Wahnsinnig vor Angst: Fünfjähriger flieht vor Beschneidung auf Krankenhausdach

Junge auf dem Dach (Credit: AsiaWire)

Indonesien – Ein fünfjähriger Junge sollte im Krankenhaus islamisch korrekt beschnitten werden. Der Kleine flüchtete jedoch vor lauter Angst vor dem barbarischen Ritual auf das Dach des Krankenhauses und weigerte sich zwei Stunden lang, wieder von dort herunter zu kommen.

Wie The Sun berichtete, hätten die Mutter des Jungen ihren Sohn in eine Krankenhaus gebracht, um ihn dort bescheiden zu lassen. Jedoch floh das Kind vor der archaischen Prozedur vor lauter Angst auf das Dach des Gebäudes und weigerte sich, zwei Stunden seinen Fluchtort zu verlassen.

Die islamisch korrekt bekopftuchte Medizinerin, die am Geschlecht des Jungen herumschneiden sollte, zeigte sich hoch irritiert:  „In meiner 20-jährigen Berufsgeschichte, in der ich Tausende von Kindern beschnitten habe, war es das erste Mal, dass ich ein Kind auf das Dach habe fliehen sehen“, erzählt die Muslima.

Ein Lehrer, dem der Kleine offensichtlich mehr vertraute als seinen Eltern und der Ärztin konnten ihn schlussendlich überreden, vom Dach herunter zu kommen. Danach sein das Kind ohne Widerstand in den OP gegangen um sich muslimisch korrekt die Vorhaut abschneiden zu lassen.

Die Boulevardzeitung vergisst abschließend nicht zu erwähnen, dass Indonesien ein mehrheitlich muslimisches Land ist, wo es „normal“ sei, Jungen im Alter von fünf Jahren am Geschlecht herumzuschneiden. (SB)

Loading...

25 Kommentare

  1. Man sollte es nicht und nie bei Kindern oder Säuglingen machen. Es ist ein echter Verlust, den zu akzeptieren ausschließlich ab 18 Jährigen zur freien Entscheidung, aus welchen Gründen auch immer, möglich sein darf.

    • Ich denke, diese Ethnie leidet selbst unter dieser etremistischen, atavistischen Form einer Religionsausübung ihrer Minderheit.

      Das Problem der obligaten Zirkumzision ist aber ein weltweites und betrifft viel mehr alle überwiegend muslimischen Völker, die eine Beschneidung durchführen, die überhaupt nicht auf einer ausdrücklich religiösen Anweisung beruht. Natürlich sind auch die USA zu erwähnen, wo es aber eine deutlich abnehmende Tendenz gibt, es durchzuführen bzw. es als medizinische Maßnahme völlig frei (!) bleibt es zu tun oder zu lassen und keinerlei religiöse Grundlage hat.

    • Ich denke, diese Ethnie leidet selbst unter dieser etremistischen, atavistischen Form einer Religionsausübung ihrer Minderheit.

      Das Problem der obligaten Zirkumzision ist aber ein weltweites und betrifft viel mehr alle überwiegend muslimischen Völker, die eine Beschneidung durchführen, die überhaupt nicht auf einer ausdrücklich religiösen Anweisung beruht. Natürlich sind auch die USA zu erwähnen, wo es aber eine deutlich abnehmende Tendenz gibt, es durchzuführen bzw. es als medizinische Maßnahme völlig frei (!) bleibt es zu tun oder zu lassen und keinerlei religiöse Grundlage hat.

  2. Dieser rituelle Kindesmissbrauch in den muslimischen Ländern muss ein Ende haben!

    Kein Mensch hat das Recht, anderen Menschen gegen ihren Willen am Pimmel herumzuschneiden, schon gar nicht als Kleinkind, das diese lebenseinschneidende Maßnahme gar nicht überblicken kann, und auch gar nicht will, weil es weh tut.

  3. Kindeswohl,das Wort sollte dem Verfasser dieser Gesetze in Stein gemeißelt in den Allerwertesten geschoben werden,Duchmesser 20 cm.

  4. Am 12.12.2012 wurde das „Deutsche Beschneidungsgesetz“ im § 1632 d BGB geregelt:
    (1) Die Personensorge umfasst auch das Recht, in eine medizinisch nicht erforderliche Beschneidung des nicht einsichts- und urteilsfähigen männlichen Kindes einzuwilligen, wenn diese nach den Regeln der ärztlichen Kunst durchgeführt werden soll. Dies gilt nicht, wenn durch die Beschneidung auch unter Berücksichtigung ihres Zwecks das Kindeswohl gefährdet wird.
    (2) In den ersten sechs Monaten nach der Geburt des Kindes dürfen auch von einer Religionsgesellschaft dazu vorgesehene Personen Beschneidungen gemäß Absatz 1 durchführen, wenn sie dafür besonders ausgebildet und, ohne Arzt zu sein, für die Durchführung der Beschneidung vergleichbar befähigt sind.

