Wenn die AfD im Osten regiert, wollen angeblich viele Flüchtlinge wegziehen

Immigrant (Symbolbild: shutterstock.com/)

In wenigen Wochen sind im Osten Deutschlands Wahlen. Sachsen und Brandenburg bekommen im September, Thüringen im Oktober eine neue Regierung. Klar ist: die AfD wird dort zum bedeutenden Machtfaktor. „Ich werde von dort fliehen, sollte die AfD in der Regierung sitzen“, kündigen jetzt panisch sogenannte Flüchtlinge an.

Die Morgenpost erzählt aktuell die rührseligen Geschichte von dem jungen, hereingeflüchteten Afghanen Ahmad und dem mindestens so super integrierten syrischen Flüchtling Karami, die angstschlotternd den Wahlen im Osten entgegensehen. Denn: eines ist für die Immigranten, wie auch für die Morgenpost klar: Sitzt die AfD mit in der Regierung, wird diese das „vierte Reich“ ausrufen. Und dann heißt es für Ahmed und Co: nochmals fliehen. Weg aus dem AfD-Osten, rüber in den multi-kulti-besoffenen Westen.

Die angebliche Gefährdungslage untermauert die zur Funke-Mediengruppe gehörende Berliner Morgenpost mit einer Studie eines Leibnitz-Zentrums. Die Studienmacher wollen festgestellt haben: das Risiko von sogenannten Geflüchteten, Opfer einer fremdenfeindlichen Straftat zu werden, sei in Bundesländern wie Sachsen und Brandenburg deutlich höher als etwa in Schleswig-Holstein oder Hessen. Die Morgenpost scheut sich ob des bereits angestimmten Tenors dann auch nicht mehr, die sächsische Linken-Politikerin Juliane Nagel zu bemühen. „Chaos-Jule“, wie die Linke in radikalen Kreisen auch genannt wird, befürchtet „Einschnitte für Flüchtlinge“, je stärker die AfD wird. Das Mitglied der vom Verfassungsschutz beobachteten und von Linksextremisten getragenen „Roten Hilfe“ sieht auch die Fördergelder für sogenannte Hilfsvereine dahinschmelzen. Ganz falsch dürfte sie mit ihren Befürchtungen nicht liegen, was die finanzielle Zuwendung an die Immigrations- und Asylindustrie angeht.

Ebenso scheint sich die Morgenpost um die Akzeptanz des Islams, wenn dann „die AfD am Ruder“ ist, zu sorgen. Denn auf Nachfrage der Redaktion habe diese erfahren, dass der AfD zwar jene willkommen sind, die „unsere Rechte achten“. Jedoch postuliert die AfD skandalöser Weise, die „Scharia gehört nicht zu Sachsen!“ Und hierbei weiß das Blatt dann auch schon, was die AfD tatsächlich damit meint und skandalisiert die AfD-Forderungen nach Beendigung des Islamunterrichts an staatlichen Schulen oder dass das Erziehungsgeld nur noch an Eltern ausgezahlt werden soll, die seit mindestens zehn Jahren die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen.

Abschließend kommt Ahmad – der wegen der „besonderen Situation hier in Sachsen“ seinen vollen Namen nicht nennen möchte –  zu Wort und erzählt über seine gefährliche Flucht über unzählige Grenzen sicherer Länder hinweg bis nach Deutschland. Und Ahmad hat – „trotz der Hetze, trotz Pegida und AfD“ – eine Botschaft für uns alle: Dresden, das er so sehr liebt, soll „bunt“ bleiben. Oder man geht eben wieder zurück in die Heimat, wenn es dort nicht mehr so gefährlich ist wie in Ostdeutschland. (SB)

Loading...

95 Kommentare

  1. Das ist genau so eine (mutmaßliche) Lüge, wie die Geschichte die hier zum Einlass ins Schlaraffenland aufgetischt wurde.

  2. Das hat der Mazyek auch versprochen, wenn die AfD ins Parlament kommt. Ist aber heute immer noch da.

  3. Vor Trumps Wahl zum Präsidenten kündigten auch einige Hollywoodstars ihre Flucht an.
    Ich denke, da tut sich nichts.

