„Demolition Man“: Nigerianer rastet in Donauwörth aus und zerschlägt Autos

Foto: Screenshot/Youtube

Augsburg – In den Aufwendungen des Bundes für Flüchtlinge sind diese Kosten zwar vermutlich nicht enthalten… aber zahlt ja die Versicherung: 50.000 Euro Sachschaden hat ein mutmaßlich 19-jähriger Nigerianer gestern angerichtet, der vor dem Asyl-Ankerzentrum in Donauwörth austickte und zahlreiche Autos regelrecht zertrümmerte.

Der Mann schlug mit einem armdicken Ast auf die geparkten Privatfahrzeuge der Mitarbeiter der Einrichtung ein und zertrümmerte diverse Front- und Heckscheiben. Ein auf YouTube und in den sozialen Medien verbreitetes Video zeigt die irre Attacke des „Schutzsuchenden“, der höchstwahrscheinlich dank der deutschen Seenotrettung in die EU gelangt war – und hier nun seiner „Dankbarkeit“ für die humanitäre deutsche Flüchtlingspolitik schlagkräftig Ausdruck verlieh.

Am Mittwoch gegen  9 Uhr morgens wurde die Polizei laut Donaukurier vom Sicherheitspersonal der Asylbewerberunterkunft gerufen, weil „ein Mann“ randalierte. Der 19-jähriger Nigerianer schlug nach Angaben der Polizei mit einem armdicken Ast die Front- und Heckscheiben von geparkten Fahrzeugen der dort beschäftigen Mitarbeiter ein und kletterte dafür auch noch die Motorhauben von zwei Fahrzeugen. Der Täter sei festgenommen worden und – weil angeblich verwirrt – ins Krankenhaus eingeliefert worden. Er soll nicht in Donauwörth sondern im Landkreis Augsburg untergebracht sein.

Nach der Festnahme des Randalierers stellte sich heraus, dass der Mann gar nicht im Ankerzentrum von Donauwörth untergebracht war, sondern in einer Augsburger Nebenunterkunft der Einrichtung. Ein persönliches Motiv, etwa Rache nach einem vorangegangenen Konflikt mit den Angestellten der Einrichtung, kann daher ausgeschlossen werden. Da er gegenüber der Polizei verwirrte und unverständliche Bemerkungen ausstieß, wurde er laut „Augsburger Allgemeine“ ins Donauwörther Bezirkskrankenhaus zur psychiatrischen Begutachtung eingeliefert. Zweifellos ein weiterer Einzelfall aus der endlosen „Erfolgsstory Integration“ in diesem Land. (DM)

Loading...

72 Kommentare

  1. DAS ist nun wirklich der Knaller:

    Laut Leiterin dieser Einrichtung, wollte er wieder zurueck nach Nigeria…
    Die Ausreise, jetzt kommts, wurde ihm jedoch VERWEIGERT….

    Dreht GerMONEY nun voellig durch?
    Rein „ja“, RAUS jedoch NICHT?

    DAS verstehe, wer will….

  2. Der Massenmord an Christen durch Koranverwirrte in Nigeria interessiert bzw.schockiert niemanden im total bekloppten D,

    wo die Koranverwirrtheit unter den Schutz des Grundgesetzes gestellt worden ist und Islamkritiker von der gelbschwarzrotrotgrünen Politik als Volksverhetzer behandelt werden.

  3. da hatten aber die Gutmenschen des Asylhotels einen schlechten Tag gehabt, beim täglichen aushandeln, bzw. die Autos hatten wie gesehen, eben doch nicht die Armlänge Abstand eingehalten…, und wer will freiwillig sich einem in Rage geratenen gegenüberstellen ohne Waffen…, und selbst wenn man dieses individuum überwältigt hätte.., über wem würde gutmenschlich hergefallen, wen würde man medial fertig machen?

  4. Das wundert mich nicht. Dem ist auch so ein schönes Auto und eine willige Frau und ein Haus mit Fußbodenheizung und eine Karriere als Pilot oder Fußballer versprochen worden. Die Ostdeutschen haben anfangs ja auch etwas unwirsch reagiert, als der Schwindel aufgeflogen ist.

