Skandal im NRW-Landtag: Altparteien werfen Opfer ihrer Politik raus und erteilen Hausverbot

Eklat im NRW-Landtag (Bild: Screenshot)

NRW – So viel ist ein Versprechen der Altparteien wert! 200 Steinkohle-Arbeitern wurde gesagt, was jetzt im Zuge der Energiewende auch ganz NRW erzählt wird: Arbeitsplätze seien sicher und niemand würde im Stich gelassen werden. Es kam anders. Mit Video.

Im Düsseldorfer Landtag kam es am Mittwochabend während der Debatte eines Antrags der AfD zu einem lautstarken Protest von Bergleuten. Vorangegangen war ein AfD-Solidarantrag für 200 gekündigte Bergleute, die bislang noch nicht vermittelt wurden und von denen rund hundert auf der Besuchertribüne in Arbeitskleidung erschienen. Als CDU, FDP, SPD und Grüne den Antrag geschlossen ablehnten, buhten und protestierten die Kumpel.

Kumpels vom Ordnungsdienst und Polizei rausgeworfen

„Die Arbeiter wurden auf die Straße gesetzt. Sie baten die Parteien um Hilfe, die sich immer als ihre Freunde ausgegeben haben, solange es lukrativ war. Niemand hat auch bloß geantwortet“, so die AfD-Fraktion am Mittwochabend im Landtag von NRW. Als die Bergleute aber trotzdem plötzlich im Parlament sitzen, wollen CDU, FDP, Grüne und am wenigsten die SPD noch etwas von den Folgen der eigenen Politik wissen.Es kommt zum Eklat. Landtagspräsident André Kuper  (CDU) unterbrach die Sitzung und ließ die Besuchertribüne durch den Ordnungsdienst und die diensthabende Polizei räumen. Am Abend prüfte das Parlamentspräsidium noch, ob rechtliche Schritte gegen die Bergleute eingeleitet werden sollen.

Zu den Hintergründen und den Ablauf erklärt die AfD: Das Ende der Steinkohle war absehbar. Und darum ging es den Bergleuten auch nicht. Es ging ihnen um das jahrzehntelange Versprechen, dass man sie auffangen würde, wenn es eines Tages soweit ist. Jetzt war es soweit – und Versprochenes entpuppt sich als Lüge von Anfang an. Als die Bergleute um Hilfe oder zumindest um Gespräche mit den im Landtag NRW vertretenen Parteien bitten, kommt nicht einmal eine Antwort – außer von der AfD.

„Was soll ich mit Arbeitslosengeld? Ich bin Arbeiter!“

„Wir haben die Arbeiter getroffen, ihnen zugehört und anschließend gemeinsam einen Antrag erarbeitet. Darin wird der Landtag gebeten, die NRW-Regierung aufzufordern, mit dem Arbeitgeber der Kumpel zu reden“, so die AfD-Landtragsfraktion.

Als die Bergleute am Tag der Einbringung ihres Antrags in der Plenarsitzung am Mittwoch im Landtag erscheinen, kommt es zum Skandal.

Die ersten Reden der Altparteien – inhaltlich irgendwo zwischen süffisanter Arroganz und beschämender Gleichgültigkeit – werden von den Arbeitern mit „Buh“-Rufen quittiert. Sofort werden sie scharf ermahnt. Man droht ihnen mit Rauswurf, berichtet die AfD weiter. Trotzdem trauen sich viele der Bergleute und machen ihrem Ärger weiter Luft. Als der Antrag schließlich von CDU, FDP, Grünen und SPD einstimmig abgelehnt wird, eskaliert die Situation.

Die Arbeiter stehen auf und verlassen unter „Verräter“-Rufen den Saal. Einer von ihnen schmettert denen, denen er vertraut hat, entgegen: „Was soll ich mit Arbeitslosengeld? Ich bin Arbeiter!“

Mit den Arbeitern verlassen AfD-Abgeordnete den Saal. In einer spontanen Ansprache zeigen sich Fraktionsvorsitzender Markus Wagner und energiepolitischer Sprecher Christian Loose, MdL fassungslos über das beschämende Verhalten der Altparteien und das kurz darauf erteilte kollektive Hausverbot für die Bergleute. Markus Wagner macht unmissverständlich klar: „Das wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass Ihr Schicksal Thema im Landtag war! Wir werden kämpfen, kämpfen, kämpfen!“

„Die AfD kann nicht Ihr Freund sein“

Der Grünen-Politiker Mehrdad Mostofizadeh warf der AfD in der Debatte vor, sie wolle „Kapital aus dem Antrag für ihre eigenen Zwecke schlagen“ und einen „Showdown“ abziehen.

Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) sprang dem grünen Genossen zur Seite und verteidigte die Landesregierung. „Es gibt in diesem Land keinen Rechtsanspruch auf Vorruhestand“, so der CDU-Funktionär laut der Welt. Er beschuldigte die AfD, die Kumpel gezielt für eine Provokation einzuspannen. Deutschland lasse sich die sozial verträgliche Abwicklung des Steinkohlebergbaus sehr viel Geld kosten; es sei eine große Solidarleistung der Gesellschaft. „Die AfD kann nicht Ihr Freund sein“, rief der Arbeitsminister den Kumpeln auf der Tribüne zu.  (SB)

Loading...

53 Kommentare

  1. Ein besonderes Desaster für die dauerverräternde „S“PD, die diesen Leuten jahrzehntelang Honig um den Bart geschmiert hat und sie jetzt natürlich im Stich lässt. Das werden sich die Menschen im Ruhrpott hoffentlich gut merken.

  2. Die Menschen, die diesen D’dorfer Landtag aufgebaut und bezahlt haben und die Tunichtgute, die dort herumhängen und sich immer neuere Gemeinheiten für die Menschen an Rhein und Ruhr ausdenken, – die werfen die Kumpels raus!
    Was für eine Bande!

  3. Rotgrüner Kommunismus enteignet die Gesellschaft und zu allerst die Arbeitnehmer und die Schwachen, nicht die Reichen! Das ist so und war bisher noch nie anders!

  4. Ich hoffe, dass sich das Regime bald ausgezittert hat.

    Leider wählen immer noch rund 80’% die Altparteien.
    Die Hütte brennt noch nicht lichterloh genug, die verblödeten Altparteienwähler brauchen härtere Lektionen.

  5. Jawohl, gleich mit rechtlichen Schritten drohen gegen die zurecht aufgebrachten Bergleute. Ist denen jetzt schon alles Wurst? Respekt und Anerkennung an die AfD!
    Gruß aus BW, wo gerade die Autoindustrie demontiert wird.

    • Ich denke, wenn einige Tausend Arbeiter entlassen wurden, werden es mehr Leute
      sein, die auf Deutschlands Straßen demonstrieren werden. Im Landtag Düsseldorf protestierten auch viele türkischstämmige Bergleute. Die haben auch die Schnauze voll, siehe Duisburg-Marxloh.

  6. Naja, die Kohleförderung in Deutschland wurde schon vor 40 Jahren nur durch Subventionen am Leben gehalten. Im Grunde haben diese Arbeiter schon seit Jahrzehnten aus dem Steuerzahlertopf gelebt, denn konkurrenzfähig war deutsche kohle z.B. aufgrund der hohen Lohnkosten schon lange nicht mehr.

  7. Es ist das Menetekel, das die gutmenschlich-besoffene Ruhrpott-Arbeiterschaft nicht verstanden hat.
    Statt in den Ruhrpott-Fußballstadien trunken einen auf Toleranz und Multi-Kulti zu machen, hätten die sich frühzeitig überlegen müssen, was es bedeutet, wenn eine Partei seit Jahrzehnten tönt: „Mein Kumpel ist Ausländer“ …. und nicht Deutscher.
    Das infolge der zwangsläufig eintretende Konsequenz selbstmitleidige Gejammere ist einfach würdelos und peinlich, ja, beschämend, läßt es doch Rückschlüsse auf die geistige Verfassung des einst umschmeichelten „Souveräns“ zu.

  8. Arrogant bis hinten rum, verehrte SPD CDU GRÜNE LINKE – AfD bitte dranbleiben und immer Kontra geben

  9. Doch, es gibt ein Recht auf Vorruhestand! Jeder auf Lebenszeit Verbeamteter, der sich grob strafrechtlich nichts zu Schulden kommen hat lassen, hat dieses Recht, wenn ihn seine Behörde entsorgt. Siehe Maaßen, Herr Karl-Josef Laumann, mit Verlaub, Sie sind „Fake-News“!

  10. Hoffentlich merken die Arbeiter bei den Kohlekraftwerken langsam wohin die Reise mit den Altparteien geht

    • Ja, sind Steigeruniformen. Klasse Video mit Gänsehauteffekt.Das beste was der AFD in NRW passieren konnte.Leider auf dem Rücken der Arbeiter.Aber das ist nicht der AFD anzulasten. Das könnte im Westen der Durchbruch für die AFD sein.

    • Was zu hoffen wäre. Die Kollegen von RWE, werden im Hambacher Forst regelmäßig von Linksradikalen körperlich angegriffen, mit Scheißbomben beworfen und den Herrn Haldenwang interessiert das nicht die Bohne. Linke Gewalt wird in Täuschland geduldet.

    • Leider Tatsache; derweil dessen Behörde schon den nächsten Rechten Übeltäter ausgemacht haben ,diesmal in Gestalt der Identitären. Schon mehr als seltsam wie in diesem Land die Prioritäten gesetzt werden.

