Bundestag-Speisekarte: „Nicht ein einziges Stück Fleisch aus Deutschland“

Speisekarte Bundestag - kein einziges Stück Fleisch aus Deutschland (Bild: Screenshot)

Fleisch aus Argentinien, Lachs aus Norwegen, Lamm aus Irland, Ente aus Frankreich und Pilze aus Polen. Und aus Deutschland bleiben die Kartoffeln als Beilage. Mit solcher Scheinheiligkeit dinieren unsere gewählten Volksvertreter in ihrer Kantine, aber verlangen vom Volk nachhaltig und regional einzukaufen. Wo sind wir nur geblieben?, fragt ein Bauer aus Schleswig-Holstein beim Blick auf die Speisekarte unserer Volksvertreter im Bundestag. Mit Video.

Auslöser ist ein Facebook-Posting der Bundestagsabgeordneten Carina Konrad (FDP). Sie fotografierte die Wochenkarte des sogenannten Bedienrestaurants im Jakob-Kaiser-Haus  – dort sind u.a. Abgeordnetenbüros, Arbeitsräume, Verfügungsräume für den Bundesrat und die Bundesregierung sowie der Sitz der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft untergebracht, wo auch gern die Mitglieder des Deutschen Bundestags essen gehen. Auf der Speisekarte werden leckere und abwechslungsreiche Gerichte mit Ente, Pfifferlingen, Lamm, Lachs und Rind feilgeboten.

Darunter steht das Kleingedruckte – und das bringt den Landwirt vom Hof Barslund in Sillerup (Schleswig-Holstein) aus der Fassung. Denn: Die Ente kommt aus Frankreich, die Pfifferlinge aus Polen, das Lamm aus Irland, der Lachs aus Norwegen und die Rinderhüfte aus Argentinien.

„Nicht ein einziges Stück Fleisch aus Deutschland“, stellt der Bauer mit Blick auf die Speisekarte der Bundestagskantine fest. „Ist den Herrn und Damen Bundestagsabgeordneten unser Fleisch nicht gut genug? Trauen sie vielleicht ihren eigene Gesetzen und deren Umsetzung nicht, die sie uns jedesmal um die Ohren hauen und mit denen sie uns traktieren und uns in die Knie zwingen, damit wir nachhaltiger wirtschaften?“ Der Landwirt -und ganz offensichtlich nicht nur er – kann den ganzen Irrsinn langsam nicht mehr nachvollziehen.

 

Loading...

32 Kommentare

  1. Die haben den Schuss immer noch nicht gehört. Klimaschutz beginnt mit Regionalen Produkten. Aber damit haben es ja unsere sogenannten Volksvertreter nicht. Und die Preise sind ein Witz, davon träumt der Otto normal Verbraucher. Hauptsache das Volk verarschen, immer mehr Belastungen aufs Auge drücken, und lügen was das Zeug hält. Warum meinen die da oben, gehen so viele nicht zur Wahl oder wählen Parteien die gefährlich sind. Schämen sollen sie sich.
    Und ein großes Danke an unsere Bauern die trotz mieser Erträge immer noch durchchhalten

  2. Ich kann gar ichtverstehen das er sich aufregt, gerade Schleßwig – Hollstein hat doch gerade diese Leute gewählt, vielleicht er nicht, aber selbst das ist nicht gewiss.
    Wie bestellt so wird jetzt geliefert.

  3. Da wir ja aus aller Herren Länder Dauergäste bekommen,brauchen wir ja auch ein international breitgefächertes Angebot an kulinarischen Speisen,
    Das passt schon…..
    Oder?

  4. Schaut Euch bitte mal die Preise genauer an…
    Ein Rinderhueftsteak aus Argentinien zu EUR 16 ???
    Wie gross ist Jenes? Etwa einen Daumennagel gross?
    Lammkotelets aus Irland zu EUR 15???
    Ja, aber wenn es nur eines gibt… (Worueber ein Altmeyer „deutlich empoert“ waere)…

    Never ever….
    Die echten Restaurantpreise liegen deutlich hoeher!
    Da wird doch auch wieder subventioniert.
    Sonst muessten ja die armen Diaeten-Empfaenger von ihrem eh schon so schmalem Salaer auch noch die wahren Preise zahlen…

    NEIN, das geht ja nun wirklich nicht….

