Finanzämter greifen bei Reichsbürgern hart durch, aber auch bei arabischen Clans?

Foto: Finanzamt (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin – Da freut sich der Olaf aber mächtig: Die Finanzämter gehen nach den Worten des Bundesvorsitzenden der Steuergewerkschaft, Thomas Eigenthaler, mit aller Härte gegen sogenannte Reichsbürger vor. „Das ist ein hochideologisches, sehr aggressives und gewaltbereites Klientel, weshalb wir unser Verhalten ihnen gegenüber ändern mussten“, sagte Eigenthaler den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Donnerstagsausgaben). Zunächst habe man diese Personen als Spinner abgetan und lieber einen Brief mehr geschrieben.

Doch das habe nur zu noch mehr Aggression geführt. „Jetzt wird gleich von Anfang an hart durchgegriffen. Rechtlich korrekt, aber zügig und ohne Nachsicht“, so der Bundesvorsitzende der Steuergewerkschaft weiter.

Sobald die Gefahr bestehe, dass es zu einer Bedrohung komme, rückten die Finanzbeamten zusammen mit der Polizei aus. „Wird keine Steuererklärung abgegeben, schätzen wir die Höhe der Steuern und pfänden dann entweder Wertgegenstände in der Wohnung, die Bankkonten oder das Gehalt“, sagte Eigenthaler den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“. Gerade eine Gehaltspfändung sei ein „sehr starkes Druckmittel“, so der Gewerkschaftschef weiter.

Die sogenannten Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik nicht an und weigern sich daher häufig, Steuern zu zahlen.

Aber wie schaut das mit den vielen kriminellen arabischen Clans aus, die ja bekanntlich auch nicht gerne Steuern zahlen und ihre schwarz verdiente Kohle am Finanzamt vorbei ins Ausland bringen? Greifen die Beamten hier auch hart durch?

Loading...

9 Kommentare

  1. ‚Die sogenannten Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik nicht an und weigern sich daher häufig, Steuern zu zahlen.‘

    Was auch gutes Recht jeder Deutsche ist, denn D ist immer noch beseztes Gebiet bis ein Friedensvertrag unterzeichnet wird und das Finanzamt eine GmbH, der keiner verpflichtet ist irgendwas zu zahlen, solange kein Vertrag abgeschlossen wird

  2. Huch, wie mutig, jetzt gehen die tapferen Behörden unerbittlich gegen die grausamen und gefährlichen Reichsbürger vor! Endlich geschieht etwas, die Feinde der wehrhaften Demokratie im freiheitlichsten Staat, den wir je hatten, werden unerbittlich bekämpft. Das drängendste Problem der Gegenwart wird endlich angegangen!

  3. Was ist jetzt „hochideologisch, sehr aggressiv und gewaltbereit“ wenn man den „Gelben Schein“ beantragt weil man nicht mit Verbrechen die jetzt vermehrt durch „Neudeutsche“ „Doppelpassler“ und nachgeworfenen „Pass-deutschen“ in einen Sack geworfen werden will?

  4. Wenn die Häuserzeilen der Clanmitglieder, die Sozialhilfe beziehen, beschlagnahmt sind, vorläufig nur selbstredend, dann läuft die Miete weiter auf das Konto. So war es zu lesen.
    Jeder wünscht sich ein längeres Leben.
    Die Berichterstattung dieser Fälle, ist immer so schrecklich leise!

  5. Ja genau,diese täglichen Gewalttaten der Reichsbürger nehmen auch wirklich überhand,dauernd liest man in den Medien von Vergewaltigungen und Raubüberfällen begangen von Reichsbürgern. Wird Zeit dass da mal jemand hart durchgreift……

  6. So wie man es in vielen Filmen sieht, ist es auch in Wirklichkeit . Viele Politiker,Beamte,Promi´s usw haben Dreck am Stecken-Drogen usw. damit haben die Clan´s die in der Hand !!!

  7. Man sieht also wo der Rotstift angesetzt werden muß wenn ein besseres System errichtet werden muß !

    • und bist du nicht willig dann brauche ich Gewalt.
      Willkommen in der freien und sozialen Marktwirtschaft 🙂

Kommentare sind deaktiviert.