    Die Kohlekumpel merkeln gerade, dass sie hereingelegt worden sind. Bei ihnen hat es etwas länger gedauert, weil das Portemonnaie so gut gefüllt war bisher.

    Ob die auch zum Knüppel greifen? Viele gibt es eh nicht mehr von ihnen, also wird ihr Protest in bunter Vielfalt untergehen.

    Bevor in diesem Land Solidarität aufkommt, regnet es nämlich aufwärts. Dazu müssten 87 % erkennen, dass sie durchaus nicht auf der Gewinnerseite stehen. Sie müssten sich eingestehen, dass sie verar… mt wurden. So ein Eingeständnis ist aber mit dem aufgeblähten Ego eines Gut- und Bessermenschen nicht vereinbar. Es wird bei vereinzelten Verzweiflungstaten bleiben, angesichts derer die Öffentlichkeit nur ratlos den Kopf schüttelt.

    Der Demolition Man ist ihnen schon einen Schritt voraus.

  5. Das wundert mich nicht. Dem ist auch so ein schönes Auto und eine willige Frau und ein Haus mit Fußbodenheizung und eine Karriere als Pilot oder Fußballer versprochen worden. Die Ostdeutschen haben anfangs ja auch etwas unwirsch reagiert, als der Schwindel aufgeflogen ist.

  6. Rein statistisch gesehen sind 87% der Autos von Befürwortern dieser Zustände beschädigt worden.

    • hehehe, klasse Kommentar.
      Mein Ex-Schwager aus Donauwört, befürwortet die Refugeeeees und gehört auch zu den 87%.
      Schade auf dem Video hab ich sein Auto leider nicht gesehen.

  7. Nein, wieso? Der wurde doch mit großer Mehrheit „bestellt“ – und korrekt geliefert. Alles gut. Ist so gewollt.

  8. (Netzfund ps. sehr schwarzer Humor)

    „Da gibt es die einen, die reden nur über den Klimawandel und die autofahrenden Klimavergewaltiger
    und dann gibt die beherzten, denen etwas an kommenden Generationen liegt
    und etwas dagegen unternehmen.“

  9. Nee, nee! Vorher müsste der im Steinbruch so lange Steine „kloppen“, bis er den Schaden bezahlt hat! Und wenn das zwanzig Jahre dauert!

  10. Und wieder kein deutscher MANN in der Nähe gewesen? Oh mein Gott, durchgegenderte Männlein, die nicht mal im Stande sind, Ihr Eigentum vor so einem kleinen – wie bezeichnete ein Mitkommentator diesen Bengel? -ah: Mechanigger zu verteidigen? In dieser Gender-Gay-Regenbogen-Hippie-Kommune Deutschland könnte ich mich täglich vor lachen wegschmeißen. Was für eine verweichlichte, wehrlose Bande von Feiglingen sind diese – ehemals als Männer auf die Welt gekommenen – Würmchen doch geworden. Aber immer dran denken: Schön weiter SED-Block wählen, dann ändert sich ganz bestimmt was, versprochen….

  11. tolle Bereicherungsstorie! Gern mehr davon!

    schatzi, wie heißt der? „mbumbo“ oder so …
    schatzi, tu doch was! ne, habe pipi in der Hose…

    schatzi = Ehrenmann 😂

  12. so sieht es aus, wenn Lernbehinderte (IQ unter 70) frei rumlaufen… ach… Moment mal. Wird das hier ne Auffangstation für solche Feinmechaniker?

    • Unter 70 ist nicht mehr nur lernbehindert, sondern (medizinisch) bereits schwachsinnig. Verstehe garnicht, wie die Mediziner zu einer solchen Aussage kommen. Hm, ach ja…

  13. Da hat es mal die richtigen getroffen. Wer da arbeitet macht sich mitschuldig am Niedergang unseres Landes!

  14. Na, da hat CarGlas wieder neue Aufträge…. jedenfalls zahlt eine Versicherung nicht für Vandalismus (ausgenommen Vollkasko). Vielleicht überdenken die Geschädigten, die die Kosten selbst bezahlen müssen, ihr Wahlverhalten beim nächsten Mal im so schönen BAYERN.
    BAYERN IST JA SO SICHER !……laut frisierter Statistik.