    SatMod off

    • Die Preise sind netto,
      zzgl. Soli, Kranken/Rentenversicherung und CO3 Steuer.
      oder ist es doch Steuerhinterziehung?
      In diesen Kreisen ein Kavliersdelikt!

      Gemeiner Pöpel,
      bitte gehen sie weiter, hier gibt es nichts zu erhaschen…..
      keinen Krümel!

      Gehen sie ins Altenheim zum essen.

    • Da bekomme ich dann ‚Lammkotelet aus Irland“ fuer EUR 15?
      Oder gar…. Ich fasse es nicht, ein argentinisches Hueftsteak?

      So,wie es sich die Angestellten des deutschen Volkes in ihrer Betriebskantine goennen? Mit all den „Garnituren“ und so?

      Oh, das muss ich wirklich dann mal ausprobieren…
      Hab ja gerade meine neuen (die alten gingen kaputt) dritten Zaehne bekommen.
      Ich musste als Rentner nur knapp EUR 2500 dazu bezahlen.
      Die Beisserchen sind nun mal so teuer, sagte mein Zahnarzt…
      Hab mein Auto, mein Schaetzchen dafuer verkaufen muessen…
      Wer hat denn als Rentner in Schland schon mal EUR 2500 im „Aermel“…
      Na ja, heute fuehr ich mit dem Bus in die Stadt…zum einkaufen.

      „Hey“, dachte ich mir , „Du sparst ne Menge Geld… Die halbe Welt ist in meiner Stadt. Dann brauchst nicht mehr in irgendwelche Laender fliegen. Die Laender kommen ja zu uns!“…
      Irgend so einer von den herzerfrischenden Gaesten hat mir dann so einen Plastikbeutel staendig vor das Gesicht gehalten und mich auf seine herzerfrischend froehliche Art gefragt:

      „Ey, Omma, brauchscht mal KICK? Hab’sch gudd Stoff“…
      Der hatte aber keinen Stoff… Da waren nur lauter bunte Tabletten in der Tuete..wie soll ich denn daraus neue Gardinen naehen?

      Naja…. alles in allem war das schon ein recht spannender Tag.
      Ueberall waren blaue Lichter zu sehen, ein staendiges „TATUETATA“ war auch da (da hat ganz bestimmt die Polizei mit den Krankenautos und Feuerwehrwagen ein Fest gefeiert…Denn die waren ja ueberall)…

      Ok, ich zieh mir mal meine Stuetzstruempfe an und spaziere allmaehlich, man ist ja nach 45 Arbeitsjahren schliesslich nicht mal die Juengste und gehe dann mal ins Altenheim zum Essen…

      Lammkotelets waeren was Feines heute….
      Meinen Sie wirklich, junger Mann, dass ich so etwas auch dort bekomme?
      Sie sagten es ja…
      ICH allerdings verstand nur :

      „Gehen Sie ins Altenheim zum essen“…

      Und das mache ich jetzt…. Vielen Dank fuer den lieben Ratschlag.

      SatMod off

    • In Berlin kriegt man für 16€ in vielen Restaurants Rind-Fleisch(180g = Standardgrösse), auch in NRW bewegen sich die Preise so in dem Bereich 16-20€.

      Mich wundert der relativ geringe Preisunterschied im Vergleich mit den Supermarkt-Preisen auch, aber das ist bei Rindfleisch so gängig.

    • Entschuldigung, aber ein argentinisches Hueftsteak wiegt doch mehr als
      180 gramm… (Das sind Rohwerte)…

      Sind die Angaben aus der Speisekarte ?
      Wenn es fachmaennisch gegrillt wurde, dann liegen ca 120 gramm auf Ihrem Teller… Vom Gewicht her etwas mehr, als eine Tafel Schokolade 😉
      Hinzu noch die Beilagen?

      Was liegt denn dann vor Ihnen auf dem Teller?

      Glauben Sie, dass die Angestellten des deutschen Volkes auch so kleine
      „Portoenchen“ serviert bekommen?

      Sorry, ich war schon eine Weile nicht mehr in Germany….

