Weniger als die Hälfte aller Briten sind noch christlich – Islam am schnellsten wachsende Religion

Großbritannien – Eine Studie des National Centre for Social Research fördert wenig Überraschendes für das Vereinigte Königreich zu Tage.

Laut dem NATCen, das 2884 Menschen in 2018 befragte, gibt es einen dramatischen Rückgang an Personen, die sich als christlich bezeichnen oder definieren. In den letzten 35 Jahren ging die Anzahl der Christen demnach um zwei Drittel zurück, während sich die Anzahl der Atheisten im Land erhöhte. Während sich noch 2008 etwa die Hälfte aller Einwohner der Inseln als christlich definierten, sind es 2018 nur noch knapp 38%.

Davon gehören nur noch zwischen 18 und 24 Prozent überhaupt zur anglikanischen Kirche von England. Viele weitere sind katholisch oder orthodox, was  vermutlich auf die Einwanderer aus Osteuropa,  Irland oder sogar Afrika zurückgeht. Das NatCen fand auch heraus, dass die am stärksten wachsende Religionsgruppe, wenig überraschend, der Islam ist. Dieser hatte nur 1% Anteil an der Bevölkerung in den 1980er Jahren und verdoppelte seine Anhänger vom Jahr 2008 von drei auf sechs Prozent im Jahr 2018. Geht dieser Trend weiter, werden im Jahr 2028 etwa 12% und im Jahr 2038 ca. 24% der Bevölkerung sich als muslimisch definieren.

Atheisten stellen im Jahr 2018 mit knapp 52% die knappe Mehrheit im Vergleich zu allen anderen Gruppen. (CK)

 

Loading...

10 Kommentare

  1. Ob das der Franziskus auch schon erfahren hat ? Manchmal denke ich,der ist indoktriniert von Allah.Bei Stromer Bedford und dem Marxisten, stellt sich die Frage nicht mehr.

  2. Was hätten wir davon noch Christen zu sein? Dieser argentinische Chemielaborant und später abgebrochener Doktorand sowie dieser Herr Marx mit falschem Vornahmen sind Vorreiter und Unterstützer des Chaos was uns bevorsteht.
    Der „liebe Gott“ verspricht uns weiterhin den „Himmel auf Erden“, bleibt uns aber auch seit 2000 Jahren den Nachweis schuldig!

    Nee, ob Briten, Franzosen, Italiener oder wir Deutschen, wir haben dem Untergang unseres klerikalen macht- und Reichtum besessenem Christentum nichts nachzuweinen.

  3. bei näherer Betrachtung des Bildes erkennt man, daß das Ziel „bunt“ nicht erreicht wurde. Eher düster

  4. An den Taten sieht man ja, wie „unbedeutend“ das Christentum ist. Die westliche, friedliebende Kultur geht unter, von Minderintelligenten ohne grossem Aufwand beiseite gewischt.

    Alle diese Deppen mit „Religion ist Privatsache“ und „Alle Religionen sind Boese“ sind auf dem Holzweg.

    • Wer den Satan nicht fürchtet, braucht keinen Gott. Dass immer weniger Weiße an Gott glauben, ist ganz im Sinne Satans und seiner Bande auf Erden.

  5. Freue mich schon drauf wenn die erste Königin verschleiert auftritt. Waren das noch Zeiten mit Lisbeth wird man sagen. Gott der einzige Allah save the Queen

  6. Freue mich schon drauf wenn die erste Königin verschleiert auftritt. Waren das noch Zeiten mit Lisbeth wird man sagen. Gott der einzige Allah save the Queen

Kommentare sind deaktiviert.