Grüne Planwirtschaft: Verkehrsminister Hermann baut einen Menschenpark

Hans S. Mundi

Winfried Hermann (Foto: Imago)

Noch immer sehen all zu viele Menschen in Deutschland das Gedankengut der Grünen verklärt im rosaroten Licht. Sie schützen angeblich die Umwelt, wollen eine „menschengerechte“ Gesellschaft mit der Teilhabe aller und sind die Anwälte sämtlicher Minderheiten. Es ist aber ein aus gefährlich linkem Gedankengut entsprungenes Image, welches den heutigen grünen Teil-Machthabern enorm hilft. Die pure grüne Politik von Kanzlerin Merkel half ihnen ebenfalls enorm, es machte sie zu Adjudanten und Assistenten Merkelscher Regierungsmacht – heimlich sitzen die ehemaligen 68er und Maoisten in neuen Anzügen und Kleidern längst mit am Kabinettstisch der Bundesregierung. Sie spielen Opposition und sind doch längst seit Jahren in Regierungsämtern, haben ein dichtes NGO-Netzwerk hinter sich, worin auch die Milliarden des satanischen Strippenziehers George Soros für jegliches Unwesen zur Verfügung stehen. Sie machen Politik – aber welche…?!

Unsinn, Irrsinn und Wahnsinn im Verkehrsministerium

Keine verstopften Straßen, weniger Lärm und bessere Luft: Die Vision einer nahezu autofreien Stadt freut Stadtplaner, Radfahrer und Fußgänger. Doch Autofahrer*innen verzweifeln schon jetzt an der Umsetzung: Einfahrtverbote, Bus- statt Autospuren und Fahrradstellplätze anstelle von Parkbuchten. Bis 2030 will Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) den Autoverkehr in Städten um mindestens ein Drittel reduziert und den Anteil aller von Fußgängern zurückgelegten Wege auf 30 Prozent erhöht haben. Während sich Stadtbewohner*innen allmählich arrangieren, beklagen Millionen Pendler*innen den zeitaufwändigen und unzuverlässigen Nahverkehr und den Mangel an Park & Ride-Plätzen.“

Kampagnen steuern die ökolinke Revolution

In Baden-Württemberg nehmen Staus und chaotische Verhältnisse auf den Strassen dramatisch zu. Das ist politisch so gewollt. Wenn der dafür zuständige Grünen-Ideologe Winfried Hermann sich nun verstärkt in den regionalen Medien des grünen Musterlandes zum Thema äußert, hat das auch mit dem politischen Kampagnen-Rückenwind dieser Tage zu tun. Die von ökolinken Netzwerken und Institutionen gesteuerten „Fridays for Future“ oder die inszenierte Weltklima-Lüge, das alles gibt dem ökolinken Mob an den Schaltstellen der Macht jene Dynamik mit auf den Weg, mit der die Revolution von oben nun forciert werden soll. Komplett durch Kampagnen überlagert, wird dem einfachen Bürger gar nicht bewußt, worum es eigentlich geht. Dabei kann man es beim fanatischen Autohasser Hermann buchstäblich von den Lippen ablesen: Nur ein kontrollierter und überwachter Mensch, der sich in dem ihm zugewiesenen Revier im kleinen Aktionsradius bewegt, ist ein guter Mensch. Autofahren wird in der Zukunft nur noch etwas für die ökolinken Bonzen sein, das gemeine Volk soll sich die Füsse wund latschen. Oder gleich zuhause bleiben.

Vorfahrt für Fußgänger im grünen Menschenpark

„Ziel des Verkehrsminister sei es, dass 30 Prozent aller Wege 2030 zu Fuß zurückgelegt werden… Hermann zufolge gehe es auch um die Frage, wem die Stadt gehöre. Viele Städte seien nach dem Zweiten Weltkrieg vor allem autogerecht gestaltet worden…. Zwei Gruppen erreichen schon den angestrebten Anteil: die über 80-jährigen und die bis 11-jährigen. ‚Die eigentlich am besten laufen können, die laufen am wenigsten‘, sagte Hermann bezogen auf die Altersgruppen dazwischen. Um das zu ändern, wolle man für eine Kultur des Gehens werben und die entsprechende Infrastruktur schaffen.“

Mittelbadische Presse, 06.07.2019

 Autofahren und auch sonst alles verboten!!!!