  11. Wie bestellt,so geliefert. Wen haben die „Kumpel “ gewählt ?? Wer diesem Staat noch was glaubt ,ist selber Schuld !

    • Richtig. Gerade NRW ist jahrzehntelang Hochburg der Spezialdemokratie. Interessant wäre, was die Kumpel bis zuletzt so gewählt haben. Aber erst wenn es ans Eingemachte geht, setzt bei den Betroffenen ein Lerneffekt ein.

  12. Dieses Video hatte einen Gänsehauteffekt auf mich! Es wird Zeit endlich auf die Straße zu gehen!!!

    • Es wird zeit das wir diese altpartein entsorgen wir müssen denen endlich zeigen wo der Hammer hängt sonst sind wir alle verloren das verlogene dreckspack

  13. Das Video ist bereits mehrmals bei YT gelöscht worden. Warum wohl? Die verratenen Bergleute waren es bestimmt nicht.

  14. Also wem das jetzt nicht die Augen öffnet, dem ist nicht mehr zu helfen. Hier legen die Politiker der Altparteien eine Arroganz und Überheblichkeit an Tage, da fehlem ein schon die Worte. So wird es den Kumpels in den Braunkohlenrevieren auch ergehen sowie die den Arbeitern in den Autowerken. Man wird euch viel versprechen und nichts halten. Denn bitte schön wo sollen die neuen Arbeitsplätze herkommen und welche Firmen sollen sich ansiedeln? In einem Land wo Strom zum Luxus wird und die Neubürger mehr wert sind, mehr Rechte haben als die Einheimischen und es schon fast verboten ist diese zu kritisieren sowie bei schweren Straftaten man kann schon sagen in allen Bereichen so gut wie Straffrei ausgehen. Diese Gruppe von Neubürgern die auf Kosten der Steuerzahler hier bis zum Lebensende versorgt werden Kosten dem Staat viel Geld und neben den Diäten der Abgeordneten bleibt für die Bürger die die Steuern erwirtschaften nicht viel über. Das hätten die Kumpel und all die anderen die vom Bergbau lebten eigentlich ahnen bzw wissen müssen, daß man sie von vorn und hinten belügen wird und deren Gewerkschaft ein williger Gehilfe der Sozis, Antichristen, Linken und Grünen sind oder saß diese mit auf der Tribüne. Wenn es geht haben diese Kumpel sogar einer dieser Parteien gewählt. Die jetzt dafür sorgen werden, daß ihr Harzer werdet und wenn es schlimm kommt eure Häuser oder Wohnungen räumen müsst.

  15. „Wenn die Ruhr brennt, reicht das Wasser des Rheines nicht aus, um sie zu löschen.“ (Konrad Adenauer)

    • Wegen 100 Kumpel brennt im Kalifat gar nichts. Die paar „Rechtsextremisten“ beeindrucken doch die Leute in diesem Landstrich nicht. Die gehen derweil für die Schlepper und deren Ersatzlieferungen für die aufmüpfigen Kumpel demonstrieren.

    • Wegen 100 Kumpel brennt im Kalifat gar nichts. Die paar „Rechtsextremisten“ beeindrucken doch die Leute in diesem Landstrich nicht. Die gehen derweil für die Schlepper und deren Ersatzlieferungen für die aufmüpfigen Kumpel demonstrieren.

  16. Die rotz-grünen Arbeiterverräter zeigen ihr wahres Gesicht und dem Pack,was Demokratie ihrer Meinung nach bedeutet.

  17. Die AfD z.B. Junge betonte ja das auch Migranten die AfD wählen. Nach dem Auftritt der Altparteien dürfte die Zahl wohl weiter steigen und die Argumentation gegen die AfD noch schwieriger werden.

    • Interessiert die Merkeljünger nicht. Alice Weidel (AfD) ist bekanntermassen lesbisch und lebt mit einer Frau aus Sri Lanka zusammen. Trotzdem wurde ihr ein Preis wegen Homophobie verliehen. Es gibt auch jüdische Mitglieder, auch afrikanischstämmige (einer davon ist seit Jahren einer meiner besten Freunde) und trotzdem vergeht kein Tag, wo man die AfD Homo-, Islamo- und sonstwas von Phob betitelt, natürlich auch noch Ausländerfeindlich und Antisemitisch. Passt alles nicht zusammen, doch wen juckts in der Lügenpresse, wenn auch nur ein bischen von dem geworfenem Schmutz kleben bleibt. Jedes Mittel ist einem untergehendem Regime Recht.

