Salvini schließt Europas ehemals größtes Asylbewerber-Lager

Salvini schließt Asyllager (Bild: Screenshot)

Italien – Auf Sizilien wurde am Dienstag im Beisein von Italiens Innenminister Matteo Salvini das einstmals größte Auffanglager für Asylbewerber in Europa offiziell geschlossen. In Spitzenzeiten wie im Jahr 2014 hatte die Anlage in der italienischen Kleinstadt Mineo mehr als 4.100 Migranten beherbergt.

Salvini begrüßte den Schritt der italienischen Regierung, durch den der Staat „eine ganze Menge Geld“ sparen werde und versprach zugleich den rund 400 ehemaligen Angestellten des Auffanglagers neue Arbeitsplätze. Sie würden ihre Zukunft nicht länger auf Einwanderung aufbauen, so der Lega- Politike. Künftig solle es keine Riesenlager mehr geben, sondern „kleinere und besser kontrollierte Zentren“.

Der Bürgermeister von Mineo hatte mit seinem Rücktritt gedroht, sollte die Regierung keine Hilfen für die Stadt nach der Schließung des Lagers bereitstellen.

Das Gelände mit seinen Häuserkomplexen gehörte vormals der US-Armee und wurde dann von italienischen Sicherheitskräften bewacht. Bei Amtsantritt von Innenminister Salvini im Juni 2018 lebten dort noch 2.500 Migranten.

Nach der Weigerung der italienischen Regierung, ihre Häfen für NGO-Schlepper und deren an Bord genommene Migranten zu öffnen, kamen im ersten Halbjahr nur noch gut 3000 Flüchtlinge in Italien an. Im gesamten Jahr 2018 waren es noch über 23.000 gewesen. In Malta waren es in den ersten sechs Monaten dieses Jahres rund tausend Flüchtlinge. (SB)

Loading...

3 Kommentare

  1. Auch in Italien sieht man wie in Deutschland, dass Angestellte der Asylindustrie eine Zeitlang einen krisensicheren Job hatten. Kein Wunder dass die Asylindustrie in D/ um Arbeitsplätze kämpft.
    Bei den zukünftigen Massenentlassungen werden sich die Bewerber streiten, aber dafür wird schon Merkel mit Nachschub sorgen, dass es keine Arbeitslosen gibt

    • Auch asymetrische Kriege haben „Kriegsgewinnler“:-)
      Der Verlierer sind überall die Steuerzahler und die
      prekären Einkommensgruppen.

  2. Das wäre mal ne Meldung wenn man in Deutschland ein Lager dicht machen würde. Es werden immer neue gebaut und wenn mal eins dicht gemacht wird dann nur weil es ein größeres schöneres moderneres gibt. Für Menschen die in bitterster Armut gelebt haben sollte das das Paradies sein und was machen sie ? Sie begehen Verbrechen.
    Wo bleibt ein deutscher Salvini ? Er ist schon lange überfällig.

Kommentare sind deaktiviert.