    • Sie sind sich sicher, dass es ein ECHTES „Argentinisches Rumpsteak“ ist?
      Bekommen Sie das auch zu dem selben Preis, mit all den Beilagen, von
      „4 bis 5 – Sternekoechen“ zubereitet und elegant serviert?
      Es geht nicht nur um den Preis, sondern auch um das Drumherum…

      Schauen Sie noch mal auf die „Karte“…
      Dann bedenken Sie bitte, dass im Bundeskanzleramt Koeche
      mit 4* oder gar 5* ausgezeichnet wurden und ein entsprechendes Gehalt beziehen, das in keiner Relation zu den Preisen der angebotenen Gerichte steht…
      Wir reden hier nicht (so sorry) „mit Salat und Pommes“…

      DAS war mit meiner Aussage gemeint…
      Die Preise im Kanzleramt KOENNEN einfach nicht stimmen…

    • Herr Müller da gebe ich Ihnen vollkommen Recht. Von der Bezahlung der Köche her müßte so ein Steak um ein vielfaches des angegebenen Preises kosten. Also doch subventioniert damit unsere göttlich entlohnten billiger essen können. Änderst kann’s nicht sein und der kleine Rentner ?

  5. Ich weiß ja nicht, was der Landwirt gewählt hat, aber eigentlich sollte er nicht überrascht sein.

    Trotz vollmundiger Ankündigungen unserer „Volksparteien“ und der Grüninnen leben doch unsere EU und die ganze Globalisierung seit Jahrzehnten davon, dass die Rechte derartiger „Minderheiten“, seien es nun Bauern, Stahlkocher oder auch Kohlekumpels auf dem Altar des Exportweltmeisters geopfert werden.

    Die Außenhandelsbilanz sollte ausgeglichen sein, (was in Deutschland nicht gelingt) wenn also Deutschland Autos und Großgeräte exportieren will, dann müssen wir auch etwas einführen, egal ob wir es selbst produzieren könnten. Oder wir geben dem Käufer unser Geld, damit er es uns dafür zurück gibt, dass er unsere Waren abnimmt, wie es mit europäischen Transferzahlungen passiert, siehe Target 2. Dem geschädigten inländischen Erzeuger wird der Verdienstausfall noch vorübergehend als EU- Subventionen erstattet, die dann langsam „abgesetzt werden“, um einen Aufstand zu verhindern. Bis der Produktionszweig abstirbt und durch Großindustrie oder Importe ersetzt wird.

    Sollte der Landwirt das noch nicht realisiert haben, wird er es spätestens nach dem Abschluss des „Freihandelsabkommens“ mit Südamerika in aller Härte erfahren können, wenn Mio Tonnen argentinisches Rindfleisch, natürlich völlig klimaneutral um den halben Globus geschippert, jedes Jahr den deutschen Markt zu Dumpingpreisen fluten werden.

    „Lang lebe der Freihandel“ und , „Hurra- wir sind Exportweltmeister!“

    • Dieser Landwirt ist ein ziemlich fleißiger Youtuber und an den Themen die er anspricht erkennt man schon, daß er nicht erst seit gestern merkt, daß hierzulande einiges deutlich falsch läuft.
      Allerdings erkennt man auch, daß er noch nicht begriffen hat, wer die Strippenzieher sind die das Ganze steuern und zu verantworten haben.
      Auch merkt man deutlich, daß er sich im Grunde nur um das kümmert, was ihn persönlich betrifft und das er bislang gar nicht versucht hat, hinter die grundsätzlichen gesellschaftlichen Zusammenhänge zu kommen.
      Er dürfte wohl zu denen gehören die immer noch glauben, man müsse unsere derzeitigen Politgrößen bloß ein wenig aufrütteln, damit die dann schlußendlich irgendwann doch mal wieder zur Vernunft kommen.

  6. So ist das sie predigen Wasser und saugen selber Wein!
    Uns wollen diese Claqueure noch eine CO2-Steuer abpressen.
    Wir sind charakterlosen und verlogenen Politikern ausgeliefert, die unser Land ruinieren und lieber mit fremden Kulturen fluten, als sich um das deutsche Volk zu kümmern.
    Alles was deutsch ist, ist nicht politisch korrekt.

  7. Die Früchte in Nachbars Garten sind eben leckerer. Warum soll es dem Bauern besser ergehen als uns allen?

  8. Ich war gerade auf der Homepage dieses Bauern, um zu gucken, ob er online verkauft. Der Hof macht einen wesentlich besseren Eindruck als viele Biobetriebe! Er scheint zwar einen Hofladen zu haben, aber Onlineverkauf gibt es nicht. Schade. Ich hätte gerne das Fleisch künftig bei ihm bestellt! Solche Menschen gehören unterstützt!

