Balkan-Route 2.0: Neuer Massenansturm droht

Sind solche Bilder bald wieder Alltag auf dem Balkan? (Foto: Imago Images / Christian Mang)

Sarajevo – Lange befürchtet, jetzt ist es soweit: Die nächste große Balkan-Flüchtlingswelle ist angelaufen und kommt unaufhaltsam auf Deutschland zu. Weder Politik noch Öffentlichkeit sind auf das Problem auch nur annähernd vorbereitet.

Während seit Wochen nur noch über die „Seenotrettung“ im Mittelmeer berichtet und moralisiert wird, nimmt sich in einem fast vergessenen Teil Europas, der dank ungarischer Grenzzäune und eines zynischen „Flüchtlingsabkommens“ zwischen Merkel und Erdogan seit dreieinhalb Jahren trockengelegt war, eine neue Migrationswelle Fahrt auf. Die „Balkan-Route“ ist wieder da, und sie wird zunehmend zur neuerlichen Fluchtlinie auf dem Landweg. Der neue Hotspot der Fluchtbewegung, als Dreh- und Angelpunkt, ist dabei Bosnien-Herzegowina, ein Staat mit einer ohnehin schwach ausgeprägten staatlichen Strukturen, der größeren Massenbewegungen im Zweifel wenig entgegensetzen kann.

Bosnien-Herzegowina als neues Drehkreuz

Natürlich sind die aktuellen Zahlen noch weit von den Zahlen des Jahres 2015, als mindestens 1,5 Millionen Menschen (geschätzt das 150fache der gesamten Migrationsbewegungen der spätantiken Völkerwanderungszeit) – die Dunkelziffer liegt deutlich darüber – binnen weniger Wochen Richtung Mitteleuropa, namentlich Deutschland strömten. Doch der neue Trend ist besorgniserregend. Wie das Nachrichtenportal „oe24“ berichtet, kamen alleine von Januar bis Mai dieses Jahres 50 Prozent mehr Flüchtlinge über die südosteuropäische Route nach Bosnien als im Vorjahr. Seit Anfang 2018 waren über 33.000 Menschen, die in den kleinen jugoslawischen Nachfolgestaat gelangten. Dass Bosnien-Herzegowina nur Transitstaat ist, zeigt die Tatsache, dass von diesen nur knapp jeder Zwanzigste, 1.764 Personen, dort einen Asylantrag stellte. Der Rest zog weiter, zunächst nach Kroatien und von dort, wenn möglich, nach Österreich – und wenn das nicht „funzt“, dann heißt die Endstation natürlich wieder Deutschland.

Die Hälfte sind Afghanen

7.200 Mal griff die kroatische Grenzpolizei entlang der grünen Grenze alleine 2019 Flüchtlinge auf. Nach Österreich kommen vergleichsweise wenige durch, doch immer wieder werden auch in der Alpenrepublik Flüchtlinge befreit. Gerade vergangenen Freitag wurden 11 Menschen in Kärnten aus einem Güterwaggon befreit. Die überwiegende Mehrzahl der bereits in Kroatien gestoppten Personen, mehr als 90 Prozent, sind 20-25-jährige junge Männer in guter körperlicher Verfassung. Viele haben – nach altbewährtem Muster – ihre Papiere „verloren“ und behaupten, syrische Bürgerkriegsflüchtlinge zu sein. Tatsächlich aber sind, wie die „Welt“ bereits vor drei Monaten schrieb, mindestens die Hälfte von ihnen Afghanen. Die meisten gelangen wohl über den europäischen Teil der Türkei oder über Lesbos auf das europäische Festland und ziehen über Griechenland auf den Balkan weiter. Sobald die Kroaten die Flüchtlinge aufgreifen, schicken sie sie nach Bihac in Bosnien zurück, wo sie unter problematischen Verhältnissen – mangelnde hygiene, kritische Versorgung – in Lagern untergebracht werden. Doch selbst dieses Los hält die meisten Menschen nicht davon ab, den Weg nach Mitteleuropa zu suchen. Auch diverse Gewalt- und Todesfälle, über die unter anderem die „Deutsche Welle“ berichtete, entfalteten keine abschreckende Wirkung auf die Fluchtwilligen.

