Tschechien will neue Atomkraftwerke bauen

Die grüne Zukunft (Foto: Von Daniel Prudek/Shutterstock)

Tschechien hält am Ausbau der Atomenergie fest. „Es gibt keinen anderen Weg als die Kernenergie“, so Industrieminister Karel Havlicek. Den Bedarf mit erneuerbaren Energiequellen decken zu wollen, sei aus wirtschaftlicher, geografischer und technischer Sicht „Unsinn“, erklärte der Politiker in einer Sendung des tschechischen Fernsehens. Nur Deutschland könne sich solche Investitionen als sehr reiches Land leisten. 

Die Politiker in Prag setzen auf die Atomkraft. Darüber herrscht ein Konsens von rechts bis links, ob Regierung oder Opposition. Erklärtes Ziel ist, einen oder mehrere neue Reaktorblöcke zu bauen. Mehrere Jahre lang stand das Vorhaben still, weil der Energiekonzern ČEZ vom Staat gewisse Preisgarantien gefordert hatte. Doch keine Regierung wollte diese bisher geben. Am Montag hat nun das Kabinett ein Investitionsmodell für den Ausbau der Atomkraft beschlossen, berichtet hierzu Radio Praha.

Klar sei seit Montag, dass zunächst das Atomkraftwerk Dukovany nahe der Grenze zu Österreich ausgebaut werden soll. Dies ist der ältere der beiden tschechischen Meiler, dessen Laufzeit erst letztens verlängert wurde. Der neue Block dort soll eine installierte Leistung von 1200 Megawatt erhalten. Bisher stehen dort vier Blöcke mit jeweils 500 Megawatt Leistung.

Kritik kam bereits aus Deutschland und Österreich. „Die Sackgasse Atomkraft als einziger Weg? Erneuerbare sind längst viel billiger als AKW-Neubauten“, so die Grünen-Politikerin Sylvia Kotting-Uhl.  Es sei der gänzlich falsche Weg, unter dem Deckmantel des Klimawandels die Atomkraft wieder auszubauen, sagte die ehemalige österreichische ÖVP-Umweltministerin Elisabeth Köstinger der Deutschen Presse-Agentur. (SB)

Loading...

15 Kommentare

  1. Schade, dass nichts darüber gesagt wird, wo der Atommüll für die nächsten 1000 Jahre gelagert werden soll.

    • Ich meinte in Tschechien! Sollte ein Land, das Atomkraftwerke baut nicht ebenso großen Wert darauf legen, wohin der Müll verschwindet, damit die Heimat nicht verstrahlt wird?

    • Das ist Sache der Tschechen. Ich glaube die Schweden lagern ihren Atommüll im Granit den gibt es auch in Tschechien. Nicht jedes Land ist wie wir in der glücklichen Lage über Salzstöcke zu verfügen. Aber es geht ja nicht nur um den Abfall von Kernkraftwerken sondern auch um den aus der Nuklearmedizin.

    • Schon mal darüber nachgedacht, dass man das nach heutigem Technikstand strahlende Restmaterial in wenigen Jahren brauchen wird, um es weiter zu verwerten?
      Beispielsweise: Radionukleid-Batterien für Autos — d.h. nie wieder tanken/laden wie die unbemannten Mars-Fahrzeuge oder interstellare Satelliten.

  2. „Erneuerbare sind längst viel billiger als AKW-Neubauten“ Ach wirklich? Die ominöse „Energiewende“, bis hin zu 100% Ökostrom, wird, allein in Deutschland, irgendwas zwischen 3 – 6 Billionen Euro kosten. Und damit hat man immer noch keine ausreichenden Speichermöglichkeiten, um, bei Dunkelflaute, den Energiebedarf zu decken. Der Strom müsste also weiterhin, für viel Geld, aus den verachteten AKWs und Kohlekraftwerken des benachbarten Auslandes importiert werden. Diese dumpfen Hohlschwätzer gehen mir nur noch auf den Geist. Wer wählt so was?

  3. Erneuerbare Energie ist billiger ? Diese Dumpfbacke . Wir haben Weltweit die höchsten Strompreise !

  4. Die Tschechen interessiert es nicht die Bohne, was eine grüne deutsche Dumpfbacke oder eine österreichische Umweltministerin zu deren Vorhaben äußern!

  5. Von diesen Atomkraftwerken werden wir künftig Strom kaufen müssen hier im Lande um in naher Zukunft nicht im Dunkeln zu stehn. Die erneuerbaren reichen doch hinten und vorne nicht um unseren Bedarf an Strom zu decken.

    • Richtig . Was denken Sie was passiert , wenn wir mal 1 Million und mehr Elektroautos hier rumfahren haben ?
      Aber bei den Grünen kommt ja der Strom aus der Steckdose . Dann geht es so richtig Bergab .

    • Ja und seit neuester Grüner Erkenntnis wird der Strom in den Leitungen gespeichert. Soviel Ahnung haben die von Elektrizität. Da fließen dann auch etliche Gigabyte drüber wenn E Autos geladen werden (Interview Özdemir). Und solche Grünen Fachleute entscheiden über Atom und Kohleausstieg.

  6. Von diesen Atomkraftwerken werden wir künftig Strom kaufen müssen hier im Lande um in naher Zukunft nicht im Dunkeln zu stehn. Die erneuerbaren reichen doch hinten und vorne nicht um unseren Bedarf an Strom zu decken.

Kommentare sind deaktiviert.