Der Raub der Mobilität ist Teil eines Plans, der den Untertanen im politisch-korrekten, totalitären Ökosozialismus den Weg weist. Es gibt Meinungs- und Mobilitätskontrolle, gegessen wird nicht mehr Fleisch, Popkultur wird wegen „kultureller Aneigung“ weitgehend verboten, Wohngemeinschaften mit gemeinsamen Erziehungsaufträgen und mit Quoten für Minderheiten darin werden die Erziehung von Kindern übernehmen, die klassische Ehe von Mann und Frau wird abgeschafft. Alle fahren Fahrrad oder gehen zu Fuß, Kommunen regeln Wohn- und Arbeitsrechte. Dagegen war die DDR noch ein Paradies. Wird schon nicht so schlimm kommen? Schaut auf die Sätze von Hermann, er meint das ernst.

Loading...

52 Kommentare

  1. Ob 2015 die Grenzen abgeschafft wurden oder die CO2 Steuer kommt .
    Oder ob der Durchschnittsverdiener in Zukunft neun Monate im Jahr für das Finazamt arbeitet, weil es soviele Steuern gibt, das einem schwindelig beim Auflisten wird.

    Nichts geschieht durch Zufall

    Nicht mal das Erstarken der Grünen, die bei der letzten Bundestagswahl noch abgeschlagen zusammen mit der Linken einstellig waren.

    Wie schon gesagt: Nichts geschieht durch Zufall
    Und so wird es auch kein Zufall sein, wenn Deutschland am Ende dieses Weges zerstört wird.
    Gott sei´s gedankt, das ich weit weit weg bin wenn der Schlamassel los geht.

    • Das wuerde doch schon mehrfach geaeussert und eigentlich seit 1875 geplant und betrieben, nachdem die Bank of England feststellte, dass das neu gegruendete Kaiserreich das BSP GBs um 400 % ueberrundet hatte. Die beiden Weltkriege sind auf diesem Neid GBs und Fs zurueck zu fuehren. Von wegen Deutsche Alleinschuld.

  2. Glauben die ernsthaft, die Musels lassen sich ihre PS starken Karossen abnehmen um zu Fuß zu gehen?

    • Auf den SHOWDOWN darf man gespannt sein. Der TEUTSCHE UNTERTHAN wird sich jedenfalls fügen…………..

    • Kommunismus Sozialismus Planwirtschaft haben noch nie funktioniert, aber es werden immer neue Versuche mit dem – am Schluss – selben Ergebnis gestartet. Wie dumm sind diese Ideologen eigentlich ? Das einzige was bei allen Versuchen gleich war, war das die Menschen darunter gelitten haben und es im Laufe von hundert Jahren genauso viele Millionen Tote gab. Stalin und Mao lassen grüßen…

    • Kommunismus Sozialismus Planwirtschaft haben noch nie funktioniert, aber es werden immer neue Versuche mit dem – am Schluss – selben Ergebnis gestartet. Wie dumm sind diese Ideologen eigentlich ? Das einzige was bei allen Versuchen gleich war, war das die Menschen darunter gelitten haben und es im Laufe von hundert Jahren genauso viele Millionen Tote gab. Stalin und Mao lassen grüßen…

    • Stimmt und ich hoffe das es bei den Grünen in vielen Dingen nur bei der Theorie bleibt ansonsten geht’s sowieso den Bach runter.

    • Stimmt und ich hoffe das es bei den Grünen in vielen Dingen nur bei der Theorie bleibt ansonsten geht’s sowieso den Bach runter.

  3. Möchte Stuttgart so Geld sparen? Wir sperren die Autos aus, so spart man sich den Grundhaften Ausbau von Straßen, deren Instandhaltung und Reparatur, daß gleiche trifft für die Brücken zu. So kann man die Gelder für andere Grüne Träume oder den Badegästen einsetzen. Doch den Stuttgartern scheint dies alles nicht zu stören, solange es als Klimarettung verkauft wird. Auch das ihr Gesundheitssystem von den Grünen gegen die Wand gefahren wird, scheinen sie ganz toll zu finden. Denen wird daß göbeln noch kommen, spätestens wenn nur noch E- Autos vom Band laufen und die golden Zeiten vorbei sind.

