Zwei tote Frauen: Rätsel um iranischen „Dr. med“

screenshot Instagram

Düsseldorf – Der Arzt Ali-Reza Samary (47) bekam 2009 von der Düsseldorfer Bezirksregierung die Approbation als „Doktor der Medizin“. Einen Nachweis dafür verlangten die Behörden offenbar nicht. Jetzt gibt es zwei tote Frauen, die nach von ihm durchgeführten Operationen kollabierten und unter noch ungeklärten Umständen am selben Tag in der Uniklinik Düsseldorf verstarben. Die Landesärztekammer bestätigte, dass der Mann den Titel Dr.med. zu Unrecht trägt.

Eine Promotion, die Voraussetzung für den Titel Dr.med ist, sei nicht vorgelegt worden, erklärt eine Sprecherin der Düsseldorfer Behörde gegenüber Bild. „Dies ist aber dafür auch nicht zwingend erforderlich. Nach der Approbation sind keine Überprüfungen vorgesehen, es sei denn, es ergeben sich Auffälligkeiten. „Wir haben nun die maßgeblichen Unterlagen (…) bei der Ärztekammer Nordrhein angefordert“, zitiert das Blatt die Behördenvertreterin.

screenshot Instagram

Laut Bild habe der 47-Jährige im Iran studiert und in seiner Düsseldorfer Privat-Praxis „Royal Center“ als Facharzt für Inneres, Notarzt und Schönheitschirurg gearbeitet. Dort habe er hauptsächlich Schönheitsoperationen wie Fettabsaugen und Po-Vergrößerungen mit Eigenfettinjektionen vorgenommen. Für eine 20 und eine 42 Jahre alte Frau endete ihr Wunsch nach besserem Aussehen nun tödlich.

Die 42-jährige hatte den fast vierstündigen Eingriff unter Sedierung und lokaler Betäubung Anfang Juli überstanden, als die Krankenschwester einen Abfall der Sauerstoffsättigung bemerkte. Die Frau wurde ins Krankenhaus transportiert, wo sie kurz darauf starb. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun die genaue Todesursache.

Sie soll nicht die erste sein, für die eine Operation im „Royal Center“ der Anfang vom Ende war. Bereits im August 2018 soll eine junge Patientin nach einem ähnlichen Eingriff  gestorben sein, erklärte Staatsanwalt Uwe Kessel laut NRZ. Auch in diesem Fall dauern die Ermittlungen zur genauen Todesursache noch an.

Auf seinem Instagram Account, auf dem der Arzt mit unappetitlichen Po-Op-Bildern für sich wirbt,  hatte Ali-Reza Samary behauptet, Dr.med zu sein. Das soll er inzwischen geändert haben. Aus gutem Grund: Auf den Missbrauch des Titels steht u.a. eine Geld- oder Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr.

„Solange kein strafrechtliches Verfahren erhoben wird, darf er weiterhin in der Klinik arbeiten“, so der zuständige Staatsanwalt Kessel gegenüber der NRZ. Für ein Berufsverbot sei ein dringender Tatverdacht erforderlich, der derzeit nicht vorliege.  (MS)

Loading...

45 Kommentare

  1. Er hat sehr lange Erfahrung gehabt. Er hat mindestens 100 Ziegen geschächtet. Also ist er Dr. med. Dazu ein passendes Bakschisch an den Dorfpolizisten und der bestätigt sein Studium der Medizin.

  2. Die Bilder von seiner Laienarbeit finde ich gut! Wer als solch dumme Frau sich die nicht vorher anschaut hat es nicht anders verdient!
    Monsterfrauen mit Vollfetthintern, Eiterblasenlippen und Brüsten wie eine Leistungskuh, dazu noch einige Rippen zwecks Blutwespentaille, heraus gesägt, was will Dummmann noch mehr, das volle CO2-Hirn nicht zu vergessen. Frankensteins Meister hätte es nicht besser gekonnt.
    Zur Deutschen Ärztekammer schreib ich lieber nichts………………….

  3. Interessant wäre es noch zu wissen ob die Bundeswehr auch so „Raketeningeneure“ eingestellt hat. Bei vdL und dem Zustand unserer BW würde mich das nicht wundern.

  4. Royal Center hört sich aber auch wirklich sehr vertrauenswert an…dazu noch diesen schmierigen Typen…

  5. Ach, Kleinigkeit… Das ist heute so üblich. Auch vor Gericht nimmt man lieber Hobby-Dolmetscher, die weder über eine Berufsausbildung verfügen noch beeidigt sind. Gelegentlich platzt ein Prozess deswegen, aber Hauptsache, der Übersetzer oder Dolmetscher muss nicht nach JVEG bezahlt werden.

