BlutsaugerSPD und Grüne fordern jetzt auch noch Ökosteuer auf Flugtickets

Foto: Abfertigungshalle Flughafen Stuttgart (über dts Nachrichtenagentur)

Wenn die SPD und die Grünen den Bürger nicht bis auf den letzten Tropfen Blut aussaugen können, sind sie nicht glücklich:

Politiker von SPD und Grünen sprechen sich für die Einführung einer Ökosteuer auf Flugtickets nach französischem Vorbild aus. „Fliegen ist oft viel billiger als Bahn fahren. Das ist ökologischer und ökonomischer Unsinn. Es ist richtig, wenn Flugreisen teurer werden und die Einnahmen in die Bahn gesteckt werden. Deutschland sollte Frankreich folgen“, sagte der umweltpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Träger, dem Nachrichtenmagazin Focus. Auch aus der Opposition gibt es Forderungen, Flugreisen stärker zu besteuern.

Der tourismuspolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Markus Tressel, kritisierte, dass Kerosin von der Energiesteuer ausgenommen ist und auf internationale Flüge keine Mehrwertsteuer erhoben wird. „Es wäre deshalb schon ein deutlicher Fortschritt, wenn diese steuerliche Ungleichbehandlung beendet würde“, sagte Tressel dem Nachrichtenmagazin Focus. Die französische Regierung hatte am vergangenen Dienstag Pläne für eine neue Ökosteuer auf Flugtickets vorgestellt.

Sie soll bis zu 18 Euro pro Flug betragen.

Warum macht man das nicht ganz einfach: Bei der Geburt eines deutschen Bürgers wird zwischen ihm und dem „Staat“ ein Vertrag abgeschlossen, dass von jedem Euro, was der Bürger in seinem Leben verdient, 90 Prozent einkassiert wird. Das wäre doch ein Steuermodell, bei dem alle glücklich werden könnten. (Quelle: dts)

Loading...

10 Kommentare

  1. Im Gegensatz zu Frankreich gibt es bereits eine Flugticketsteuer in Buntland. Wurde von der unsäglichen FDP eingeführt, damit die Hotel MWST reduziert werden konnte…

  2. Die gute Nachricht:
    Ab Mitte Juli arbeitet der durchschnittliche Deutsche in den eigenen Geldbeutel, sagt der Bund der Steuerzahler.

  3. „Der tourismuspolitische Sprecher der Grünen“. Gibt es auch einen „Toilettenbeauftragten“ für eine mögliche künftige Besteuerung für den Gang auf‘s stille Örtchen? Diese von unseren Steuergeldern durchgefütterten Parasiten lassen sich immer mehr einfallen, um ihre überflüssigen Plätze am Futtertrog zu sichern. Wenigstens für die Sozen wird dieses Spiel bald hoffentlich vorbei sein, bei den Anderen wird es noch etwas dauern.

  4. Das Problem sehe ich nicht in einer Steuer fürs Fliegen, die wäre meiner Ansicht sogar angebracht, das Problem ist das der Bürger nicht an anderer Stelle sichtbar entlastet wird. Im Vergleich zu Frankreich oder Spanien sind unsere Bahntickets z.b. extrem teuer. Hier sollte der Bürger oder der Reisende massiv entlastet werden dann kann man über eine Steuer auf Flüge, welche ich als „Luxus“ empfinde reden.

    • Die Lügen Bande, haben vergessen zu sagen, das die Fachkräfte bahn Tickets
      Umsonst bekommen und fahren dürfen wie die wollen.
      Der Steuerzahler soll jetzt die kosten für frei Flug und Bahn bezahlen.
      Verbrecher Politiker

    • Die Lügen Bande, haben vergessen zu sagen, das die Fachkräfte bahn Tickets
      Umsonst bekommen und fahren dürfen wie die wollen.
      Der Steuerzahler soll jetzt die kosten für frei Flug und Bahn bezahlen.
      Verbrecher Politiker

  5. Die graben sich mit ihrer verwirrenden Politik
    ihr Grab selber und hüpfen blindlings hinein.
    Der deutsche „Schlafmichel“ ist zwar sehr träge,
    jedoch nicht völlig gefühllos.
    Wenn die Schrauben überdreht werden, wird
    auch er bald durchdrehen.
    Fragt sich allerdings, auf welche Weise…

    • Wenn dem deutschen Michel immer weniger Geld im Portemonnaie bleibt, hat dies vor allem Auswirkungen auf die Gesamtwirtschaft, mithin auch auf die Blutsauger.

Kommentare sind deaktiviert.