    Dieses Gesetzt ist eindeutig verfassungswidrig, aber scheiss drauf.

    • Solche Gesetze verwalten das Desaster nur.

      Die Regeln machen die Staerkeren. Die stehen politisch links oder sind selbst Angehoerige der Terror-Religion.

  5. Die Beschneidung ist aus der Erfahrung entstanden, dass beschnittene männliche Kinder, die in schlechten hygienischen Zuständen leben, weniger Infektionen entwickeln, als unbeschnittene. Wie es in diesem Zeiten üblich war, ist es durch Vermischung von
    Wissenschaft mit der Religion in den „heiligen Büchern“ gelandet.

    Aus heutiger Sicht ist es medizinisch umstritten. In Ländern, wo die Hygiene nicht gegeben ist, aber eventuell sinvoll.

    In der westlichen Welt allerdings ist Beschneidung eine Tradition, die ihren Zweck
    verloren hat.

    https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/urologische-krankheiten/article/897019/seit-jahrtausenden-umstritten-beschneidung-hygienischer.html

    • Probieren Sie doch einfach mal beides gleichzeitig aus, dann sehen oder spüren Sie vielleicht den Unterschied. Übrigens ist mir nicht bekannt, dass Vorhäute wieder nachwachsen, Haare hingegen schon. Noch eine Info bezgl. Haare für Sie: als die indianischen Spurensucher ihre Haare abschneiden ließen, war die Fähigkeit zum Spurensuchen weg. Haare wirken wie Antennen.

    • Probieren Sie doch einfach mal beides gleichzeitig aus, dann sehen oder spüren Sie vielleicht den Unterschied. Übrigens ist mir nicht bekannt, dass Vorhäute wieder nachwachsen, Haare hingegen schon. Noch eine Info bezgl. Haare für Sie: als die indianischen Spurensucher ihre Haare abschneiden ließen, war die Fähigkeit zum Spurensuchen weg. Haare wirken wie Antennen.

  6. Die religiös motivierte Folter von Minderjährigen durch Laien (also keine Ärzte) ohne Betäubung ist in Deutschland offiziell erlaubt. Im Dezember 2012 wurde das mit großer Mehrheit im Bundestag beschlossen. Die AfD gab es damals noch nicht.

  7. Eigentlich kein Wunder, dass im Orient die meisten verhaltensgestoert sind. Die Beschnittenen sind dann im islamischen Sinne markiert, erkennbar und kontrollierbar.

    Der Wahnsinn hat Methode.

  8. Warum nur bekämpfen diese beschnittenen traumatisierten Jungen (und auch Mädchen) später die „Ungläubigen“, statt sich an den traditionellen „Muftis“ der eigenen Kultur zu rächen, die solche archaischen Bräuche immer noch durchsetzen? Diese Traditionen im Namen der Religion gehören abgeschafft. (Traumas machen später dumm, aggressiv oder resigniert. Eben!)

    • Dieser aufgestaute Hass wird nicht an den isl. Autoritaeten ausgelebt, dazu sind einzelne zu schwach. Die Vernichtung der Unglaeubigen tritt an diese Stelle, dorthin wird das Feindbild projiziert.

      Recht raffiniert, der Islam. Also Vorsicht.

  9. Das sollte einigen zu denken geben. Wenn ein kleiner junge merkt dass da etwas absolut falsch läuft, bei uns jedoch „gebildete“ Personen nicht in der Lage sind zu erkennen das da Kinder geschändet und misshandelt werden.

  10. Wenn mir als fünfjähriger jemand erzählt hätte wir schneiden dir gleich was ab von deinem Pippimännchen, wäre ich auch abgehauen.

  11. Beschneidung mit OP dürfte auch eine Betäubung beinhalten, im Gegensatz zur unbetäubten Beschneidung der Säuglinge im Judentum, was nachweislich den tatbestand schwerer Folter erfüllt und die Gehirnstrukturen dauerhaft verändert. So züchtet man Psychopathen.

    • Schon möglich! Vielleicht sind deshalb die meisten Nobelpreisträger, Wissenschaftler, Erfinder, große Künstler, berühmte Musiker, beste Ärzte – Juden!
      Die Theorie von dauerhafter Veränderung von Gehirnstrukturen ist Blödsinn und nie wirklich „nachgewiesen“.

  12. Das Problem sind die Eltern, die diese Verstümmelung unterstützen.Oder solche Ignoranten wie die Merkel, die mit Druck aus Islamistan das Leid legalisieren.

Kommentare sind deaktiviert.