Gebhardt sieht keine Zukunft für Sarrazin in SPD – obwohl es ohne Sarrazin keine Zukunft für die SPD gibt

Foto: Thilo Sarrazin (über dts Nachrichtenagentur)

Die SPD schaufelt weiterhin ihr Grab, die Aktionen werden immer hektischer je mehr man sich Richtung Abgrund bewegt:

Nun sieht auch der SPD-Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt keine Zukunft mehr für Thilo Sarrazin in ihrer Partei. „Herr Sarrazin pflegt ein Gedankengut, das schlichtweg nicht in die SPD hineinpasst.

Das stimmt natürlich irgendwie, müsste aber in einer Demokratie und einer Volkspartei auszuhalten ist. Aber nicht wenn man immer linksradikaler wird. So sind auch die folgenden Aussagen von Frau Gebhardt zu deuten: „Wir Sozialdemokraten haben uns immer für Solidarität ausgesprochen, immer gesagt, dass Menschlichkeit vorgeht. Wir müssen eine vernünftige Außen-, Sicherheits- und Flüchtlingspolitik gestalten, aber nicht auf Kosten der Menschen“, sagte Gebhardt der „Heilbronner Stimme“ (Freitagsausgabe). Sarrazins Haltung verstoße „gegen elementare Grundüberzeugungen der Sozialdemokratie. Deshalb kann er kein Mitglied der SPD sein“, so die SPD-Europapolitikerin weiter.

Am Donnerstag war bekannt geworden, dass das Parteigericht des Berliner SPD-Kreisverbandes Charlottenburg-Wilmersdorf, in dem Sarrazin Mitglied ist, für einen Ausschluss plädiert. Das Parteigericht folgt damit einem Antrag der SPD-Parteispitze.

Und wird kläglich scheitern. (Quelle: dts)

 

Loading...

25 Kommentare

  1. Sarrazin ein ehrlicher Mann der beste von der SPD jetzt geht die SPD noch schneller unter die nächsten wahlen kommen weg mit dem dreckspack von SPD

  2. „Herr Sarrazin pflegt ein Gedankengut, das schlichtweg nicht in die SPD hineinpasst.

    Und pflegt die SPD (oder SED?) ein Gedankengut was schlichtweg nicht nach Deutschland oder in eine funktionierende Demokratie passt?

  3. Die SPD wird auch mit Sarrazin keine Zukunft haben.Sie hat sich selbst zur Partei der Minderheiten erklärt.Nun ist sie es.

  4. „Wir Sozialdemokraten haben uns immer für Solidarität ausgesprochen, immer gesagt, dass Menschlichkeit vorgeht“. So so, aha…..gilt das auch für die verkauften Bergleute in Nordrhein-Vandalen ?
    Was für elende Heuchler !

    • Jaaa habe ich heute gesehen so ein verlogenes Pack die Bergleute so zu belügen mein vater war auch Bergmann dieses dreckspack von altpartein bei den nächsten Wahlen abwählen unter 5% müssen die ganzen altpartein kommen sonst ist unser Land verloren und immer mehr Menschen werden arbeitslos und die Islamisierung geht weiter wir haben alle Kinder und Enkel wie soll deren Zukunft aussehen wenn diese drecksbande weiter regieren darf

  5. Die Linksextremen machen das was sie immer machen, echte qualifizierte Persönlichkeiten werden so lange weggesäubert bis in der Partei nurmehr der unqualifizierte extremistische Bodensatz übrig bleibt! Dann hat man endlich die Qualität so weit abgesenkt, daß alle ideologiegemäß gleich unfähig sind !

    • Wie sollen denn Wähler ihr Vertrauen in eine Partei setzen können, die über keine einheitliche Linie verfügt und in der total gegensätzliche Ansichten das Bild prägen?

  6. Worüber sich jeder hier im klaren sein sollte:

    Sarrazin ist nur u.a. ein Islamkritiker.

    Er huldigt einer extremen Auffassung von Aufklärung und verachtet jegliche Religion,

    auch das Christentum, das er aus dem öffentlichen Leben, aus der Politik, aus der Philosophie, von den Lehrstühlen und aus den Schulen verbannt wissen will

    . Er mutet dem Christentum zu, was seinem Wesen, nämlich dem Nichteingesperrtbleibenmüssen im privaten Kämmerlein, widerspricht.

    • Und? Was ist daran verkehrt?

      Versteh mich nicht falsch: Ich will keine Kirchen oder andere Gotteshäuser zerstört haben. Für mich haben Religionen nichts in der Öffentlichkeit zu suchen.
      D.h. Kirchen, bzw. Gemeinden, wären private Vereine und müssten Steuern zahlen. Privat könnte jede Religion ausgeübt werden.
      Die Öffentlichkeit bleibt davon aber verschont.

      In meinen Augen heißt „Religionsfreiheit“ nicht nur „Freiheit der Religionen“ sondern auch „Freiheit von Religionen“.

    • 1) Mit Leuten, die nicht differenzieren, sondern alle Religionen gleichwie alle im Wald wachsenden Pilze in einen Topf werfen, kann man eigentlich nicht diskutieren. Versuche es aber trotzdem.