UNHCR: Lösungsvorschläge, die keine sind

Es wird auf jeden Fall mit einem deutlichen weiteren Anstieg der Flüchtlingszahlen über die bosnische Route gerechnet. Doch alles, was dem UNHCR dazu wie üblich wieder mal einfällt, ist dies: Sicherere Fluchtwege, bessere Lager, mehr Geld für die Unterbringung. Auf den Gedanken, dass es nach wie vor die katastrophale und unfähige Flüchtlingspolitik der deutschen Bundesregierung ist, die auch diese sich abzeichende erneute humanitäre Krise zu verantworten hat, kommt anscheinend keiner. Dabei hat es sich bei den Flüchtlingen natürlich herumgesprochen, dass Deutschland nach wie vor keinen zurückweist; wer es an die Grenze schafft, ist de facto „drin“ – und der Sogeffekt dieser haarsträubenden Praxis, die von keinem anderen als Angela Merkel zu verantworten ist, wirkt sich unverändert verhängnisvoll aus.

Zwar wurden im ersten Halbjahr 2019 in ganz Europa „nur“ 200.000 Asylanträge in ganz Europa gestellt, die meisten nach wie vor in Deutschland; deutlich weniger als noch vor drei oder gar vier Jahren, auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise. Doch wenn das Modell „Balkan-Route Reloaded“ Schule machen sollte und zum neuen Selbstläufer wird, werden sich die Zahlen bald drastisch erhöhen. Europa, vor allem Deutschland wird darauf ebenso miserabel vorbereitet sein wie auf den wieder neuaufgelegten Mittelmeer-Schleppertraffic. (DM)

Loading...

57 Kommentare

  1. Bitte schreibt nicht immer von „Flüchtlingen“ oder von Flucht. Es ist keiner auf der Flucht.

  2. Wer soll das bezahlen? wer hat soviel Geld?wer hat soviel Pinke Pinke?wer hat das bestellt? Hier die Antworten : der deutsche Arbeitnehmer/ Steuerzahler ,A.Merkel und Co….. Wolle wir seh rei lasse? …… und einen Hallermarsch….langsam wird es übel…Der Druck im Kessel steigt…

  3. Seufz…

    Also ich persönlich werde mich offen, ehrlich und anständig verhalten gegenüber diesen Menschen (unseren Mitmenschen) die ihre Heimat (aus welchen Gründen auch immer) verlassen wollen (oder müssen).

    Jeder persönlich erntet schließlich das was er zuvor ausgesät hat.

    (Ich denke das gilt für uns Alle).

    • Wenn Sie möchten, dass all diese Menschen kommen, dann bitte ich Sie, diese Menschen bei sich aufzunehmen und monetär zu versorgen. Ich persönlich möchte für diese Menschen NICHT finanziell aufkommen. Sie können das gerne tun, Ihr Privatvergnügen.

    • Darf ich Sie noch fragen, wie viele Jahre SIE gearbeitet haben? Darf ich Sie noch fragen, wie viele Steuern Sie bisher gezahlt haben?????????

    • Kann es sein , dass SIE ein wild spuckendes Antifakandelkind sind, das noch nie gearbeitet hat? Wenn unsere Steuerzahlungen nicht mehr sprudeln, müssen Sie Mistel sich einen neuen Wirt suchen, Ihre Zukunft sieht nicht gut aus.

