Verfassungsschutz warnt: 30 Terror-Moscheen in Deutschland

Während die gelenkten Linksmedien sich dieser Tage über die ca. 600 friedlichen Aktivisten der „Identitären Bewegung“ aufregen, warnt der Hamburger Verfassungsschutzbericht vor 30 Moscheen in Deutschland, die zur terroristischen Hisbollah gehören.

„In Deutschland sind derzeit etwa 30 Kultur- und Moscheevereine bekannt, in denen sich regelmäßig ein Publikum trifft, das der Hizb Allah beziehungsweise deren Ideologie nahesteht. Die Vereine sind vom Bemühen geprägt, die Bindungen der hier lebenden Libanesen an ihre Heimat und an die Organisation zu festigen. Darüber hinaus gehört das Sammeln von Spendengeldern zu den wichtigsten Aufgaben der Vereine. Der Organisation wurden Ende 2017 bundesweit etwa 950 Anhänger zugerechnet“, so der Hamburger Verfassungsschutzbericht 2017.

Der US-Botschafter Richard Grenell sagte dazu zu Fox News: „Die Gefahr, dass Hisbollah in Deutschland Spenden sammelt ist ein weiterer Beleg, warum die Hisbollah in Deutchland verboten gehört. Sämtliche Spenden, die in Deutschland gesammelt werden, dienen letztendlich der Unterstützung des Terrors in der ganzen Welt.“

Die AfD hatte im Juni ein Hisbollah-Verbot in Deutschland angestrebt, war aber am Widerstand der Altparteien gescheitert, die sich jetzt so gerne als Verteidiger der Demokratie gerieren. »Der Bundestag hat einen Antrag der AfD abgelehnt, um die Hisbollah zu verbieten und damit die USA und deutsche Juden brüskiert«, schrieb Benjamin Weinthal in der ›Jerusalem Post‹.

 

 

 

Loading...

11 Kommentare

  1. „Verfassungsschutz warnt: 30 Terror-Moscheen in Deutschland“

    Zur korrekten Realitätsabbildung fehlt da defintiv noch einen 0 am Schluß!

  2. 30 Terror-Moscheen in Deutschland? Dann muss jetzt schleunigst der Kampf gegen Räääächts intensiviert werden.

  3. ach nee, und dann so weitermachen, wie bisher, wie CDU-Unionsvize Thorsten Frei erklärt:
    „Es gibt aber Dinge, die man tun, über die man aber besser nicht in der Öffentlichkeit reden sollte – die Schaffung eines Mechanismus zur Verteilung der aus Seenot geretteten Menschen auf die Mitgliedstaaten gehört sicherlich dazu.“Quelle: BILD Online

    Heimtücke, Amtsmißbrauch, FDGO-Betrug, Unterschlagung der Autochthonenrechte und Landraub per Ansage

    • Und überhaupt, weshalb sollte man diese „Dinge“ tun? Wer bestimmt das? Diejenigen, die permanent von Menschenrechten reden, die sie der einheimischen Bevölkerung gestohlen haben bzw. diesen verweigern? Und die, trotz menschenrechtlichen Pflichtentrias und der Tatsache, daß Menschenrechte überparteilich und überstaatlich sind?

    • So sieht es aus. Wie unser Freund vom Zentralrat (Rat,Räte; mal googeln) zu sagen pflegt :“Es gibt nur EINEN Islam“.

    • Die „Dunkelziffer“ ist natürlich größer . Wenn man bedenkt ,der Bischof Marx und der Bedford Strohm sind auch von uns bezahlte Verbalterroristen.

  4. Und in den Kellern dieser Moscheen dürfte sich so allerlei befinden. von dem man lieber nichts wissen will…

Kommentare sind deaktiviert.