    Ich bin mir da nie sicher, ob es dann positive Wahlwerbung ist für die Partei bzw. den Präsidenten oder negative Wahlwerbung, wenn irgendwer sowas ankündigt. Das hab ich mich auch schon bei Görlitz und der Wahl zum Bürgermeister gefragt, als da Hollywoodstars sich einmischten.

  4. „Ich werde von dort fliehen, sollte die AfD in der Regierung sitzen“

    Dann wissen wir ja nun, was zu tun ist, um die Migrationsproblematik hier in Deutschland zu lösen!

  5. Das wird leider nie passieren,
    Dafür sorgen MERKELKILL und Co.
    Was waren ihre Worte der Osten hat soviel Platz.
    Für reichlich Fachkräfte.
    Schon vergessen. ???????

  6. dann sollte man eine Rückschlepper Organisation bilden und sich das gut bezahlen lassen.

  7. Flüchtilantitis, auch sozialstaatsmissbrauchende Wanderkrankheit genannt, ist ein ernsthaftes Leiden, bei dem am Besten dadurch Abhilfe geschaffen wird, dass man den Flüchtilanten wieder in seiner Heimat seßhaft macht. Vielleicht haben Ahmad und Karami das ja inzwischen erkannt und sind auf dem Wege der Genesung. Gute Besserung jedenfalls!

  8. „Einschnitte für Flüchtlinge“? Bisher hört und liest man eigentlich mehr von Einschnitten v o n

    Flüchtlingen, die längst nicht jede(r) überlebt hat.

  9. Na das wäre doch schon mal ein bombiger Einstand für die AfD 🙂

    Leider kommt das ganze Scheißpack dann zu uns 😉

    MfG aus Bayern

  10. Ich werde der Erste am Bahnhof sein und winken…obwohl das schwer wird, denn es werden jede Menge Leute unterwegs sein, damit Ahmed und Karami den Bahnhof auch finden

  11. Tschöööh mit ööööööhhhhhhh! 🙂
    Aber im ernst: Wollte der Mazyek 2017 nicht auch aus Deutschland abhauen, wenn die AfD in den Bundestag kommt?

  12. Herzhaft gelacht.Wie schön,der Achmed flüchtet wieder zurück in seine Heimat.Er flüchtet vor der AfD
    Warum wohl?
    Armer Achmed,Deine Flucht ins Schlaraffenland über unzählige Grenzen sicherer Länder war wohl umsonst.
    Nun mußt Du weiterflüchten😂😂😂
    Ihr Sachsen und Thüringer,laßt ihn weiterflüchten,wählt Blau☺

  13. Ui, die Raketenproktologen kündigen an!
    Die hätten doch nichtmal Deutschland ohne Hilfe gefunden, wie wollen die dann Westdeutschland finden?

  14. Was ist daran skandalös zu sagen, die Scharia gehört nicht zu Deutschland ?
    Soweit ich mich erinnere, hat sie seit 2019 Jahren nicht hier her gehört und passt auch nicht zu unserem GG.

  15. Wie schön, wenn dann auch die wegziehen, die die Straßen unsicher machen, kommt die AfD vielleicht auf eine Mehrheit und die Biodeutschen werden keine Minderheit.

  16. „Ich werde von dort fliehen sollte die AfD in der Regierung sitzen“.
    Im Westen dann wieder Asylantrag stellen? Jaklar, sind ja Flüchtlinge auf der Flucht vor sicheren Ländern…
    Wie sicher darfs denn sein, vielleicht Bau? Ist hier sehr beliebt…wird oft beansprucht!

    • Na, dann ist ja nun raus, wovor der Neubürger aus seinem Herkunftsland „geflohen“ ist: Recht und Ordnung. Igitttt. bloß weg!!!

  17. „Wenn die AfD im Osten regiert, wollen angeblich viele Flüchtlinge wegziehen“
    Das dürfte der AfD einige Wählerstimen einbringen (und ich siedle dann vielleicht um in die Richtung 🙂

  18. Ich hoffe doch das dass ein Versprechen ist!
    In Syrien und Afghanistan ist es auf jeden Fall sicherer als in Sachsen👍🏻

  19. Ahmad und Karami können doch nicht so einfach in den Westen Deutschlands flüchten . Was wird dann aus deren Arbeitsplatz, wer stemmt den Umzug, wer bezahlt die Wohnungsrenovierung usw.
    Ach – ganz vergessen. Die machen ja den lieben langen Tag nichts, außer irgendwelche staatlichen Leistungen in Anspruch zu nehmen.
    Da ist es natürlich verständlich, dass sie schnell dahin weiterziehen wollen, wo die Leistungen am einfachsten zu erhalten sind. Das haben sie ja bisher wohl immer so gemacht.

