Frankreich: Angriffe auf Christen vervielfachen sich

Symbolfoto: Von No-Te Eksarunchai/Shutterstock

Frankreich – Ein Journalist bilanziert die Christenverfolgung, die längst Normalität in Europa geworden ist. In Frankreich alleine verfielfachten sich die Attacken auf Christen in den letzten Jahren.

„Es gibt nichts ungewöhnliches mehr an Angriffen auf Christliche Stätten dieser Tage in Frankreich, oder wenn es darum geht, überall in Europa. Allein die französische Polizei nahm 129 Fälle von Diebstahl und 877 Fälle von Vandalismus an katholischen Stätten auf – meistens Kirchen und Friedhöfe – alles im Jahr 2018 und bisher sieht es nicht so aus, das dieses Jahr besser wird. Die Konferenz der Bischhöfe berichtet von 228 gewalttätigen Übergriffen auf Christen allein in den ersten drei Monaten von 2019. In ausnahmslos jedem Teil des Landes kam es zu solchen Übergriffen“, schreibt Richard Bernstein im Journal RealClearInvestigations.

Die meisten großen Medienhäuser in Frankreich spielen die Gewalt herunter. Nur der konservative Le Figaro hat eine Titelseite mit dem Thema gebracht. Die anderen verteilen die Übergriffe in vielen kleinen Artikeln und tun sie als Einzelfälle ab. […]

Die Angriffe werden fundamentale Fragen für Frankreich und Europa auf, es geht um Populismus, nationale Identität und Immigration.  Attacken auf die Kirche als institutionelle Kraft, ein Bollwerk der Tradition und Authorität, sind beunruhigend.“

Frankreichs muslimische Population liegt schätzungsweise bei 10-15% und wird sich laut dem Institut PewResearch bis zum Jahr 2040 nochmals verdoppeln, sollte die Zuwanderung in den Maßen anhalten, wie sie 2015 und fortführend stattfand. (CK)

Loading...

6 Kommentare

  1. Diese erneute und weltweite Christenverfolgung ist bereits vorausgesagt worden. So sehr mich das betrübt aber es ist unabänderlich und Teil der NWO um damit dem Antichristen zur Macht zu verhelfen.

  2. Islamisten beginnen jetzt mit der Aufräumarbeit, streng nach den Vorgaben des Korans. Dort ist genau festgelegt, was sie mit Menschen anderen Glauben machen sollen. Sie notfalls vernichten. Es gab mal ein braunes Buch. Dort war nachzulesen, was der Verfasser mit seinem Land vor hatte. Er übernahm auch mit Gewalt und Terror die Anrainerstaaten. Keiner wollte, oder konnte es sich vorstellen. Das er danach vorging, wissen die meisten. Jetzt denken sie wieder, dass der Koran nicht so schlimm ist, denn in Europa leben wir im 21. Jahrhundert. Wir ja. Moslems nein. Europäer sind offenbar wieder bereit, sich zu opfern.

    • und kriegen aktuell Unterstützung vom Verfassungsschutz des totalitären Merkel Regimes, welches rigoros gegen Migrationskritiker wie die Identitären oder die AfD vorgehen, um diese auszuschalten und einer Islamisierung des gesamten Westens den Weg ebnen.

    • Wie schlimm der Koran ist, kann man in vielen Ländern weltweit sehen. Inzwischen hilft auch kein Wegsehen mehr.

Kommentare sind deaktiviert.