    • Paul, nur als Ergänzung zu Ihrem guten Kommentar:
      Wo 😈 sollen – anstelle zu tanken – die dann nur noch Akku-E-Autos alle am Straßenrand stundenlang geladen werden?

    • Wer soll das Bezahlen, wer hat soviel Geld ? In diesem alten Karnevalslied steckt viel Lebensweisheit. Die Reichen und Superreichen wird es nicht weiter stören, wenn sie statt nem Verbrenner einen gleichwertigen Elektroflitzer im 200.000 Euro Bereich kaufen. Und wenn gar nix mehr geht, folgen sie ihrem Geld ins Ausland.
      Aber die Masse der Menschen in Deutschland wird sich das nicht leisten können und wir werden sehen wie groß die Hilfbereitschaft anderer Länder ist wenn in Deutschland der Sack zugemacht wird, es zum Bürgerkrieg und vielen Millionen deutschen Flüchtlingen kommt.

  4. Fehlt nur noch – wie bei den historischen, Roten Khmers von Pol Pot („Killing Fields“), daß die Intelligenzija standrechtlich…………..dann sind wir wohl wieder so weit.

    Deren Nomenklatura wird auch weiterhin um die Welt jetten wollen, wenn auch nur zum Eisessen nach Kalifornien wie die Bayern-Vorsitzende der GRÜNEN, Katharina „Kerosin-Katha“ Schulze.

    Es liegt an uns, diesen GRÜN-Steinzeit-Faschisten die Stirn und auch Einhalt zu gebieten mit allen zu Gebote stehenden Mitteln.

  5. Um die Fassade der sog. ,,GRÜNEN,, zu durchschauen, einfach nur Peter Helmes lesen und verstehen: ,,DIE GRÜNEN – ROTE WÖLFE IM GRÜNEN SCHAFSPELZ,,!!!
    Diese Broschüre ist kostenlos und als PDF im Netz zu finden.
    Die GRÜNEN sind mehr als flüssig, sie sind ÜBERFLÜSSIG!!!!

  6. Schon der raffinierte Name DIE GRÜNEN verführt Millionen in der Politik wenig bewanderte Deutsche dazu, begeistert diese Partei zu wählen.

    Selbstverständlich muß in D der Natur unbedingt mehr zu ihrem Recht verholfen werden, indem sie vor den gewaltigen Mengen von Plastikteilchen geschützt wird, vor den durchgeknallten Steingartenfans und Rasenfans, die Hecken und Blumenwiesen hassen, usw. usf.

    Aber hinter dieser größerenteils durchaus attraktiven Fassade lauert ein umfangreiches, heimtückisches und ruinöses Grünen-Programm:

    Mindestens ebenso deutschlandfeindlich wie die Gelbschwarzrotdunkelroten phantasieren die Grünen vom Verjubeln von Billionen Euro für den Schuldkult, den Bildungsabbau, den Homo-,Gender-und Abtreibungskult und die Islamisierung.

    • GRÜN ist übrigens auch die Farbe des „Propheten“

      Ein Schelm, wer dabei Böses denkt……………..

  7. Die autofreie Stadt der Grünen ist gepflastert mit toten Radfahrern:
    Bei 4 Stunden wöchentlich Radfahren erhöht sich das Prostatakrebs-Risiko um das 3-fache, bei 9 Stunden wöchentlich steigt dieses Risiko um das 6-fache. Die entsprechende Studie mit 5.200 Männern wurde 2014 im „Journal of Men’s Health“ veröffentlicht. Laut Robert-Koch-Institut gibt es pro Jahr etwa 63.400 Prostatakrebs-Neuerkrankungen in Deutschland.
    Und es sind nicht nur „alte“ Männer, die von diesem Krebs betroffen sind, das bekannteste Opfer war der Musiker und Konservative Politiker Frank Zappa, der nach langem Leiden mit 52 starb.