  20. Hoffentlich liest das dieser Ahmad oder Mohammed oder wie immer er sich gerade nennt: Ich liebe auch MEIN Dresden wie es war, teilweise noch ist und hoffentlich bald wieder sein wird, nämlich weltoffen, gastfreundlich und eine Kulturstadtstadt zum Wohlfühlen! Warum PEGIDA enststanden ist und die AfD als einzige Partei noch paar Hoffnungsfünkchen versprüht, sowas hinterfragen die Relotius-Schmierfinken natürlich nicht. In Afghanistan und Syrien braucht ihr nicht mehr vor Angst vor den bösen AfD Wählern zu schlottern liebe „Flüchtlinge“, da könnt ihr arbeiten und etwas ganz nach eurem Geschmack aufbauen.

  21. Wenn das klappt und die Gehirnchirurgen wirklich fliehen, dann freue ich mich auf jede weitere Landtagswahl.

  22. man hat den Michel verboten,es den Goldschätzchen ungemütlich zu machen,sonst wären die schon längst wieder weg.
    so hab ich es jedenfalls gelesen und verstanden

  23. Das ist es nämlich. Wenn die AFD in ganz Deutschland an die Regierung kommt und es für die Flüchtlinge nur etwas ungemütlich wird oder sie sogar keine Gelder mehr bekommen, dann sind sie schon freiwillig weg. Man braucht sie nicht mehr mit Flugzeug abschieben und Sicherheitsländer suchen. Sie gehen freiwillig. Deswegen muss die AFD unbedingt die Regierung bilden und am besten ganz alleine.Die richtige Ansage sollte hier sein:
    Wir holen uns unser Land zurück.

  24. „Ich werde von dort fliehen sollte die AfD in der Regierung sitzen“. Na das sollte uns im Osten doch Ansporn sein alles zu mobilisieren um die AfD ganz weit nach vorn zu bringen. Und um danach sicher zu gehen sollten wir im osten wieder Grenzkontrollen einführen, lol.

  25. Ahmed und Karami, dann hättet ihr auch allen Grund zu flüchten. Denn plötzlich würdet ihr Dinge kennenlernen, die ihr „kulturell“ schwer verdauen könnt. Z.B. ARBEITEN, Rechtsstaat, Pflichten, Ordnung und Sauberkeit.

  26. Dresden gefällt mir ohne diese bunten Ahmads aber sehr gut. Es vermittelt abends ein Gefühl, wie man es in westdeutschen Städten seit den 90ern nicht mehr hat.

  27. Schon klar. Da fährt dann jeden Abend die Stadtreinigung durch alles Straßen, und sammelt die ganzen Opfer fremdenfeindlicher Übergriffe auf. Eher ist der Fall umgekehrt. Tausendfach belegt und bewiesen. Deshalb wäre es für alle Beteiligten das beste, wenn Ahmad, Karami mitsamt ihren handaufhaltenden, fordernden Kumpanen wieder dahin verschwinden, wo sie hergekommen sind, und wo sie hingehören.

  28. Keiner erklärt mir, wie und wo die über Wochen Flüchtenden ihre Handys aufladen. Gibt es denn hier keine Flüchtlingsexperten?

    • Raketentechniker verwenden Radioisotopen-Generatoren mit 3,6 kg Plutonium-238 wie z.B. im Mars-Rover „Curiosity“ — Das passt ins Handgepäck 😎

  29. Nun dann AfD 50% + und NRW bekommt Tausende Ingenieure und andere Fachkräfte und vielleicht ziehen die Antifanten gleich mit.

  30. Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube, denn wer verlässt schon einen gefüllten Futtertrog?

  31. Flüchtlingspolitik ist Lokalpolitik. In den USA kann man das schön beobachten, wo Trump auf lokaler Ebene einfach ignoriert wird.

