Gute Nachrichten: Jeder siebte AfD-Bundestagsabgeordnete ist Polizist oder Soldat

Foto: Collage

Berlin  – In keiner Bundestagsfraktion sitzen so viele Polizisten und Soldaten wie in der AfD. Das ergab eine Auswertung des Nachrichtenmagazins Focus der Biografien aller 709 Bundestagsabgeordneten. Demnach sind oder waren 13 der 91 AfD-Mandatsträger Sicherheitsbeamte. Das entspricht einem Anteil von mehr als 14 Prozent aller Mitglieder der AfD-Bundestagsfraktion.

Im Vergleich zu den anderen Parteien zeigten sich große Unterschiede: In der SPD-Bundestagsfraktion liege der Wert bei 2,6 Prozent, in der Unionsfraktion bei 2 Prozent. Bei den Bundestagsfraktionen der FDP, der Grünen und der Linkspartei stellten aktive oder ehemalige Sicherheitsbeamte jeweils deutlich unter 2 Prozent der Abgeordneten, berichtet das Nachrichtenmagazin weiter. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) warnt vor einem Vertrauensverlust von Sicherheitsbeamten gegenüber der Bundesregierung.

Aber natürlich geht das den Linksradikalen gegen den Strich:

„Viele Polizisten fühlen sich alleingelassen und zu wenig ernst genommen. Das macht sie empfänglich für die Parolen extremer Parteien“, sagte GdP-Vorstand Jörg Radek dem Nachrichtenmagazin Focus. Äußerungen des CDU-Politikers Friedrich Merz, wonach die Union zahlreiche Stimmen von Sicherheitsbeamten an die AfD verliere, hatten eine Diskussion über einen „Rechtsruck“ bei Polizei und Bundeswehr ausgelöst.

Dieser so genannte Rechtsruck wird sich auch noch verstärken, weil die Polizei mit der Realität konfrontiert ist, die von den linken Bundestagsabgeordneten verleugnet wird. (Quelle: dts)

Loading...

10 Kommentare

  1. Für wen das gut zu sein scheint, wird sich noch herausstellen. Jetzt fängt die Diffamierung der Soldaten und Polizisten an. Wo soll das noch hinführen? Sie sehen doch an der Basis was los ist. Im Gegensatz zur angeblich hohen Politik.

  2. Die schlechte Nachricht: Es ist die erklärte Absicht der Herrschenden, Polizei und Bundeswehr mit Migranten aufzufüllen.

  3. Eine gute Nachricht wäre es, wenn alle einheimischen Polizist*INen und Soldat*INen AfD-Wähler wären. Allerdings würden sie gegen die Regierung vorgehen? Kaum. Und deshalb ist dies keine gute Nachricht, lediglich eine Information, die keinen Nutzen hat.

    • Genau. Es müsste viel mehr sein.
      Jeder 7te, das sind 14%. Also leicht erhöht gegenüber den AfD-Wahlergebnisse im Westen und sogar weniger als die im Osten. Irgendwie dazwischen. Entspricht also ungefähr der Bevölkerung.
      Sehr bedauernswert, wenn man bedenkt, wie Polizisten bespuckt, angegangen, beleidigt und verletzt werden. In der Ausbildung wird ihnen jedoch eingetrichtert, dass sie sich das alles gefallen lassen sollen (unter der verlogenen Überschrift „Deeskalation“)

  4. Für wen das gut zu sein scheint, wird sich noch herausstellen. Jetzt fängt die Diffamierung der Soldaten und Polizisten an. Wo soll das noch hinführen? Sie sehen doch an der Basis was los ist. Im Gegensatz zur angeblich hohen Politik.

  5. Es ist gut, dass unsere Sicherheitskräfte der Polizei und BW erkennen, wer ihre Arbeit zu schätzen weiß – das in den anderen Parteien so wenige von Ihnen vertreten sind, zeigt doch eindeutig Merz hätte Recht. Und wenn dann geblubbert wird: anfällig für…. – da zeigt sich doch, wer immer noch blind durch die Republik stolpert.

  6. Bei der Einheitspartei kommen seit Jahrzehnten gehirngewaschene und teilweise dumme Leute dazu, die Abstimmmasse halt. Wo soll da noch einer sein, der nen richtigen Beruf hat? Schaut euch an die Claudias und Kevins😈

  7. „Rechtsruck“? Das waren ursprünglich mal die Werte der CDU/CSU und sogar Schmidt und Brandt hatten teilweise diese Einstellung…
    Soldaten und Polizisten sind TAGTÄGLICH mit der REALITÄT KONFRONTIERT und erleben, wie „wertvoll“ sogenannte Flüchtlinge sind… wenn man, wie die SPDler, Linkinnen/Grüninnen usw. in seinem Wolkenkuckucksheim wohnt…. ohne jede Ausbildung oder einen Anschluß – aber mit gaaaaanz viel Moral. Sie selbst haben aber absolut keine Scheu haben, andere auszubeuten und allen Luxus haben zu wollen und das Klima ist ihnen dann auch komischerweise scheißegal z.B. Frau Schulze beim Eisessen in Amerika (mit „hübschen“ Selfis belegt…). Oder reicht der IQ nicht, um den eigenen (schizophrenen) Anteil zu sehen? Was ja auch für die Flüchtlinge gilt!

Kommentare sind deaktiviert.