Syrer soll abgeschoben werden: Linksextremisten greifen Polizei an

Linksextremisten, Antifa und Chaoten (Bild: Shutterstock.com/Von Gorb Andr)
Linksextremisten, Antifa und Chaoten (Symbolfoto: Shutterstock.com/Von Gorb Andr)

Rund 500 linke Gutmenschen hatten sich am Dienstagabend im linken Leipziger Stadtteil Connewitz  versammelt, um die Abschiebung eines Syrers nach Spanien zu verhindern. Aus dem friedlichen Protest wurde schnell ein gewalttätiger, bei dem die Polizei mit Flaschen und Steinen angegriffen wurde. Die bat die gewaltbereiten Linksextremisten höflich auf Twitter „dies bitte zu unterlassen“.

Erst seien es 30 Menschen gewesen, dann 500, die sich laut Bild der Polizei entgegenstellten, um zu verhindern, dass ein Syrer außer Landes geschafft wird. Schnell wurden Barrikaden auf der Straße errichtet. Ein „halbes Wohnzimmer stehe auf der Straße“, twittert der Grünen-Politiker Jürgen Kasek, der das ganze Treiben wie ein Happening auf Twitter begleitete: Anwohner würden Wasser vorbeibringen, aus den Häusern ertöne Musik (Jimi Hendrix), die Menschen sängen „keine Abschiebung“, Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Nachbarn klaut“ usw. usf. Am Ende teilt er seiner Twitter-Gemeinde mit, was seiner Meinung nach angesichts von 10 Einsatzwagen und trotzdem zu wenig Beamten zu tun wäre: „Verhältnismäßig wäre es jetzt, den Einsatz abzubrechen“, findet Kasek.

screenshot Twitter

Offensichtlich waren die Polizeibeamten eingekesselt und es gab für sie kein Vor oder Zurück. Als die „eingeschlossenen Kollegen und Funkstreifenwagen“ befreit werden sollten, seien die Polizisten attackiert worden, erklärte die sächsische Polizei. Sie seien mit „Steinen und Flaschen beworfen“ worden. „Unterlasst das bitte“, so die flehentliche Bitte der Polizeibeamten, die mit den Angreifern offenbar per Du sind. Anscheinend sahen die Beamten zwischenzeitlich keine andere Möglichkeit, als den Rückzug anzutreten: „Zur Deeskalation haben wir unsere Präsenz weg vom Kreuzungsbereich Hildegardstrasse/Eisenbahnstraße hin auf das Viertel verlagert. Unser gesetzlicher Auftrag ist klar: Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung!“, wird auf Twitter mitgeteilt.

Das ganze Spektakel soll gegen 1 Uhr 30 beendet gewesen sein. Es habe „Verletzte gegeben“, weitere Angaben dazu machte die Polizei laut Bild bisher nicht. Laut dem grünen Beobachter Kasek, der Tränengas in der Luft witterte, sei die Straße nun übersät mit Scherben und Müll („Traurig“), seien mehrere Menschen verletzt, dazu Sachbeschädigung begangen worden („Alles nicht schön“), bevor auch er mit den Worten „Arbeitstag beendet“ gegen Morgen in die Kiste steigt.

Der abzuschiebende Syrer, bei dem es sich um einen Kurden handeln soll,  sei vom Ort des Geschehens weggebracht worden, berichtet die LVZ. Er sollte eigentlich nach Spanien, das Land über das er eingereist ist, gebracht werden, weil er nicht nach Syrien abgeschoben werden könne. Ob er inzwischen in Spanien gelandet ist, ist unklar. (MS)

 

Loading...

38 Kommentare

  1. Wie in den Kommentaren schon unten steht: das muss unbedingt berichtigt werden! Es handelt sich hier nicht um den Stadtteil Connewitz ! Der Bereich Hildegardstraße Eisenbahnstraße ist DAS Ausländerviertel in Leipzig. Keine 2 km von meinem Wohnort entfernt. Und dort sind keine Linken, oder noch weniger. Es handelt sich nur um sogenannte “Bereicherer“. Und die Straßenschlachten sind von denen angezettelt worden. Es begann mit 30, in wenigen Minuten waren es 500. Die hätten es von Connewitz gar nicht so schnell dort hoch geschafft . Das ist der beginnende Bürgerkrieg, auf den sich diese rote Stadt langsam einstellen muss. Vielleicht werden da mal dieser rot-grünen Leipziger munter.

  2. Sorry tut mir echt Leid für die Leipziger, ein Ingeneur weniger, und die Spanier ein Kostgänger mehr

  3. Würde vorschlagen, dass man diese Antifa-Horde oder Bodensatz der Gesellschaft alle mit nach Syrien abschiebt.Was den Widerstand betrifft, war der Syrier ein Hochqualifizierter? Zum Beispiel Gynikaloge?

  4. Wo ist der Innenminister, wo der Verfassungsschutz beim Verbot der „ANTIFA“ als terroristische Vereinigung ?

    Man ist entweder Lösung oder man ist Teil des Problems. Ich habe mich für Ersteres entschieden.

    Michail Sergejewitsch Gorbatschow

  5. Lieber Ulli.
    Sie wissen aber schon das sie diese furchtbarste aller Polizeiwaffen nur des nächtens hinter vorgehaltener Hand flüstern sollten?
    Allein der von ihnen sehr trocken genannte Platzverweis lässt mich schüttelfrosten.Und die Gefährderansprache erst………😂

  6. Ich hoffe, die Polizei musste nicht ihre beiden furchtbarsten Waffen einsetzen: die Gefährderansprache und den Platzverweis!

