Nach Panthéon-Besetzung: Polizei nimmt Migranten in Haft

Protest (Symbolbild: shutterstock.com/Von GERARD BOTTINO)

Paris – In Paris besetzen rund 700 illegale Migranten am Freitag das Panthéon. Sie fordern unter anderem eine Aufenthaltserlaubnis. Die Polizei hat am Samstag 35 Personen in Haft genommen. Gegen sie wird nun wegen potenzieller „Verstöße gegen die Ausländergesetzgebung“ ermittelt.

Hunderte illegale Einwanderer haben am Freitag das Pariser Panthéon besetzt. Sie verlangten eine Aufenthaltserlaubnis für Frankreich, angemessene Unterkünfte und ein Treffen mit Premierminister Édouard Philippe. Das teilte die Organisation „„La Chapelle Debout“ mit. Für Touristen wurde die Ruhmeshalle geschlossen. Nach mehreren Stunden seien die Menschen, vorrangig afrikanische Migranten, durch einen Hintereingang nach draußen gebracht worden, berichtete unter anderem die Welt.

Im nachfolgenden Video skandieren die illegalen Immigranten: „In der Französischen Republik sind wir papierlos, gesichtslos und haben kein Mitspracherecht“, hieß es in einer Erklärung der „Schwarzwesten“ (Gilets noirs!).

Nachdem die Besetzer das Panthéon ohne Zwischenfälle verlassen hatten, demonstrierten die Illegalen im Freien weiter. Die Polizei habe Tränengas und Schlagstöcken gegen einige Demonstranten eingesetzt und nahm 37 Personen vorübergehend in Gewahrsam.

Der republikanische Abgeordnete Eric Ciotti nannte die Besetzung „skandalös“ und forderte die sofortige Abschiebung der mehrheitlich afrikanischen Migranten. Er warf ihnen auf Twitter eine „Entweihung“ des Panthéon vor.

Loading...

12 Kommentare

  1. Ja klar, jeder bekommt ein geräumiges Haus in der Provence, ein Limousine mit Fahrer, 5000 Euro Taschengeld und der alte bucklige Franzose mit Baskenmütze mäht den Herrschaften 2 x in der Woche den Rasen, während sich der „Neubürger“ dem Familienzuwachs widmet.
    Paradiesische Zeiten im Kopfkino !

  2. „In der Französischen Republik sind wir papierlos, gesichtslos und haben kein Mitspracherecht“, Stimmt absolut. Schließlich seid Ihr ja auch keine Franzosen. Geht zurück dahin, wo ihr her gekommen seid und mischt dort Eure Regierung auf, da könnt ihr für Mitspracherechte kämpfen.

  3. Die Lösung ist ganz einfach: Rackete dahin stecken, wo sie hingehört und ihr Schlepperschiff für den Abtransport verwenden!

  4. @Causa:disqus Ihr Kommentar war ekelhaft. Solche Kommentare wollen wir nicht noch einmal lesen. Halten Sie sich zurück, oder wir bringen Sie zur Tür.

  5. Natuerlich und selbstverstaendlich haben ILLEGALE kein Mitspracherecht!!!

    Sorry, aber DAS was in EUROPE gerade geschieht
    (Forderungen, FORDERrungen, FORDERUNGEN ) ist doch nun wirklich die GRENZE!
    ES REICHT JETZT!!!

    Im Einfordern Ihrer Vorteile sind jene „Fluechtlinge“ immer sehr laut und vehement…

    Geht es jedoch darum, dass jene auch PFLICHTEN haben, wird geschwiegen…
    Oder eben NOCH MEHR gefordert….

    Was haben solche Menschen zu FORDERN????

    ICH FORDERE:

    Benehmt Euch wie Gaeste!
    Dazu gehoert, dass nicht gestohlen, nicht geraubt, nicht gemessert, nicht vergewaltigt, nicht getoetet und schon garnicht irgendetwas „GEFORDERT“ wird!

    „Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt !“ !!!!
    Passt es Euch nicht, tretet den Rueckmarsch an!

    Niemand hat euch gebeten, millionenfach in Europa einzufallen!
    IHR wart es doch, sich als „Fluechtlinge“ darstellten und „traumatisiert und voellig hilflos“ um die Hilfe baten….

    NUN jedoch FORDERT ihr???
    Mit welchem Recht?

    IHR seid GAESTE! Verhaltet Euch gefaelligst auch als Gaeste !!!

    Wenn ihr euch nicht wie Gaeste benehmen und verhalten wollt, geschieht euch genau das selbe, was I H R mit derart unhoeflichen Gaesten in eurer Heimat, eurer Stadt, eurem Dorf getan habt und tatet:

    RAUSSCHMISS!

    Warum sollten Europaerer darueber anders denken?

    Wer als Gast in meinem Haus irgendetwas FORDERT, der fliegt RAUS!!!!
    HOCHKANT oder auch horizontal…DAS kann sich der jenige selbst aussuchen!

  6. Vielleicht verirrt sich ein verschrumpeltes Gutmenschengehirn auf diese Seite und liest meinen Kommentar:
    Schau mal, Gutmensch.

    Stell Dir vor, Du hast ein Haus mit Garten gekauft, zahlst aber noch 25 Jahre den Kredit ab.
    … dann kreuzen Illegale auf und stürmen erstmal Deinen Garten.

    Dabei sind Antifanten und Politiker der Altparteien mit Schildern, auf denen steht „Keine Grenzen, keine Nationen … gegen die Diskriminierung von Kriminellen“.

    Sie fordern Einlass in Dein Haus, außerdem Zelte, Essen, Toiletten, neue Designer-Klamotten, kostenloses WLAN für ihre Smartphones, die ihnen Soros gespendet hat.

    Bist Du dann glücklich, weil Du kein Nazih bist und kein Fremdenfeind ?

    Ach ja, dann vergewaltigen sie in Rudeln Deine Frau und Deine Töchter.
    Macht Dich das an, Du Gutmensch ?
    Love all. Liebe alle, denn alle sind gleich. Hast sicher die Parolen der 68er auch mitgesungen, oder ?

    Ein letzte Frage: Bist Du schon gehirntot oder was sonst hat Dich zu einem Zombie gemacht ?

  7. Fordern, fordern, fordern
    In Afrika nichts auf die Beine kriegen, aber in Europa denen alles wegnehmen, die sich was erarbeitet haben. Herr, schmeiss Hirn vom Himmel.

Kommentare sind deaktiviert.