Orbán will Allianz mit baltischen Staaten gegen Migrationspolitik der EU schmieden

Ungarn – Der ungarische Premierminister Viktor Orbán traf sich mit dem estnischen Innenminister. Es ging um die Vertiefung der Zusammenarbeit für eine bessere Politik in Europa.

In Budapest kamen Premierminister Orbán und Innenminister Mart Helme aus Estland  zusammen, um eine mögliche, engere Kooperation zwischen Ungarn und Estland sowie den baltischen Staaten zu besprechen. Ähnlich wie die Ungarn sind die baltischen Staaten erst relativ spät in die EU gekommen und ihre anfängliche Begeisterung für das Projekt Europäische Union scheint durch die von Merkel begrüßte Migrationspolitik gedämpft worden zu sein. In Estland konnten alle rechten Parteien große Zugewinne bei der letzten Wahl verzeichnen und Helme gehört ebenfalls wie Orbán und seine Partei der EU-Fraktion der Konservativen an.

Helme pries laut MTVA, einem ungarischen Sender, die Visegrád Allianz ( Ungarn, Polen, Slowakei, Tschechien) als ein leuchtendes Beispiel für Europa und sagte, wie wichtig sie bei der Verteidigung europäischer Werte sei.  Helme stimmte zudem zu, dass die Migration unbedingt eingedämmt werden müsse und die Nationen selbst durch bessere Familienpolitik die Demographie wieder auf Reproduktionsniveau bringen müssen. Einwanderung sei keine Lösung, um die Geburtenrate zu korrigieren. „Wir brauchen ungarische Kinder“, sagte ein Pressesprecher resümierend über das Treffen.

Erst im letzten Monat erhöhte Ungarn das Kindergeld, das anders als in Deutschland direkt und in hoher Summe ausgezahlt wird, um die Bildung von Eigentum und Eigenanlagen bei Familien zu gewährleisten. So sei es Ziel die jungen Familien in Eigentum und damit eine bessere finanzielle und soziale Sicherheit zu bringen. (CK)

 

Loading...

12 Kommentare

  1. Orban braucht híer nicht so zu tun als sei er einer auf den Verlass ist nein ersucht für sich nur die Vorteile Cherry picking, wer für von der Leyn stimmt ist nicht mehr ernst zu nehemen.
    Dieser Teuscher ist soviel Wert wie die EVP welche er angehört.

  2. Ja, ihr lieben „MERKEL-SCHLEIMER“ und ganz besonders die „GRÜNE-FURZ-PARTEI“
    sollten sich ein Beispiel an UNGARN nehmen.
    Das ungarische Volk will ungarische Kinder und KEINE Mischpoken-Kultur.
    Deutschland sollte sich ein Beispiel nehmen und ebenso handeln.
    Das GRÜNE Ungeziefer muss unter BEOBACHTUNG gestellt werden.

    • Genau so ist das.
      Wenn eine Katze im Kuhstall geboren wird,
      dann sagt man zu der danach auch nicht Kuh.

    • Das Tofu futtern die bestimmt auch bloß öffentlichwirksam.
      Die ganzen Verbote dieser Bevormundungspartei,
      sollen doch nur für Normalbürger gelten.
      Wir hier auf dem Land in BaWü haben das life hier.
      Die ganzen verrückten Grünenwähler sitzen doch alle in den Städten.
      Wir können hier konservativ wählen, soviel wir wollen,
      das gleichen wir nie aus.
      Nur ausbaden dürfen wir deren Spinnereien.

  3. Orban entpuppt sich immer mehr als Hansdampf in allen Gassen.
    Was will er denn gegen die von Merkel begrüßte Einwanderung von immer mehr Koranverwirrten ausrichten, wenn er gleichzeitig hinter von der Leyen steht, die die EU ebenso islamiseren will wie Merkel ????

    • Orban hat beobachtet, das alles was die Leyen-Politikerin bisher anfasst hat, zur Lächerlichkeit mit 💩 verkommen ist — und schlussfolgert nun Selbiges für die Zukunft der verhassten EU.

    • Ja, da bin ich auch drüber gestolpert, hatte ich ihn als geradlinigen, gestandenen Mann an der Spitze seines Volkes empfunden ….. könnte es ein politischer Schachzug werden ? …. habe ich vielleicht die Intention dahinter noch nicht durchschaut? 🤔🤔

    • Diesen Hansdampf in allen Gassen namens Orban stört weder, daß v.d. Laien die EU islamisieren will noch daß sie gleichzeitig ein Fan von Homo-und Gender-Gaga ist, ja sich sogar für das Adoptieren von Kindern durch Homopaare begeistert.

    • Orban hat beobachtet, das alles was die Leyen-Politikerin bisher anfasst hat, zur Lächerlichkeit mit 💩 verkommen ist — und schlussfolgert nun Selbiges für die Zukunft der verhassten EU.

    • Sehe ich auch so. Der will die Kräfte fördern, die aus Inkompetenz die EU von innen heraus zerstören werden.. Eine VdL lebt doch nur noch von Merkels Gnaden. Vor dem Job als Kriegsminister_*In hat sich doch bereits bösartig den Genderschwachsinn etabliert War die da nicht Familienminister ? Die ist nichts als eine Zuarbeiterin zu Merkels Vernichtungsfeldzug gegen uns Deutsche und unser Land.

  4. Orban entpuppt sich immer mehr als Hansdampf in allen Gassen.
    Was will er denn gegen die von Merkel begrüßte Einwanderung von immer mehr Koranverwirrten ausrichten, wenn er gleichzeitig hinter von der Leyen steht, die die EU ebenso islamiseren will wie Merkel ????

Kommentare sind deaktiviert.