      2) Sinn und Ziel des Islam ist es, alle Menschen gewaltsam zu unterwerfen.
      Sinn und Ziel des Christentums ist es, die Menschen auf friedliche Weise mit Jesu Botschaft zu konfrontieren und sie und das Leben aller Menschen zu ihrem Vorteil damit zu durchtränken, was man auch Missionierung nennt.

      Welche Behandlung der Islam verdient hat, das überlasse ich Ihnen.
      Doch daß das Christentum dieselbe Behandlung verdient hat, dafür finden Sie keine vernünftigen Argumente
      ( Wohlgemerkt, ich spreche vom Christentum des NT und nicht von den seit 1965 jedes Jahr mehr herunterkommenden beiden Kirchen, die einem den Eindruck vermitteln, der Koran und das NT seien doch beide heilige Schriften)

    • Oh, ich kann durchaus differenzieren. Ich weiß, dass der Anteil der Muslime, die den Koran im ganzen geradezu wörtlich nehmen, ziemlich hoch ist, während der Anteil der Christen, die genauso die Bibel, oder das Neue Testament, wörtlich nehmen, eher niedrig ist.
      Die meisten Christen picken sich die Teile aus der Bibel, die ihnen gefallen und ignorieren den Rest. Eben dadurch sind die Christen eher friedlich.

      Übrigens: Wenn du an das gesamte Neue Testament glauben würdest, kämest du um das Alte Testament nicht rum, da Jesus in der Bibel sagt, dass er die Überlieferungen nicht ändern will, sondern erfüllen. Zudem wird auch im Neuen Testament die Sklaverei gut geheißen. (Die Stellen weiß ich jetzt nicht. Da könntest du als Bibelkenner wohl mehr sagen.)

      Was ich in meinem vorigen Beitrag geschrieben habe, war auch nicht nur auf Christentum und Islam gemünzt, wenn die momentan auch die größten Nutznießer des jetzigen Systems sind. Nein, ich meine auch alle denkbaren anderen Religionen.

  7. “ Die großen SPD-Bundeskanzler ….“

    Aha!

    Bei den notorischen Ehebrechern , Pflegern des Hunderte von Mrd. teuren Schuldkults und der billionenteuren Islamisierung Willy Brandt und Helmut Schmidt handelt es sich um große Kanzler!

    • 1) Die Islamisierung wurde 1965 von CDU-Kanzler Erhard unter dem Jubel von Union, SPD und FDP gestartet.
      2) Die SPDler Brandt und Schmidt haben sie getreulich weitergeführt und vorangetrieben.

  8. Als Sarrazin in die SPD eintrat, war es die SPD Brandts, Wehners, Schmidts.
    Prof. Schiller war Wirtschaftsminister, Kühn Ministerpräsident in NRW.
    Jetzt wird ein Kühnert als SPD Vorsitzender vorgeschlagen!
    In diese SPD passt kein vernünftiger Mensch mehr!

    • Bewundernswert? Wieso?
      „Neu am Fall von Sarrazin ist, dass sich die SPD plötzlich mit Mitgliedern konfrontiert sieht, die für die neue MehrheitsSPD zu weit rechts sind. Das ist neu und ein Beleg dafür, dass die SPD nach links gerückt ist, denn, man kann sicher sein, unter Willy Brandt, Helmut Schmidt, unter Hans-Jochen Vogel oder selbst Gerhard Schröder hätte kein Sozialdemokrat an dem, was Sarrazin geschrieben und gesagt hat, Anstoß genommen.“
      (Fazit übernommen aus: sciencefiles/11.7.19/ Parteiausschluss: Sarrazin ist (nicht die erste) SPD-Geschichte)

    • Die SPD ist nicht nach links gerückt, was immer das konkret heißen mag. Sie ist immer noch dieselbe wie schon 1965.

      1965 startete CDU.- Kanzler Erhard unter dem Jubel der SPD die Islamisierung Deutschlands, indem er koranverwirrte Großfamilien hierzulande ansiedelte.
      Und als eine koranverwirrte Gegengesellschaft von etwa 600 000 Köpfen sich etabiert hatte, trat Sarrazin voller Begeisterung in diese SPD ein.
      Heute ist Sarrazin, der offenbar eine ganz lange Leitung hat ,davon im Gegensatz zu seinen SPD-Genossen nicht mehr begeistert

  9. Wenn man die letzten funktioniernden Gehirnzellen verbannt hat, wirds zappenduster im kollektiven Oberstübchen der SPD !

  10. Nun sieht auch der SPD-Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt keine Zukunft mehr für Thilo Sarrazin in ihrer Partei
    Ich sehe keine Zukunft mehr für die SPD !
    Die Partei hat kaum noch etwas mit der SPD der letzten Jahrzehnte gemeinsam, deren Wähler haben ihre politische Heimat verloren. So hat sich die SPD selbst ins Abseits geschossen.

    • Na immerhin betrachtet ja unerschütterlich der SPD-Parteibuch-Inhaber Bedford-Strohm (samt seinen Fans) die SPD als seine politische HEIMAT:

      Der zig Mrd.Euro teure Homo-Gender-und Abtreibungswahn,
      der Hunderte von Mrd. Euro teure Schuldkult
      und die billionenteure Ausplünderung der Deutschen und ihre Islamisierung

      haben es ihm ( und seinen Fans) besonders angetan.

Kommentare sind deaktiviert.