    Schon jetzt ist klar, dass politisch korrekte Flüchtlingspolitik in Sachsen nicht mehr flächendeckend durchgesetzt werden kann, weil die Altparteien in 70% aller Gemeinden keine Mehrheit mehr haben. Wenn die Gemeinden keine Flüchtlinge mehr wollen, dann sperren die sich. Es gibt aber auch linke Orte in Sachsen, wo Flüchtlinge sich wohlfühlen. Leipzig wäre da vor allem zu nennen. Daran kann auch eine AfD in der Landesregierung nichts ändern … wer keine Flüchtlinge will, muss die Stadtverwaltung durch Wahlen besetzen; und das Bürgermeisteramt. Die Landesregierung ist da nachrangig.

  32. Es handelt sich bei diesen Figuren auf jeden Fall um Flüchtlinge.
    Sie sind vor ihren Frauen und Kindern und vor ihrem Strafregister geflüchtet!

  33. #Flüchtlg. wollen fliehen, wenn AfD stark wird!

    Liebe Leute, wenn sonst kein (ich weiss viele) Grund bestünde, die AfD zu wählen, dann ist das DER Grund!
    Was für eine Verheißung!

  34. Das ist wie wenn der Besoffenste auf einer Party quäkt: “ wenn ich nix zu mehr trinken kriege , dann gehe ich“

  35. „Ich werde von dort fliehen, sollte die AfD in der Regierung sitzen“, kündigen jetzt panisch sogenannte Flüchtlinge an.

    GG Art. 16a erlaubt die Hereinflüchtelei in BRD ja nur politischen Flüchtlingen. Wenn die sich von AfD politisch verfolgt fühlen, und somit die AfD als Grundlage dient, daß man politisch fliehen muß, dann ist ergo auch politische Flucht aus BRD möglich für Leute, die nicht „vergrünt“ werden wollen. Und welch Glück, man brauch dafür nicht mal das Territorium zu verlassen, das ist nativ-indigenes Territorium, auf das sich die BRD draufgesetzt hat, aber noch immer existiert.

  36. Dann gibt im Osten eben Enklaven von Sozialschmarotzern, wie Rostock z. B. Der Westen kann noch mehr vertragen, kein Problem. Dann wäre zu erwägen, in den Osten umzusiedeln.

  37. Den feinen Herren reicht die Sofortrente nicht, sie mischen sich auch noch in die Innenpolitik ein und wollen diese bestimmen? Die angeblichen Konsequenzen sind nur leere Worte (wenn überhaupt gefallen), die wurden schon zu oft und von zu vielen angedroht.

  38. Flucht über unzählige Grenzen hinweg. Und überall hinter der jeweiligen Grenze herrschte Krieg? Der Arme. Floh von Krieg zu Krieg und muß nun schon wieder fliehen weil es im Osten nicht mehr lebenswert ist – flieht halt nach NRW, dort geht’s Euch gut.

  39. Herrscht in Sachsen nicht die Residenzpflicht – aber egal die Sozialkassen des Freistaates werden sich freuen und die Kriminalitätsrate dürfte Richtung Null gehen — also geht endlich.

  40. „Ich werde von dort fliehen, sollte die AfD in der Regierung sitzen“, kündigen jetzt panisch sogenannte Flüchtlinge an.

    Na wenn das mal kein Grund ist die AfD mit beiden Stimmen zu wählen !

  41. Ich werde der Erste am Bahnhof sein und winken…obwohl das schwer wird, denn es werden jede Menge Leute unterwegs sein, damit Ahmed und Karami den Bahnhof auch finden

  42. man hat den Michel verboten,es den Goldschätzchen ungemütlich zu machen,sonst wären die schon längst wieder weg.
    so hab ich es jedenfalls gelesen und verstanden

  43. Schon klar. Da fährt dann jeden Abend die Stadtreinigung durch alles Straßen, und sammelt die ganzen Opfer fremdenfeindlicher Übergriffe auf. Eher ist der Fall umgekehrt. Tausendfach belegt und bewiesen. Deshalb wäre es für alle Beteiligten das beste, wenn Ahmad, Karami mitsamt ihren handaufhaltenden, fordernden Kumpanen wieder dahin verschwinden, wo sie hergekommen sind, und wo sie hingehören.

Kommentare sind deaktiviert.