Korso-Irrsinn geht immer weiter: Hochzeiten als türkische Machtdemonstrationen

Symbolfoto: Screenshot/Youtube

Stuttgart – Unverdrossen feiern vor allem türkische Hochzeitsgesellschaften weiterhin im öffentlichen Raum mit Korsos, Geballere und motorisierten Poser-Gesten. Die Vorfälle nehmen weiter zu.

Alle polizeiliche Aufklärungsarbeit und gutes Zureden war, wie von Realisten erwartet, vergebene Liebesmüh: der Softie-Staat wird den Adressaten seiner Appelle als genau das wahrgenommen, was er ist: als weich oder besser: verweichlicht. Auch die Drohungen verfangen nicht. Deutschlandweit nehmen die Vorfälle mit vor allem türkischen Hochzeitskorsos weiter zu, wie „tag24“ gestern berichtet. Vor allem Baden-Württemberg ist im Brennpunkt.

Alle staatlichen Gegenmaßnahmen von Bußgeldern über Führerscheinentzug bis hin zu Strafanzeigen konnten nicht verhindern, dass weiterhin Autobahnen rücksichtslos blockiert werden, Schüsse abgegeben, riskante Fahr- und Bremsmanöver gefahren und der übrige Verkehr lahmgelegt wird. Auch Innenstädte werden immer häufiger Schauplatz neuosmanischer Machtdemonstrationen.

Es geht hier nicht allein um die Wiederentdeckung eines angeblichen Brauchtums. In der weitgehend technisch in der Moderne angekommenen Erdogan-Türkei des Jahres 2019 sind derartige eigenmächtige Rechtsaushebelungen auch nicht möglich, schon gar nicht auf Nationalstraßen oder in Ballungsräumen. Doch in Deutschland zeigt vor allem die dritte Folgegeneration der einst als völlig friedliche, eingliederungswille und unkomplizierte Gastarbeiter eingewanderten Türken eine eingefleischte Scheißegal-Mentalität. Auf den Rechtsstaat und seine Vertreter wird gepfiffen. Und wenn „Alman-Kartoffeln“ unter Deutschlands Politikern wie BW-Innenminister Thomas Strobl oder die Polizeigewerkschaft ein „hartes Durchgreifen“ fordert, lachen die Akteure besagter Hochzeitsgesellschaften nur müde. Sie wissen und spüren eben (und lassen spüren): es ist nicht mehr länger das Land der Deutschen, sondern das ihre. (DM)

Loading...

22 Kommentare

  1. Etwa 70% der inländischen Türken wählen den Erdogan.

    Sie unterstützen ihn somit mehr als Erdogans inländische Türken.

    Somit könnte Erdogan doch die in Deutschland lebenden Türken in der Türkei ansiedeln.

    Das wäre doch ein lohnendes Programm für ihn.

    Die Autos können sie dann mitnehmen und in der Türkei öfters Korso fahren.

  2. In einer Nation die größtenteils aus Arschkriecher besteht läßt sich nur schwer etwas ändern .Erschwerend kommt hinzu ,was die Durchsetzungskraft in Punko Recht betrifft, denn der Rechtsbruch gegenüber der eigenen Bevölkerung ist zum Standard in der deutschen Politik geworden

  3. Ich bin mir völlig sicher, in nicht allzu ferner Zukunft wird die Exekutive die volle Härte des Gesetzes gegen die unbelehrbaren Musels anwenden.
    Im Klartext bedeutet das, es wird nur noch mit einfarbigen Wattebällchen geworfen.
    Die Zeit der bunten Bällchen ist vorbei! Woll!

  4. Einziehung der Fahrzeuge und Führerscheine und danach Anordnung einer MPU. Und gut ist`s! – Fürs Erste!

    • Strobl ! Kretschmann ! Alles Weicheier . Der wirklich Harte , mit eiserner Hand arbeitende , ist der Herbert Reul , Innenminister in NRW! Der hat mehrsprachliche Flyer an die Analphbeten verteilen lassen , mit der BITTE , man solle diese Gebräuche unterlassen . Von Stund an war Ruhe im Homeland ……! Ja nee is klar , war nur Spass! Aber da kann man feststellen , wie behämmert und fern aller Wirklichkeit diese Idioten ihre Aufgaben in den Ministerien wahrnehmen .

    • Das sind keine Weicheier! Das sind „Gute Deutsche“ die auf Anweisung handeln! – Die halten schaden von ihrem Bankkonto und ihrer Altersversorgung ab und mehren damit ihren Nutzen! Das haben die doch so gelobt!

    • Damit wird man sich schwertun, weil doch erheblicher Umsatz aufällt. Die CDU-SPD-Politik besteht aus Wirtschaftsankurbelung und Umsatz machen.

      Genau aus diesem Grund wird die Massenmigration betrieben.

      Die Anhebung der Bevölkerungsteile, die am Wirtschaftsleben teilnehmen werden durch den Zuzug erzeugt.

  5. Ich hörte mal jemanden sagen:
    Ein paar Handgranaten und Kalaschnikows würden das Problem für immer beseitigen.
    Damit wäre ein Zeichen gesetzt, das auch die kriminellen Türken verstehen würden.

  6. ein Wunder das bisher noch kein folgenschwerer Unfall daraus resultiert ist, leider wird vorher auch gar nichts passieren, dann aber ist das Geschrei gross

  7. Genau das ist es: Machtübernahme, oder besser gesagt „Machtübergabe“ hier mit Autokorsos, in den Schwimmbädern sind es auch Muslime aus Afrika oder Arabien die die weiblichen Besucher belästigen, Taharush ist das arabische Wort für Gruppenvergewaltigung wie in Freiburg, Mülheim und anderenorts, ebenfalls durch Muslime begangen. Und die Stadt Mülheim hat beschlossen, die Familien der Kindertäter nicht auszuweisen.

    • Sind doch immer Mietwagen. die gehören vermutlich dann irgendwelchen anderen Voksgenossen. Man lässt als gewiefter Hartz4-Empfänger ja auch kein Auto auf den eigenen Namen zu.

  8. Das ist nur der Anfang der Machtuebernahme!
    Aber Ihr wollt es ja so, denn ueber 80 % waehlen doch die, die das alles ermoeglichen, oder nicht?
    Und ich denke die ganzen Kevins, Jonase und Maximilians werden daran sicherlich nichts aendern denn sie werden zu Weicheiern erzogen!

  9. Hart durchgreifen und nicht auf die Gutmenschen die in der Politik das sagen haben, hören.

  10. Oder erst gar keine Führerscheine ausstellen. Und den Verkauf und die Zulassung von KFZ’s verbieten.

  11. Oder erst gar keine Führerscheine ausstellen. Und den Verkauf und die Zulassung von KFZ’s verbieten.

  12. Die sexualfeindlichen Mahommedaner freuen sich halt, daß einer der ihren jetzt legal Sex haben darf, ohne vom Schwiegervater oder seinen Söhnen gemessert zu werden. Da darf man sich doch freuen dürfen, oder?

Kommentare sind deaktiviert.