Linkes Deutschland dreht durch: Maaßen teilt jouwatch-Beitrag

Marilla Slominski

Foto: Imago

Hans-Georg Maaßen hat einen heutigen Jouwatch-Artikel zur Panorama-Sendung um die Seenotrettungsaktion von Carola Rackete auf Twitter geteilt: „Sollte dieser Bericht zutreffen, ist Panorama jedenfalls kein Westfernsehen„, so der Ex-Verfassungsschutzpräsident. Im Kommentarbereich fliegen die Fetzen und auch in den Redaktionsstuben der Mainstreammedien dürfte das Entsetzen über das Teilen eines der führenden Nachrichtenmagazine der Gegenöffentlichkeit für schieres Entsetzen sorgen. Doch Maaßen findet auch Zustimmung: Bereits mehr als 800 User geben ihm bisher ein „Gefällt mir“.

screenshot Twitter

„Armselig, auf welche Quellen sich ein ehemaliger Angestellter des Bundesamtes für Verfassungsschutz beruft.“, „Wenn der ex Verfassungsschutzchef, der diesen Posten auch u.A. während der NSU Aufarbeitung hatte, solche Plattformen ernst nimmt und teilt stellt sich doch nur die Frage, wo der parlamentarische Untersuchungsausschuss bleibt.“, „Ein Verschwörungsmärchengläubiger, das sind Sie & es ist nur eine Frage der Zeit, wann Sie mit dem Sorosbullshit anfangen“,  ätzen die einen auf Twitter. Doch die anderen können sich durchaus vorstellen, dass der Bericht zur Rackete-Seenotrettung eine Inszenierung sein könnte: „So nah wie die Kameras immer dabei waren kann es nur eine Inszenierung gewesen sein. Tolle Regieleistung. Oscar verdächtig.“, „Hier wird so einiges inszeniert in Deutschland!“, „Ich schaue mir grade nochmal die Rettung an. Es ist ruhiges Wasser, es ist warm und keine Seenot erkennbar. Klar kann man mit so einem Boot nicht weit fahren, aber man kann es mit einer Leine an die Küste zurückschleppen, ohne Risiko für die Leute im Boot.“, finden die anderen.

Und hier noch ein Tweet, der belegt, dass immer mehr linksradikale Hetzer anscheinend nicht mehr lesen können:

Man hätte sich den Beitrag auch mal durchlesen und dann inhaltlich diskutieren können. Aber das ist bei Typen wie Meisner natürlich zu viel verlangt.

Loading...

75 Kommentare

  1. Ja, Wahrheit tut weh, Herr Maaßen lässt sich nicht so leicht den Mund verbieten. Er hat kein Rückgrat einer Weißwurst, die flexibel nach allen Seiten ist, Hut ab.

  2. Der betreffende Tweet wurde bereits heute morgen wieder gelöscht…schade…
    Allerdings gibt es seitdem auch keinen neuen Tweet von ihm. Ob man ihn bei Twitter gesperrt hat¿

  3. meine Karikatur dazu wird als Spam erkannt, imgur link, ob auotmatisch oder nicht, dann halt ohne Witz, auch gut!

    • Warum das im Spam gelandet ist, kann ich nicht sagen, aber wir haben es aus dem Spam geholt. Danke für die Info.

    • Warum das im Spam gelandet ist, kann ich nicht sagen, aber wir haben es aus dem Spam geholt. Danke für die Info.

  4. Gelle Herr Maaßen:
    „Ist der Job weg und der Ruf erst ruiniert, lebt sich’s gänzlich ungeniert…“.
    In diesem Sinne:
    Willkommen im Club der Ausgestoßenen, die sich selbst treu bleiben und frei ihre Meinung äußern können, da es nichts mehr gibt, das man ihnen durch üble Nachrede noch nehmen könnte!
    Ich bedanke mich bei ihnen für ihre Standhaftigkeit 😘.
    Da haben sich unser Merkelchen und ihre Erfüllungsgehilfen ganz schön in die eigenen Fingerchen geschnitten, als sie glaubten, einen Herrn Maaßen zum Schweigen bringen zu können indem sie ihn entlassen. 😂
    Tzzz
    Das Gegenteil ist der Fall. 👍
    Und das ist gut so ….

  5. Erfüllen die Worte „rechtsradikales Hetzportal Jouwatch“ nicht den Tatbestand der Beleidigung? Was wäre wohl los, wenn ein linkes Portal in dieser Weise angegangen würde???