    Der geilste Fall war der in Sachsen-Anhalt, wo eine Hobby-Übersetzerin versucht hat, Telefonmitschnitte ins Deutsche zu übertragen. Sie hat keine Ausbildung und ist auch nicht beeidigt. Den Namen einer Währung hat sie als Vornamen erkannt.

    Dabei waren laut Übersetzerverzeichnis mehr als 20 beeidigte und öffentlich bestellte Übersetzer für die Sprache verfügbar. Die Behörden sollen aber sparen…

    Vor Gericht „Dolmetscher“, bei Behörden „Übersetzer“ und jetzt im Krankenhaus „Ärzte“. Ein Land, in dem Hochstapler und Betrüger gut und gerne leben.

    • Anstatt Urkundenübersetzen und Grundwissen über Behörden und Gerichte in die Uni-Ausbildung für Übersetzer und Dolmetscher zu integrieren, bildet man jetzt „Sprach- und Integrationsmittler“ aus. Die erklären den Flüchtlingen, wo sie unterschreiben sollen und wie sie den Sozialstaat verar… men. Natürlich machen die das zum halben Preis. ^^

  6. Das hätte zumindest den Patienten doch auffallen müssen wenn der „Doktor“ mit freiem Oberkörper und ner Rassel ums Krankenbett tanzt.

  7. Hier wird gar nichts mehr überprüft. Alle Bescheide maschinell erstellt. Will man davon eine Kopieabschrift mit Stempel der Behörde, wird man angeschaut, als ob man plemplem ist. Es gibt meistens dann auch gar keine Stempel um die Echtheit der Dokumente zu bestätigen. Hier ist dem Betrug Tür und Tor geöffnet, ach Quatsch, hier gibt es gar keine Tür und kein Tor! Spricht man dies auf verschiedenen Behörden an, bekommt man etwas von der Effizienz der maschinellen Ausdrucke erzählt.

  8. Was passiert jetzt mit den vielen Hirnchirurgen, Raketenforschern und anderen Intellektuellen?

  9. Genauso wie Personaldokumente werden im Orient auch akadem. Titel gegen Bezahlung vergeben.

    Taeuschung und Verschlagenheit werden im Islam als „Schlauheit“ bezeichnet. Luege im „Namen des Islam“ ist legitim. Sie zweifeln daran? Ein Blick in den Koran bringt Erkenntnis.

    • Nennt sich Taqiyya (Glauben und Absichten verbergen, sich verstellen ) und ist eine erlaubte Taktik der Muslime, gegenüber den Ungläubigen.Mit letzterem,sind die Christen bzw. Nichtmuslime gemeint.

  10. Wenn unser Schul- und Bildungssystem Analphabeten produziert, mit Auszeichnung und Ehre, dann müssen doch ungeprüfte Angaben erst Recht der Wahrheit entsprechen, mit behördlichem Siegel und staatlich beglaubigt…

  11. Wo ist das Problem?
    Es weiss doch jeder, dass ein „Fluechtling“ der lesen und schreiben kann MINDESTENS Medizin studiert hat. Meist auch noch Chemie und Physik!
    Uebrigens, Eure Kanzlerette hat ja auch einen mehr als fragwuerdigen Doktortitel also Luft anhalten. „Wir schaffen das.“

    • Cambridge (GB) hat ihr bestätigt, daß sie bullshit abgeliefert hat, die Frau Doktor.
      War Münchhausen nicht auch Doktor?

  12. Mein Gott, nun sind sie halt tot. Macht doch nicht so eine Welle deswegen. Da fliegt eine Fachkraft tausende Kilometer unter Einsatz seines Lebens, um hier Gutes zu tun. Ironie off!

  13. Ein frisierter Lebenslauf samt erschwindelten Doktortitel ist geradezu Voraussetzung für eine Politkarriere in der SED 2.0.
    Dazu noch der Herkunftsbonus, und der Mann steigt bei Linksgrün in ungeahnte Höhen. Versagen und Nichtskönnen auf allen Gebieten beschleunigen das Ganze.

  14. Was macht das schon? In Dummland sind schon andere mit gar keinen Qualifikationen Politiker geworden. Hauptsache man ist hat eine große Gosche und kann auch sonst ein bisschen Eindruck schinden. Ich nenne aber keine Namen, gell Frau Göring und etliche andere von der linksgrünen Zugluft.

    • Die Blondine mit der Stahlhelmfrisur, gelangt eventuell sogar an die Spitze der Unfähigen – Union.Wenn das mal kein Beispiel, für eine Ware Demokratie ist ?

  15. Wenn ich zum Arzt gehe, achte ich darauf, dass es ein Dr. Müller, Meier oder Huber ist. Sicher gibt es auch ehrliche Ärzte mit ausländischen Namen, aber das Risiko ist mir einfach zu hoch.

