dieser Richterin ein.

  23. So läuft das halt in einer Gesinnungsdiktatur.
    Politiker – Gerichte – Richter – Presse … alles gleichgeschaltet.
    Sollten wir nicht aus unserer Vergangenheit lernen?
    Unsere Regierung hat da wohl dringend Nachholbedarf. Oder gilt das nur für das Fußvolk?

  24. Ich wünsche mir die DDR zurück, denn dort wußte man was man sagen darf und was nicht, wen man etwas sagen darf und wen nicht. Heute ist es sehr viel gefährlicher als damals, seine Meinung zu äußern. Heute darf man mit so gut wie niemanden über seine eigene vollkommen harmlose Meinung sprechen.

  25. Die Richterin muß Herrn Stürzenberger dankbar sein, dass er keine Lügen verbreitet, stattdessen wird er bestraft.

    Ein Gericht soll richten, aber in erster Linie doch über einen Mörder und sonstige Verbrechen, nun aber sogar über jemanden der den Menschen mit Worten die Wahrheit des politischen Islam näher bringt?
    Dasselbe wird doch in den Moscheen gegen Christen betrieben oder irre ich mich?
    Und was predigen denn die christlichen Kirchen, sind die nicht längst auch gegen uns Gläubigen?
    Gerecht ist etwas anderes, doch es geht nicht mehr gerecht zu, sonst könnten wir hier alle laut aussprechen was uns bewegt.

    • Patriot und Kämpfer in vorderster Front! Der Mann hätte einen Orden verdient für seinen Mut, seine Ehrlichkeit und seinen verbalen „Kampf“ gegen die Verdummung!
      Wundert mich eh das er nicht schon längst ein Messer im Rücken hatte und hoffe inständigst das es auch so bleibt!

Kommentare sind deaktiviert.