Wegen Oktoberfestvergleich: Boris Palmer und Sascha Lobo im Shit-Hurricane

Sascha Lobo (Bild: Matthias Bauer; siehe Link; CC BY-SA 2.0) und Boris Palmer (Bild: Manfred Grohe)

Nach der Vergewaltigung einer 18-jährigen Frau durch fünf bulgarische Kinder meint der grüne Oberbürgermeister Tübingens, Boris Palmer, sowie der Spiegel-Schreiberling Sascha Lobo, die migrierte Gewalt mit sexuellen Belästigungen auf dem Oktoberfest vergleichen zu müssen. Für so viel Unerträglichkeit gibt es einen Shitstorm für die beiden Berufsrelativierer.

Boris Palmer, Tübingens grüner OB, äußerte sich auf Facebook zu der Vergewaltigung einer 18-Jährigen in Mülheim an der Ruhr durch fünf bulgarische Kinder. Der grüne Möchte-gern-Rebell schreibt:

Seit ich vor vier Jahren darauf hingewiesen habe, dass die große Mehrheit der jungen Männer, die bei uns Asyl beantragen, aus Ländern kommt, in denen Gewalt nicht gebannt und das Patriarchat lebendig ist, werde ich als Rassist bezeichnet. Dabei sollte es offensichtlich sein, dass derart grundlegende Prägungen nicht beim Grenzübertritt einfach abgelegt werden können„, so der tapfere Palmer.

Anschließend zitiert Palmer den Spiegel-Schreiberling Sascha Lobo, beklatscht dessen Relativierungsversuch und stimmt ihm voll und ganz zu folgenden Aussagen zu:

Der Mülheimer Fall der Schulkinder, die eine Frau vergewaltigt haben sollen, ist ebenso schwer zu begreifen wie offenbar sinnvoll zu diskutieren. Die Tatverdächtigen sind türkischsprachige Bulgaren, weshalb von rechter und rechtsextremer Seite exakt die erwarteten Reaktionen kommen. Von liberaler und linker Seite dröhnt betretenes Schweigen, was ich als Zeichen der Ratlosigkeit deute„.

Weiter schlaumeiert Lobo: „Angenommen, die Sachlage entspricht der derzeitigen Behördendarstellung, dann ist Basis des Verbrechens ein massives Erziehungsversagen. Zuerst der Eltern, aber dass diese derart versagen können, sagt auch etwas über Funktion und Möglichkeiten des Schulsystems aus. Die Eltern haben Hilfe abgelehnt und wollten mit dem Jugendamt offenbar nur über die Gegensprechanlage kommunizieren, was die Vermutung stärkt, dass es sich um ein kulturelles Problem handelt. Denn es gibt stark patriarchal geprägte Kulturen, in denen sexuelle Übergriffe gegen Frauen strukturell verharmlost werden„.

Wie viele Gruppenvergewaltigungen durch 12- bis 14-jährige Bayern hat es auf dem Oktoberfest gegeben?

Schlussendlich trifft der an einen Gockel erinnernde Lobo die für nachfolgende Kommentatoren offensichtlich nur schwer zu ertragende Aussage:

Die bayerische Oktoberfestkultur zum Beispiel, in der offene sexuelle Belästigung nicht selten heruntergespielt wird als „ist doch nur ein Klaps auf den Po“. Oder die Alltagskultur in einigen islamischen Gesellschaften, wie zum Beispiel in Ägypten, wo einer UN-Untersuchung von 2013 zufolge mehr als 99 Prozent der Frauen sexuelle Belästigung erleiden mussten, davon 96 Prozent körperlich“.

„Wie viele Gruppenvergewaltigungen durch 12- bis 14-jährige Bayern hat es auf dem Oktoberfest seit 1872 gegeben?“, will ein Kommentator von Palmer wissen. 

„“So ein Schmarren (Gehirnfurz) kann echt nur von einem Grünen kommen.““

„Der Oktoberfestvergleich ist ja selten dämlich und kommt immer nur von Leuten, die noch nie dort waren. Idenditätslinker Rassismus ist das.“

„Damit verharmlosen sie und Sascha Lobo die Genitalvertümmelung von jungen Mädchen, wenn sie diese Kultur mit dem Oktoberfest gleichsetzen“. 