    • Interessiert die Merkeljünger nicht. Alice Weidel (AfD) ist bekanntermassen lesbisch und lebt mit einer Frau aus Sri Lanka zusammen. Trotzdem wurde ihr ein Preis wegen Homophobie verliehen. Es gibt auch jüdische Mitglieder, auch afrikanischstämmige (einer davon ist seit Jahren einer meiner besten Freunde) und trotzdem vergeht kein Tag, wo man die AfD Homo-, Islamo- und sonstwas von Phob betitelt, natürlich auch noch Ausländerfeindlich und Antisemitisch. Passt alles nicht zusammen, doch wen juckts in der Lügenpresse, wenn auch nur ein bischen von dem geworfenem Schmutz kleben bleibt. Jedes Mittel ist einem untergehendem Regime Recht.

  18. „Die AfD kann nicht Ihr Freund sein“, rief der Arbeitsminister den Kumpeln auf der Tribüne zu.“
    Aha. Kann nicht weil darf nicht?

  19. Kumpels, sorgt euch nicht,
    den Spezialdemokraten geht es gut!
    Vielleicht bringen sie euch auch eine Pizza beim demonstrieren.

  20. In der AfD gibt es ehemalige Bergleute. Solche wie Guido Reil. Und es gibt jede Menge, die in der freien Wirtschaft lange gearbeitet haben. Keine Berufspolitiker der Marke Kreißsaal-Hörsaal-Plenarsaal. Und das zeigt sich immer mehr. Die verzweifelten Versuche der Altparteien, sich aus der Affäre zu ziehen, werden immer peinlicher. Jetzt wird auch noch die eigene alte Klientel einfach weggeworfen…. Pfui Deibel!

  21. Und dabei hatten die Kumpels noch Glück, dass man ihnen nicht gleich auch noch die Grundrechte entzogen und die Schlägertruppe der SAntifa auf den Hals gehetzt hat.

    • Naja, ich bin mir sicher dass die Kumpel den Antifanten sicher andere Sachen entgegensetzen werden als die Polizei mit ihren Stuhlkreispsychologen.

    • Polizei und Justiz sorgen schon dafür, dass die Kumpels sich nicht allzu sehr gegen die Antifa wehren.

    • So viele Clanbeamte kann es bei der Polizei und Justiz gar nicht geben dass die mit Gewalt gegen die Arbeiter vorgehen.

  22. Womit wir es hier zu tun haben ist Klassenkampf: Der Klassenkampf der Klasse der Mundwerker gegen die Klasse der Handwerker.

  23. Ich finde das gut!

    Bedenkt mal das die Bergarbeiter allesamt Mitglieder in der Gewerkschaft sind, also jahrelang den linken Sumpf hinterhergerannt sind und dafür bekommen sie nun die Quittung.

  24. Linksgrüne Öko-Terroristen dürfen aber ein Braunkohlegelände besetzten und bekommen von der Polizei auch noch Pizza geliefert. Aber umgekehrt sieht es anders aus, wenn Braunkohlearbeiter sich mal im Parlament sehen lassen

  25. Die „Altparteien“ sind auch die Altversager, das scheinen viele noch nicht zu begreifen
    Die sind die Ursache aller Probleme in diesem Staat.Aber niemals die Lösung.
    Also Mitbürger wacht auf.
    Und an die Betroffenen: auch wenn sich Eure Eltern vielleicht jahrzehntelang auf die SPD verlassen konnten ihr braucht von dort keinerlei Hilfe erwarten.

  26. Wie sich damit herausgestellt hat ist die AfD nicht nur eine streng konservative sondern auch eine neue Arbeiterpartei.

    • Die AfD beinhaltet das gesamte Parteienspektrum von der früheren SPD bis zur früheren Union. Lediglich für Extremisten ist die AfD uninteressant.

  27. Die Altparteien machen seit Jahren nur noch Politik für sich selbst, so die Überwachung ihrer kontinuierlichen Diätenerhöhung als oberstes Ziel.

  28. Da zeigen die „etablierten“ Parteien der arbeitswilligen Bevölkerung ihre ehrliche Wertschätzung.

    So lange mehr als 80 Prozent der Bevölkerung sich unwidersprochen so wertschätzen lassen, haben über 80 Prozent auch nichts anderes zu erwarten.

    • Die Bevölkerung setzt sich aus 14% Nettosteuerzahler die mit ihrer Wirtschaftsleistung die ca 15% Staatsbediensteten und alle „Leistungsempfänger“ finanzieren zusammen. Das erklärt eigentlich ALLES!

  29. Dieses Video hatte einen Gänsehauteffekt auf mich! Es wird Zeit endlich auf die Straße zu gehen!!!

  30. Wie bestellt,so geliefert. Wen haben die „Kumpel “ gewählt ?? Wer diesem Staat noch was glaubt ,ist selber Schuld !

Kommentare sind deaktiviert.