    Selten liest man etwas von dieser Gefahr, denn Radfahren ist ja das neue heilige Fortbewegungs-Prinzip. Zuletzt meines Wissens ein Artikel im WIESBADENER KURIER vom 2.März 2018 — oder einfach googlen.

  8. Der Typ soll mal morgens die Stau-Berichte hören! Die Autofahrer fahren zur ARBEIT und nicht zum neudeutsch Shoppen (Einkaufen). Deren Wohnungen liegen auch nicht direkt neben den Arbeitsplätzen, es gibt sogar Wohnungsnot, je weiter weg, umso besser bezahlbar!

    Da hat wieder einer sein Hirn verloren! Er soll sich noch mal melden wenn es für die Deutschen keine Arbeit mehr gibt. Es sollte mal eine generelle jährliche monatliche Antipolitikerarbeitspause eingelegt werden dann bekommt er den Zustand den er möchte, vielleicht aber nur…

  9. und ich will mich nicht zwangsassimilieren lassen in eine Gesellschaft nach Gusto der Grünen. Ich habe mit deren Fantasien und Menschenversuchsagitation nichts am Hut. Auch die Grünen sind nicht Eigentümer von Menschen, denen sie ihren Willen und Ideologie aufzwingen dürfen. Sie fabulieren gerne mit der Bezeichnung „Menschenrechte“ rum. Zu Menschenrechten gehört, daß sich kein Mensch den Ideologien Anderer assimilieren muß, und schon gar nicht, wenn dies damit einhergeht, daß die eigene native Kultur damit zerstört und für die nachkommenden Generationen unbrauchbar gemacht wird.

  10. Warum erinnern mich die Retortenzüchtungen der ökofaschistoiden Diktatur an Sloterdijks Elmenauer Rede von 1999, Regeln für den Menschenpark?
    Damals haben dieselben Figuren Sloterdijk allerhand vorgeworfen (Zynismus u.Antihumanismus und son Zeugs)…

  11. Ich war schon lange nicht mehr in einer deutschen Grossstadt – weder zu Fuss noch mit Auto. Völlig unattraktiv, was soll ich da? Und ich fände ja eh keinen Parkplatz.

    • also da versäumen sie so einiges. Neger, Araber usw. geben sich dort ihr stelldichein…………vielleicht ein „Ehrenmord“ live oder eine ANTIFA Demo………..also in einer Großstadt wird mittlerweile viel geboten.

      Früher wars langweilig da geb ich Ihnen recht.

    • Nein ! Er verpaßt so manche kulturelle Bereicherung, die wir gefälligst gut zu finden haben und das „tägliche, neue Aushandeln des Zusammenlebens“…………

  12. Autofreie Städte, Menschenpark – selten solch einen Schwachsinn gehört. Sicher ist, die Fußgänger sind so oder so am Ar… Wer es nicht glaubt dem empfehle ich einen Spaziergang in Amsterdam oder Kopenhagen… Viel Glück!!

  13. Ich habe bei den fanatischen Rad-und Fußgängerbefüzwortern den Song“9 million bysicles“vor Augen.
    Deutschland ein großes Peking vor der Industrialisierung.
    Am besten noch in Mao-Kleidung
    Oder „Metropolis“von Fritz Lang.
    Wollen das die Deutschen wirklich,die Heranwachsenden?
    Auto fahren dürfen dann nur noch die Privilegierten.Die anderen latschen zu Fuß oder fahren Rad,auch die Pendler.

  14. Am Ende des Geldes fliegt den Links-Grünen ihre Ideologie
    mit großem Getöse um die Ohren.
    Ökonomen nennen dies dann Crash und der ist sicher nur noch
    der Zeitpunkt ist variabel.

    • Ab 1.10.2019 Gold nur noch für 2000€ anonym erhältlich. ZZ. 10000€. Nachtigall ich hör dir trapsen, oder, der Crash ist nicht mehr weit.

    • „Die Botschaft höre ich wohl, doch fehlt mir der Glaube“, soll GOETHE einst gesagt haben.

      Quellen ? Belege ?

      Vielen Dank !

