Al-Shabaab in Somalia exekutiert 18 Menschen

Foto: Von Getmilitaryphotos / Shutterstock

Somalia – Das von Bürgerkrieg gebeutelte Land wird immer noch von vielen islamischen Terrorgruppen heimgesucht. Nach US-Luftangriffen kam es zur Exekution von 18 Menschen durch Al-Shabaab.

Laut VoaNews wurden 18 Menschen von Al-Shabaab brutal hingerichtet. Gemäß lokalen Medienberichten wurden die Hinrichtungen öffentlich durchgeführt, um die Bevölkerung einzuschüchtern. Die islamischen Fanatiker hatten den Ermordeten vorgeworfen, US-Agenten, Spione Kenias oder wahlweise Ketzer zu sein. „Es gab weder Anwälte noch Verteidigung und auch keine Beweise, bis auf die Anschuldigungen, die erhoben wurden“, berichtet VoaNews. Al-Shabaab ist trotz einer geschwächten militärischen Schlagkraft weiterhin in Somalia aktiv, das seit den 90ern von Unruhen und Bürgerkriegsparteien geplagt wird. Al-Shabaab ist für hunderte von Terroranschlägen im ganzen Land verantwortlich und gilt als eine der größten und gefährlichsten islamischen Gruppierungen im Land.

Die islamische Gruppe hat ihre Loyalität gegenüber der Idee des Kalifats und des islamischen Staates immer wieder bekräftigt. US-Präsident Donald Trump hatte, nachdem Obama die Angriffe zurückgefahren hatte, die Luftattacken wieder massiv aufnehmen lassen, um die Islamisten in Schach zu halten. Bisher zeigt sich jedoch, dass trotz materiellen und personellen Verlusten sowohl der IS als auch Al-Shabaab nicht besiegt wurden.

Die Regierung in Somalia hat weder Kontrolle über Mogadischu, noch kann sie tiefer im Inland gegen die islamischen Milizen und andere Clankriminelle wirken. (CK)

 

Loading...

2 Kommentare

  1. Der Islam ist die größte Gefahr auf diesem Planeten.
    Eine totalitäre faschistische Ideologie vollkommen ungebildeter Steinzeit Affen.

  2. Germoney schafft es besser auch ohne Bürgerkrieg. Man muss einfach die Zahlen zusammenrechnen und dabei beachten, dass über 95% der Fälle verschwiegen werden.
    Ein sehr-, sehr kleines Teilchen von dem Alltag in Germoney:
    „Mann schneidet Frau auf offener Straße die Kehle durch“
    „Asylbewerber rammt Arzt in Spital Messer in den Bauch“
    „Türken und Nigerianer foltern Rentnerin bestialisch zu Tode“
    ….
    und gleichzeitig lehrt der billige Scharialobbyst christian lüdke :
    „Gruppenvergewaltigung muss nichts Schlechtes sein“

Kommentare sind deaktiviert.