    • Nein, ich habe keine Verbindungen zur Antifa und möchte diese auch nicht.
      (Und arbeiten und Steuern bezahlen tue ich seit 1996 ohne längerfristige Unterbrechung, um Ihre Frage zu beantworten).
      Ich denke mir: Die Menschen welche nach D flüchten sind nicht die Übeltäter sondern ebenso wie wir die Leid tragenden des Systems. Deswegen sollten wir uns gemeinsam mit diesen Menschen gegen diejenigen Verbünden (z.B. Globale Finanzelite) welche diese Fluchtursachen auslösen. Wir Menschen gehören Alle zu einer großen Menschheitsfamilie, und die wenigsten davon sind böse… die allermeisten entscheiden sich für die gute Seite!

    • Die Vermischung von Flüchtlingen und Glücksrittern,ist reinste Demagogie.Gutmenschengefasel von der „großen Menschheitsfamilie“,helfen kein Stück weiter.

    • Die Vermischung von Flüchtlingen und Glücksrittern,ist reinste Demagogie.Gutmenschengefasel von der „großen Menschheitsfamilie“,helfen kein Stück weiter.

  4. Ich sehe,daß keine Flüchtlinge sondern EINDRINGLINGE in unser Land kommen
    das trojanische Pferd funktioniert

  5. Die Regierung weiß ganz genau Bescheid. So wie sie auch 2014/15 vorher Bescheid wusste. Sie findet das aber offensichtlich in Ordnung, jedenfalls besser als wirksame Gegenmaßnahmen. Die den linksgrünen Mob in der Journaille, den Kirchen und NGOs aufstacheln würden.

    • Coudenhove-Kalergi, Hooton,Kaufmann,Morgenthau. Langzeitplan zur Vernichtung alles Deutschen. Merkel wurde dafür ausgesucht, da ideologisch gefestigt, um den Weltsozialismus in D zu installieren.

  6. Lasst sie nur kommen, der Ast auf dem die Merkel-CDU, SPD und Grünen sitzen
    wird immer schneller brechen, im Herbst, Landtagswahlen .. geht es schon los ….

  7. Bin mal gespannt ob Slowenien die Grenzen aus Richtung Kroatien / Bosnien auch so gut kontrolliert wie bei der Einreise von Slowenien nach Kroatien. Wir standen letztes Jahr 4 (!) Stunden an der Grenze. Aber wahrscheinlich gilt die Grenzkontrolle nur für EU Bürger. Wer keinen Pass hat kann so durch.

  8. Die Parteien : Merkel-CDU und Scholz-SPD und der Grünen werden von Muslimen mit Doppel-Pass bereits seit Jahren gewählt, nur deshalb haben sie noch ein paar Stimmen.

    • Das ist auch so eine Sache mit der Gleichberechtigung. Die einen dürfen 2x die anderen nur 1x wählen.

  9. Bei der Balkan-Route 1.0 war ein
    Wirtschaftsboom fuer die Balkanvoelker: Die Fluechtlinge wurden ausgeblutet und ausgeraubt; besonders die Grenzbeamte profitierten.
    Und diese korrupten Balkanlaender sollen die EU-Aussengrenzen sichern?

  10. Ihre Hoheit Dr. Dr. h.c. mult. Angela Dorothea Merkel verkündete schon vor Jahren: „Eine Situation wie die des Spätsommers 2015 kann, soll und darf sich nicht wiederholen.“

    https://www.youtube.com/watch?v=j9Ld-Z0Vkzs

    Also, ich glaube bedingungslos an die größte Führer*in aller bisherigen und zukünftigen Zeiten, noch dazu, als ich erst gestern erfahren durfte, wie fit unser Leitstern ist! Cheerio!