    • Ich sammle das Kupfer, Gold und Silber kann ich mir nicht leisten:-)
      Aber alles zum Preppen ist auch wichtiger, denn eine alte Regel
      sagt: Kartoffeln. Kippen und Kaffee sind gute Tauschmittel.

  15. Die Grünen haben das Programm von Mao Tse-tung verinnerlicht. Ihre grüne Agenda war von Anfang an nur eine vorgeschobene Taktik um dieses Land in den Untergang zu führen. Merkel ist die Vollstreckerin.

    • Mao Tsetung, vor allem aber Pol Pot. In der Tat war das Leben unter dem Regime der Rothen Khmer sehr nachhaltig, der CO2-Fussabdruck nahe 0. Wenn man denn überlebt hat.

    • wir müssen aber nicht mitmachen!

      Nur Idioten unterwerfen sich sozialistischen Gedankengut!

    • Und Mao hat auch die Kinder ihre Eltern umbringen lassen. Damals hieß das „Kulturrevolution“.

  16. Wenn die so weitermachen sind sie weg. Der Deutsche wird auf seine Bequemlichkeit nicht verzichten. die Jugendlichen schon gar nicht. Die Zeit kann nicht zurückgedreht werden.

    Am besten ist wenn man solche Schwachköpfe ignoriert. die labern doch nur so einen usinn raus um auch mal in die „Zeitung“ zu kommen……….Schade das die „alternativen Medien“ da mitmachen. Wenn man nicht über Stöckchen hüpft gibt es keine.

  17. Ich sehe einen kleinen Haken an der Umsetzung dieser Pläne und das sind ihre Moslemischen Neubürger die man zu Tausenden jeden Monat ins Land holt. Glauben die Grünen und Linken wirklich, daß diese sich der Ökodiktatur unterordnen werden. Einer weiterer Punkt ist, wie wollen sie dies alles finanzieren, spätestens wenn sie den Benziner und Diesel das Leben ausgehaucht haben und jeden konventionelle Kraftwerk abgerissen haben, wird es dunkel in Deutschland und die Neubürger werden mit Gewalt ihren Unterhalt einfordern. Neulich Bilder von Ostberlin vor der Wende gesehen und so wird es bald wiederzusehen, vor allem wenn man mit Enteignungen beginnt. Dann werden Investoren, daß Weite suchen und nicht nur das, auch die fachliche Elite und das Kapital wird vor den Grünen Diktator flüchten.

  18. Waren das noch Zeiten, wo Fortschritt hieß, Mobilität für alle. Jetzt gehts wieder zurück ins Mittelalter, wo die Menschen aus ihrem Dorf nie raus gekommen sind und wenn die Ernte nichts geworden ist, das halbe Dorf verhungert ist. Jetzt gibts dann wieder handgeerntete Steckrüben und Kartoffel (nix Mittelalter, natürlich) statt CO2-transportierte Avocado und Papaya. Und in 2 Generationen haben dann die Veganfresser wieder ein Hirn so groß wie das eines Zwergpinseläffchens, weil Palmöl und Soja ist auch nicht.

    • Guck mal, was auf den Georgia Guidestones eingraviert ist. Genau Dein vorhergesagtes Rezept. Die Menschen auf weltweit eine Milliarde reduzieren durch Hunger und Not, die dann denn mosaisch Gläubigen als Knechte dienen dürfen. Yasha Mounk und die liebenswürdige Domina Barbara Lerner Spectre, Peidea-Institut/Schweden sagen ja ganz offen, das sie die neuen Herrenmenschen sein werden.
      „Um die Welt zu retten, müssen die Industriestaaten zerstoert werden“ hat so ein UN-Umwelt Direktor 1992 allen Ernstes fabuliert. Scheinbar machen die das gerade.

  19. Man sehnt förmlich eine schmerzhafte Wirtschaftskrise mit all ihren schlimmen Folgen herbei. Es gibt die Möglichkeit, daß viele derer, die jetzt den grünen Hirngespinsten nachlaufen und ihnen blindlings in ihren bösartigen Öko – Totalitarismus folgen, durch den Einbruch der Realität geheilt werden.

Kommentare sind deaktiviert.