    • Dazu müssten die Geschädigten erst den Zusammenhang „Welcome-Auto kaputt“ verstehen und das Wahlverhalten der letzten Jahre lässt darauf nicht schließen.

  15. Sicherlich hat er mit den anderen Fachkräften über Nacht den Klimanotstand diskutiert und gleich mal angefangen, die bösen CO2 Schleudern zu zerkloppen. Noch nicht allzulange her, da wäre das sogar in den Nachrichten gezeigt worden.

  16. Einer der Passagiere von der Kapitänin? Sicher ist, daß sind die Veränderungen wovon die Grünen träumen und so kann sich Frau Christin GE über diese Meldung besonders freuen.

    • Was tut man nicht alles für seine „Haltung“. Und wenn das sämtlich Angestellte der Asylindustrie waren, dann sollten die doch gerne löhnen.

  17. Ganz schön schlau der maximalpigmentierte Exot. Nun geht er als psychisch erkrankt durch, wohl schwerst traumatisiert und darf schon alleine aus diesem Grund für immer bleiben und bekommt sogar mehr Geld, weil er als psychisch Kranker oder sogar als Erwerbsunfähigkeitsrentner Anspruch auf höhere Zahlungen hat.

  18. aber da musste ich „lustig“anklicken und hier kommt die Carglass-Werbung Verarsche dazu 🙂

  19. Hat es da etwa die Autos der „wir lieben Refugees“ Fraktion getroffen? So ein Ärger aber auch…

  20. 2015 stellte ich u.a. folgende Frage: Was werden die Menschen tun, wenn sie bemerken, dass die Versprechungen unserer Regierung und der Schlepper, all ihre Träume und Wünsche, nicht in Erfüllung gehen? Werden sie sich nicht irgendwann nehmen worauf sie glauben einen Anspruch zu haben? Für solche Fragen wurde ich schon damals als Nazi bezeichnet. Was mich wundert ist, dass es noch so ruhig abläuft aber vielleicht kommt es ja noch.

  21. Da er gegenüber der Polizei verwirrte und unverständliche Bemerkungen ausstieß,Zitat
    Also das glaube ich aufs Wort, haben die eigentlich eine zivilisierte Sprache oder sind dort Grunzlaute ein Teil der Kommunikation? Der gehört nicht in eine Klappse sondern nach das was er sein zu hause nennt.

    • Wenn der seinen Heimatdialekt spricht, glaube ich gerne, daß den deutsche Polizisten nicht verstehen.

  22. Da wird ein Subjekt, welches wertvoller als Gold ist, von eine mutmaßlich weißen Frau im Video als „Arschloch“ bezeichnet. Ich halte diese Äußerung als ganz klar volksverhetzend, fremdenfeindlich, menschenverachtend, ja rechtspopulistisch, wenn nicht sogar rechtsradikal, also Vollnazi, Staatsschutz übernehmen sie bitte und leiten ein Verfahren gegen diese Person ein, wir müssen Haltung zeigen, wir müssen ein Zeichen setzten für Toleranz und Weltoffenheit, Lichterketten werden gebraucht und ich erwarte heute Abend einen Brennpunkt über soviel Hetze gegen „geschenkte Menschen, die wertvoller als Gold sind“ .

  23. In Deutschland sind diese Typen richtig, immerhin ist das Land eine riesige Psychatrie, – die Zentrale ist in Berlin.

  24. Machen Sie das wenn Sie Rentner sind und keine Familie haben. Im Knast kann man nicht für diese sorgen.

    • „Im Knast können Sie nicht für die Familie sorgen“ ….. nur warum lassen wir das alles, sehenden Auges, mit uns machen….. eine Zukunft für Familien mit Kindern sehe ich persönlich nicht mehr …..

