Tommy Robinson wegen Journalismus zu 19 Wochen Haft verurteilt

Politischer Gefangener in UK

Das Gericht im Old Bailey London hat im Wiederaufnahmeverfahren Tommy Robinson heute zu 19 Wochen Haft wegen „Missachtung des Gerichts“ verurteilt, weil er am 25.5.2018 in Leeds auf öffentlichem Grund von einem Prozess gegen einen Kinderschänderring aus allgemein zugänglichen Quellen berichtet hat.

Die Richterin Dame Victoria Sharp ordnete den sofortigen Haftantritt an.

Ezra Levant von Rebel Media, der Tommy durch den ganzen Prozess begleitet hat, twitterte live aus dem Gerichtssaal: „Die krönende Abschuss: Tommy muss die Gerichtskosten tragen.“

„Die Richterin sagte, sie will ein Exempel statieren“, so Levant.

Im Gespräch mit Gavin McInnes sagte Tommy Robinson, „Ich bin bereit für die Meinungsfreiheit zu sterben.“ Am Montag hatte sich Tommy Robinson direkt an US-Präsident Trump gewandt und um Asyl gebeten (jouwatch berichtete). Robinson, gegen den mehrere Fatwas aussgesprochen wurden, nannte das Urteil ein „Todesurteil“.

Hier kann man für Tommy Robinson spenden.

 

 

 

 

 

 

Loading...

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.