CDU über Merkel: Das Schweigen der Zitteraale

Merkel zittert deutlich beim Staatsempfang in Berlin; Foto: Screenshot Youtube
Merkel zitterte schon deutlich beim Staatsempfang in Berlin; Foto: Screenshot Youtube

Berlin – Die Partei hat immer recht. Und wenn die Union über Angela Merkels Zitter-Attacken kein Wort verliert, dann gibt es auch keine Zitter-Attacken. Der parteiinterne und öffentliche Umgang mit dem Gesundheitszustand der Kanzlerin erinnert immer mehr an die Staatspropaganda der DDR.

Krisenmanagement sieht anders aus: Hätte Angela Merkel nichts zu verbergen, dann gäbe es absolut keinen Grund, mit einer umfassenden ärztlichen Erklärung für ihre Zitteranfälle offensiv an die Öffentlichkeit zu gehen und die ins Kraut schießenden Gerüchte ein für allemal verstummen zu lassen. Stattdessen mauert das Kanzleramt. Und Merkels eigene Partei wählt nun eine Strategie, die mehr von der Endphase der DDR, vom SED-Umgang mit Interna der Politbürogroßen in Wandlitz hat als von eine professionellen, glaubhaften Informationspolitik. Weder in Presseerklärungen noch auf aktuellen Pressekonferenzen geht die Union mit einem Wort auf die Situation der Kanzlerin ein.

Das „große Schweigen in der Parteizentrale“ (wie „Bild“ es nennt) wird rücksichtsvoll von Medien aufgegriffen, die meinen, schonungsvoller Umgang mit der Kanzlerin und die Zubilligung einer „Privatsphäre“ gehörten zu den Regeln des politischen Anstalts; eine fatale Fehleinschätzung angesichts der argwöhnischen Mitverfolgung jeder noch so kleinen Geste und Bewegung der deutschen Regierungschefin durch die Führer in China, Moskau und den USA.  (DM)

Loading...

19 Kommentare

  1. Kenn noch einen guten DDR-Witz: Walter Ulbricht liegt auf der Intensivstation. Erich Honecker besucht ihn am Krankenbett. Auf einmal wird Ulbricht ganz blau im Gesicht. Darauf Erich: „Walter was ist denn, du wirst ganz blau im Gesicht!?“
    Ulbricht mit erstickender Stimme: „Lu,ft du blöder Depp, du stehst auf dem Sauerstoffschlauch!“
    Bin gespannt wer der auf den Schlauch tritt!

    • Erster Tagesordnungspunkt bei der Sitzung des Zk der SED: Hineinschieben der Pflegebetten. . Zweiter Tagesordnungspunkt: Anstellen der Beatmungsgeräte.

  2. Merkel wird ein Deutschland der verbrannten Erde auf allen Ebenen verlassen. Da ist kein „Anstand“ zu fordern, sondern schonungslose Aufklärung und ggf. strafrechtliche Verfolgung, wenn ihre Immunität nach einer wahrhaftig katastrophalen Amtszeit aufgehoben ist!

  3. Honecker hatte auch ab Frühsommer 89 gesundheitl. Probleme. Im Herbst war er weg.

  4. Ich stelle mir gerade vor was in unseren Kartellmedien los wäre wenn Trump solche Anfälle hätte.

    • CNN hat letztens aufgeheult, als Trump eine Schlaftablette auf einem Flug nach Asien nahm. Er wollte für ein Meeting in China am nächsten Tag fit sein. CNN:“Medikamentenmissbrauch!“

    • Man würde ihn ohne wenn und aber in den Medien durch den Kakao ziehen und bestimmte deutsche Regierungspolitiker würden lauthals „untragbar“ und „abwählen“ schreien.

  5. Ich kenne Bilder aus vergangenen Zeiten, als ein Kanzler, kurz vor seinem Ende, 15jährige Buben auszechnete und zitterte wie Espenlaub.Ich glaube das Zittern leitet das Ende von Staatszerstörern ein.

  6. Dieses völlig absurde Gerede der Maulschleimer von einer Privatsache,sind denn neuerdings Staatsempfänge reine Privatsachen?, gut wundern würde es mich auch nicht mehr.

  7. Soeben noch auf der Parteitagsbühne mit 11-minütigen Ovationen überschüttet und jetzt durch den politischen Alltag und gegen die Nationalhymne angezittert. Verharmlosungen und Verschweigen heizen die Spekulationen nur noch weiter an.

    Kann es sich um eine Form des „Delirium tremens“ handeln, der durch Ablehnung alles Deutschen und der Nationalhymne insbesondere immer wieder angetriggert wird???

    Nur so eine Frage!

  8. „Und wenn die Union über Angela Merkels Zitter-Attacken kein Wort verliert, dann gibt es auch keine Zitter-Attacken.“

    Die deutsche EinheitsPartei CDUCSUGrünLinksSPD sagt auch:

    Es gibt keine Messerattacken

    Und WENN dann nur vom lieben Michael.

    Herrlich!

  9. Die Blutraute kann so oft, so lange und so viel zittern wie sie will. Geht mir irgendwo vorbei. Wichtig ist, dass sie Richtung Hölle abzittert. Ob die CDU, Kanzleramt , MSM oder sonst wer den Schweiger gibt, ist mir schnuppe.

  10. Soeben noch auf der Parteitagsbühne mit 11-minütigen Ovationen überschüttet und jetzt durch den politischen Alltag und gegen die Nationalhymne angezittert. Verharmlosungen und Verschweigen heizen die Spekulationen nur noch weiter an.

    Kann es sich um eine Form des „Delirium tremens“ handeln, der durch Ablehnung alles Deutschen und der Nationalhymne insbesondere immer wieder angetriggert wird???

    Nur so eine Frage!

Kommentare sind deaktiviert.