“ Das einzigste was mich dabei immer stört ist die Tatsache, dass die grüne ja die Partei ist wo für unbegrenzte Zuwanderung ist. Wie will man eigentlich einem Problem Herr werden, indem man für mehr Probleme ist? Ich sehe den Sinn Ihrer Erkenntnis nicht?“

„W o b l e i b t d e r A u f s c h r e i von Fr.Roth,Göhring-Eckardt, Hr.Hofreiter und sonstigen Verfechtern der Frauenrechte und Gleichberechtigung, W O ?“

„Herr Palmer, den meisten aus den linksgrünen Parteien ist es ziemlich egal wie sich die Migranten benehmen! Hauptsache es sind viele da und die fühlen sich in unseren Sozialsystemen wohl ( O-Ton , KGE „Wir brauchen auch eine Zuwanderung in unsere Sozialsysteme!“) Komisch ist auch, dass viele Frauen, Straftaten der Migranten verharmlosen und abtun! Viele Menschen trauen sich nicht mehr ihre Meinung zu Migranten zu äußern, aus Angst von Politikern oder Linksgrünen in eine rechte Ecke gestellt zu werden! …es ist keine schöne Zeit für konservativ denkende Menschen!“

Loading...

23 Kommentare

  1. wann gab es die letzte Gruppenvergewaltigung von Italiener, Griechen, Juden, Hindus, Japanern, Polen, US-Amerikanern, Finnen ? Aha, kann es sein, dass nur eine bestimmte Gruppe dafür in Frage kommen ? Ja ? Dann ist es Rassismus, gelle

  2. Lobo ist ein unehrlicher Punkopa.
    Wer läuft schon mit so einer Frisur herum?
    Komplexe oder Geltungsbedürfnis?

    Beides haben Männer mittleren Alters normalerweise eher nicht.

    Ich trage mein kurzes, graues, volles Haar mit Würde und Stolz.

  3. Was Typen wie dieser Sascha NoGo sagen oder schreiben, ignoriere ich erst gar nicht, denn von einem, der es nötig hat, so rumzulaufen, kann gar nichts Gescheites kommen.

  4. Herr Lobo kommt sich ziemlich schlau vor, ich vermute aber, dass er nur über eine mittlere Intelligenz verfügt. Wenn es nämlich stimmen würde was er sagt, nämlich dass die Tatsache, das 5 Kinder eine Frau vergewaltigen, ein Erziehungsproblem sei, dann ist es auch ein „Erziehungsproblem“, wenn sich 5 junge Löwen, aus welchen Gründen auch immer, über ein Schaf her machen.

  5. Das ist kein Erziehungsversagen. Die werden absichtlich so erzogen, Nichtmuslime abgrundtief zu verachten. Deshalb verzichten die auch dankend auf „Hilfsangebote“ vom Jugendamt. Aus islamischer Sicht waren die Kinder brav.

  6. Noch bescheuerter sind die Witzbolde, die für die Rakete, eine Millionärstochter, eine Spendenaktion gestartet haben.
    Übertroffen wird deren Dummheit nur noch von ihren naiven Spendern.

  7. Das ist eigentlich nur eine Frage des richtigen Rechnens.

    Es gibt eine Studie der Sozialwissenschaftlerin Monika Schröttle (TU Dortmund) von 2004, nach der von 1.177 Frauen, die angaben, schon einmal sexuelle Gewalt erlebt zu haben, nur fünf Prozent Anzeige erstatteten.

    Danach werden nun Anzeigen bei Vergewaltigungen einfach x 20 zu einer gigantischen „Dunkelziffer“ hochgerechnet.

    Nachdem beim Oktoberfest 2015 ganze 20 Sexualdelikte angezeigt wurden (darunter keine vollendete Vergewaltigung), ist es leicht daraus 20 x 20 = 400 „Vergewaltigungen“ zu konstruieren und damit die Deutschen als schlimmere Vergewaltiger hinzustellen, als die Täter in Köln Silvester 2015.

    Allerdings nur, wenn man nicht weiter rechnet.

    In der Silvesternacht 2015/2016 wurden in Köln im Bereich des Hauptbahnhofs 454 Fälle von Sexualdelikten angezeigt, der Großteil begangen von Personen aus dem nordafrikanischen/arabischen Raum.

    Natürlich fragt man in diesem Fall nicht nach der Dunkelziffer, denn 454 x 20 = 9.080 „Vergewaltigungen“ begangen von Nordafrikanern/Arabern wäre sowas von rassistisch.

    PS.: Das mit den Massenvergewaltigungen ist natürlich ein Problem. Deren Anzahl ist beim Oktoberfest immer noch Null. Und Null x 20 ist ebenso Null.

  8. Ich will es mal ganz vorsichtig so formulieren:
    Es gibt wohl Männer hierzulande, denen würde eine anale Gruppenbereicherung mit ordentlich scharfer Zigeunersoße mal ganz gut tun und sie damit sicher zum besseren Nachdenken anregen.

    • Der Vorschlag bietet keinen dauerhaften Schutz, daher wäre meine Empfehlung die Entfernung des Problems mit einem scharfen Messer. Was nicht vorhanden ist, kann auch keinen Ärger machen.