  16. So lange er nur deutsche Frauen totoperiert ist es anscheinend egal. Buntland eben und die Deppen schreien „wir sind mehr“. Na dann, weiter so.

  17. Verantwortlich für den Pfusch ist weniger der iranische Arzt, denn wer ihn zugelassen hat. Die Regierung hat sowieso beschlossenen, dass das Volk egal ist und „drastisch sich verändern wird“.

    Außerdem geht es so weiter mit dem Pfuscharzt:

    „Solange kein strafrechtliches Verfahren erhoben wird, darf er weiterhin in der Klinik arbeiten“

    Migranten dürfen nicht kritisch überprüft werden. Nur die schon länger hier Lebenden!

  18. “ Für ein Berufsverbot sei ein dringender Tatverdacht erforderlich, der derzeit nicht vorliege.“

    Wie viele Nachweise seines überragenden Könnens darf der Kerl noch erbringen, bevor er rausgeschmissen und vor den Kadi gezerrt wird? Dann sollten aber auch noch andere Köpfe rollen!

    • Hat sicherlich Migrantenbonus.Wäre es ein deutscher Arzt gewesen und die Opfer Muslime gewesen. Dann hätte es aber einen shitstrom gegeben

  19. So unterschiedlich wird deutsches Recht eben angewendet. Es gibt Ärzte/innen, die alle Nachweise vorlegen können, teilweise sogar in leitender Funktion waren. Die dürfen hier keine Praxis übernehmen, sondern erst noch einmal ein Teilstudium ablegen, um DEUTSCHEN Standards zu entsprechen. Ihr Mangel, sie kommen aus einem Ostblockland.

  20. Bei dem Doktortitel hat er also gelogen.

    Der nächste logische Schritt wäre zu überprüfen, ob er wenigstens erfolgreich sein
    Medizinstudium beendet hat. Das wäre aber so was von recht….

  21. Fachkräfte die uns jetzt zum sterben bringen, es wird zeit das wir diese Person en wieder zurück in ihre heimat bringen, wo sie sich selbst umbringen können.

  22. Das ist ja toll, dass jeder Ausländer von sich behaupten kann, Arzt zu sein und dann in Deutschland als solcher praktizieren darf. Tests und die Vorlage von amtlichen Bescheinigungen wäre ja auch total ausländerfeindlich .
    Obwohl – für die Patienten ist das eher weniger toll.
    Aber wenn interessieren in Deutschland denn noch die Opfer …

  23. Wieviele müssen noch sterben, bevor sich ein konkreter Tatverdacht ergibt? Guten Morgen aber auch, liebe Staatsanwaltschaft. Eine Suspendierung bis zur Klärung wäre dringend geboten.

  24. Muss man in Deutschland unbedingt Arzt sein wenn man operieren will und Menschen in ihrer Not helfen will.

    • natürlich muss man Arzt sein, weil ansonsten das notwendige Grundwissen, das für einen invasiven Eingriff am menschl. Körper notwendig ist, nicht nachweisbar erworben wurde. Aber selbst ein Medizinstudium ist noch zu wenig, um Menschen selbsständig zu operieren!

    • Natürlich nicht. Sie können auch bei der Müllabfuhr arbeiten und in ihrer Privatpraxis ihrem Hobby als Gehirnchirurg nachgehen. Außer sie sind Deutscher, dann natürlich nicht.

  25. Ich möchte nicht wissen wieviele von den Invasoren, vom Handwerk bis zum Arzt ihren Abschluß gefälscht haben. Warum sind die Zustände in deren Herkunftsländern so? Koruppte Regierungen, schlechtes Bildungssystem, aber mittlerweile passen wir uns an. Weltweit regiert eine Mafia, die sich maßlos bereichert, neueste Abzocke CO2 Steuer. Wie dumm sind die Deutschen mittlerweile?

  26. Nicht aufregen. Das wird in Zukunft auf allen Ebenen passieren, die Zugewanderten bekommen doch alles hinterher geworfen. Kleine Anmerkung der Arztkittel steht ihm aber sehr gut.

  27. Toll, wieviel müssen denn noch sterben bevor der deutsche Michel aufwacht.
    Bananenrepublik, wo alles möglich ist und der GEZ Nichtzahler kommt in den Knast.

  28. Wenn unser Schul- und Bildungssystem Analphabeten produziert, mit Auszeichnung und Ehre, dann müssen doch ungeprüfte Angaben erst Recht der Wahrheit entsprechen, mit behördlichem Siegel und staatlich beglaubigt…

  29. Bei dem Doktortitel hat er also gelogen.

    Der nächste logische Schritt wäre zu überprüfen, ob er wenigstens erfolgreich sein
    Medizinstudium beendet hat. Das wäre aber so was von recht….

Kommentare sind deaktiviert.