  25. So schlimm ist die Meldung nun doch wieder nicht
    ,,geparkten Privatfahrzeuge der Mitarbeiter der Einrichtung“ 😉

  26. Das war vor einem Asylbewerberheim.
    Meinen Sie allen Ernstes jemand aus dem Einhornstaub-Betreuer-Team weiss was ein Knüppel ist ? Die einzigen Knüppel die diese (zumeist korpulenten weiblichen) „Kümmerer“ kennen, sind aus dunklem Knorpel…….

  27. Unsere psychischen Anstalten platzen aus allen Nähten….. verwirrt etwas vor sich hin murmelnd ….. Ah ja …… will er sich vielleicht ein dauerndes Bleiberecht „erarbeiten“ ….
    Uns geht es sehr gut…… taumeln wir zitternd, von psychotischen Kreaturen umgeben, in den Abgrund ….. 🤔

  28. Wenn mit der „Armen Geflüchteten“ Masche nicht mehr geht, dann wird halt die Plemplem Karte gezogen. Die sticht immer! Denn niemand wird einem Kranken die Hilfe verweigern. Klappt ja wie man sieht. NUR werden die Unterbringungskosten jetzt noch höher werden.

  29. Ein couragierter Neubürger, der Autos kaputtschlägt fürs Klima. Gretas Fangemeinde reicht bis nach Afrika.

  30. Einfach schön anzusehen…wer dort arbeitet kümmert sich doch gern um dieses Klientel,mir gefällt das.

  31. Aber Hauptsache die brd-Doofies in Donauwörth, Bayern und dem ganzen Rest dieses Irrenhauses wählen alle brav die alleinseligmachenden Altparteienund glotzen weiterhin Staatsmedien, die ihnen diesem und anderen Dreck täglich einbrocken.

    Diesen „Hauptsache-kein-Ächzextremismus“-Trotteln kann meinetwegen jeden Tag das Auto von Negern zertrampelt werden. Was man bestellt, soll man/frau/transdingsbums auch bekommen.

  32. Da verdienen sich einige wenige eine goldene Nase wenn Deutschlands Wirtschaft in die Knie geht und das Land im Chaos versinkt.

  33. Ein gewisser Herr Honecker sagte einmal bei einem Japan-Besuch: “Einmal sehen, ist besser als hundertmal hören!“ Das soll ein japanisches Sprichwort sein. Als ich das gesehen habe, habe ich mich irgendwie gefreut. wenn MEIN Auto dort gestanden hätte, hätte ich allerdings diese Freude nicht gehabt! Nun habe ich die Hoffnung, dass es irgendwelche Grünen Wähler betrifft, die dann vielleicht eine andere Wahlentscheidung treffen. . Wenn nicht- mein Beileid!

  34. Nicht in die Psychiatrie sonder auf eines der Schlepper äh “ Rettungsschiffe “ unterbringen. Dort gibt´s genügend, was er zertrümmern kann.

  35. Ich verstehe die Aufregung nicht, man hat uns doch gesagt wir sollen uns freuen auf die neuen „Menschen mit Ihrer freundlichen Art, mit Ihrer bunten Kultur“ welche dafür sorgen werden das wir Deutschen, wie sagte es Schäuble, nicht in Inzucht degenerieren. Also Leute, dran bleiben und weiter Linke Grüne SPD FDP CDU / CSU wählen.

  36. Der gehört in kein Krankenhaus auf Steuerzahler Kosten sondern in den nächsten Flieger und dann ab zurück in seine Heimat- und die ist nicht in Deutschland!

  37. Gutmensch meets reality.

    Da hat es endlich mal die richtigen erwischt.

    Jeden Tag 500 mehr von den Brüdern.

    Danke Frau Merkel.

    Zittern Sie ab !!!

    #gutmenschmeetsreality

  38. Das war vor einem Asylbewerberheim.
    Meinen Sie allen Ernstes jemand aus dem Einhornstaub-Betreuer-Team weiss was ein Knüppel ist ? Die einzigen Knüppel die diese (zumeist korpulenten weiblichen) „Kümmerer“ kennen, sind aus dunklem Knorpel…….

Kommentare sind deaktiviert.