  9. Und das alles wird natürlich klimaneutral mit dem grünbetankten Flieger eingeflogen.
    Leider nichts Neues in Deutschland. Unsere PolitikerInnen verachten und belügen uns wie sie können. Alles zum Schaden des deutschen Volkes. Da schwören die auch drauf. Ich bin mir sicher, das die bei jeden deutschen Opfer, der durch den Edelmetall Import umkommt, mit Prosecco aus Italien anstoßen.
    Was ist bloß aus Deutschland geworden?

    • Was ist bloß aus Deutschland geworden?
      Genau das, was „mündige Bürger“ durch Wahlen bestimmt haben.

    • Wahlen sind gefälscht und werden manipuliert.
      Aber sie haben recht, ein Großteil unserer Mitbürger schalten beim Wählen ihren Verstand aus.

    • Ich verstehe das auch nicht haben denn eine große zahl der deutschen die immer noch die altparteien wählen einen Sonderschul Abschluss ein normal denkender Mensch wählt doch diesen verlogenen Dreck von altpartein nicht mehr

  10. „Empire du luxe“
    „Der Staat bin ich“, schrie Ludwig XIV.

    Das hohe Haus der Niedertracht,
    also die Volksvertreter, zelebrieren die Dekadenz des Hochadels.

    Die Fürstlichkeiten bittet zur Tafel!
    Trompeter dürfen nicht fehlen,
    die den Ruhm der Volksvertreter in alle Himmelsrichtungen schmetterten.

    Diniert wird natürlich mit Tafelsilber!
    Serviert von leicht bekleideten Mägden und Herolden.
    Es gilt als unschicklich, Kartoffeln mit dem stählernen Messer zu schneiden.

    Die Obrigkeit aß noch nie den Fraß des gemeinen Pöpels.

    Das Leben kann so schön sein.

    Erheben wir das Glas und trinken auf den Fleiß des gemeinen Volkes!

    Wenn Feinkost Käfer in der deutschen Bundestag Gastronomie multikulturelle Vielfalt serviert, klingt das so:

    Vorspeisen
    Törtchen von Sandelholz geräuchertem Lachs
    gegrillte Wassermelone / Gartengurke / Kaviar / Frisée / Zitronenpfeffer

    Suppen
    Hokkaidokremsuppe
    geröstete Kerne / Schluppen / steierisches Öl / eingelegter Ingwer

    Hauptgänge
    Rosa gebratener Thunfisch „Nizzaer Art“
    Drillinge / grüne Bohnen / kandierte Oliven / konfierte Paprika / Eiersalsa / Petersilienpesto

    Desserts
    Whiskey & Brombeere
    karamellisierte Kuvertüre / Whiskey-Zigarre / Haselnussbiskuit / Brombeergranitée / Gel

    (Leider ist dieses Restaurant nicht Teil des OpenTable-Reservierungsnetzwerks.)

    Was gab es bei ihnen heute Mittag?
    Currywurst, Döner?😂

  11. Als ein wirklich echter „Kulturdeutscher“ mit einem
    kilometerlangen Stammbaum gehört es für mich auch zur Kultur,
    möglichst raumnah und möglichst beim Erzeuger selbst einzukaufen.
    Als Städter verbinde ich das im Sommer gern mit einer erholsamen
    Fahrrad-Tour. Im Winter sehe ich mich stets mit Erfolg auf den
    nahegelegenen Wochenmärkten um.
    ALDI, LIDL, Real und dergleichen haben bei mir nur begrenzte
    Funktionen. – Es gehört natürlich Nachdenken und Bewusstsein dazu.
    .

    • So sehe ich das auch wohne auf dem Land kaufe meine Eier beim Bauer hühner frei laufen auf einer großen Wiese genauso die schweine Gänze und Kühe diese Tiere haben ein schönes Leben so soll es auch sein

  12. Ein ähnliches Posting kam letzte Woche von einem Bauern aus Franken. Aber das juckt die Blase in Berlin ja nicht. – Und die Deutschen gehen nicht auf die Straße, viel zu viel Angst bzw. wohlstandsverblödet.

    • Puh, den weiß ich jetzt nicht, ich hab das Video auf Facebook geteilt, mal sehen ob ich es finde, bin grad wieder gesperrt. xD

    • Nicht mehr wiedergefunden, war ein Franke auf einem Maisacker. Hat FB sicher aus dem Verkehr gezogen, anders kann ich es mir nicht erklären.

Kommentare sind deaktiviert.