  9. Aus dem Jahr 2016 – das letzte Jahr, wo ich die Zahlen so aussagekräftig aufgeschlüsselt gefunden habe – stammen folgende Aussagen:

    Sexualdelikte wurden insgesamt 31 Mal zur Anzeige gebracht.
    Bislang waren auf dem Oktoberfest 22 Beleidigungen auf sexueller Grundlage mit
    körperlichem Kontakt („grabschen“), 4 sexuelle Nötigungen, 2 exhibitionistische Handlungen
    sowie 2 sexuelle Missbräuche Widerstandsunfähiger polizeibekannt geworden. Bislang wurde der Polizei eine vollendete Vergewaltigung vom sechsten Wiesntag (22.09.2016)
    bekannt.
    18 Tatverdächte wurden festgenommen.
    Bei den festgenommenen Beschuldigten handelt es sich um 2 deutsche
    Staatsangehörige und 16 ausländische Staatsbürger (darunter 6 Asylbewerber).

    Das wohlgemerkt bei 6 Millionen Besuchern…

  10. Aus dem Jahr 2016 – das letzte Jahr, wo ich die Zahlen so aussagekräftig aufgeschlüsselt gefunden habe – stammen folgende Aussagen:

    Sexualdelikte wurden insgesamt 31 Mal zur Anzeige gebracht.
    Bislang waren auf dem Oktoberfest 22 Beleidigungen auf sexueller Grundlage mit körperlichem Kontakt („grabschen“), 4 sexuelle Nötigungen, 2 exhibitionistische Handlungen
    sowie 2 sexuelle Missbräuche Widerstandsunfähiger polizeibekannt geworden. Bislang wurde der Polizei eine vollendete Vergewaltigung vom sechsten Wiesntag (22.09.2016) bekannt.
    18 Tatverdächte wurden festgenommen.
    Bei den festgenommenen Beschuldigten handelt es sich um 2 deutsche Staatsangehörige und 16 ausländische Staatsbürger (darunter 6 Asylbewerber).

    Das wohlgemerkt bei 6 Millionen Besuchern.

    • Werden die Gutmenschen auch machen, sie sammeln Geld und in der Justiz hocken Antifa und das grüne Gesindel.

  11. Das ist kein Erziehungsversagen. Die werden absichtlich so erzogen, Nichtmuslime abgrundtief zu verachten. Deshalb verzichten die auch dankend auf „Hilfsangebote“ vom Jugendamt. Aus islamischer Sicht waren die Kinder brav.

  12. Saudämlicher Vergleich, das mit dem Oktoberfest — das Fest kann jede Frau meiden, wenn sie befürchtet, dumm angequatscht oder angegrabscht zu werden. – Einen Überfall, bei einem Spaziergang im Park oder Wald, kann sie durch noch so viel Vorsicht nicht abwenden — und das Risiko hat sich zweifellos in den letzten 4 Jahren stark erhöht. – Dieser Lobo quakt aber ja sowieso nur dummes Zeug.

  13. Ich geh noch weiter:
    Was suchen Bulgaren in unserem Sozialsystem?Wovor sind die denn geflüchtet?
    Und ich möchte von den Grünlingen wissen, wie konkret sie einer Gruppe von menschen vermitteln wollen, das Frauen eben nicht Privatbesitz ist und nicht Vieh sind, mit denen man nach Gutdünken verfahren kann. Das jede Frau, sei sie grün, braun schwarz oder blau genausoviel wert ist, wie der Macho, der vor einem steht. das Leistung zählt, Wissen und gegenseitige Achtung-wenn bereits 12 Jährige vergewaltigen? Wie genau will er diesen blagen erklären, was wichtig ist im leben?

  14. Das zeigt mal beispielhaft, worum es geht. Die linke Journaille entlarvt sich mal wieder selbst, indem sie in unerträglicher Weise alles verharmlost, was die „Geflüchteten“, „Zugewanderten“ etc. tun. Es ist mittlerweile kaum noch auszuhalten. Auch die „deutschen Gruppenvergewaltiger“ passen in dieses linke Medienschema.

    • bei mir heißen die Allochthone. Sie sind es und ich lasse mich nicht auf das Niveau herab, die Bezeichnung “ Flüchtling“ für jeden, den die einschleusen wollen, zu verschwenden. Was klar ist, ist dann nämlich, daß es selbstverstüändlich den Unterschied zwischen allochthon und autochthon gibt. Die Landrechte haben die Autochthonen

  15. Das die Grünen derart an IQ leiden….. wird tagtäglich bestätigt. Leider erkennen die MEnschen nicht, was sich hinter dieser „Sekte“ verbirgt.

  16. Das die Grünen derart an IQ leiden….. wird tagtäglich bestätigt. Leider erkennen die MEnschen nicht, was sich hinter dieser „Sekte“ verbirgt.

Kommentare sind deaktiviert.