  7. Da fragt man sich schon, wie der Staat in Zukunft überhaupt noch Abschiebungen durchsetzen will. Wahrscheinlich gibt man den Abzuschiebenden dann doch lieber eine Duldung, damit es nicht zu unschönen Bildern kommt.

  8. Ob eine französische Polizeieinheit das schneller erledigt hätte ? Schlimm, wie sich unsere Polizei auf der Nase herumtanzen lassen muß – solange es sich um die linken „Guten“ handelt !

  9. Das es im Osten unseres schönen deutschen Vaterlandes so viele (500) Pappnasen gibt,hätt ich nicht gedacht.
    Macht mich traurig.
    Wolln mal gugge wie die anstehende Wahl wird.

  10. Die bat die gewaltbereiten Linksextremisten höflich auf Twitter „dies bitte zu unterlassen“. … und wenn nicht, dann werfen unsere Einsatzkräfte aber mit ganz vielen Wattebäuschchen oder wie muss man sich das vorstellen?!! Wo leben wir eigentlich mittlerweile?

  11. Beirut 2.0
    Gibt es bald libanesische Verhältnisse, wie einst in Beirut?
    An jeder Ecke Armee?
    An jeder Straße Straßensperren und Kontrollposten?

    Der multikulturelle Frieden muss geschützt werden.

  12. Übrigens………..die Hldegard Straße / Eisenbahnstraße liegen nicht in Connewitz sondern im Osten von Leipzig.
    Im Volksmund Klein Istanbul genannt……………

  13. Die Polizei,wie wir sie mal kannten gibt’s nicht mehr. Die dürfen sich nicht mal mit Wattestäbchen verteidigen. Einfach lächerlich…

  14. In welchem Staat leben wir eigentlich? Warum macht die Polizei nicht von der Schusswaffe Gebrauch? Es kann doch nicht angehen, das sich Linksextreme (so was gibt es ja laut OBM in Leipzig nicht) über das Gesetz stellen! Und dieser Kasek ist auch ein………….ich spare mir das

  15. Die gleichen Politiker, die unsere Grenzen geöffnet haben, halten sich diese linken Sturmtruppen als außerrechtsstaatliche Eingreiftruppe zur Durchsetzung ihrer Politik

  16. „500 linke Gutmenschen“ bitte benennt Sie doch als das was Sie sind – Linke Doofmenschen …

    • Genauso wo kein Hirn ist kann auch kein Verstand vorhanden sein diese Menschen gehören in die Klapse sie schaden dem Land und der Bevölkerung

  17. Büddee,tut uns nichts,macht nichts kaputt,dudu
    Ich finde keine Worte mehr.Das ist unsere Polizei😡

  18. Da wird die Polizei mit Flaschen und Steinen beworfen, und die meint nur „Unterlasst das bitte“?, wann packen die endlich ihre Wattebällchen aus und Wehren sich ?, da kann man sich echt nur noch wundern und sich fragen was für ein Waschlappen Verein das ist, zu mal das ja nicht das erste mal ist, das es bei einer Abschiebung zu solchen Gewalttaten gekommen ist, da sollte man eigentlich daraus lernen, aber bei einem Familienstreit rückt ein ganzes SEK an,
    wie ja diese Woche zu lesen war.

  19. Das die Polizei in Leipzig so hilflos ist, liegt mit unteranderem daran, daß diese immer noch von einem ABV und die Stadt von dem Sozis Jung regiert wird. Diese haben Jahrzehnte lang nichts gegen den Linken Terror unternommen auch wenn Polizeistationen von denen angegriffen wurden usw. Das Verhaftungen und Urteile diesbezüglich gab ist mir nicht bekannt. Somit hat man bewusst wie überall denen, die Straße überlassen. Was diesen Grünen Linksextremisten betrifft, wo wahr dieser als die Christin in den Iran abgeschoben wurde.

  20. Leipzig hat in „Dunkeldeutschland“ offensichtlich paar zu „helle“ Flecken. Unfassbare Zustände, die politisch so wohlwollend geduldet werden.
    Schaut mal auf http://www.openeyez.eu Dort wird eine tolle, kostenfreie Sicherheits-App vorgestellt. Sie heißt auch OpenEyez.:-) Wir müssen uns bald selbst vor den Zuständen in D schützen.

  21. Per Du mit den Straftätern ? Und die Grünen mittendrin-na Herzlichen Glückwunsch.
    Hat die Polizei eigentlich noch Pistolen oder kommen da Liebesperlen raus?

  22. Die Polizei von Deutschland heute Waschlappen und Schlappschwänze, in den USA hätte das nur ein paar Minuten gedauert und dann wären ein paar der Angreifer blutend da gelegen und Ruhe wär.
    Die Polizei kann sich nur gegen ordentliche Bürger behaupten, da wissen sie das sie das Gesetz vertreten, sonst nicht.

  23. Dieses üble linke Gesockse,die Polizei verkommt wirklich zu einer Lachnummer,allerdings von oben verordnet.Diese Liebhaber der Migranten müssten alle für diese aufkommen,sollen die so doch bei sich aufnehmen.Dieses Connewitz war ja schon öfters in den Schlagzeilen.

  24. In Spanien, diesem gefährlichen Kriegsgebiet besteht ganz sicher Gefahr für Leib und Leben des Mannes…

Kommentare sind deaktiviert.