  11. Ach was?
    Trotz Luftbrücke kommen tatsächlich noch so viele zu Fuß?
    Jetzt sind wir aber erstaunt!

  12. Ich Rate mal:
    Alle Traumatisiert, Minderjährig und ohne Ausweise….
    Nur das Smatphon ist Ihnen von der Verlorengegangen Familie geblieben. mit den Bildern Ihrer Fabriken und Ländereien die jetzt mit der Flucht vor Folter und Krankenversicherungs losigkeit entgültig vom Clan in Besitz genommen wurden. Und da wären noch die Schulden für die Schlepper NGOs mit angeschlossen Asyl Anwälten…
    Also Carola R. lass die Flüchtlinge nicht hängen, auch Jan B. Sollte sich der Schicksale Annehmen

  13. Die „Deutsche Welle“ berichtet als einladende Organisation der Frau Merkel . Die senden doch seit 2012 permanent in 16 Sprachen in dreißig muslimischen Ländern ihre Einladung , zu uns zu kommen.Auto,Haus,Traumjob und Blondine winken nach deren Versprechen.

    • In der Relation zur Heimat der Invasoren sind die Reich mit unseren Sozialgeldern. Man sieht ja, welche Summen in die Heimatländer pro Jahr überwiesen werden (letztes Jahr über 12 Milliarden Euro). Obwohl ohne Pass und „vergessener Herkunft“ finden die Versender bei den einschlägigen Transferinstituten zielsicher die Empfänger. Wenn man wollte, könnte man über diese Schiene durchweg alle „Flüchtlinge“ihrer Heimatadressen zuordnen und handeln. Man will es nicht und damit Deutschland zerstören.

  14. Wie viele Ärzte und Raketentechniker wollen noch in unser „gelobtes Land“ kommen? Langsam gehen den Gutmenschen die Teddybärchen aus! Und die Lichter gleich mit!

  15. Eigentlich kann man nur noch Wetten abschließen über den Zeitpunkt,wann das Idiotenland kollabiert.

    • Je eher der Kollaps kommt um so besser. Wenn er erst in 10 oder 20 Jahren kommt, ist nichts mehr zu retten. Jetzt sind wir noch in der Mehrheit, und wenn erst mal abgeschnittene Köpfe auf den Straßen liegen und Schwule am Baukran hängen, werden auch aus Linken Rechte.

    • Keine Sorge solange wird es nicht dauern. Ich persönlich gebe dem Ganzen ein oder zwei Jahre, wenn es hoch kommt vielleicht noch vier, mehr auf keinen Fall. Es knirscht schon gewaltig unter der Haube und im Grunde kann man fast schon täglich mit dem zündenden Funken rechnen.
      Aktuell scheint die Balkanroute wieder anzuschwellen, sollte sich hier das Jahr 2015 wiederholen, knallt es binnen Jahresfrist.

    • 2020 Finanzcrash und das große Rennen nach…?
      Die Märkte und die Videos mit Fachleuten zeigen die knallharte Realität.

    • Keine Sorge solange wird es nicht dauern. Ich persönlich gebe dem Ganzen ein oder zwei Jahre, wenn es hoch kommt vielleicht noch vier, mehr auf keinen Fall. Es knirscht schon gewaltig unter der Haube und im Grunde kann man fast schon täglich mit dem zündenden Funken rechnen.
      Aktuell scheint die Balkanroute wieder anzuschwellen, sollte sich hier das Jahr 2015 wiederholen, knallt es binnen Jahresfrist.

  16. Solange die ohnehin schon weit über Normalmaß liegenden üppigen Pullfaktoren auch noch deutlich ausgebaut werden, z.B. möchte die sterbende Partei das monatliche Taschengeld für „Flüchtlinge“ von 120 auf 150 € erhöhen, solange ist ganz sicher auch kein Ende in Sicht.

    Auch der immer noch schlafende Dummmichel trägt eine gewaltige Schuld an dieser Situation, von den selbstherrlichen Gutmenschen ganz zu schweigen.

  17. Die einzige Vorbereitung auf den neuen run auf Blödland sind die weiterhin sperrangelweit offenen Grenzen. Alle rein damit und der Zitteraal wird wieder sagen, wir faffen daf.

  18. Die Parteien : Merkel-CDU und Scholz-SPD und der Grünen werden von Muslimen mit Doppel-Pass bereits seit Jahren gewählt, nur deshalb haben sie noch ein paar Stimmen.

Kommentare sind deaktiviert.