    • Wir wissen, dass wir nicht rechtsradikal sind. Wer uns so bezeichnet, sollte erstmal in den Spiegel schauen, wer hier radikal denkt. Bei jouwatch sind jedenfalls keine radikalen Rechten zu finden.

    • Wir wissen, dass wir nicht rechtsradikal sind. Wer uns so bezeichnet, sollte erstmal in den Spiegel schauen, wer hier radikal denkt. Bei jouwatch sind jedenfalls keine radikalen Rechten zu finden.

  6. Armselig bezeichne ich das inszenierte Schauspiel über Rackete und ihre heldenhafte „Rettung“, wenn dies zutrifft.

  7. Laßt Sie sich aufregen, wenn Maaßen mal sein Wissen offenlegt werden viele sehr große Schweißausbrüche bekommen.

  8. Man muss heute nicht mehr Geld fürs Kabarett ausgeben, wenn man ein wenig Zerstreuung sucht. Einfach den Fernseher einschalten und ablachen!

    • In den letzten Jahren der Ostzone – so ab Frühjahr 1989 – habe ich es auch so gehalten. Sogar im Freundeskreis haben wir mitunter gern die „Aktuelle Kamera“ (das ostzonale Analogon zur Tagesschau) gesehen. An diesen bizarren Rotz, der damals über die Brownsche Röhre kam, werde ich heute immer wieder erinnert beim Betrachten der Tagesschau. Ich lache nur noch und empfehle dies zum Nachmachen. Wer lacht, der lebt länger, denn Lachen ist gesund!

    • Im Unterschied zu heute sollte damals jedoch das Staatsvolk nicht ausgelöscht werden. Das finde ich nun doch nicht ganz so lustig.

    • Die Ostzone war kein Staat, sondern nur ein künstliches Gebilde, ein Kunststaat von Moskaus Gnaden. Die stalinistische Ulbricht-Gruppe hat 1945 die Ostzone „gegründet“. Aber eine ostzonale Identität hat sich nie etablieren können. Gut, dass dieser Kommunisten-Rotz 1989 abgesoffen ist.

  9. Manche Kritiker haben schon Recht. Die Werbung hier ist für Schwachsinnige und vergibt der Seite keinen respektierenden Eindruck. Es gibt viele vershiedene und bessere Alternativen. Überleben von Spenden ist auch nicht mehr nötig.
    Ich frage mich oft, warum das Jouwatch- Team die aktuellen Möglichkeiten nicht effektiv verwendet!?

    • Sie dürfen gerne Ihre „aktuellen Möglichkeiten“ an die Redaktion senden. Wir lassen uns überraschen, was Sie damit meinen.

  10. „… solche Plattformen ernst nimmt und teilt…“
    Es geht also nicht darum ob etwas wahr ist oder nicht, sondern für nicht wenige Hirnlose ohne eigenes Denkvermögen, nur um die Quelle der Information und wenn einem diese unangenehm ist, dann kann man auch getrost die Fakten ignorieren.
    Das zeigt die krankhafte Angst, solcher ideologisch einschlägigen Ignoranten, vor der Wahrheit.
    Nichts fürchtet der Heuchler mehr als die Wahrheit und den, der sie sucht!

  11. Er ist sehr mutig. Ich trau mich nicht so etwas zu teilen. Ich überlege mir doppelt und hundertfach was ich heutzutage teile.

  12. So inflationär, wie das Wort „rechtsradikal“ benutzt wird (genauso wie „Nazi“) , adelt es einen mittlerweile schon fast, so bezeichnet zu werden, ist es doch auf jeden Fall besser als als links angsehen zu werden.

    • Wenn man die Argumente der Linken und angeblichen Rechten vergleicht, so stellt man fest, dass aus der Seite der Linken das Programm Deutschland Ade umgesetzt wird und die Rechten die Deutsche Nation erhalten wollen. Frage was ist besser?

  13. Ich denke Herr Maaßen sollte sehr vorsichtig sein. Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd.

    • Ich sehe das eher anders, wenn Maaßen sein Wissen offenlegt werden sehr viel sehr sehr schnelle Pferde benötigen. Nur können die meisten von denen nicht reiten ….

  14. Wieso regen sich alle über Maaßen auf und keiner über das ZDF mit seiner Schmierenkommödie (bzw. auf neudeutsch Dokusoap)?

    • Nee, weil sie bei einer Diskussion um Fakten verlieren würden, versuchen sie, die Quelle zu diskreditieren und den Kampf somit auf einen Nebenschauplatz zu ziehen. Wenn das nicht klappt, bleibt ihnen dann immer noch Regel #36 von Schopenhauer: „Beleidige deinen Gegner“, heute nennt man das Nazi-Keule … das zeigt, auf welch verlorenem Posten sich die „Guten“ inzwischen befinden. Realität überholt ideologisches Wunschdenken ….

  15. Das gibt wieder viel Kopfzerbrechen in den Redaktionen der Merkelmedien und ich habe meinen Spaß daran. Den Gegennachweis können die Relotiusse nicht bringen, zuviel wurde da schon schöngemerkelt und geframt und das rund um die Uhr! Was soll der Geiz, das wird Jouwatch wieder neue Leser bringen, sehr wahrscheinlich aber auch wieder Trolle.

  16. Der verehrte Herr Maaßen ist aber auch ein schlimmer!
    Hat der Gute doch eine eigene Meinung.
    Einfach so,hier in Deutschland…..🤔😁

    • Nun, in Merkeldeutschland darf man schon noch seine eigene Meinung haben! 😃
      Aber sie sollte mit Merkels übereinstimmen! 😵😲

  17. Man hat. jedenfalls aus Sicht dieser linksdummextremen Pappnasen, für ihn einen „würdigeren“ Nachfolger gefunden!

  18. Die GEZ Kanäle erinnern einem immer mehr an das DDR Propaganda Staatsfernsehen, das hat Herr Maaßen auf jeden Fall richtig erkannt. Mit Journalismus hat das was dort „Betrieben“ wird jedenfalls schon lange nichts mehr zu tun.

  19. Bei Panorama wird offen zugegeben, daß das Kamerateam die ganze Reise begleitet hat. Nichts anderes als eine Auftragsarbeit. Die Reaktion von Herrn Maaßen war völlig korrekt.

  20. Klar ist die Mainstreampresse aufgebracht, wurden sie doch (wieder einmal) ertappt…
    Dumm jelofen, wa?

    Würde mich mal interessieren, in wie weit der Staatsfunk seine dreckigen Griffel bei der Strache-Affaire drin hatte…

  21. Wer „A“ sagt muss auch „B“ sagen. Herr Maaßen sollte endlich in die AFD eintreten und diesen Gurkenverein namens CDU verlassen.

    • Nein, je mehr Mitglieder der CDU, SPD und der Linken mit Verstand und Verantwortung endlich den Mund aufmachen und ihre ehrliche Meinung vertreten, desto eher besteht die Hoffnung, dass die schweigende Mehrheit der Anhänger dieser Parteien die Fehlentwicklungen in diesem Land begreifen und nicht mehr wie dumme Lämmer deren Parteiführungen hinterherhecheln. Deshalb gilt meine Hochachtung allen Betroffenen von Wagenknecht bis Maaßen.

    • Im Moment ist er noch besser in der CDU aufgehoben, so kann er seiner eigenen Partei paar satte Tiefschläge verpassen.

    • Die CDU müßte ihn ausschließen wie die SPD Sarrazin . Das verursacht dann erhebliche Aufmerksamkeit und das können die Altparteien überhaupt nicht gebrauchen.

    • Das glaube ich nicht. Solange er CDU-Mitglied ist stärkt er eher die unbegründete Hoffnung dass sich diese Partei noch einmal auf ihre konservativen Wurzeln besinnt.

  22. Wenn der EX-Verfassungsschutzpräsident so denkt, dann besteht wirklich Hoffnung, dass große Teile von Armee und Polizei ähnlich ticken … dann kann D gar nicht untergehen.

    • In der DDR haben große Teile anders gedacht und trotzdem konnte viele Jahre ein kleiner Teil die Massen unterdrücken.

    • In der DDR haben große Teile anders gedacht und trotzdem konnte viele Jahre ein kleiner Teil die Massen unterdrücken.

    • Ich denke NOCH denken große Teile von Armee und Polizei ähnlich, Meinungsabweichler weiß allerdings jede Diktatur beizeiten auszutauschen, oder zum Schweigen zu bringen.

    • Wenn die Moscheen ihre Waffenkammern öffnen und die eingeschleusten Kämpfer bewaffnen hat die Polizei keine Change mehr.
      Und die Bundeswehr kommt nicht aus den Kasernen weil keines ihrer Fahrzeuge einsatzbereit und die Hälfte der Kompanie im Mutterschutz ist.

Kommentare sind deaktiviert.